Interresse an City-EL


Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.760
91365 Reifenberg
Na ja, wenn schon aus dem Ausland, dann doch lieber den wirklich preiswerten Renault Kwid aus Indien/China.
Googelt mal selber .... Schade, wirds wohl so in Deutschland nicht geben.

Gruss, Roland
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.112
Ist es nur ein Gedankenexperiment, ein Traum sozusagen? Oder bist Du Unternehmer und planst es ernsthaft? Und wieviel Erfahrung in Fertigung, Finanzierung, Firmenleitung, Service und Vertrieb bringst Du mit? Der Teufel steckt im Detail, und wie kürzlich andere erfahren mußten, in der Produktionshölle.
Schöne Projekte, Konstruktionen, Prototypen und Ideen hat es viele gegeben. Aber auch viele Konkurse. Zwei solcher "Insolvenzwagen" habe ich noch: CityEl und Hotzenblitz. Der dritte, ein ATW Ligier ist lange verkauft. Was ist aus Kewet und Buddy und Th!nk, Mia und dem Half und den Alleweders geworden? Sogar German E-Cars ist insolvent. Think twice! Na ja, die Mia scheint ja wieder zu kommen. Hat mir seinerzeit bei einer Probefahrt eigentlich ganz gut gefallen.

Denken und so kann man schon mal. Konkret und planen und bauen? Vorsicht vorsicht.

Grüsse, Roland
Roland hatte ich auch gedacht und zwar in jeder hinsicht - aber was soll man Kaputt reden 1. Wenn Ellllon so rangegangen wäre hätter der sicher keinen Tollar reingesteckt.
Was so ein Projekt an sich angeht - lass ihn mal machen - spätestens wenn er sein Erstes Muster fertig hat, ist er um vieles reicher, dann kann man mehr in Augenhöhe.....
Und wenn es darum geht den nöchsten Schritt zu machen dann kommt JV-KApital oder auch Croudfunding und wollen mal; Marktanalysesehen; Ein grobes Konzept; Lieferanten Finanz. und Geschäftlich .....die würden ihn dann schon davor bewahren die ganz simplen Gedankenfehler zu machen - weil er auf Fachfragen Antworten liefern muß.
Selbet wenn die dann sagen NIEN - hat er aus den Fragestellungen und den Gedanken die er sich dazu machen mußte, weitere gute Schlüsse ziehen kann die ihn wieder schlauer machen ....

Ist hier ja schließlich nicht anders - nur einen Tip

Wenn du erst mal 1-2 Jahre Intensivnutzung mit 15-25.000km per Anno hinter dir hast und alles was so kommt - hinter dich !
Kurz um DU für dich selbet weißt was du auf einer Weltreise an Werkzeug und Material mitnimmst oder zumindest die Logistik vorbereitet hast. (so wie ich das damals für den Multimegatrucker für seine Spanienreise vorgedacht)
Dann weißt DU auch - daß dies Teil,; und daran krankte auch Citycom - ausschließlich auf Masse angelegt war - das war, da sie nie selber in eine Massenproduktion hinein sind, dann auch ein großer Hemmschuh.
Und bitte keine, keine mutwillige fehlinterpretation - verbessern gab es einiges !!! Grade in einer Handmanufaktur!!!!!!!!

Ach ja -- den CarverOne habt ihr noch in eurer Listung wenn auch Verbrenner, vergessen - schließlich ist es das einzige "kleingefährt" an dem selbet solche Duchgeknallten von TopGear - je selbst die die sonst alles kleinmachen - nur EIN JA hervorbrachten-
Tja ihr GM/Opelmanager (wenn ich dieses Wort schon in den Mund nehmen muß Ko....) ihr habt noch nicht mal eine Ahnung was ihr mit der nicht Produktion des Rak verbockt habt. Errechneter VK der Erbesenzähler 11.000.

Aber eigentlich schon - ihr habt doch auf den Messen selber gesehen wie umlagert das Teil war - selbst von der Generation Y wann, wo , kaufen....

Wirds halt irgendwann eine Asiate Kopieren und in die Lücke stechen....


 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
69
wahrscheinlich wäre es einfacher wenn man den city el den chinesen zur untersuchung vorlegt und mal dort anfragt ob die davon eine moderne 2.0 version 45 km/h möglichst billig bauen, die haben ja die fabriken und auch das know how und gute ingenieure, denen fehlt nur die idee bzw. das konzept/vorlage, wäre ineffizient wenn man selber alles aufbaut. wir in de haben qualitativ bessere verbennungsmotoren als china und besseres fahrwerk und co, aber bei so einem city el mini auto, welches ja ohnehin elektrisch sit spielt fahrwerk nicht so die große rolle sondern da ist es eher sinnvoll auf preis zu gehen statt auf qualität und elektromotoren brauchen nicht so viel know how, auch da ist billig trumpf. die haben ja schon vieles kopiert, smart, twizzy, als 45er version soltle das auch mit sicherheit relativ unproblematisch sein und zulassungsfähig :)
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
69
sprich wenn ich 30% an qualität einspare und dafür 50-60% günstigere preise habe, wäre ich persönlich bereit das zu machen, das einzige wo nicht gespart werden kann ist die reichweite und lithium akkus, eventuell bringt man einen staffelbaren akku raus wo man mit 4kwh anfängt und jede weitere kwh draufaddieren kann beim kauf, sorry ich bin halt son sparfuchs, das wäre mal genau nach meinem gschmack, nicht immer nur für die anderen 7 milliarden menschen!
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.112
wahrscheinlich wäre es einfacher wenn man den city el den chinesen zur untersuchung vorlegt und mal dort anfragt ob die davon eine moderne 2.0 version 45 km/h möglichst billig bauen, ....... die haben ja schon vieles kopiert, smart, twizzy, als 45er version soltle das auch mit sicherheit relativ unproblematisch sein und zulassungsfähig :)
Wenn die das machen bist du aber schon mit deiner Firma außen vor! Aber erst nach dem du mit deinem und anderen Wagnisskapital das ganze angeschoben hast - den die machen erst was wenn Geld rübergewaschen ist . Und nach Feierabend treffen sich die Mitarbeiter und ziehen dann was eigenes auf mit Deinem Wissen; Werkzeug und Adressen. Dort ist eine Firma schnell auf und wieder zu.
Evtl. ernsteste noch ein mildes Lächeln als Dankeschön (oder gug mal wie doff der Geijin oder Langnase war, lächlen weil sie innerlich dir eine "lange Nase" machen)

Frag mal die IHK wieso viele Firmen den VRC auch wieder den Rücken kehren. Und da reden "wir " dann nicht von dem Transfer der Staatlich vorgesehen und vorgeschrieben - sondern den den es eigentlich garnicht geben sollte.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.760
91365 Reifenberg
Verstehe ich jetzt nicht, ist doch ein Verbrenner ? oder hab ich was überlesen ...
Ja, hast was überlesen. In Stückzahlen und sowohl in Indien und Brasilien wird er als Verbrenner produziert.
Aber warum nur hatte ich geschrieben: Googelt doch selber mal. Kommt halt auf die richtigen Suchworte an.

Hier das Ergebnis für "Renault Kwid elektrik". Denn dann kommst Du schnell auf die für 8500 Euro vorgestellte Elektrovariante für Indien. Ist aber nicht so leicht, diese Aktivitäten per Internetsuche weiter zu verfolgen. Ich denke, das war mal so eine Art Versuchsballon. Eine der leider viel zu häufigen Projektvorstellungen, die dann irgendwie im Sande verlaufen und nach einigen Jahren nicht mehr wiederzufinden sind. Ähnlich wie beim Tata Nano, der auch schon mal als Elektrovariante angedacht war. Hatte das seinerzeit selbst auf dem TATA Stand in Genf beim Autosalon gesehen. Ist nix von übrig geblieben.

Der Renault Kwid elektrik könnte nach Berichten z.B.bei golem.de aber ab 2021 auch nach Europa kommen. Geplant offenbar als Welt-Elektroauto, und gebaut in China von Dongfeng. Wäre eine hausinterne Konkurrenz zum ZOE. Da bin ich wirklich gespannt, wie Renault das handhaben wird.

Gruss, Roland
Hier noch die so ganz auf die Schnelle gefundenen Suchergebnisse (als Bildschirmkopie, kannst nix anklicken, auch wenn die optisch wie links aussehen):
renault-kwid-elektrik-jpg.4550
 
Zuletzt bearbeitet:
Wertungen: Horst Hobbie

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.445
benutze leichtere und billigere materielen stand 2019
Beim Leichtermachen fällt mir der Seitenwind von gestern ein. Da ist man schon froh wenn etwas Gewicht auf den Rädern ist . Wenn die Karosse leichter würde müsste man das eingesparte Gewicht halt mit mehr Akkus wieder heben.
Oder ein Mindesgewicht für den Fahrer vorschreiben
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
69
mal schauen was die zeit bringt. ich würde es zumindest begrüßen wenn ein "budget el" artiges fahrzeug von einem größeren hersteller egal in welchem kontinent in betracht gezogen wird um produziert zu werden zu einem vernünftigen preis, was man auch garnicht als mini auto vermarkten will sondern gezielt als sparmobil für hartgesonnene und sparfüchse, quasi die lücke zwischen 2 rad 45er roller und city el, hauptsache elektrisch, 3 räder, flach und irgendeine form von regen/wetterschutz, auf komfort kann analog zum 45er 2 rad roller verzichtet werden, sonst würde ja keiner 2rad roller fahren wenn es so unzumutbar wäre vom komfort, quasi e roller auf 3 rädern und wetterschutz mehr muss es nicht leisten
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
69
es würde schon reichen wenn ein bmw c1 artiges teil mit 3 rädern produziert wird und man dann einfach die seiten mit einer speziellen folie in der passenden dicke an die seiten bei bedarf hängen kann und im sommer abnehmen kann, damit wäre ich absolut zufrieden! ein standard 45er e roller hat 1,2kwh, dann macht man halt 1,8 bis 2,5kwh und gut is :) und da man statt 250kg nur maximal 150kg wiegt reichen auch 3500 bis 4000 W wenn es um ein reines 45er fahrzeug geht
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
69
sagen wir es mal so: angenommen der el würde so wie er ist nur noch leicht auf massenproduktivität ausgelegt werden und dann in "masse" sprich circa twizzy absatzzahl gefertigt werden, was schätzt ihr würde das dann neu kosten?
 

Werni

Mitglied
19.02.2019
96
Das EL ist grundsätzlich für das was es sein will in Ordnung.

Bessere Federung und ein ordentlicher Sitz, das fehlt mir bis jetzt daran. Aber das kann man sich ja zumindest ein wenig bauen... Und bei Stückzahlen sollte es auch zu nem konkurrenzfähigem Preis zu machen sein, da müsste man wirklich mal was an die üblichen günstigen Orte auslagern, was die Chassisproduktion angeht.

Und es wäre nett, wenn die Hauben nicht immer Risse bekommen würden ;-)

Gruß,

Werner
 
Wertungen: Arno Schütz

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
69
www.better.bike /buy
das hier ohne pedale mit 3kw motor für super wenig geld wäre es! und dann möglichst billig, 45er halt
8500 dollar wollen die :) und jetzt sagt mir bitte nicht das würde nicht viel billiger gehen :)
das fahrwerk und die hülle behalten, den rest total billig machen und nen 3kw motor und 3-4kwh akku einbauen, seiten sind optional schließbar, eventuell hülle noch etwas windschnittiger verkleiner, boom!
oder das, ein bisschen reverse engineering und dann billig massenproduziert
oder mein favorit, das hier, als 45er, unschlagbar einfach und günstig, natürlich ohne pedale als reines 45er e fahrzeug
also ich denke da sollte einiges gehen
 
Zuletzt bearbeitet:

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
69
dieses profitdenken, hmm ich hätte auch kein problem damit wenn es das als open source baukasten gibt hauptsache man kriegt für billiges geld und einfache montage solche teile auf die straße um den stadtverkehr zu entlasten und selbst viel geld sparen zu können, wer nicht in der lage ist es selsbt zu bauen oder es lieber machen lässt der zahlt dann halt ganz normal für einen professionellen mechatroniker der das fachmännisch zusammenbaut und der kriegt dann halt seinen "profit" dafür. dann wird es wohl eigenbau werden wenn jeder nur profite machen will
 

microcar

Mitglied
02.08.2010
296
Dieses Schwadronieren ob es machbar wäre ein Cityel 2.0 oder ähnliches gewinnbringend zu produzieren u. zu vermarkten halte ich auch für relativ utopisch..........wobei ich nicht ausschliesse dass irgendwelche Fernost-Leichtfahrzeuge langsam aber stetig im Strassenbild Einzug halten u.die Verkaufszahlen vom Twizy sogar noch weit überholen werden......da erübrigen sich dann auch Tomcats Gedankengänge denn die Vielfalt deren Produkte wird bestimmt auch sein Wunschobjekt künftig beinhalten wenn er denn nicht zu wählerisch ist..........

Im übrigen wäre es ja auch mal interessant zu erfahren welches Urteil Tomcats Probefahrt im Cityel erbracht hat....falls die denn überhaupt schon stattgefunden hat............?????!!
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
69
hi, ja ich habe sie gemacht und ich bin begeistert: was anderes war auch nicht zu erwarten: ich möchte dem Herren der mir das ermöglicht hat(sofern man seinen namen nennensoll?) dafür herzlich danken!
es war für mich wie 50er roller fahren, nur das man halt auch mal 60-65km/h fahren darf ohne dafür seinen führerschein zu riskieren, elektrisch, wettergeschützt dennoch energiesparend und nicht overengineered.
Der city el tut es defintiv! aber der anspruch den man hat kann nicht sein ein 30 jahre altes fahrzeug wie in cuba 50 jahre fahren zu lassen, das grundkonzept muss beibehalten werden und modernisiert und ökonimisert weitergeführt werden. Der twizzy wäre ja garnichtmal schlecht, ebenso wie der microlino. das wären zum city el die 2 nächstgrößeren fahrzeugklassen die auch durchaus mehr geld kosten dürfen das ist unstrittig.
ich wäre bereit für einen gebrauchten twizy 45er inkl batterie 5500 zu zahlen aber keine 4000 blank und dnn 50-60 euro miete! das steht in keinem verhältnis zum el der gebraucht mit lithium 3000 kostet, und diese 3000 euro sind nicht zu teuer noch zu billig sondern fair. Ich wollte halt noch ganz allgemein bevor ich den el kaufe schauen was es noch so in dem bereich gleichwertig, etwas kleiner und größer gibt und wie die preispolitik ist. ABer bisher scheint es wirklich so zu sein dass nur der el, wenn auch für mich nicht optimal das einzig "faire" fahrzeug ist vom preis, selbst überdachte pedelec fahrräder kosten 5000 euro das geht einfach mal garnicht.
Das einzige problem ist, es muss jemanden geben der es verkauft, denn jeder halbwegs denkende el fahrer sollte wissen dass stand 2019 nur der el "faire preise" bietet für einen mini elektrokabinenroller und ihn daher nicht verscherbeln wird, die einzigen verfügbaren els zur zeit auf dem markt sind halt mit ein paar defekten zu verkaufen und da ich noch nie einen el hatte müsste ich mehr geld aufwenden für die reperatur als jemand der schon seinen 2ten oder 3ten el hat und sich auskennt. aber sobald ein 3000 € el fahrbereit mit mind 90% akkukapazität zu haben ist versuch ich ihn zu ergattern, gibt aber immer sehr viele interessenten
 

microcar

Mitglied
02.08.2010
296
Ok.....das hört sich ja schon mal pro El an.........
Aber man muss sich eben mit den tatsächlichen Gegebenheiten auseinanandersetzen u.das Wunschdenken a la Cityel 2.0 kann man zwar diskutieren, aber führen tut das gewöhnlich zu nix.......... da auch schon früher hier immer wieder angedacht u.auch die letzte Wiederbelebung der Sache verlief im Sande da viel zu risikobehaftet..............

Ein Twizy der frühen Baujahre kannst Du doch übrigens kaufen für Deine angedachten 4000.- u. für ca. 1500.-€ dann den Akku dazu( siehe hier:https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?f=59&t=32573&start=350).........also wo liegt da das Problem???
Aber ich würde nur das 80er Twizy nehmen, da das 45er nicht mal 50 läuft.............man kann ja schliesslich mit dem 80er auch etwas langsamer fahren wenn man Energie sparen möchte,aber man hat für gewisse Situationen eben auch Reserve............die 45er sind sowieso sehr selten, da hat man keine gscheite Auswahl u.die lassen sich auch nicht auf 80 umtypisieren oder umgekehrt, da technisch komplett verschieden.........
Die Mehrkosten im Unterhalt eines 80er Twizys sind doch bestimmt nicht exorbitant höher u. durch allein schon durch die eben grössere Auswahl auch im näheren Umkreis lässt sich doch schon einiges allein im Kauf sparen..........
Beim Cityel mit der geringen Angebotszahl muss man eben zuwarten u.dann schnell zuschlagen falls sich grad was ergibt...............
 
Zuletzt bearbeitet:

Anmelden

Neue Themen