Interresse an City-EL


Matahalii

Neues Mitglied
02.03.2019
5
Hannover
Moin!
Ich interressiere mich für den City-EL aus folgendem Grund: Im Moment fahre ich für Freizeit, Kurzstrecke, Besorgungen etc einen 45er Roller (Jetforce) Grundsätzlich macht mir das auch Spaß, wobei man natürlich nie im Verkehr mitschwimmen kann (Vorortverkehr, in der Stadt gehts eigentlich) und auch innerorts dauernd überholt wird. Legal jedenfalls. Optimal wäre da ein 125er Roller, aber mit Klasse B (ehemals 2) Führerschein geht das natürlich nicht. Und im Winer wirds schnell kalt, sodass man doch nicht den Roller nimmt. Elektromobilität fasziniert mich ja auch schon länger, aber für die Anschaffung eines (richtigen) Elektroautos hat es auch noch nicht gereicht. Nun bekomme ich langsam das Gefühl, dass ein gebrauchter City-EL so langsam vom Preis her interressant wird, um den Roller zu ersetzen. Das Einsatzgebiet ist ideal - Umland Hannover, Rollertypische Strecken von max 20-30km. Als KFZ zugelassen nicht unter der 45km/h-Grenze kleben, Stauraum, Wetterschutz, geringe Betriebskosten...

Die Frage ist nun, ob das so aufgehen würde. Was würde ein (grundsätzlich) Fahrbereiter EL kosten dürfen?
Kann man oberhalb 1000€ schon mit was rechnen, was jedenfalls fährt? Oder was, was sich bis 1500€ fahrbar machen ließe?

Bastelei und Standzeiten wären nicht so dramatisch, da nicht zwingend drauf angewiesen bei 500m Arbeitsweg zu Fuß. Ich traue mir generell auch zu, mit Hilfe aus dem Web ein nicht fahrbereites Exemplar wieder flott zu machen, kann da aber nicht die Folgekosten abschätzen. Kommt ja auch drauf an, was dann alles kaputt ist, und was sich dann später noch rausstellt. Falls es jemanden im Raum Hannover gibt, der sich wenn auch nur etwas auskennt, wäre ich schon für einen Kontakt dankbar.

Ich hoffe, mit einem City-EL preisgünstig(st) in die Elektromobilitöt einzusteigen.

Grüße!
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.518
Filderstadt
www.elweb.info
Nun wenn Du eine gewissen Leidensfähigkeit und Bastelfähigkeit hat, ist das City El schon eine günstige Möglichkeit sich fortzubewegen. Gerade bei geringen Fahrleistungen kann man mit vielem Fahren was Akku heißt.
 

Matahalii

Neues Mitglied
02.03.2019
5
Hannover
Mein größtes Problem ist ja, die echt günstigen, nicht fahrbereiten sind entweder mit defekten oder ohne Akkus angeboten. Wenn ich mir sicher sein könnte, dass das alles ist, kann ich den Preis für günstige Akkus drauf rechnen und weiß, ob mir der Preis passt, ich kann aber nicht sicher sein, dass das dann alles ist. Was, wenn dann noch dies und das dazukommt? Zumal die dann auch oft lange gestanden haben und keinen Tüff mehr.
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.783
tüv beim el ist selten ein problem, beleuchtung, hupe, blinker, unddann ne kurze probefahrt, das wars,
wenn das lenkrad nich schlackert (was leicht zu beheben ist)
ABER wenn lange gestanden sind neben neuen reifen
meißt sind auch ein paar microschalter zu ersetzen, aber das sind peanuts,
nur hat man des öfteren von abgekratzten motor-controlern gehört,,, und das sind dan kokosnüsse,,,
 

Matahalii

Neues Mitglied
02.03.2019
5
Hannover
Ja eben, wenn Batterie tot, kann man ja im Endeffekt gar nichts an der gesamten elektrik testen. Ladegerät nicht, Controller, Schütze und sonstige Periferie, Motor, Armaturenbrett... Die Mechanik ist ja eher übersichtlich für einen, der an Rollern und Mopeds schraubt. Und sonst wäre halt der generelle Zustand zu bewerten: Zustand Karosserie, Haube, Innenraum. Altersgerechter Zustand für teils um die 20 Jahre alte Kisten ist ja verglichen mit Autos eher gut, wenn nicht wirkliche Schäden vorliegen.
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.445
bei alten els ist fast wöchentlich was kaputt muß nicht unbedingt teuer sein aber man muß sich zu helfen wissen . wenn man das einige Jahre durchrepariert hat wirds dann besser.

richtig teure sachen sind Controller ( die aus den 90ern gehen leider jetzt gerade oft kaputt ) und Fact 4 Motor ( wenns einer ist )
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.108
So werde ich sicher wegen etwas klareren Worte wieder - kritisiert werden. ERSTMAL ALLES LESEN DANN VERVORURTEILEN

Bevor man nun immer Weiter in klein klein geht....
Muhhhaa - EL für 1000 oder 1500 Kaufen und gleiche eine Meßlatte setzten....."vergiss es " -wiiee:eek::rolleyes::unsure: ,
Meine erste Kaufempfehlung - Erstmal hinsetzten; Und dann Lesen; Lesen; Lesen.
Dann fragen will ich daß, das ......

Also das EL ist erstmal ein Oldtimer und genau so zu pflegen!
Im regelmäßigen Einsatz um so regelmäßiger.
Auch das kostet Geldzeit , aber mal ehrlich welches Fahrzeug kann es mit einem EL-Cabrio auf nehmen -> noch nicht mal ein F40, ist die ironische Antwort!
Wetten -
beide nebeneinander an einem sonnigen Tag auf der KÖ was kassiert mehr Daumen ........ :whistle:

In das El muß man in der Lage sein erst mal investieren zu können - zum Preis eines alten Roller oder Golfklasse und dann (20.000 per Anno) fahren und fahren fahren bis mal was bricht ..... ist nich!

  • Man(n) darf getrost ausgehen das (warum auch immer) ein EL unter 2000 selten gleich nutzbar ist.
  • Also ein Hobby mit SINN und POTENTIAL auf lange SICHT; das Geld was es KOSTET auch wieder etwas reinfahren zu können. (y)
  • Und ein Fahrzeug zu haben - das "kein Anderer" der 80millionen anderen hat; geschweige wüßte - was das ein für ein UFO ist!:p(y)
Also zurück auf Anfang....oder doch
Back to Future

Was brauchts (fürs kindliche Gemüt):
  • Erstmal mehr Spielgeld als grade ei ngeplant. (immer bei einem SinnFreienHobby)
  • Einen Spielplatz zum Kennenlernen. (besser mit Dach; Stromanschluss und Licht Natur der Sache)
  • Erweiterungskit für den angeschafften ABS-"Spielzeugkasten" - sprich Werkzeuge.
  • Und dann noch viel Gemütlichkeit, hier mit- und einzulesen. (also am besten im dedachten Spielkasten incl.Heizmatte und Internet.
  • Wein oder Bier bleibt selbst überlassen
persönlich wie war das ....500Meter? das ist doch ein Pedelec das geeignetere -
  • Also was will man jetzt machenwollendürfen!
  • Was will man, wenn die 500Meter klappen - dann noch regelmäßig machen -> erReichen.
  • Wie weit darf / soll der Spaß gehen (persönliche Limits) -> und immer daran denken hat man erstmal obsessiv "Lunte" Pardon Strom gerochen, ist Hubraum durch nichts zu er......Pardon Strom nur noch durch mehr Strom zu ersetzten:ROFLMAO:
DANN kann man DIE FRAGE nach der "Stromart" und Kosten stellen ->Bleianker oder doch Flugmetall.....und daraus dann die weitere Kostenfrage stellen - dann sind die 1000€ aber nur noch vage im Nebel verschwimende Rücklichter der Vergangenheit.

DENN DENKE,
ES IST EIN HOBBY MIT EINEM mitunter verbastelten OLDTIMER.
Eines das Spaß mach kann - wenn man nicht mit den wohlmeinenden Rat anderer die eigentlich ganz andere Richtung des Geldsparenwollens einschlagen wollte.
Denn dann am Ende des Weges namens Zeitmangel und Geldsäckelstraße; in einer gleichsam verfahrenen Situation ist; schon GeldZeitLeid reingesteckt und jetzt verzweifelt Taten folgend weiteres rein stecken, um den Horizont erblickend schon den eigentlich überletzten Silberling ....der überzogen Erwartungen wegen?

Also Projekt-Limit 1000 oder 1500 - vergessen erstmal, erstmal nochmals drüber Schlaffen; erstmal weiter sparen und hier weiter lesen am besten auch Querbett.

WENN dann die Entscheidung lautet - ja es ist Trotz Allen genau das richtige aus den eigenen Privaten Entscheidungsraum und -rahmen voll ins Schwarze getroffen - Glückwunsch !
Was soll dann noch shieff gehen Pardon laufen; Pardon drehen ; Geld; Zeit; Wille - und etwas anderes haben, ganz alleine für sich und dann noch alltäglichen Nutzen ziehen; ohne sich von Konzernen Geld aus der Tasche ziehen zu lassen.
Jeden Morgen wenn es nicht stürmt; regnet; schneit ; einer Gesichtslämung gleich bei dem sich die Mundwinkel die Ohrläppchen küssen aus dem Fahrzeug mitleidig an der Tanke vorbeizufahren.
Oder
Beim Job direkt an der Eingangstür mit einem speziell trainierten Ausstiegsschwung (nachdem man die Lambo-Flügel....), den Kollegen übergut gelaunt zu grüßen der grade seinen neuen schnieken Plastik Mittelklassebomber für teuer Lebenszeit aus der Werkstatt von der Garantierten " Inspektion" abgeholt hat.
Und/Oder
Neuerdings beim Mittagessen mit einem Achselzucken begleitetet, nicht nachvollziehen können weshalb man bei der Diskussion Neben Wetter - Kosten; Spritpreise und Defekte ........für einen selber als unbeteiligter seit kurzen die Zeit zu schade - weil man hat alles selber im Griff. Und beim Wetter sich nur die Frage stellt wieviel Strom heute wieder aus dem "LuftMixer" und dem "Soll- Larium" wieder in dem eigenen "Tank" landen....
Oder
Auch keine Finanzierungsfragen für einen Neuwagen-ErFragen ; doch nochmal Diesel oder Benzin - evtl. Gas.....keine Prospekte wegen den Ausstaungen wältzt oder rumfragt. Der alte mutiert zum Zweitwagen und fristet sein dasein im Altenteil statt in der Schmelze ....

Und den Kindern ein anderes Vorbild sein.....
oder ihnen noch was das man selber nutzt und UmWelt Pardon Umfeld (eine "Nativ" oder softwareJunky würde jetzt wohl eher an IDE denken) was zum Thema gelebte Alternative erklären können

To be continued ....... to Future
 
Zuletzt bearbeitet:
Wertungen: Arno Schütz

Matahalii

Neues Mitglied
02.03.2019
5
Hannover
Danke! Sehr humürös geschrieben aber ich erkenne den Ernst dahinter. Und im Prinzip ist es genau das, wovor ich Respekt habe. Handwerklich hab ich keine Angst vor so einem Gefährt, aber was Stromantriebe und deren Technik betrifft bin ich eher Laie. Ebenso kenne ich die Verfügbarkeit von Ersatzteilen oder Alternativen nicht. Ich kann also schwer beurteilen, was wirklich steckt in einem Gebraucht - EL. Vor allem eben wenn das Angebot nicht mal Batterien hat wie die meisten im unteren Segment und so natürlich nichts elektrisches ausprobiert werden kann.
 

Enno

Mitglied
15.05.2006
159

Moin Matahalii,
nach wie vor ist gerade für unsere "El`s" die Ersatzteilversorgung kein Problem
a. ist viel Reserve/Gebrauchtes unter den Fahrern vorhanden- man hilft sich
b. z.b. bei Fi. Schippers gibt es so gut wie alle Teile inkl komfortablen Explosionszeichnungen zum finden.
Für einen Kurztest kann man, bei nicht vorhanden Batt. auch ein regelbares Netzteil mit 36 Volt/5-10 A an die Batt.-Pole anschließen ( Polung beachten). Damit kann dann der DC/DC Wandler und die 12 V Peripherie kontrolliert werden (nat. kein Fahr-/Heizungsbetrieb.
Viele Grüße
Enno
 
Zuletzt bearbeitet:
Wertungen: Horst Hobbie

Werni

Mitglied
19.02.2019
91
Hi,

was du vorhast, geht prinzipiell. Die Technik des EL ist insgesamt relativ einfach. Und daher gut selbst zu reparieren, so man denn gute mechanische und elektrische Kenntnisse mitbringt - oder bereit ist, sie sich anzueignen (mit den dabei entstehenden Rückschlägen!). Wer sich mit Technik nicht beschäftigen, sondern nur fahren will, ist hier falsch (oder wird viel Geld in Werkstattkosten investieren, so er denn eine findet).

Die Geldgeschichte hängt direkt umgekehrt von der Zeit ab. Wer fahrbereit kauft, bezahlt mehr. Ich habe mir Zeit genommen, und auch etwa dein Budget eingeplant. Da ich hier schon gelesen hatte und es doch mehrere Modelle gibt, war der Plan von Anfang an, mehr als einen zu kaufen, und dann ein 'best of' zu bauen.

Inzwischen kam folgendes zusammen:
El Nr.1, geschlossen, ohne Papiere aber komplett und recht guter Zustand - 300 Euro
EL Nr.2, offen, schlechter Zustand aber mit Papieren - 250 Euro
EL Nr.3, Brandschaden mit Ersatzteilen wegen Nachbarfahrzeug, aber Technik interessant - 150 Euro

ca. 1000 km Fahrt mit Anhänger um die herzuschaffen

4 Bleiakkus zum testen - 400 Euro

Platz für die drei Fahrzeuge.

Für deine Anforderungen (kleine Strecken bis 30 km Fahrstrecke) hättest du so alles was du brauchst an Material plus Ersatzteile zusammen. Man braucht halt Geduld, bis man entsprechende Angebote gefunden hat. Und dann Zeit, es sind inzwischen Wochen vergangen in denen ich mich an dem nicht funktionierendem Rückwärtsgang des ersten EL 'festgebissen' habe. Inzwischen weiss ich, das ist ein ganz seltenes Stück mit Stoll-Rekuperation, daher steht das jetzt quasi unter Denkmalschutz und wird nicht verändert.

Als nächstes ist jetzt der Brandschaden dran, der hat nämlich noch Tüv...

Ich wünsche dir viel Erfolg, aber du wirst Zeit brauchen. Und etwas Risikobereitschaft. Ich hatte bis jetzt Glück.


Gruß,

Werner
 

Matahalii

Neues Mitglied
02.03.2019
5
Hannover
Ja danke! So in etwa wie du hatte ich das auch angedacht. Mehr oder weniger 2 halbe kaufen und dann einen draus machen. Eine Garage - allerdings auf Garagenhof ohne Strom- ist vorhanden. Zwar mit Gerümpel voll aber egal. Im Vorgarten hab ich keinen richtigen Einstellplatz für ein Auto, aber der Roller passt und der EL könnte vor dem Haus laden und dran geschraubt werden. Basteln wäre dann allerdings Freiluft. Ich werde mal den Markt beobachten und in Ruhe drüber nachdenken.
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
65
man sollte den el in leicht modifizierter form und vereinfachter/effizienterer bauweise weiterproduzieren. Also nicht die alte technik weiterbauen, sondern das grundkonzept nehmen und mit neuer effizienter technik umsetzen, z.b radnabenmotoren wären eine option, neue verdeckmaterialien, einfachere lichter, einfachere kontroller, einfachere batteriesysteme etc etc. das ganze dann neu inkl batterien für 4000-5000 und die sache ist gut
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
7.901
für seine Zwecke ein klein wenig oversized,,,
Da verwendet man getrost Blei VlieS Akkus, Thrige Motor, aber OPEN FUN! denn nur der macht wirklich Spaß.
Und Sportlenkrad! hat mehr Einfluss auf Fahrspass und Komfort als viele es sich denken können.
Wie erwähnt,ist in der Preisklasse aber mit einem schnellem Ableben des Controllers zu rechnen, da alle 90,91,92 altersbedingt ausfallen.
Radnabenmotor, kompletter Umbau?!?! Für Strecken von wenigen km..vergiss sowas,
El fahren, erkennen ob es das richtige für einen ist, merken ob die Strecken plötzlich eher 20-30km und mehr werden..dann auch Li Akkus umrüsten..vorher allerdings das EL langstreckentauglich umbauen (Auf Kette umrüsten, Kettenschutz, gedoppelte Blattfedern, da die sonst schnell brechen, neue Stoßdämpfer komplett etc.pp
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
65
nicht kompletter umbau das habe ich doch garnicht gesagt, city el 2.0, wenn markenrecht probleme macht eben "City Strow" nennen, angelehnt an das konzept aber nach heutigem stand der technik möglichst billig und effizient gebaut um 1 person mit kabine und 45-65km/h 50-100km mit einer lilon bat ladung zu transportieren, im flachen dreiraddesign, ob das 99 oder 80% designüberschneidung mit dem ur el hat ist doch egal. komplett neue firma mit neuem einfachen massenfertigungsprozess, start up. wenn zulassung undso große probleme macht, dann notfalls nur 45er zulassung, ist doch auch in ordnung. Ich meine für 1500 euro krieg ich nen 45 lithium 60v 20a elektroroller. noch 2 akkus dazu sind wir auf 2500, statt 1500 watt 3000-4500 watt sind wir auf 3500, bms und co ist alles dabei, fehlt nur noch eine leichtgewicht kabine, sowas kann man für 50 euro, oder aber auch für 5000 euro machen. was wärt ihr denn bereit für einen "city strow 2.0" 45er, sofern ihr damit leben könnt und nicht den 60er wollt mit 80 km/h reichweite neu zu zahlen, ähliches design ähnliches platzangebot aber halt neue version. vergleiche isetta und microlino, das würde ich auch mit dem city el machen
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
7.901
ach sorry, hatte es anders gelesen..dachte Du meinst er soll sich so ein El bauen.
Und wenn Neuauflage bitte OHNE Radnabenmotor! Der Fahrkomfort ist so schon rustikal genug
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.758
91365 Reifenberg
nicht kompletter umbau das habe ich doch garnicht gesagt, city el 2.0, wenn markenrecht probleme macht eben "City Strow" nennen, angelehnt an das konzept aber nach heutigem stand der technik möglichst billig und effizient gebaut um 1 person mit kabine und 45-65km/h 50-100km mit einer lilon bat ladung zu transportieren, im flachen dreiraddesign, ob das 99 oder 80% designüberschneidung mit dem ur el hat ist doch egal. komplett neue firma mit neuem einfachen massenfertigungsprozess, start up. wenn zulassung undso große probleme macht, dann notfalls nur 45er zulassung, ist doch auch in ordnung. Ich meine für 1500 euro krieg ich nen 45 lithium 60v 20a elektroroller. noch 2 akkus dazu sind wir auf 2500, statt 1500 watt 3000-4500 watt sind wir auf 3500, bms und co ist alles dabei, fehlt nur noch eine leichtgewicht kabine, sowas kann man für 50 euro, oder aber auch für 5000 euro machen. was wärt ihr denn bereit für einen "city strow 2.0" 45er, sofern ihr damit leben könnt und nicht den 60er wollt mit 80 km/h reichweite neu zu zahlen, ähliches design ähnliches platzangebot aber halt neue version. vergleiche isetta und microlino, das würde ich auch mit dem city el machen
Isetta? Microlino? Das sind doch ganz andere Fahrzeuge.
Aber irgendwie kommt es mir vor, als beschreibst Du den emilio. Gibts als Drei- und als Vierrad. Hat aber 2 Sitze. Allerdings solltest Du den kennen, wir haben in einem anderen Thread schon drüber diskutiert.

Gruss, Roland
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
65
das war doch nur ein vergleich, wie ich mir die neue version des city els vorstelle, so wie man aus der isetta den microlino gemacht hat, neben dem e antrieb sind auch design und karosseriemäßig andere sachen gemacht worden obwohl die grundform beibehalten wurde. Ich will den city el so wie er ist einfach "neu" produzieren, ich scanne die dimensionen des rahmens ein, vereinfache aber da wo es geht und benutze leichtere und billigere materielen stand 2019 wenn möglich, der produktionsprozess soll auch noch leichter udn schneller von der hand gehen, verstehste jetzt was ich meine? es soll beim Ei bleiben und auch 250kg und 1 person, nur eben wie würde man so ein fahrzeug stand 2019 bauen und nicht 1989 wenn man 250kg und 3 rad form als designbasis wählt
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
7.901
MAch dafür mal einen neuen Threat auf, wir kommen hier komplett vom Thema ab...
Wie willst Du es denn leichter und moderner hinbekommen?
Wenn Du dir die Details des Els genauer anschaust, ist es bereits extrem gut durchdacht, Du wirst es bis auf wenige Stellen auch kaum leichter bekommen..in Kleinserie sowieso nicht.
Ich hätte z.B. keine idee, wie Du die Wanne leichter machen willst? Die Konstruktion ist bereits extrem leicht und ausreichend stabil
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.758
91365 Reifenberg
das war doch nur ein vergleich, wie ich mir die neue version des city els vorstelle, so wie man aus der isetta den microlino gemacht hat, neben dem e antrieb sind auch design und karosseriemäßig andere sachen gemacht worden obwohl die grundform beibehalten wurde. Ich will den city el so wie er ist einfach "neu" produzieren, ich scanne die dimensionen des rahmens ein, vereinfache aber da wo es geht und benutze leichtere und billigere materielen stand 2019 wenn möglich, der produktionsprozess soll auch noch leichter udn schneller von der hand gehen, verstehste jetzt was ich meine? es soll beim Ei bleiben und auch 250kg und 1 person, nur eben wie würde man so ein fahrzeug stand 2019 bauen und nicht 1989 wenn man 250kg und 3 rad form als designbasis wählt.
Ist es nur ein Gedankenexperiment, ein Traum sozusagen? Oder bist Du Unternehmer und planst es ernsthaft? Und wieviel Erfahrung in Fertigung, Finanzierung, Firmenleitung, Service und Vertrieb bringst Du mit? Der Teufel steckt im Detail, und wie kürzlich andere erfahren mußten, in der Produktionshölle.
Schöne Projekte, Konstruktionen, Prototypen und Ideen hat es viele gegeben. Aber auch viele Konkurse. Zwei solcher "Insolvenzwagen" habe ich noch: CityEl und Hotzenblitz. Der dritte, ein ATW Ligier ist lange verkauft. Was ist aus Kewet und Buddy und Th!nk, Mia und dem Half und den Alleweders geworden? Sogar German E-Cars ist insolvent. Think twice! Na ja, die Mia scheint ja wieder zu kommen. Hat mir seinerzeit bei einer Probefahrt eigentlich ganz gut gefallen.

Denken und so kann man schon mal. Konkret und planen und bauen? Vorsicht vorsicht.

Grüsse, Roland
 

Anmelden

Neue Themen