Aixam eCity Bordcomputer versteht LiFePo Akku nicht. - Elektroauto Forum

Aixam eCity Bordcomputer versteht LiFePo Akku nicht.

Responsive Image

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.825
57
Egweil
Rudi was hast du für Antwort erwarten. Mit 0 input gibt es auch 0 Autput. :-
Spass beiseite. Es gibt viele Aixam Varianten. Welches Modell ? Welche Spannung ? Welcher Motor ? Welcher Controller ?
Ohne Controllerprogramierung wird es eh schwierig. By the way, es erlischt die Betriebserlaubnis, ist dir schon klar oder ?
Gruß
 

AixamRudi

Neues Mitglied
22.02.2021
8
naja ich steh noch am Anfang sie möchte einen Aixiam GT nicht älter als 2 -3 Jahre.
Unterlagen über die Steuerung fehl am Platz findet man nichts .
ich glaube 72 Volt haben die Modelle über den Regel und Ladebereich erfährt man ebenfalls nichts
Aktuell habe ich 5 x5 KWH 48 Volt LIPOS hier liegen , die wollte ich dort einbauen . die BMS müsste ich neu besorgen ist kein Problem nur sind das wirklich 72 Volt ?
 

sentry3

Neues Mitglied
16.10.2011
32
Kassel
Mein Aixam Mega Elektro hatte 3x 78Ah Stränge zu 4x 12V (48V) Bleiakkus parallel. Somit ein 48V System. Das Original Steuergerät schaut sich auch die Zwischenspannungen 12V, 24V und 36V an. Bei einem Umbau auf ein anderes Akkusystem müssen diese Spannungen z.B. per Widerstandsnetzwerk aus der 48V Gesamtspannung simuliert werden. Ich habe ein paar Tage damit verbracht bis das endlich lief.
 
  • Like
Wertungen: AixamRudi

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.825
57
Egweil
Also die Modelle die ich kenne haben alle 48V-Systeme, entweder mit Bürstenmotor oder Drehstrommotor. Ohne möglichkeit zur Programmierung des Controllers kannst du das mit dem schneller machen vergessen.
Bei meinem alten MegaTruck war das noch einfach. Dafür gab es von Curtis ein Programmiergerät da konntest du schon einiges Tunen.
 
  • Like
Wertungen: AixamRudi

AixamRudi

Neues Mitglied
22.02.2021
8
ich weiß eben nicht was die neuen Modelle für eine Spannung haben und ja das Programmiergerät oder sie Software sollte schon erhältlich sein
 

AixamRudi

Neues Mitglied
22.02.2021
8
Mein Aixam Mega Elektro hatte 3x 78Ah Stränge zu 4x 12V (48V) Bleiakkus parallel. Somit ein 48V System. Das Original Steuergerät schaut sich auch die Zwischenspannungen 12V, 24V und 36V an. Bei einem Umbau auf ein anderes Akkusystem müssen diese Spannungen z.B. per Widerstandsnetzwerk aus der 48V Gesamtspannung simuliert werden. Ich habe ein paar Tage damit verbracht bis das endlich lief.

Hi danke für die Info , wie alt ist dein Modell ?
 

sentry3

Neues Mitglied
16.10.2011
32
Kassel
Meiner ist eine 8kW Ausführung von 2010, ist also TÜV/HU-pflichtig, läuft trotzdem nur 45km/h abgeregelt und hat einen Sevcon Controller. Das IXXAT Canbus Programmiergerät kostet ab 600 Euro, die Software zum Programmieren des Sevcons bekommen nur OEMs.
 

sentry3

Neues Mitglied
16.10.2011
32
Kassel
Das habe ich doch oben geschrieben.
Originalausstattung 4x 12V in Reihe (48V) und davon 3 Stränge zu 78Ah parallel.
 

el3331

Aktives Mitglied
03.12.2008
811
Köln
Hallo,
ich hatte mich vor Jahren mal für einen eCity interessiert und mich mit einem offiziellen Händler unterhalten und war auch mal im der Werksniederlassung.
Ab Werk wird keinerlei Batterieumbau unterstützt. Erforderliche Unterlagen erhalten auch Händler nicht, auch nötige Angaben zu manchen Reparaturen an nicht modifizierten Fahrzeugen werden unter geheim abgeheftet und nicht herausgegeben, bestimmte Dinge will man nur selber machen.
Ob das heute noch so ist, kann ich natürlich nicht sagen, zu vermuten ist es aber.
Grüße

Lothar
 

Heiko68

Neues Mitglied
08.03.2022
9
Hallo zusammen,

Ich bin seit einer Woche Besitzer eines Mega E von 2010. Bin elektrisch eher Laie. Habe nach Vorschlägen des Vorbesitzers die Bordbatterie erneuert und die Fahrbatterien gegen Lifepo4 Akkus getauscht. Jetzt blinkt die Ladekontrolle schnell und das Ausrufezeichen leuchtet.
Da ich erstmal nur 8 neue Akkus habe (aus Kostengründen) bin ich nicht sicher, in alle "blauen Messkabeln" wieder richtig angeschlossen sind.
Auto fährt mit 15 kmh im Not- Modus.
@Adrian83: wo finde ich das "rote Kabel", um einen Unterbrecher einzubauen, um die "Akku leer" Anzeige zu überlisten?
Muss ich dann weiteres ändern, um das Ausrufezeichen wegzukriegen??

Ich hoffe, ich bin hier erstmal an der richtigen Stelle, um meinen " Kleinen" zu laufen zu bekommen.

Beste Grüße,

Heiko
 

Maxia

Mitglied
06.12.2013
105
Hallo Heiko,

wenn die Ladeanzeige schnell blinkt, dann meldet der Batterietemperaturfühler zu hohe Werte, > 40°C.
Die Ladung wird dann unterbrochen.

Peter
 

Heiko68

Neues Mitglied
08.03.2022
9
Hallo Peter,
Danke für die schnelle Antwort. Leider ist jetzt die gesamte Anzeige tot und eine "Diagnose" LED im Motorraum blinkt nicht mehr so wie vorher.
Da muss mehr defekt oder falsch angeschlossen sein! Ich versuche mal einen Fachmann in Hamburg zu finden, vielleicht muss ja das Steuergerät (EVE) auch irgendwie ausgelesen oder zurückgesetzt werden. Wenn ich die Display Sicherung ziehe und wieder einsetze, dann zeigt das Display ohne Zündung etwas an: D 61.0 oder so??
Gruß Heiko
 

Heiko68

Neues Mitglied
08.03.2022
9
Hallo liebe Aixam Profis,

So wie es scheint, habe ich durch einen Anschlussfehler den ECU-Rechner (1MF722) zerschossen. Ob danach auch das Eve oder andere Teile defekt sind ist nicht nicht feststellbar. Auto steht jetzt beim Fachmann (Barthels in HH). Könnte es gebrauchte Elektronikteile für den Aixam City E geben?
Eve komplett? Ausgemusterte Aixam oder ähnliches? Über sachdienliche Hinweise würde ich mich freuen!
 

E-Workerin

Mitglied
13.09.2021
58
Hamburg
Hallo @sentry3
Darf ich fragen, ob die falsche Ladestandsanzeige mehr macht als einfach nur nerven? Also schaltet das Auto dann auch auf den Schildkrötengang, weil der BC glaubt, der Akku sei bald leer? Oder ist es eben "nur" die falsche Anzeige und man muss rechnen, wie weit man noch kommt?
Ich plane , meinen Multitruck auf Lifepo umzurüsten und traue mir solche Sachen wie du sie beschreist nicht zu.
Viele Grüße aus Hamburg
 

Heiko68

Neues Mitglied
08.03.2022
9
Hallo E-Workerin,

ich habe gestern deine Frage per Mail bekommen. Wir hatten glaube ich schonmal kurz geschrieben. Ich hatte versucht meinen Mega City umzrüsten, bin aber bisher gescheitert! Wenn du deinen Multi auf Lipo umbauen möchtest, wäre ich dankbar, wenn wir uns kurzschließen könnten. Ich würde gerne weiter versuchen, meinen zum Laufen zu bekommen. Da wir beide in Hamburg zu sein scheinen, könnten wir ja vielleicht auch kooperieren!?
 
  • Like
Wertungen: E-Workerin

totoking

Neues Mitglied
11.11.2022
26
Dann schließe ich mich offiziell dem Umbauclub (Um-und-in-Hamburg) an. Meine Nummer hat die E-workerin ja schon. Vielleicht ja parallel zu hier eine WhatsAppgruppe.
Mein Umbau wird wohl mit 16 in Reihe geschalteten Calb Akkus (200Ah) und JK BMS mit 200A sowie einem Extra 20-30A Chinaladegerät gebaut werden.
Sirko (aus Ahrensburg)
 
  • Like
Wertungen: E-Workerin

Smilie

Mitglied
16.06.2019
71
Kruckenberg
Hallo zusammen, ich würde mich für eine Erfahrungsaustausch bzgl. des Umbaus auf LiFePO interessieren, den ich bei meinem Mega bereits durchgeführt habe. Der Umbau bei mir war problemlos. Aber, eine Isolierung für den Akkupack und eine zusätzliche elektrische Heizung für den Winter sind erforderlich.
Im Ergebnis kann ich sagen, dass die 16S-Akkus ihren Dienst tun, die Spannung und damit die Geschwindigkeit etwas höher liegen, aber die Verfügbarkeit der Energie, die ja bei den Lipos sehr viel höher liegt, auf jeden Fall (vor allem bei Bergfahrten und Beschleunigungen) berücksichtigt werden muss!
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge