Twike Easy



Nur bis 20.02.2023 bis zu 780 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos (2022 & 2023)!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 275 € für 2023 erhalten.

Für 2022 & 2023 noch nicht beantragt? Beeile dich, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Liebes Forum,
vielen Dank erstmal für die schnelle und freundliche Aufnahme!
Seit mehr als 10 Jahren bin ich tatsächlich sehr am Twike 3 easy interessiert und habe mich bereits intensiv mit der Technik und der Fahrweise auseinander gesetzt. Bis jetzt bin ich nur einmal kurz Beifahrerin gewesen und überlege, ab Frühjahr mal den Pilotenschein zu machen, falls ich einschließlich einer kleinen Mietdauer irgendwo ein günstiges Angebot bekomme. Mein Wunschmodell ist dabei tatsächlich das Twike 3 easy, auch wenn die überwiegende Mehrheit das Active bevorzugt. Für das Twike Easy hatte ich sogar ein super Angebot aus Rosenthal. Leider kam dann Corona dazwischen, und es war niemand mehr erreichbar. Dieses gute Angebot war 2019 und ist sicherlich nicht mehr aktuell, und ohne Probefahrt und ohne für mich noch ein paar Fragen geklärt zu haben, würde ich so einen Kauf noch nicht wagen.
Sehr gerne würde ich mal versuchen, hier vorab ein paar Infos zu bekommen :
Ich bin 182 cm groß und habe für die Größe ein normales Gewicht. Da ich rechts eine Kniearthrose habe und zur Zeit noch einen Bandscheibenvorfall, bin ich wohl nicht ganz so beweglich wie andere. Allerdings habe ich ein Liegedreirad von Hase Kettwiesel, auf das ich ganz normal aufsteigen kann. Kann ich das mit dem Einstieg in ein Twike 3 vergleichen oder ist der Sitz im Twike eher niedriger bzw. gibt es vielleicht eine Möglichkeit, den Sitz etwas zu erhöhen?
Ferner eine Frage an die Langstreckenfahrer: eine sehr gute Bekannte von mir hat vor einigen Jahren den Pilotenschein gemacht und meinte, dass sie aufgrund des Joysticks während der Fahrt einen lahmen Arm bekommen hätte, weil man ihn ja die ganze Zeit in dieser waagerechten Position halten müsste. Kann das jemand bestätigen, oder ist meine Bekannte da eher ein Einzelfall? Gibt es vielleicht die Möglichkeit einer Armablage? Und wie ist es mit den Sitzen gerade auf längeren Strecken? Die Sitzflächen sind ja wirklich arg klein. Ist das noch bequem, wenn es über Kurzstrecken hinaus geht, oder gibt es auch eine bequeme Alternative?
Falls sich jemand fragt, warum ich zu den wenigen gehöre, die das 'Easy' bevorzugen :
Aufgrund meiner Körpergröße und Kniearthrose würde ich wohl eher nicht pedalieren und finde es dann bequemer, die Füße auf dem Boden abstellen zu können. Ferner hat das Easy den Vorteil, dass ich beim Einsteigen überall auf dem Boden des Twikes auftreten könnte, was für mich leichter wäre. Ich hätte außerdem mehr Platz im Innenraum und würde dem Twike auch das zusätzliche Gewicht der 'Pedalerie' ersparen. Wenn man dann noch bedenkt, dass das Pedalieren dem Akku gar nicht 'so viel' bringt und das auch nur bei Geschwindigkeiten bis 70 km/h, macht es für mich tatsächlich keinen Sinn mehr im Vergleich zu den eben genannten Vorteilen ohne Pedalantrieb. Das nur nebenbei zur Begründung.
Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand insbesondere etwas zu meinen Punkten und Fragen sagen bzw. schreiben könnte. Dafür schon mal besten Dank im voraus.
Liebe Grüße
kimie
 

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Hallo, und vielen Dank!
Ja, das ist schon richtig. Aber beim Twike wären das wohl zuviele Nachteile. Dafür habe ich ja noch mein Liegerad. Im Twike wird es z. B. auch innen recht laut durch den Pedalantrieb. Mit dem Beifahrer könnte man sich dann kaum noch unterhalten.
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Ich habe ein Twike Aktive und mein Nachbar hat ein Twike Easy, der es aber demnächst auf Aktive umbauen möchte.
Das Problem mit dem Arm am Joystick hatte soweit ich weiss @wchriss auch, der ja auch mal ein Easy hatte und das war damals wohl auch der hauptsächliche Verkaufsgrund als er es abgab.
Also ich fahre z.B. schon oft längere Strecken mit dem Twike und habe das noch nie wirklich bemerkt bei mir dass ich da was spüre.
Aber was lese ich da wegen Armablage....also bei mir ist der Tragarm des Hebels auch gleichzeitig die Armablage.
Vielleicht war der Lenkhebel einfach nicht entsprechend eingestellt dass er als Armablage funktioniert oder das ist explizit ein Problem des Easy, weil das hat ja durch die anderen Sitze auch eine etwas andere Ergonomie. Ansonsten bin ich mit 180cm wohl ähnlich gross wie Du und es sollte dann auch nicht viel anders sein.
Also das weshalb Du kein Aktive bevorzugst würde ich nicht überbewerten es sei denn Du möchtest mit Gewalt ein Easy was ja auch etwas günstiger zu haben ist wenn man überhaupt eins findet, als ein Aktive was aber derzeit ebenso schwierig aufzutreiben ist . Aber dann würde ich eher überhaupt kein Twike nehmen, weil das ist immer noch teurer als vergleichbares und die 380V Nenn-Spannung beim Twike würden mich auch abtörnen und die Original Akkus vom Twike sind zudem sauteuer. Erst recht die Akkutechnik aus Rosenthal.
Und mit Kniearthrose würde ich wie mein Vorschreiber schon erwähnt nur das Aktive bevorzugen auch wenn Du ein Liegerad hast ansonsten zum Sport machen.
Es sei denn das Twike soll nur zu Kurzstrecken dienen.
Ich habe ja auch ein übliches Pedelec neben dem Twike, was ich auch häufig benutze aber oft passt das Wetter nicht oder es ist ungewiss und ich bin dann froh über das Twike-Aktive.
Und auch für Reisen nehme ich gerne das Twike weil das Radl dann automatisch immer dabei ist und wenn ich keine Lust habe dann fährt es sich eben auch mal genauso wie das EASY.
Im übrigen liegt es nur an der Übersetzung, die man aber auch leicht ändern kann damit man auch noch bei 70km/h gut mittreten kann.
Ich habe es original gelassen und da ist bei mir die optimale Tretfrequenz bei ca.60km/h mit ungefähr 70er Kadenz weil bei 70km/h und mehr kann man sich ohne pedalieren besser auf den Verkehr konzentrieren was dann auch mehr Aufmerksamkeit erfordert beim Twike.
Die Geräuschkulisse wird zwar voller beim Pedalieren aber nicht wirklich lauter lt.meiner Lärmapp.
Übrigens gibt es beim Twike verschiedene Motoren die unterschiedliche Lautstärke haben.
Manche Rütschi-Anriebe sind fast unaushaltbar laut (ca.80dB)und da ist es fast egal ob man pedaliert oder nicht weil der überlagert alle anderen Geräusche bei weitem.
Der 3x3 Antrieb ist gefühlt deutlich leiser(ca.75dB) aber da nervt dann oft einiges andere auch vom Tretantrieb wo man dann ständig am geräusche-optimieren ist.
Die paar kg der Pedalerie fallen beim Gesamtgewicht des Twikes kaum negativ auf. Es hat im übrigen auch den Vorteil dass man mehr Positionen hat um die Beine in verschiedene Lagen zu bringen auch ohne zu pedalieren was mir beim Easy zumindest auf längeren Strecken fehlen würde.........
Übrigens würde sich ein Bekannter aus meiner Region(Raum KA-OG) von seinem gut fahrbereiten Twike-Aktive mit Breitbereifung u. neuwertigen Akkus für 100km Reichweite trennen. Allerdings möchte er gegen 15T€ dafür haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Kamikaze

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Erstmal vielen Dank für deinen ausführlichen und sehr interessanten Bericht!
Also, ich werde meine Bekannte nochmal fragen, ob sie den Lenkhebel bzw. den Joystick überhaupt als Armablage nutzen konnte. Sie wusste auch nicht, ob das nur ihr 'persönliches' Problem ist oder ob es auch anderen so geht. Vielleicht war der Joystick tatsächlich nicht richtig für sie eingestellt. Sie ist schon ein ganzes Stück kleiner als wir. Man könnte natürlich auf dieser horizontal liegende Stange des Joysticks noch ein Polster, Schaumstoff oder ähnliches anbringen. Das macht die Armablage weicher und etwas breiter.
Das Angebot aus Rosenthal war übrigens : ein 'neuwertiges' Twike Easy (Vorführmodell), tatsächlich erst ca. 200 oder 300 km gelaufen für etwas über 12.000 Euro. Wenn ich dazu ein Akkupack genommen hätte für die üblichen 4.500 Euro, hätte ich ein zweites gratis darum bekommen. Somit hätte ich ein neuwertiges Twike Easy (dunkelblau mit Cabrio Verdeck) Teppich für gut 16.000,- Euro bekommen und hätte eine Reichweite von über 100 km. Wenn ich dort den Pilotenschein gemacht hätte, wäre der anschließend auf den Kaufpreis angerechnet worden. Klingt doch nicht schlecht, oder? Das ist leider ein paar Jahre her. Aber man muss so ein Fahrzeug doch mal gefahren sein, bevor man sich entscheidet. Das war dann leider wegen Corona nicht mehr möglich. Auf meine Email hat dann niemand mehr geantwortet und telefonisch habe ich niemanden erreicht.
Natürlich gibt es andere E-Autos, die günstiger sind. Die finde ich nur nicht so reizvoll wie das Twike. Es ist schon irgendwie besonders und hat deshalb ja auch eine eigene Fan Gemeinde, was es bei anderen Fahrzeugen so nicht gibt. Außerdem reizt mich das Fahren mit Joystick und Rekuperation,während alle anderen Fahrzeuge doch nur normale Autos sind. Der nächste Vorteil liegt am Laden an einer ganz normalen Steckdose. Ich könnte es direkt in meiner Großgarage aufladen können.
Deine Argumente für den Pedalantrieb verstehe ich schon. Nur ist das Twike zwangsläufig klein, auch von innen. Ohne Pedalantrieb hätte ich wohl mehr Platz, auch für Gepäck. Dann darf man beim Einsteigen in ein Active ja auch nur auf ein dafür vorgesehenes Blech steigen, weil die gesamte Bodenplatte nicht für das Körpergewicht eines Menschen ausgelegt ist. Ich weiß nicht, ob ich dafür gelenkig genug bin. Beim Easy darf man ja überall auftreten.
Das Fahren erfordert ja eine besondere Konzentration. Ich weiß nicht, ob ich dabei noch mittreten würde.
Auf jeden Fall brauche ich nochmal eine persönliche Beratung und Einweisung.
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Okay.
Also z.B.für das Twizy gibt es auf jeden Fall eine tolle Fangemeinde soweit ich informiert bin, die deutlich grösser ist als die vom Twike.
Es gibt da scheinbar auch schon Tüftler die die Reichweite wohl schon deutlich erhöht haben.
Wenn nicht unbedingt zwei Personen in der Bude Platz finden müssen, würde auch ein gutes Cityel reichen was in der Regel noch etwas günstiger zu haben ist als ein Twizy und auch günstig u. einfach Reichweitenerweiterbar wäre.
Wobei das Cityel nur in Schrauberhände gehört weil es etwas reparaturanfällig ist und die Ersatzteilesituation so langsam auch schwierig wird......
Beim Twike ist immerhin die Ersatzteilversorgung und der Service noch einigermassen gut gewährleistet.
Wenn Du also unbedingt ein Twike haben möchtest dann könntest Du aber nochmal in Rosenthal nachfragen ob das Easy noch da ist, weil die benötigen gerade dringend Kohle....
Aber das Platzangebot wegen fehlender Pedale finde ich jetzt gerade nicht immens besser beim Easy weil der Rahmen ja immer noch da ist als wirklicher Platzräuber.
Und beim Easy nehmen die voluminösen Sitze auch Platz weg.
Ausserdem lässt sich beim Aktive auch eine Bodenplatte oder ähnliches als Verstärkung einbauen so dass man da auch nicht so aufpassen muss wegen dem Einsteigen.
Ich würde an Deiner Stelle mal ein Aktive und Easy gegeneinander ausgiebig testen und dann entscheiden.
Aber ohne Tretpedale hätte ich nie ein Twike gekauft weil das halte ich für Nonsense in der heutigen Zeit mit einem immer grösser werdenden Angebot an E-Fahrzeugen.
Das Twike hat ja im Prinzip nur durch die Pedaliermöglichkeit eine Sonderstellung und ohne gibt es ungleich günstigere Alternativen die sich wohl auch alle deutlich Gehörschonender fahren lassen als das Twike.
Selbst zum Cityel den ich ja auch fahre sind das gefühlt Welten......
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Das Twizy und das CityEL sagen mir spontan optisch nicht ganz zu und auch aus praktischen Gründen. Zwar würde ich im Alltag sicherlich oft allein fahre, aber gelegentlich und auch auf bestimmten Ausflugtrips würde ich doch gern mal zu zweit fahren. Da müssen dann auch mal 1 oder 2 Reisetaschen mit reinpassen. Wenn man mit dem Twike allein fährt, kann man zudem ja auch noch mit einem Handgriff den Beifahrersitz entfernen. Nicht zu verachten ist zudem die Möglichkeit, mit offenem Verdeck zu fahren bzw. wurde mir ja sogar die Cabrio-Version angeboten. Denk nur mal an den letzten heißen Sommer.

Vom Basteln verstehe ich leider nicht viel, aber ich wäre durchaus willig, mir ein paar Kenntnisse anzueignen.

Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal des Twikes hast du evtl. vergessen (?) und zwar die Möglichkeit des Aufladens an einer Haushaltssteckdose. (Oder können das die von dir genannten Alternativen auch? Da bin ich jetzt nicht ganz sicher). Es ist doch ein ungemeiner Mehrwert, wenn man sein Fahrzeug - ganz ohne Wallbox - direkt zu Hause aufladen kann und auch unterwegs hat man doch durchaus ein paar Möglichkeiten mehr. Das sind doch alles unschlagbare Argumente. Zudem wären mir der CityEL und auch der Twizzy viel zu beengt. Ich käme mir vor wie ein Fisch in der Konservenbüchse. Mit dem Preisunterschied hast du natürlich Recht.

Ein Kauf würde ich erst nach ausgiebigem Testen in Erwägung ziehen, insbesondere wegen des Joysticks. Das muss man natürlich unbedingt testen. Daher ist nach dem Winter erstmal eine Miettour um den Bodensee geplant, evtl sogar mit einem Active,je nach Angebot.

Sollte es einen Twike-Fahrer geben, der mal Zeit und Lust hätte, mir sein Fahrzeug vorzustellen, würde ich mich natürlich sehr freuen. Ich komme aus dem Landkreis Celle bzw. Großraum Hannover und nehme gerne auch eine Anfahrt in Kauf, wenn es nicht gerade Süddeutschland ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Also wenn man mit dem Twike zu zweit fährt bleibt so finde ich recht wenig Gepäckraum hinter den Sitzen übrig vor allem wenn man dann noch etwas Schrauber-Material plus Ersatzteile für den Fall der Fälle mitnehmen möchte auf die Reise. Solche Aktionen ziehe ich deshalb lieber alleine durch oder der andere hat ein ähnliches Fahrzeug und fährt selbst.......
Für einen Wochenendtrip sollte es jedoch zu zweit reichen, man sollte dann aber die recht geringe Zuladungsmöglichkeit aus Gewichtsgründen beim Twike im Auge behalten.
Ja ,ich denke mit Schrecken an den letzten Sommer zurück weil ich das Twike damals meistens eben stehenlassen musste da es mit der Panoramascheibe einfach zu heiss wird.
Da ist das Cityel-Cabrio oder Targa-Cabrio deutlich besser geeignet und zum Treten hatte ich sowieso an heissen Tagen keine Lust, weil da im Twike schon ohne Treten mehr geschwitzt werden müsste als im Cityel eben wegen der Panoramscheibe........
Im Prinzip kann man alle E-Fahrzeuge an einer Schukodose aufladen, bloss dauert es viel länger umso grösser und schwerer das Fahrzeug mit der Ladegeschwindigkeit in km Reichweite pro Stunde.
Das Twike kann im Originalzustand so 50km pro Stunde nachladen und das übertreffe ich mit meinem gepimpten Cityel sogar.
Beim Twizy sind es wohl so 20- 25km pro Std. an Schuko.
"Mit dem Twike um den Bodensee...."
Habe ich übrigens vor dem Kauf damals auch getan und bin vom Twike Center in Furtwangen zum Bodensee damit "geradelt" und danach wollte ich unbedingt ein Twike-Aktive.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Kamikaze

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Vielleicht wäre auch das was für Dich:
Ist sogar in neu inklusive Akku auch nicht viel teurer als ein neuer Akkusatz für das Twike aus Rosenthal mit über 100km Reichweite......
Und beim messerschmitt kostet ein Zusatzakku gerade mal 2T€ damit man über 100km damit schafft .
Davon können Twiker nur träumen.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Wow
Wertungen: Kamikaze

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Naja, Ausflüge mache ich eher in der warmen Jahreszeit und dann lieber öfter und dafür meist nur ein paar Tage.. Da hat man nicht soviel Gepäck. Und da ich nicht schrauben kann, muss ich auch nicht großartig Ersatzteile und Werkzeuge mitnehmen. Da würde ich ohnehin eine Service Werkstatt benötigen, die das Fahrzeug notfalls sogar abholt.
Ich habe auf der Webseite von Twike gelesen, dass es pro Minute 1 km lädt. Das wären 60 km/Stunde. Das Gewicht dürfte ja während des Ladens im Stand keine Rolle spielen. Zuhause wäre es mir auch egal, wielange es lädt. Zumindest über Nacht ist doch genügend Zeit, aber auch am Tage. Man hat ja genügend zu tun. Das steht so ein Fahrzeug ohnehin mehrere Stunden. Wichtig ist die Ladegeschwindigkeit, wenn man unterwegs ist. Dafür soll es ja auch Schnellladegeräte geben. Natürlich kann man jedes E-Fahrzeug auch an der normalen Steckdose laden, aber das soll evtl. auch nicht ungefährlich sein (Brandgefahr).
Du schreibst, dass das Easy voluminöse Sitze haben soll. Das wäre interessant, denn ich sehe immer Bilder mit einer winzigen Sitz Fläche und frage mich, ob das bequem ist, insbesondere auf längeren Strecken. Welche von diesen Fahrzeugen hast du denn eigentlich?
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.665
Heidenrod
Hi,

schon mal den Smart 451 ED3 angeschaut? Der erfüllt die meissten der genannten Wünsche auch (und es gibt ihn auch als Cabrio). Er wird über Nacht an der Steckdose auch voll, allerdings kommt er mit einer Ladung nur 100 km weit (nicht erweiterbar - mit Schnellladeroption allerdings in 45 Min wieder voll). Sehr wartungsfreundlich, da geht so gut wie nie was kaputt.

Ich bin sehr zufrieden damit, und habe die Anwendungsmöglichkeiten noch etwas erweitert:


Gruß,

Werner
 

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Ja, der Messerschmitt war bzw. ist ja ein echtes Kultauto. Die Preise sind allerdings alle netto.
Und wohin wendet man sich für Reparaturen und Ersatzteile? Die Adresse ist aus Spanien.
Bei meinem neuwertigen Twike- Angebot waren in den gut 16.000,- Euro aber auch 2 nagelneue Akkus enthalten für über 100 km Reichweite, und der Preis war inkl. MwSt.
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Hier könntest Du den neuen Messerschmitt probefahren und das ist wohl der Hauptsitz in Deutschland.
Das ist möglicherweise nicht mal 200km von Dir entfernt.
Ausserdem werben die damit dass den jede Motorradwerkstatt reparieren kann.

Bei Deinem Twike-Angebot kosten die beiden Akkus zusammen als Ersatzteil 10T€ (2x9Ah also ca.6,8kwh u.somit gute 100km RW) und das Twike haben die dann also noch mit 6T€ veranschlagt was für ein gutes Easy ohne Akkus ein üblicher VK ist.
Ich gehe bei dem gerade hier in den Kleinanzeigen angebotenem Twike-Aktive auch ziemlich davon aus dass der Verkäufer keine Lust mehr hat nochmal 10T€ reinzuhängen für neue Akkus.........
Das Twike Aktive hat die üblichen schmalen Velomobil-Sitzschalen mit Verstärkungsrahmen verbaut und beim Easy sind es wohl Sportsitze aus dem Automobilbereich deren Sitzschale zumindest breiter und auch nach vorne etwas länger ist. Die haben auch gute Polsterungseigenschaften bzw. fühlen sich deutlich komfortabler an als die lediglich harte Schale beim Aktive, welche es aber als Option auch komfortabler gab.

Die Ladegeschwindigkeit beim Twike sind 60km/h pro Std.,aber dieser Wert bezieht sich dann auf ein Aktive bei ca.50km/h Fahrtgeschwindigkeit in der Ebene u. ordentlichem Mittreten.
Beim Easy und Vmax. schafft man damit bestimmt nicht mehr als 40km wenn es vorher eine Stunde lang aufgeladen wurde.
Mein Twike hat die optionale Dreiphasen-Schnelladung (war nur beim ehemaligen Hersteller in der Schweiz erhältlich für deren grossen Akkus über 10kwh ) und damit kann ich an einer roten Drehstromdose innerhalb einer Stunde über 100km Reichweite nachladen was auf Reisen sehr vorteilhaft ist.
Meine E-Fahrzeuge kannst Du übrigens aus meiner Signatur entnehmen.....
 
Zuletzt bearbeitet:

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.688
56
Egweil
Hallo kimie,
ich hatte auch ein TWIKE easy, und kann deine Beweggründe gut nachvollziehen. Bei einer Probefahrt mit dem Active hatte ich sofort probleme mit eingeschlafenen Beinen ( wenn man nicht mittritt). Die Feste Bodenplatte hat schon was, da ist es auch möglich vor dem Beifahrersitz mal einen vollen Koffer zu plazierern.
Ja im Twike easy hast du mehr Möglichkeiten mit anderen Sitzen, ich hatte z.B. einen Autositz montiert.
Bin damit viel Langstrecke gefahren 3x mach Kroatien (600km einfach) mit Campingausrüstung.
Mein verkaufsgrund war das ich mit der Zeit vor allem wenn ich viel gefahren bin probleme mit der Schulter bekam, wie "microcar" schon geschrieben hat. Ich bin aber auch 190cm groß und musste die Sitzlehe ganz nach hinten stellen, war natürlich eine schlechte Position zum lenken ist.
Also einfach mal ein´s Probefahren, um herauszufinden ob es passt.
Zu den Geschwindigkeiten, die du nennst, also mehr als 70 km/h wirst du vermultich fast nie fahren, ich bin auf Langstecke meist zwischen 60 und 70 unterwegs gewesen.
Gruß
Christian
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze und kimie

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Hi,

schon mal den Smart 451 ED3 angeschaut? Der erfüllt die meissten der genannten Wünsche auch (und es gibt ihn auch als Cabrio). Er wird über Nacht an der Steckdose auch voll, allerdings kommt er mit einer Ladung nur 100 km weit (nicht erweiterbar - mit Schnellladeroption allerdings in 45 Min wieder voll). Sehr wartungsfreundlich, da geht so gut wie nie was kaputt.

Ich bin sehr zufrieden damit, und habe die Anwendungsmöglichkeiten noch etwas erweitert:


Gruß,

Werner
Die genannten Fahrzeuge haben sicherlich alle ihre Vorteile und Berechtigungen. Aber mir. geht es gar nicht darum, irgendein 'normales' E-Autos zu haben.
Hallo kimie,
ich hatte auch ein TWIKE easy, und kann deine Beweggründe gut nachvollziehen. Bei einer Probefahrt mit dem Active hatte ich sofort probleme mit eingeschlafenen Beinen ( wenn man nicht mittritt). Die Feste Bodenplatte hat schon was, da ist es auch möglich vor dem Beifahrersitz mal einen vollen Koffer zu plazierern.
Ja im Twike easy hast du mehr Möglichkeiten mit anderen Sitzen, ich hatte z.B. einen Autositz montiert.
Bin damit viel Langstrecke gefahren 3x mach Kroatien (600km einfach) mit Campingausrüstung.
Mein verkaufsgrund war das ich mit der Zeit vor allem wenn ich viel gefahren bin probleme mit der Schulter bekam, wie "microcar" schon geschrieben hat. Ich bin aber auch 190cm groß und musste die Sitzlehe ganz nach hinten stellen, war natürlich eine schlechte Position zum lenken ist.
Also einfach mal ein´s Probefahren, um herauszufinden ob es passt.
Zu den Geschwindigkeiten, die du nennst, also mehr als 70 km/h wirst du vermultich fast nie fahren, ich bin auf Langstecke meist zwischen 60 und 70 unterwegs gewesen.
Gruß
Christian
Hallo Christian,
vielen Dank für deinen Kommentar.
Der größte Twike-Fahrer soll ja sogar 197 cm groß sein. Aber ich glaube schon, dass es dann irgendwann unbequem wird. Die Idee mit dem Autositz finde ich gar nicht schlecht. Da sitzt man doch bequem. Passen denn davon auch 2 rein?
In Hannover bin ich mal direkt hinter einem Twike gefahren und hatte ca. 90 km/h auf dem Tacho.
Warum fährt man denn nicht schneller? Wird das 'ungemütlich'?
Ich denke auch, dass ich das mal ausprobieren muss. Ein Bekannter von mir hat die Idee, dass man auch einen zweiten Lenkhebel einbauen könnte, um beide miteinander zu verbinden. Dann könnten sich die Arme mal abwechseln. Ob der TÜV das wohl erlauben würde?
Gruß Kimie
 

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Hier könntest Du den neuen Messerschmitt probefahren und das ist wohl der Hauptsitz in Deutschland.
Das ist möglicherweise nicht mal 200km von Dir entfernt.
Ausserdem werben die damit dass den jede Motorradwerkstatt reparieren kann.

Bei Deinem Twike-Angebot kosten die beiden Akkus zusammen als Ersatzteil 10T€ (2x9Ah also ca.6,8kwh u.somit gute 100km RW) und das Twike haben die dann also noch mit 6T€ veranschlagt was für ein gutes Easy ohne Akkus ein üblicher VK ist.
Ich gehe bei dem gerade hier in den Kleinanzeigen angebotenem Twike-Aktive auch ziemlich davon aus dass der Verkäufer keine Lust mehr hat nochmal 10T€ reinzuhängen für neue Akkus.........
Das Twike Aktive hat die üblichen schmalen Velomobil-Sitzschalen mit Verstärkungsrahmen verbaut und beim Easy sind es wohl Sportsitze aus dem Automobilbereich deren Sitzschale zumindest breiter und auch nach vorne etwas länger ist. Die haben auch gute Polsterungseigenschaften bzw. fühlen sich deutlich komfortabler an als die lediglich harte Schale beim Aktive, welche es aber als Option auch komfortabler gab.

Die Ladegeschwindigkeit beim Twike sind 60km/h pro Std.,aber dieser Wert bezieht sich dann auf ein Aktive bei ca.50km/h Fahrtgeschwindigkeit in der Ebene u. ordentlichem Mittreten.
Beim Easy und Vmax. schafft man damit bestimmt nicht mehr als 40km wenn es vorher eine Stunde lang aufgeladen wurde.
Mein Twike hat die optionale Dreiphasen-Schnelladung (war nur beim ehemaligen Hersteller in der Schweiz erhältlich für deren grossen Akkus über 10kwh ) und damit kann ich an einer roten Drehstromdose innerhalb einer Stunde über 100km Reichweite nachladen was auf Reisen sehr vorteilhaft ist.
Meine E-Fahrzeuge kannst Du übrigens aus meiner Signatur entnehmen.....
Für 2 Akkus sollte ich bei dem Angebot 4500 Euro bezahlen, weil die Firma mir einen Akku schenken wollte. Damit sollte ich laut Rosenthal 'mindestens' 100 km weit kommen. Ich weiß ja nicht, wieviel das Rekuperieren bringt. Wie weit ich mit einem Easy komme, würde ich tatsächlich testen wollen. Die Aussicht auf bequemere Sitze im. Easy gefällt mir natürlich.
Wieviel hat denn die optionale Schnelllademöglichkeit gekostet? Ich habe im Netz was von 960 ch gelesen inkl. Einbau. Schade, dass es das nur in der Schweiz gibt.
Von allen Alternativen hier hat mir nur noch der Messerschmitt gefallen. Das ist natürlich das Sahnestück für Liebhaber. Kaufen würde ich ihn aber wohl nicht, weil ich es mit Beifahrer zum Quatschen auf jeden Fall nebeneinander besser finde als hintereinander. Da ist ja keine Kommunikation mehr möglich. Auch Gepäckraum ist nicht viel da, bestenfalls kann man einen optionalen Gepäckträger für das Heck dazu kaufen, was natürlich nicht ganz dasselbe ist. Das Twike wäre für mich ein reines Freizeitfahrzeug. Es geht nicht darum, dass ich unbedingt ein Fahrzeug brauche. Darum muss es mir gefallen und Spaß machen.
Das Twike ist mit 3 Rädern besonders wendig und kompakt hinsichtlich der Parkplatzsuche, man kann bei Bedarf ganz einfach den Beifahrersitz entfernen für mehr Gepäck, es ist auch in kurzer Zeit an der normalen Steckdose vollgeladen und nicht zuletzt der besondere Spaßfaktor durch den Joystick. Es ist eben nicht nur ein normales E-Auto. Wie gesagt, das, was du über die Reichweite schreibst, werde ich mal testen. Die Fa. Aus Rosenthal machte andere Angaben, und die sollten genau für das Easy gelten. Sollte ich mich dagegen entscheiden, muss ich mir deswegen nicht 'irgendein' E-Auto holen.
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Waren denn die beiden Akkus nicht neu welche ins easy eingebaut werden sollten?
Vielleicht wollten die damit auch nur eine längere Gewährleistung für den Akkusatz damals umschiffen.... .
Weil neu kosten die wie geschrieben zusammen rund 10T€
Das rekuperieren bringt in der Ebene in der Praxis max. 10 % Reichweite wenn man es gezielt einsetzt. Bei Berg und Talfahrt können es freilich auch etwas mehr sein aber mehr als 20% dürfte es wohl auch da nicht sein.....
Die genannte Reichweite von ca.100km basiert übrigens auf üblicher Fahrweise also inklusive rekuperation. Ohne Benutzung der rekuperation ist es sogar eher etwas weniger, also darf man da nicht Zuviel erwarten.
Das zusätzliche Ladegerät kostet in Rosenthal gut das doppelte wie in der Schweiz.
Den messerschmitt würde ich an Deiner Stelle mal probefahren und auch das Twike.
Könnte mir gut vorstellen dass der messerschmitt deutlich leiser fährt als das Twike und dadurch das Twike schon allein rausfällt wegen der deutlich nervigen Geräuschkulisse.
Weil was nützt Dir ein Beifahrer den Du fast anschreien musst damit er Dich neben Dir versteht im Gegensatz mit dem Du normal reden kannst wenn er hinter Dir sitzt ?
Übrigens hat der Joystick mehr Nachteile als Vorteile alleine durch die Gefahr des Aufschwingens in manchen Situationen weil das ist nicht ohne und ist echt nervig und manchmal frage ich mich wie sowas überhaupt die Zulassung erhalten konnte....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Wow
Wertungen: Kamikaze

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Waren denn die beiden Akkus nicht neu welche ins easy eingebaut werden sollten?
Vielleicht wollten die damit auch nur eine längere Gewährleistung für den Akkusatz damals umschiffen.... .
Weil neu kosten die wie geschrieben zusammen rund 10T€
Das rekuperieren bringt in der Ebene in der Praxis max. 10 % Reichweite wenn man es gezielt einsetzt. Bei Berg und Talfahrt können es freilich auch etwas mehr sein aber mehr als 20% dürfte es wohl auch da nicht sein.....
Das zusätzliche Ladegerät kostet in Rosenthal gut das doppelte wie in der Schweiz.
Den messerschmitt würde ich an Deiner Stelle mal probefahren und auch das Twike.
Könnte mir gut vorstellen dass der messerschmitt deutlich leiser fährt als das Twike und dadurch das Twike schon allein rausfällt wegen der deutlich nervigen Geräuschkulisse.
Weil was nützt Dir ein Beifahrer den Du fast anschreien musst damit er Dich neben Dir versteht im Gegensatz mit dem Du normal reden kannst wenn er hinter Dir sitzt ?
Das Easy ist ja wesentlich leiser als das Active und preiswerter auch. Das wäre außerdem ein Punkt, der für das Easy spricht. Ja, die beiden Akkus wären nagelneu. Die Garantiefrage habe ich gerade nicht mehr im Kopf. Da müsste ich nochmal nachsehen in dem Schreiben.

Habe schon mit meinem Bekannten darüber gesprochen, dass wir uns mal nen Messerschmitt ansehen, weil das ein toller Oldtimer ist, den die hier wieder aufleben lassen. An einen Kauf denke ich dabei aber nicht. Aus gewerblichen Gründen habe ich noch meinen alten VW-Bus Transporter, den ich bei Bedarf auch privat nutze. Solange ich den noch habe, brauche ich keinen Zweitwagen. Erst danach käme aus rein privaten Gründen ein Twike in Frage. Sonst brauche ich ja kein weiteres Fahrzeug. Das soll mich dann nur ein wenig mobil halten und Spaß machen.
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Das easy ist nicht leiser als das Aktive ohne Pedalieren. Weil da sind dann beide gleich von der Lautstärke. Das Pedalieren bringt auch nur max.2 dB zusätzlich obwohl es sich während des Pedalierens noch geräuschvoller anhört.
Ich habe ja übrigens auch mehrere Fahrzeuge und dafür habe ich vergangenes Jahr pro Fzg sogar noch 350€ an thg Prämien kassiert weil die alle vollelektrisch sind.
Da zählt das Twike ja auch dazu und das hatte ja auch bislang keinen wirklichen Wertverlust und insofern bekomme ich derzeit den Unterhalt sozusagen über die thg quote finanziert.....
Also ich sehe das halb so wild mit mehreren Kleinstfahrzeugen die gegenüber selbst einem Fzg mit Verbrennungsmotor deutlich günstiger im Unterhalt sind...
 

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
THG sagt mir jetzt nichts, aber ich verstehe, was du meinst. Ich habe über Facebook auch mal einen 'Sponsor' gefunden, der etwas zahlen würde, sowie ich ein elektrisches Fahrzeug hätte. Ich glaube, es waren um die 300 Euro im Jahr. Ich sollte mich dort wieder melden, sowie ich ein elektrisches Fahrzeug erworben habe.
Gegenüber dem Active und dem Messerschmitt würde ich ein Easy bevorzugen, da es die bequemeren Sitze hat oder zumindest ermöglicht. Ich habe neben der Kniearthrose noch einen Bandscheibenvorfall, weshalb mir der Komfort beim Sitzen bzw. Ein- und Aussteigen nicht ganz unwichtig ist. Zwei Insassen können nebeneinander sitzen, ich kann den Beifahrersitz bei Bedarf herausnehmen, hätte mehr Platz und eine feste Bodenplatte, die das Einsteigen erleichtert oder wo man nochmal eine schwere Tasche abstellen kann. Es ist kompakt, bebenötigt wenig Parkfläche und ist dreirädrig besonders wendig. Das Fahren mit Joystick reizt mich außerdem.
Alles, was die Akkus bzw. Reichweite betrifft, werde ich noch abklären bzw. herausfinden.
 

Anmelden

Neue Themen