Waldmuehlentreffen 28.-30.07.2023



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.959
Heidenrod
by the way,

ich Unwissender musste mich die Tage belehren lassen: Ich hab nen riesen Holunderbusch hinter meinem Haus...

Könnt ich dann ja glatt auch mal versuchen.

Gruß,

Werner
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
5.090
Hi Werner,
mach das! Wir verlernen viele Dinge, die unsere Vorfahren noch konnten. Und irgendwer muss es ja auch den naechsten Generationen weitergeben.
Der Hollundersirup von Georch und Adrian war so lecker, ich bin total angefixt..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Sonja1981

Neues Mitglied
28.05.2022
23
Hallo Ihr Lieben,

leider ist es wirklich traurig. Wenn ich an das eingekochte Obst und das Gemüse meiner Großeltern denke. Da gab es einen Raum und überall an den Wänden standen die Regale voller Marmeladengläser und Eingekochtem. Wir haben damals nicht viel Geld gehabt, aber jeder ist satt geworden. Heute sieht alles anders aus und das ist schade.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass bei uns an einem Weg Äpfelbäume stehen, die jeder ernten dürfte. Nicht nur, dass es sich hierbei um eine gute altdeutsche Sorte handelt, sie sind auch sehr gesund und ohne Würmer. Was macht man stattdessen ? Die Leute sind sich einfach zu fein und lassen die Äpfel auf den Boden fallen und verfaulen:(.

Hier im Internet gibt es auch eine Webseite (siehe https://mundraub.org/map#z=7&lat=50.91&lng=11.56), die ich regelmäßig nutze. Da kann man unter anderem auf einer Karte sehen, wo man ganz legal Obst und Steinfrüchte sowie Nüsse ernten kann. Wer Lust und vor allem Zeit hat, kann hier schon den einen oder anderen Euro sparen.



Liebe Grüße

Sonja
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.850
hallo ihr "hollerbüschler"
oder in diesem fall
hallo sonja,
das mit dem "obst im eigenen garten" ist auch so eine sache
wir haben vor 4-5 jahren einen apfelbaum gepflanzt, ist gut gewachsen, hatte letztes jahr ein paar äpfelchen
dieses jahr hing er ganz schön voll
ABER
die äpfel die wir tatsächlich essen konnten,,, kanste an einer hand abzählen,,,
viele äpfel angebissen von vögeln (trotz netz) oder von wespen, die andere hälfte wurmig, und ettliche schööne äpfel, beim aufschneiden von innen heraus faul
meine gattin ist so stinkig, das der baum umgesägt wird,
ähnlich ergeht es unserem nachbarn mit pflaumenbäumen,
einer super trägt viele gute früchte,,,
2 andere tragen zwar auch aber von 20 pflaumen sind 19 wurmig,,,
er sägt auch im herbst
bye wolle
PS: an die stelle des apfelbaumes kommen dann (wenn ich sie nicht wieder an der waldmühle vergesse) die feigensetzlinge
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.155
91365 Reifenberg
Oh Wolle ... was ist mit Deinem Garten los?

Wir haben (meist jedenfalls) Genug Äpfel, Pflaumen und Walnüsse aus dem eigenen Garten. Und Tomaten. Und eine relativ kleine Pflanze, sogar im Topf, trägt derzeit soviele superscharfe kleine Pepperoni, das ich die meisten weggeben kann.
Ok, Walnüsse nicht jedes Jahr. Und die Apfelblüten sind auch schon mal erfroren und es gab wenig Äpfel. Genau wie mit den Aprikosen und Pfirsichen. Die beiden letzten haben bisher nix getragen. Macht aber nix, der Nachbar hat soviel Pfirsiche, dass es auch für uns noch mit langt. Derzeit haben wir auch noch genug Tomaten, diverse Salate und Auberginen sowie Zuccini.

Aber die Äpfel sind in diesem Jahr wirklich nicht so besonders. Sind wegen Wassermangel ziemlich klein geblieben und viele schon vorher runtergefallen. Wie Du schriebst: Faul und/oder von Tieren angefressen. Pflaumen gabs viele, morgen werden die letzten abgenommen. Direkt essen, Pflaumenmus und immer wieder Pflaumenkuchen.. es wird schon langsam etwas viel.

Gruss, Roland
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.155
91365 Reifenberg
Hallo Ihr Lieben,

leider ist es wirklich traurig. Wenn ich an das eingekochte Obst und das Gemüse meiner Großeltern denke. Da gab es einen Raum und überall an den Wänden standen die Regale voller Marmeladengläser und Eingekochtem. Wir haben damals nicht viel Geld gehabt, aber jeder ist satt geworden. Heute sieht alles anders aus und das ist schade.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass bei uns an einem Weg Äpfelbäume stehen, die jeder ernten dürfte. Nicht nur, dass es sich hierbei um eine gute altdeutsche Sorte handelt, sie sind auch sehr gesund und ohne Würmer. Was macht man stattdessen ? Die Leute sind sich einfach zu fein und lassen die Äpfel auf den Boden fallen und verfaulen:(.

Hier im Internet gibt es auch eine Webseite (siehe https://mundraub.org/map#z=7&lat=50.91&lng=11.56), die ich regelmäßig nutze. Da kann man unter anderem auf einer Karte sehen, wo man ganz legal Obst und Steinfrüchte sowie Nüsse ernten kann. Wer Lust und vor allem Zeit hat, kann hier schon den einen oder anderen Euro sparen.



Liebe Grüße

Sonja
Hier in meiner Gegend erkennt man die "freien" Bäume an einer gelben Schleife um den Stamm. Aber es stimmt, diese Gelegenheit wird wenig wahrgenommen. Vor allem in den Überfluss-Jahren, wenn es überall viel zu viel Obst gibt. Hier in den Nachbarorten gibts wenigstens noch viele kleine Brennereien, die sehr gute fränkische Obstbrände draus machen und die Obstschwemme wenigstens teilweise verwerten können.

Was zurzeit meine Frau gerne der Natur entnimmt, sind Pilze. Sie kennt sich gut aus, und wir essen daher viele Pilze (seit knapp 20 Jahren). Und nach den kürzlichen Regenfällen haben wir so viele gefunden, dass wir nicht alle mitnahmen. Wir können nur begrenzte Mengen selber essen, einige noch weitergeben, und noch einige trocknen.

Tröste Dich also mit dem Gedanken, dass die Natur und zur Erntezeit soviel Überfluss anbietet, dass wir gar nicht alles brauchen können.

Was ich allerdings ganz und gar nicht verstehe, sind die Äpfeleinfuhren aus Südamerika oder Neuseeland. Sowas kaufe ich einfach nicht. Wenn ich zu anderen Zeit mal Äpfel kaufe, dann nur aus der Region oder wenigstens aus Deutschland. Meist die sogenannten "krummen Dinger".

Gruss, Roland
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
409
Moin,
ich weiß: völlig offtopic, das Thema hier aber meine fundierten :) 5 Cents dazu:
Wir machen nach wie vor ziemlich umfangreich Selbstversorgung (einige El-Fahrer kennen das hier u. den Umfang). Jedes Jahr ist die Ernte anders aber immer genug. Wertschätzung in der Gesellschaft - eher gering ("ih, da sind ja Schnecken im Salat" - "Ja, dafür ist der nicht begast u.a.m.")
Und die Äpfel auf den "Almendeflächen" verrotten mal wieder :-(
Viele Grüße
Enno
 

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
693
Zitat:

"Wertschätzung in der Gesellschaft - eher gering ("ih, da sind ja Schnecken im Salat" - "Ja, dafür ist der nicht begast u.a.m.") "

Ja ja.....

Das habe ich auch schon oft gehört "

Meine Antwort darauf ist immer :

" Aha , und die Äpfel von deinem Industrieell hergestelltem Apfelsaft, Kirschsaft e.t.c. werden vor dem
Pressen alle geröntgt und auf Würmer untersucht .. interessant !

Bisher gab es da nur betretene und lange Gesichter auf die Antwort ;)

Gruß
 
  • Haha
Wertungen: Sonja1981 und Werni

Anmelden

Neue Themen