Umbau auf Curtis Controller 1204M - Elektroauto Forum

Umbau auf Curtis Controller 1204M

Responsive Image

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
Sag' mal mit Blick auf deine Bilder und Zeichnung: Batterie+ geht ja über eine Sicherung an B+ des Curtis - geht die dann auch weiter auf den Schütz? Es sieht so aus, als ob B+ an der Stelle endet - aber der Curtis selbst macht mit B+ garnichts, er regelt nur M- nach B-, also muss B+ entweder direkt an den Motor (Schaltplan Seite 406) oder an den Richtungswechselschütz (Seite 407), um dann an den Motor weitergeleitet zu werden.

Das würde auch zu o.g. Test passen, wenn deine Messung ergibt, das A1-A2 weniger als 10 Ohm hat, also grundsätzlich ganz ist.
 

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Hab ich gemacht. Ich habe bei allen Kontakten keinen Widerstand gemessen. Dann müsste der Motor ja in Ordnung sein.
B+ geht über eine 125A Sicherung in den B+ Eingang des Curtis hinein. Von dort aus geht direkt eine Leitung an die Schütze. Das habe ich in meiner Zeichnung nur nicht mit eingefügt. Vom Ausgang A2 geht eine zweite Leitung an die Schütze.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
Wenn ''kein Widerstand'' bedeutet, dass das Messgerät < 10 Ohm anzeigt, dann ja. Zeigt es ''O.L.'' dann nein.

Dann hast du also genau die Schaltung, wie sie auf Seite 407 gezeigt ist - nur fehlt bei dir das Kabel von E2 zu B+, was wie gesagt nicht gut ist.

Aber die Richtungsschütze ziehen auch an - du hast auch Vorwärts- und Rückwärtsgang getestet? Die Schütze sind jetzt der einzige Punkt, weshalb der Strom nicht von B+ in M- fließen kann.
 

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Entschuldige, da hab ich mich unklar ausgedrückt. Ich habe bei allen Messungen 0 Ohm gemessen.

Dann werde ich das Kabel noch einbauen. Ich dachte immer, das dient nur der Drosselung vom El.

Beide Schütze ziehen an, wenn sie angewählt sind. Eins beim Vorwärtsgang und das andere beim Rückwärtsgang. In beiden Fällen fährt das El aber nicht los.
 

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
Naja, beide Statorwicklungen haben unterschiedliche Drehmomentverhalten, weshalb es eben ein Compound-Motor ist, der das Beste von beiden als Kompromiss vereint. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass man da tunen kann - da ging es aber um eine geschwindigkeitsabhängige Ab-/bzw. Umschaltung der Statorwicklungen.

Das deshalb aber der Motor nicht läuft - denke ich nicht, die Reihenwicklung sollte selbst ein genügend starkes Feld aufbauen, gerade im Anfahrfall. Aber probieren kostet in dem Falle wenig Aufwand.

Das Nächste wäre ansonsten:
* Zündung ein
* Fahrrichtung einschalten
* Gaspedal herunter drücken
* ein Kabel vom Multimeter an den Pluspol der Batterie (nicht iwo am Curtis sondern direkt auf dem Pack)
* das andere an (Messen, hier posten)
1. in deinem Foto der Schütze der Anschluss rechts oben -> das Multimeter sollte 0V anzeigen (Batterie+ ->Kabel an Sicherung->Sicherung an Curtis B+ -> Messingstreifen an Schütz rechts oben)
2. oben mitte-links bzw. mitte rechts im Foto (also die zwei Bleche die sich kreuzen, nicht mit der Multimeterspitze beide Bleche verbinden!), je nach Einstellung Vorwärts/Rückwärts muss ebenfalls 0V angezeigt werden (Anschluss A1 bzw A2)
3. das andere Blech, es sollte ebenfalls 0V anzeigen (sehr kleiner Widerstand von A)
4. Anschluss links unten (D2), sollte immernoch 0V sein, da der Motor nicht dreht
5. Anschluss D1 direkt am Motor (sollte (-)36V anzeigen, das hat der Test mit der Glühlampe bewiesen
6. Batterie- (Plausibilität), sollte (-)36V anzeigen
Kommt bei einer Messung 2..4 nicht 0V raus (sollte dann auf (-)36V springen) liegt die Leitungsunterbrechung zwischen diesem und dem vorhergehenden Messpunkt.
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.109
Heidenrod
Ich habe mal deinen Plausibilitätstest durchgeführt. Ich hab das eine Kabel aus Bequemlichkeit direkt an D1 am Motor angeschlossen statt am Curtis M-. Das andere habe ich an der vierten Zelle (war sehr hell) angeschlossen und dann noch mal an der dritten Zelle und habe beide Male den Test durchgeführt.
Sobald der Mikroschalter aktiviert war, leuchtete die Birne auf. Aber das langsame Gas geben hat die Leuchtkraft nicht verändert. Es blieb immer gleich hell. Da konnte ich keinen Dimm-Effekt sehen.
Das kann so eigentlich nicht stimmen. D1 ist NICHT M- , zumindest nicht bei der Originalschaltung wie in meinem letzten Beitrag beschrieben. Ich vermute, da ist dir was durcheinandergekommen, weil am Thrige der ANKER als A1-A2 bezeichnet wird, in der Anleitung deines neuen Kontrollers A1-A2 aber da angeschlossen wird, wo im Orginalplan der Stator (beim Thrige D1-D2) sitzt.

Bei deinem 4.Bild beim Beitrag von 18:39 ist der Schützblock gezeichnet. Da geht A1-A2 in die Mitte, das ist ok, D1 geht an M- vom Curtis, da kommt als Minus her, und woher kommt dann Plus? Das müsste jetzt unten an die Schütze... Aber _eigentlich_ isses andersherum: M- kommt unten an die Schütze, und D1 kommt direkt am Batterie + (dasses sorum sein soll, hat mit der späteren Verschaltung von der Compoundspule via E2 zu tun, weil D1/E1 zusammen auf einem Kontakt herausgeführt sind).

Nach dem, was ich sehe, hat dein Motor im Moment keinen Pluspolanschluss. Dann dreht sich da auch nix...

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Alan Lyman

Mitglied
22.04.2006
168
I have bad experience with Curtis look alike controllers.They are NOT calibrated,so often they give more current than you program them with.so if you program it to 275amp,they might give 350amp.
alan
 

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Moin
@Richard85 Ich habe deine Messungen vorgenommen mit merkwürdigen Ergebnissen:
Bei deinen Punkten habe ich bei 1-5 immer 0V gemessen. Bei Punkt 2 habe ich auch am (eigentlich) Schütz 0V gemessen. Also egal welcher Gang eingelegt war konnte ich bei beiden gleichzeitig 0V messen.

Dann hat Werner vielleicht recht, dass ich beim Zusammenbau vielleicht einen Fehler gemacht habe?

@Werni Laut Reparatur Anleitung S. 125 wird aber D1 E1 auf M- des Curtis gelegt. Oder hab ich das falsch interpretiert?

@Alan Lyman It is an original Curtis Controller, but not the original from the City El. But I am careful when programming. Thanks.
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.109
Heidenrod
Stimmt schon, auf S 125 steht das so. Ist die 'neuere' Beschaltung, der Rest muss dann aber so beschaltet sein wie auf Seite 114 zu sehen. Das D2-Kabel war auf deiner Zeichnung nicht drauf...

Gruß,

Werner
 

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Hallo Werner
auf meiner Zeichnung ist D2 eigentlich eingezeichnet. Es ist aber an der Stelle beim Schütz angeschlossen, wie es auf Seite 114 zu sehen ist. Der einzige Unterschied zu der Darstellung auf Seite 114 ist, dass das Kabel, das zu A1 führt auf dem Schütz KF1 angeschraubt ist. Auf dem Foto, dass die Schütze von oben zeigt habe ich alle Kabel zum Motor auch beschriftet.
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.109
Heidenrod
Hi,

hab mir das jetzt nochmal genau zu Gemüte geführt. Du hast recht, ich habe nicht bedacht, dass die 'freie' Seite in Deiner Zeichnung ja am Curtis mit den Metallstegen dran ist. Dann bleiben jetzt nicht mehr viele Möglichkeiten:
- Korrosion in einer Kabelschuhquetschstelle
- 125A Sicherung defekt?

Mysteriös...

Gruß,

Werner
 

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Hallo Werner

die 125A Sicherung habe ich im Laufe der Reparatur immer wieder überprüft. Die ist in Ordnung. Ansonsten dürfte ja auch eigentlich kein Strom beim Curtis ankommen.

Welche Kabelschuhquetschstelle meinst du denn? Die Schuhe zum Curtis sind neu, abgesehen von denen, die zum Poti gehen und dann sind da noch die zu den Schützen. Aber die schalten ja eigentlich. Oder meinst du was anderes?
 

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
Hallo Gandalf,
die Messungen passen nicht zum Test mit der Glühlampe - hast du da irgendwas zwischenzeitlich verändert?
Hast du während dem Messen auch Gas gegeben? Kannst du deinem Multimeter vertrauen? Hast du immer exakt ''0'' gemessen? eigentlich sollte das MM mit nur einem Kabel verbunden ungleich 0 anzeigen (0.01 ..0.2V) und erst wenn du das zweite Kabel an das gleiche Potential hältst, sollte es auf fast genau 0 springen.

Hab' gerade nochmal deine Antwort gelesen: die Glühlampe leuchtet einzig abhängig vom Schalter, auch wenn das Gaspoti noch nicht betätigt wird?

^^mit Sicherheit ist da beim Zusammenbau was schief gelaufen - aber das versuchen wir ja zu finden ;-)

Hier wieder eine Zwischenfrage: dem Schaltplan nach werden die Richtungsschütze durch den Haubenkontakt blockiert - hast du den totgelegt oder ist da vielleicht unser Missverständnis, warum nichts geht?

Dann jetzt mal ganz konkret zum Motor:
* Zündung aus!
* Richtung auf Neutral
* Hinterachse aufbocken!
* entferne das Kabel D1E1 (schau nochmal genau, das das vom Anschluss M- des Curtis kommt, und das es auch das einzige Kabel am M- ist) vom Motor. An M- des Curtis darf also nichts mehr angeschlossen sein!
* nun nimmst du ein Kabel (für den Test reicht auch eine 2,5er Ader NYM, oder ein Starthilfekabel) und schließt es am Motor an den Anschluss D1E1
* das andere Ende schließt du nun an deinem Akkupack maximal 3 Zellen unter Batterieplus (wenn du einen Akkupack mit 12 Zellen hast also an den Zellverbinder von Zelle 9 und 10, wobei am 12+ dann Batterieplus ist). Beim Anschluss des Kabels mal kurz antippen - es sollte nichts funken, dann Kabel antüdeln. Ich kenne den Thrige wie gesagt nicht, du kannst auch zu Beginn mit zwei Zellen versuchen, aber nicht mehr als drei.
* nun Zündung einschalten es sollte nichts passieren
* den Verlauf nach gehe ich davon aus, dass du den Massepunkt der Relais nicht am Curtis (J5) hast, sondern dem Tipp folgend momentan fest an Masse hast, die Richtungsrelais sind also immer freigegeben, ohne den Curtis
* wenn du nun den Fahrtrichtungsschalter in eine Richtung drückst und danach das Gaspedal, dass der Schalter auslöst
** sollte ein Fahrtrichtungsrelais anziehen
** sollte der Motor anlaufen (maximal eine Sekunde, es geht nur darum, ober er drehen will)
** nun wieder Gaspedal loslassen und auf Leerlauf, bis die Achse steht
** nun in die andere Richtung, und der Motor sollte in die Gegenrichtung laufen (max. 1 Sekunde)
** wieder auf Leerlauf, Zündung aus
* Kabel wieder zurück bauen

Läuft der Motor nicht, dann sind die Schütze oder Motor kaputt, oder deren Verdrahtung falsch. Bei ausgehobener Hinterachse sollten die 10V locker ausreichen, dass der Motor hochdreht, aber so gering sein, dass er nicht übertourt/ das City einen Abgang macht.

Grüße,
Richard.
 

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Ich habe auch das mal ausprobiert. Der Motor bewegt sich sehr flüssig in die gewünschte Richtung. Vorwärts wie auch rückwärts. Getestet habe ich mit drei Zellen. Leider ist eine meiner 12 Zellen tot. Ich weiß nicht ob das relevant ist, aber ich wollte lieber noch einmal erwähnen.

Ich habe zwischenzeitlich den E2 vom Motor an Batterie+ gelegt, dort wo die drei roten Kabel abgehen hinter der 35A Sicherung. Ich habe den Glühbirnen Test auch noch einmal wiederholt mit demselben Ergebnis. Sobald das Schütz schaltet leuchtet die Lampe unabhängig davon, wie viel Gas ich gebe.

Der Haubenschalter hat mir bei früheren Reparaturen auch immer graue Haare beschert, zumal er auch nicht richtig funktioniert hat, daher habe ich ihn überbrückt. Der sollte keine Probleme machen.

Als Messinstrument habe ich ein einfaches Standard Gerät (Siehe Anhang). Nichts gutes und nichts schlechtes, aber es tut seinen Dienst. Ist halt etwas unpräzise. Daher wahrscheinlich auch die Messungen mit exakt 0V oder 0 Ohm.

@Werni Die Sicherung habe ich noch einmal geprüft. Als Ergebnis hatte ich 0 Ohm Widerstand. Sollte daher in Ordnung sein.
 

Anhänge

  • 20230807_153141.jpg
    20230807_153141.jpg
    221,4 KB · Aufrufe: 70

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
Guten Morgen,
da sind wir doch nun ein großes Stück weiter (zumindest ich in der BdL). Also Motor und Schütze sind richtig verkabelt und funktionsfähig.

Es ist also definitiv der Curtis, der M- nicht, wie es seine Aufgabe wäre, gegen Batterie- taktet.

Das bei dir eine Zelle abgestürzt ist, ist schon relevant. Besonders weil sie beim Betrieb dann durch den Stromfluss der anderen Zellen mit flascher Polarität geladen wird -> nicht ganz ungefährlich.
Das kann durchaus zu einem zusätzlichen Spannungsabfall führen, der vom Curtis dann als Unterspannung gesehen wird. Nimm' in dem Fall die Zelle raus - mit geladenen 11 Zellen bist du immer noch im Bereich eines vergleichbaren belasteten Bleiakkus. Und in jedem Falle fährst du mit 11 ganzen Zellen besser, als mit 11 ganzen und einer defekten.
Daher: nimm' die Zelle raus (bzw. nur einen ihrer Zellverbinder abschrauben und dann überbrücken (Balancer neu verkabeln, bzw. Abklemmen!)) und schau, das die Bank halbwegs geladen ist. Sofern du nicht mit dem Originalladegerät lädst, kannst du das auch angeschlossen lassen, da dürfte der Curtis definitiv nicht in Unterspannung gehen. Wenn er dann nicht will, wirst du an der Programmierung des Curtis nicht vorbei kommen (wer weiß, ob der Curtis, z.B. auf Mindestspannung von 38V oder auf Gaspedal 2 konfiguriert ist). Das er kaputt ist, sehe ich noch nicht...

Die Glühlampe leuchtet, weil der Strom von Batterie+ durch die Schütze dann durch die Ankerwicklung, dann die D-Wicklung, dann die Glühlampe und dann in 12V fließt. Der Motor ist in dem Falle wohl der Vorwiderstand dass sie beim resultierenden Potential von 24V nicht durchbrennt. Ich behaupte mal, ihr Verhalten ändert sich nicht, egal ob D1E1-M- angeschlossen ist, oder nicht - was ich ja eigentlich damit testen wollte.

Aber wie gesagt: jetzt liegt das Problem definitiv innerhalb der schwarzen Kiste.

Grüße,
Richard.

PS: ja, diese Multimeter sind manchmal sehr weit von der Wahrheit entfernt. Und oftmals auch nicht wirklich billiger, als ein Halbweges.) Aber solange es um Elektrik und nicht Elektronik geht...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Moin Richard
vielen Dank für deine Antwort. Dann weiß ich ja woran es gelegen hat. Ich bin leider ab heute für knapp 2 1/2 Wochen im Urlaub und kann leider nicht weiter am El schrauben. Ich werde mich danach aber wieder dran setzen. Dann werde ich mich wohl mal mit der Programmierung des Curtis genauer beschäftigen.
Vielen Dank dir erstmal für deine tolle Hilfe und den anderen auch! Das hat mich sehr weite gebracht und hoffe, dass ich das El bis zum September wieder am laufen habe.
Viele Grüße!
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Anmelden

Neue Themen