Twike Easy



Nur bis 20.02.2023 bis zu 780 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos (2022 & 2023)!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 275 € für 2023 erhalten.

Für 2022 & 2023 noch nicht beantragt? Beeile dich, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.688
56
Egweil
Hallo,
also 2 Autositze bekommst du da nicht rein, einer ist schon Milimeterarbeit :-
Was die Reisegeschwindigkeit angeht kommst du halt am schnellsten an wenn du um die 65 km/h fährst.
Klar geht es auch schneller aber es wird ab 75 ungemütlich, ausserdem ist da der Motor am Anschlag !!
Du darfst nicht vergessen das das Fahrzeug in den 80er Jahren entwickelt wurde, da gab es noch keine Lithiumakkus und die max. Reichweite war so um die 60km, danach musste geladen werden. In der Zeit konnte der Motor wieder abkühlen.
Von all den Fahrezugen die ich hatte war das TWIKE das lauteste ! Meine Langstrecken bin ich immer mit Ohrstöpsel gefahren :-
Thema Reichweite:
Für 100 km habe ich etwa 7 khw ab Steckdose gebraucht. Das ist mit 2 Akkusätzen evtl. zu schaffen, bei vorsichtiger Fahrweise.
2-er Lenkhebel ? Wo willst du den hinbauen ?

Ach ja, wenn du ein 2-tes Ladegäert benötigst, ich hätte da noch eins bei mir mit 2kw-Ladeleistung.

Gruß
Christian
 
  • Like
Wertungen: microcar

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Hallo Christian,
offensichtlich habe ich nicht bedacht, dass die Reichweite auch von der Fahrweise abhängt. Das wäre bei meinen Alltagsfahrten auch kein Problem. Aber wenn man mal auf Reisen ist bzw. Ausflüge von mehreren 100 km macht, ist man unter diesen Umständen doch schon ne Weile unterwegs. Schnell fahren spart ja keine Zeit, wenn man dafür öfter aufladen muss. In Rosenthal haben sie mir erzählt, dass ich bei dem Easy ' mit 2 nagelneuen Akkus auf jeden Fall' immer mindestens 100 km Reichweite hätte. Aber das könnte ich bei einer Anmietung auch noch selbst feststellen.
A propos Lautstärke : war das laute Twike denn ein Easy oder ein Active?
Und das Ladegerät, das du hast, ist das ein Schnellladegerät? Ein normales bekommt man ja immer dazu.
kw-Zahlen sagen mir leider nichts.
Ach ja, der 2. Lenkhebel sollte für den linken Arm angebracht werden, damit man mal den Arm bei längeren Fahrten wechseln kann und somit einem 'lahmen' Arm vorbeugen kann. Er müsste dann nur mit dem ersten Lenkhebel verbunden werden. Mein Bekannter meinte, dass es elektrisch kein Problem sein dürfte, auch an diesem Hebel dann die Drucktasten zu aktivieren. Dann kann man wie bei einem normalen Auto, mal mit rechts und mal mit links steuern und beugt so auf längeren Strecken einer Ermüdung vor. Bleibt natürlich die Frage, ob der TÜV das akzeptiert. Ein Vorteil des Twike 5 ist, dass es bereits ab Werk schon 2 Lenkhebel hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Christian hatte ein Easy und das ist genauso laut wie ein Aktive ohne Treten wie ich auch schon geschrieben habe.
Nie und nimmer schaffst Du mit dem 18ah -Akku der Dir angeboten wurde auf alle Fälle 100km.
Das schaffst Du nach Vollladung bei vorsichtiger Fahrweise ohne Vollgas und viel Gegenwind in der Ebene im Sommer wie es Christian auch schon so ähnlich geschrieben hat. Und gesund ist ein solches leerorgeln des Akkus auf keinen Fall , d.h. wenn Du öfters solche Exzesse machst kannst Du nach wenigen Jahren schon den nächsten Akku für 10T€ bei denen kaufen....
Das Zusatzladegerät von Christian bauen die Dir in Rosenthal aber nicht ein weil fremde Bauteile rühren die nicht an. Dort bekommst Du nur die hauseigenen Sachen zu teilweise exorbitanten Preisen verbaut....
Ausflüge am Tag von mehreren 100km kannst Du vergessen mit dem 18ah -Akku und dem einfachen Bordladegerät. Viel mehr als 200km sind da über die Hellphase am Tag nicht drin.....
Ich habe z.B. einen 45Ah-Akku verbaut mit 2 zusätzlichen Ladegeräten und damit wären gut 400km pro Tag möglich. 350km fahre ich so meistens recht entspannt pro Tag auf Reisen ohne den Akku fast zu leerzufahren. Meistens lade ich sogar bei ca.100km Restreichweite wieder nach, also nach ungefähr gefahrenen 150km.
Ein vergleichbarer Akkusatz würde bei Twike neu ca.20000€ kosten und dort gäbe es maximal ein Zusatzladegerät für ca.2000€.
Beim Twike ist bei mir im FZg-Schein vermerkt dass das Fzg nur vom Fahrersitz aus gesteuert werden darf und das ist beim Easy bestimmt nicht anderst, weil das wäre sogar gemeingefährlich vom Beifahrersitz aus.
Und Deinen Einfall mit dem 2.Lenkhebel in allen Ehren wird Dir kein Prüfer vom TÜV abnehmen, denn ich habe schon erwähnt dass selbst der originale Lenkhebel wohl heute nicht mehr tauglich wäre, wenn man sämtliche Situationen wegen Strassenunebenheiten usw. hierzu neu bewerten müsste.
Das Twike 5 hat Panzerlenkung und darf garantiert auch nur vom Fahrersitz aus gesteuert werden, weil man hierzu unbedingt immer beide Hebel in den Händen haben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Wie kommst du immer auf 10 T Euro? Ein Akku in Rosenthal kostet 4500 Euro. Natürlich weiß ich, dass mein keinen Akku leerorgeln sollte und berücksichtige das bei allen meinen akkubetriebenen Geräten. Es ist ja möglich, dass die in Rosenthal ihire Angaben zum Akku nicht ganz korrekt gemacht haben. Das tun sie ja alle nicht. Aber Ausflüge die länger sind als 200 km mache ich ja auch nur 1 oder 2mal im Jahr, wenn überhaupt! Wenn man mit einem Twike so eine Reise macht, dann stellt man sich ja darauf ein. Notfalls kann man das Twike bei besonders langen Strecken auch noch auf einer Teilstrecke mit dem Autozug der Deutschen Bahn befördern lassen. Das ist gar nicht so teuer. So ist man trotzdem unterwegs und am Zielort mobil. Aber das nur nebenbei. Im Normalfall würden mir auch 200 km pro Tag ausreichen.

Wieviel hat dich denn dein 45 Ah-Akku gekostet?

Natürlich sollte der 2. Lenkhebel auch nur für den Fahrersitz sein, nur eben für den linken Arm. Bei einem normalen Auto wechselt man ja auch ab und zu die Hand am Lenkrad. Eine Steuerung vom Beifahrersitz aus habe ich zu keinem Zeitpunkt gemeint. Aber ich habe schon vermutet, dass der TÜV-Prüfer so etwas nicht abnehmen würde. War halt so eine Idee. In dem Fall tut es dann wohl auch eine gepolsterte Auflage auf dem Lenkhebel zur bequemeren Armablage und natürlich muss der Lenkhebel richtig auf die eigene Körpergröße eingestellt sein.
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Ein Akku mit 9Ah kostet neu in Rosenthal 4500€ das stimmt.
Für 18Ah benötigt man 2x 9Ah und das wären dann zusammen 9000€ vor einigen Jahren als ich auch mal danach fragte.
Nehmen wir den Einbau und die damit verbundenen Zusatzarbeiten plus die Inflation bin ich mir nicht sicher ob 10T€ überhaupt noch reichen mittlerweile......
Bei 16T€ für ein gut gebrauchtes Easy wäre der 2.Akku entweder voll einberechnet worden oder das Fahrzeug ohne Akkus wäre viel zu teuer veranschlagt worden.
Habe mit meinem Twike übrigens auch schon in der Schweiz den Autozug benutzt weil die Strasse nach vielen km plötzlich im Berg vor solch einem Autozugtunnel endete und der Umweg zurück ohne Tunnel wäre gewaltig geworden.....
Als ich mein Twike 2017 in der Schweiz kaufte war der Akku schon verbaut und die Twikes noch etwas günstiger zu haben als heute.
Was mein Akku damals gekostet hat weiss ich nicht, weil der war ja damals schon nicht mehr im Programm des Schweizer Herstellers.
Mittlerweile kostet der 34Ah-Akku dort ca.12000CHF und grösser wird keiner mehr angeboten.

Hier ist übrigens meine erste Reise mit dem damals frischerworbenen 45Ah-Twike beschrieben:
 
Zuletzt bearbeitet:

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Habe das Angebot nochmal genau angesehen. Es war aus 2019. Ein neuer Akku sollte genau 4450 Euro kosten und den 2. (neuen) Akku sollte es gratis dazu geben. Das Fahrzeug war ein Ausstellungsmodell und absolut neuwertig. Es hatte zu dem Zeitpunkt weniger als 200 km gefahren. Es hatte ein Cabrio-Verdeck PVC und war mit Teppich ausgekleidet und hatte Sparco-Sitze. Es sollte 12.000,- Euro kosten + 4450 Euro für 1 neuen Akku, wobei ich dann, wie beschrieben,den 2. Akku gratis dazu bekommen hätte. Also insgesamt 16.450,- Euro für ein neuwertiges Twike Classic mit 2 neuen Akkus. Ferner wurde mir der Pilotenschein angeboten, dessen Preis bei Kauf des Fahrzeuges vollständig mit diesem Preis des Angebots verrechnet worden wäre. Findest du das zu teuer?
 
Zuletzt bearbeitet:

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Wenn das easy sozusagen neuwertig war und mit den zwei neuen Akkus dann fahrfertig mit neuer HU ca. 16T€ gekostet hat kann man wirklich nicht meckern ......
Das Problem war aber einfach dass es für das easy zu wenig Interessenten gab und deshalb wurde es ja schon einige Jahre vor Produktionsende aus dem Programm gestrichen.
Und ungefähr zu jenem Zeitpunkt kam das Twizy auf den Markt was ungleich günstiger war und insgesamt nicht weniger Komfort bot und danach gleich noch weitere preisgünstigere Konkurrenzprodukte und die Tage des Twike easy sowie des Cityels waren gezählt.......
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.688
56
Egweil
Na ja in anbetracht dass ein neues TWIKE mit 2 Akkus etwa 33.000 Eur kosten soll, wär das Angebot schon ok.
Ich würde mir aber keines unter 3 Akkusätze kaufen. Wenn ich mich richtig erinnere ist der Zusatzlader auch erst ab 3 oder sogar 4 Akkusätze möglich.
Das Twike hat eigenltich keine eigenes Ladegerät, sondern nutzt die Motorwicklung und den Motorumrichter zum Laden des Akkus. Das geht mit bis zu 3,6kw Leistung, also das maximale was du über eine normale Steckdose machen kannst. Mein Zusatzlader ist also in dem Sinne kein Schnellader sondern nur ein normales Ladegerät das parralel den Akku lädt, damit geht es halt dann um gut 50 % schneller. Das ist auf Langstrecken auch dringend notwendig, sonst dauert das Aufladen schon elend lange.
Ich habe auf meinen 600km Urlaubsfahrten ( über die Alpen ) trotz Zusatzlader so um die 20 Stunden gebraucht.
Mit meinem gepimten CityEL war ich um 2 Stunden schneller :)
 
  • Like
Wertungen: microcar

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.688
56
Egweil
Hi Microcar,
wuste gar nicht das du da einen Reisebericht gemacht hast. Muss ich doch gleich mal lesen.
....
Cooler Bericht. Von mir müsste es im elweb eigentlich auch einen geben von meiner Kroatienfahrt.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: microcar

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Na ja in anbetracht dass ein neues TWIKE mit 2 Akkus etwa 33.000 Eur kosten soll, wär das Angebot schon ok.
Ich würde mir aber keines unter 3 Akkusätze kaufen. Wenn ich mich richtig erinnere ist der Zusatzlader auch erst ab 3 oder sogar 4 Akkusätze möglich.
Das Twike hat eigenltich keine eigenes Ladegerät, sondern nutzt die Motorwicklung und den Motorumrichter zum Laden des Akkus. Das geht mit bis zu 3,6kw Leistung, also das maximale was du über eine normale Steckdose machen kannst. Mein Zusatzlader ist also in dem Sinne kein Schnellader sondern nur ein normales Ladegerät das parralel den Akku lädt, damit geht es halt dann um gut 50 % schneller. Das ist auf Langstrecken auch dringend notwendig, sonst dauert das Aufladen schon elend lange.
Ich habe auf meinen 600km Urlaubsfahrten ( über die Alpen ) trotz Zusatzlader so um die 20 Stunden gebraucht.
Mit meinem gepimten CityEL war ich um 2 Stunden schneller :)
Ja, HU neu war auch dabei. Das vergaß ich zu erwähnen. Natürlich sind 3 Akkusätze besser. Dann wäre ich Aber schon auf knapp über 20.000 gekommen. Einen weiteren Akkusatz kann man ja auch nachrüsten. Oder auch ein 2. Ladegerät. Als Neuling muss man sich ja auch erst einmal mit dem Fahrzeug und allem, was dazu gehört, vertraut machen. Dann weiß man auch am besten wie man es nutzt und was man noch braucht.
Sicherlich nutzt du auf Langstrecken eine App, die dir unterwegs die Ladestationen anzeigt. Gibt es sowas eigentlich auch integriert in einen Routenplaner, oder muss man dann separat mit 2 Apps arbeiten, also einmal Routenplaner bzw. Navigation und einmal Ladestationen?
Dann würde mich noch interessieren : wie genau ist denn die Anzeige in Sachen prozentuale Restreichweite bzw. Restreichweite in km? Kann man sich darauf verlassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kamikaze

Aktives Mitglied
Es ist kompakt, benötigt wenig Parkfläche und ist dreirädrig besonders wendig.
Du schreibst immer wieder von "kompakt und wendig"...
Drei Reifen machen aber weder das Eine, noch das Andere.
Das Twike, das vor einiger Zeit hier bei mir eine Ladepause eingelegt hat, brauchte auf dem parkplatz genau so viel Platz wie mein alter Golf, und wendiger schien es auch nicht zu sein...
 
  • Haha
Wertungen: microcar

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Also das Twike benötigt geringfügig mehr Parkfläche als ein Cityel und bei der Wendigkeit sehe ich da genauso wenig Unterschied.
Wenn Du mich damit gemeint hast dann habe ich mich damals nicht sonderlich angestrengt in geringem wenderadius wegzukommen.
Das kann ich mir auch gut vorstellen weil mein Twike eine etwas misslungene Sonderserie war und da ist das rückwärts rangieren etwas umständlicher als bei den üblichen Twikes.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Kamikaze

Aktives Mitglied
Also das Twike benötigt geringfügig mehr Parkfläche als ein Cityel und bei der Wendigkeit sehe ich da genauso wenig Unterschied.
Mein EL ist auch nur etwa 30cm kürzer als mein Golf, und wenn es nicht so schmal wäre, wäre es auch in keinster Weise wendiger.
Schmal ist das Twike ja nun leider nicht so...
Sollte auch kein Angriff sein - wollte nur vor überhöhten Erwartungen warnen: So krass viel Unterschied zu einem normalen Auto ist da (leider) nicht.
Effektiv wird ein Smart Fortwo wohl jedes Twike oder EL ausmanövrieren, und kürzer ist er auch. (Dafür auch schwerer und mit wesentlich schlechterem cw...)
 

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Es ist wohl egal, welche Vorzüge ich über das Twike erwähne, es wird weggeredet oder dementiert Es scheint mir so, als ob ich unbedingt vom Twike 'weggebracht werden soll und das von Leuten, die selbst ein Twike fahren. Das erschließt sich mir nicht ganz.
Ich betone nochmal, dass es nicht darum geht, dass ich jetzt unbedingt ein Fahrzeug haben muss Aus beruflichen Gründen kann ich mich jetzt noch nicht von meinem Verbrenner trennen. Es ist ein alter VW-Bus, der vermutlich noch 2 oder 3 Jahre seinen Dienst tut. Vermutlich werde ich dann dieses selbständige Nebengewerbe aufgeben. Es bringt nicht soviel ein, dass ich mir dafür noch extra ein neues Fahrzeug anschaffe. Bei Bedarf nutze ich ihn auch privat. Wenn ich ihn nicht mehr habe, möchte ich trotzdem noch privat mobil sein, bin aber nicht darauf angewiesen. Deshalb soll das nächste Fahrzeug auch einen Spaßfaktor haben und darf gerne von einem 'gewöhnlichen' Fahrzeug abweichen. Beim Twike sehe ich das besondere im Fahrzeug selbst und z. B. in der Bedienung mit Joystick. Außerdem erfüllt es meinen Anspruch, dass 2 Personen nebeneinander sitzen können und sparsam in Verbrauch und Unterhalt ist. Die anderen hier erwähnten Fahrzeuge sind mir entweder zu gewöhnlich oder bieten die 2 Sitze nur hintereinander an.
Auch das Twike kommt nur in Frage, wenn ich ein gutes Angebot finde, ähnlich wie das, was ich bereits hatte, und ich eine annehmbare Akkulösung finde. Das heißt, das 100 km auch mit einem Easy möglich sein sollte unter realistischen Bedingungen und /oder Schnelllademöglichkeit für unterwegs.
Wenn das zu einem bezahlbaren Preis (jetzt) nicht möglich ist, warte ich eben. Ich habe es ja nicht eilig.
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Es scheint mir so, als ob ich unbedingt vom Twike 'weggebracht werden soll und das von Leuten, die selbst ein Twike fahren. Das erschließt sich mir nicht ganz.
Hier treffen eben zwei Welten aufeinander:
> Leute, die ihre Fahrzeuge im täglichen Einsatz haben, teilw. darauf angewiesen sind und deshalb hier alle Schwächen für eben dieses Nutzungsprofil hier gnadenlos ansprechen
> Du, mit dem Wunsch nach einem neuen Spielzeug

Kurz und Knapp: Wenn der "Will-Haben-Faktor" und das nötige Kleingeld bei dir wirklich vorhanden ist, dann kauf das Teil!
Ein Twike ist sicherlich ein tolles Spaß-Gefährt und hat absolut sicher den "Exoten-Bonus", wenn man damit unterwegs ist. :)

Allerdings lesen hier nicht nur Leute mit, die wie du ein Spielzeug suchen, und daher ist es auch richtig und sinnvoll hier eben vor überzogenen Erwartungen zu warnen.
Das, was auf dein Nutzungsprofil nicht zutrifft kannst du dem entsprechend ignorieren.
Keiner hier will dich aktiv vom Twike weg bringen. Gleichwohl werden dir mögliche Alternativen genannt, da das Twike eben auch Besonderheiten mitbringt, über die man als (zukünftiger) Twike-Pilot auch Kenntnis haben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Hier treffen eben zwei Welten aufeinander:
> Leute, die ihre Fahrzeuge im täglichen Einsatz haben, teilw. darauf angewiesen sind und deshalb hier alle Schwächen für eben dieses Nutzungsprofil hier gnadenlos ansprechen
> Du, mit dem Wunsch nach einem neue Spielzeug

Kurz und Knapp: Wenn der "Will-Haben-Faktor" und das nötige Kleingeld bei dir wirklich vorhanden ist, dann kauf das Teil!
Ein Twike ist sicherlich ein tolles Spaß-Gefährt und hat absolut sicher den "Exoten-Bonus", wenn man damit unterwegs ist. :)

Allerdings lesen hier nicht nur Leute mit, die wie du ein Spielzeug suchen, und daher ist es auch richtig und sinnvoll hier eben vor überzogenen Erwartungen zu warnen.
Das, was auf dein Nutzungsprofil nicht zutrifft kannst du dem entsprechend ignorieren.
Keiner hier will dich aktiv vom Twike weg bringen. Gleichwohl werden dir mögliche Alternativen genannt, da das Twike eben auch Besonderheiten mitbringt, über die man als (zukünftiger) Twike-Pilot auch Kenntnis haben sollte.
Auf keinen Fall würde ich sagen, dass ich nur 'ein Spielzeug' suche. Das halte ich für maßlos übertrieben. Ich habe lediglich gemeint, dass das Fahren auch Spaß machen soll. Ich fahre allgemein gerne, bin früher auch Motorrad gefahren. Ich lege auch Wert darauf, privat mobil zu sein, weil man ja so viel unabhängiger ist, auch privat. Das muss dann aber nicht mehr so eine große 'Verbrennerkiste' sein. Ich möchte nicht ausschließlich von irgendwelchen Öffis' abhängig sein. Das möchte ich einfach sinnvoll miteinander verbinden. Den finanziellen Rahmen soll es auch nicht sprengen. Vor Jahren habe ich mir schon gesagt, dass das Twike, obwohl es mich sehr interessiert hat, einfach zu teuer ist... bis ich dann dieses Angebot bekam. Wenn es jetzt aufgrund des Twike 5 günstig abgestoßen wird, insbesondere das Easy, was mich ohnehin mehr interessiert, dann kann ich mich ja mal umhören und die Konditionen checken. Und das tue ich gerade.
Dann erzählt doch mal, warum ihr ein Twike habt, obwohl es gegenüber anderen E-Fahrzeugen so nachteilig und überteuert ist?
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
534
Ich fahre ebenfalls allgemein gerne, aber unter möglichst umweltfreundlichen Bedingungen.
Deshalb hat das Fahrrad (25er Pedelec mit Rekufunktion) für mich Priorität zumindest als Freizeitbeschäftigung wenn das Wetter passt.
Da das Wetter aber oft nicht passend ist und ich dennoch gerne radeln würde, aber nicht gerade drinnen auf einem Fitnessrad, habe ich mir vor Jahren mal Gedanken gemacht wie ich das wohl am besten realisieren könnte.
Und so verglich ich damals 45km/h Velomobile mit dem Twike und dabei musste ich feststellen dass ein gutes gebrauchtes Velomobil mindestens so teuer ist wie ein gut gebrauchtes Twike ohne Akkus.
Beim Velomobil störte mich in erster Linie die wesentlich geringere Vmax und der fehlende Beifahrerplatz.
Das Twike-Aktive war deshalb damals wie heute immer noch quasi konkurrenzlos in seiner Nische und darum wollte ich unbedingt ein Twike haben und ich habe es trotz seiner Unzulänglichkeiten bis heute nicht bereut.
Aber wenn es was leistungsfähigeres und komfortableres zu kaufen gibt was mir gefällt werde ich umsteigen.
Und so warte ich immer noch auf das Twike 5 ........
Ein Easy hätte ich aus genannten Gründen nie gekauft.
Was hältst Du eigentlich vom Microlino ?
Der ist doch Nagelneu in Basisausstattung sogar leicht günstiger als das von Dir beschriebene Easy und geräumiger und bestimmt deutlich komfortabler in allen Belangen. Selbst die Konfiguration der Variante Microlino Dolce mit grösserem Akku bis über 200km Reichweite ist auch ungleich günstiger als beim Twike......
 
Zuletzt bearbeitet:

kimie

Neues Mitglied
15.01.2023
36
Der Microlino spricht mich schon rein äußerlich nicht an. Insbesondere als sehr großer Mensch käme ich mir darin albern vor. Genau wie der. Smart ist es für mich eher ein Elefantenrollschuh. Ist der nicht sogar nur für 1 Person? Ich habe doch geschrieben, dass ich den Anspruch habe, dass 2 Personen nebeneinander sitzen können müssen . Und wo lässt der sein Gepäck? Ich habe mich schon oft gefragt, warum vor allem kleine und leichte E-Fahrzeuge immer derart unförmig sein müssen. Auch hier ist das Twike 3 eine Ausnahme und gefällt mir rein optisch auch besser als das Twike 5. Das Twike 5 bietet dafür natürlich schon deutlich mehr Komfort, ist aber überteuert und wirkt mir schon zu futuristisch. Natürlich hat es die Vorteile des bequemeren Einstiegs, größeren Gepäckraums und tatsächlich 2 Lenkhebel. Auch die Endgeschwindigkeit ist deutlich höher, sodass es auch für die Autobahn besser geeignet ist. Wenn. Ich die Steigerung des Komforts bei diesem Modell bevorzugen würde, dann würde ich eher auf das Twike 6 warten, das wieder günstiger sein wird. Das wird zudem ausgereifter sein. Die Produktion wird gleich im Anschluss an das Twike 5 starten. Der hat dann eine Vmax. Von 120 km/h, was für mich absolut ausreichend wäre. Die Reichweiten dieser Modelle sind natürlich schon inder Basis nicht mehr mit dem Twike 3 vergleichbar..
Diese E-Minifahrzeuge außerhalb des Twike 3 kommen für mich alle nicht in Frage. Darin kommen sich große Menschen albern vor. Es muss mir schon gefallen, und ich möchte es auch angucken mögen. Dann doch eher z. B. ein Dacia.,wenn es 'unbedingt' ein Fahrzeug sein müsste.
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.688
56
Egweil
Vor meinem TWIKE hatte ich einen CityEL, dort hat mich das schlechte Fahrwerk und eben der Einsitzer gestört.
Ausserdem hat mir das TWIKE optisch deultich besser gefallen. Mittreten war für mich damals keine Option und wollte ein Fahrzeug mit dem ich im prinzip all das machen kann, was mit einem Kleinwagen auch möglich ist. Wie ich das erste mal 2012 damit in Croatien am Campingplatz war, hat es keine Stunde gedauert und ich war dort "Bekannt wie ein bunter Hund" ;)
Ich glaube ich hab fast 3 Stunden gebraucht bis ich mein Zelt aufgestellt hatte, weil mich dauernd jemand angesprochen hat.
Desweiteren war auch ein Grund das ich am TWIKE die eine oder andere Veränderung ( Basteln ) machen konnte. Was am TWIKE wirklich total überteuert ist, das ist der Akku, deshalb hatte ich mir selber einen aufgebaut.
Heute Fahre ich ein Velomobil, weil ich damit richtig Radfahren kann und die den sportlichen Ausgleich brauche, Fitnesstudios sind mir zuwieder.
 
  • Like
Wertungen: kimie

Anmelden

Neue Themen