Umbau auf Curtis Controller 1204M - Elektroauto Forum

Umbau auf Curtis Controller 1204M

Responsive Image

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Hallo zusammen.
Leider ist mein alter Curtis Controller defekt und ich brauchte Ersatz. Da habe ich mir den Curtis Controller 1204M bestellt. Ich konnte alles anschließen, abgesehen von dem Stecker J32 (Siehe Bild im Anhang). Leider funktioniert das El scheinbar nicht ohne diesen Stecker.
Was muss ich tun, damit das El wieder läuft, bzw. was muss ich mit diesem Stecker tun?
Viele Grüße
PS: Manual des neuen Controllers
 

Anhänge

  • City El Controller.jpg
    City El Controller.jpg
    467,7 KB · Aufrufe: 107

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
9.493
46
Hannover
www.litrade.de
Der neue Controller, braucht wie der alte auch, das OK Signal vom Mikroschalter, das muss belegt oder überbrückt werden oder in der Software abgeschaltet

J1 muss beschaltet werden vom Zündschloss(liegt auf dem alter Stecker )
Poti muss ja sowieso angeschlossen werden, woher soll er sonst wissen, wie schnell du fahren willst?
Und J5 willst du sicher auch:)
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Danke für die schnelle Antwort und vielen Dank für das (digitale) Servicehandbuch. Ich habe ein Gedrucktes mir damals dazu gekauft, allerdings bin ich nicht besonders gut im Schaltplan lesen.
Das Poti liegt schon an auf J2 und J3. Da ändert sich zum alten Controller ja nix. Das sollte funktionieren.

Ok, dann müsste es relativ einfach gehen J1 auch anzuschließen.
Edit: Hab ich inzwischen angeschlossen.

Aber woher kommt das Signal, dass ich bei J5 anschließen muss? Kommt das auch vom alten Stecker?

Wo geht der Mikroschalter vom Gaspedal denn hin? Bzw. wie sage ich dem Controller, dass der Mikroschalter betätigt wurde?
 
Zuletzt bearbeitet:

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Ich habe jetzt den J32-3 Stecker, der zu den Schützen geht, mit dem J5 Stecker vom Curtis verbunden. Leider schalten die Schütze nicht und ich habe echt keine Ahnung, was ich noch tun kann.
Kann mir jemand weiterhelfen?
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.106
Heidenrod
Hi,

das Plus von den Schützen kommt vom Vor-Zurück-Schalter. Das Minus geht in der Orginalkonfiguration zum Kammstecker am Curtis, dieser kann somit im Fehlerfalle das - dort wegnehmen und so die Schütze zum abfallen zwingen. Wen das bei dir mit J5 nicht klappt, dann die Relaisspulen direkt an Minus anschließen... Den Orginalschaltplan findest hier:


Anscheinend kann man den Controller-Anschluß J5 auf zwei Arten je nach Programmierung nutzen. Siehe Fig.4 und Fig.5 im von Dir verlinktem Manual. Deiner ist wohl im Modus für Fig.5 - J5 ist ein Eingang um 'Rückwärts' zu erkennen. Das dient eventuell dazu, im Rückwärtsgang das Tempo zu begrenzen. Steht da auch so...

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Hallo Werner

vielen Dank für deine Hilfe. Das hat tatsächlich funktioniert. Die Schütze schalten jetzt. Der Motor bewegt sich leider immer noch nicht...

Dann muss ich wohl oder übel mal nach der Programmierung von dem Ding schauen. Das kann ja heiter werden.

Das Poti kommt aber am Curtis (J2 und J3) an und auch die 36V Versorgung am Curtis (J1) liegt an.

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass der neue Curtis kaputt ist. Gibt es noch eine andere mögliche Fehlerquelle die ich testen könnte?

Viele Grüße
 

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
Dreht sich der Motor denn, wenn du mit einem Labornetzteil direkt etwas Spannung drauf gibst?
(Wäre ja naheliegend, dass da nix dreht, wenn der Motor warum auch immer fest ist...)

Sonst: Spannung am Curtis-Ausgang checken.
Falls vorhanden -> Spannung nach den Schützen checken
falls vorhanden -> Spannung am Motor checken
falls überall Spannung anliegt hakt's am Motor; falls nirgends Spannung anliegt hakt's am Curtis oder davor.
Sonst findest du so heraus, wo das Problem sitzt und kannst dann zielgerichtet schauen, wie es gelöst werden kann.
 

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
Hallo,
der Curtis hat ja auch selbst Sicherheitsfunktionen, bzw. Zusatzfunktionen. Zum Beispiel muss zwischen dem J1-Signal und dem Gaspedal eine Mindestzeit vergehen (S.11).
Daher, weil du es zumindest nicht geschrieben hast, ist denn das Gaspoti in Ordnung, d.h. wenn du ein Multimeter (bei eingeschaltener Zündung, also J1 > 16V) mit einem Kabel an J2 und das andere an J3 hältst (Polarität egal) - zeigt das Multimeter 0V an? Wenn du nun langsam das Gaspedal drückst, steigt die Spannung?
Wenn nicht geht er da schon auf Störung. (Durch Messen an den Anschlüssen direkt prüfst du zugleich richtigen Anschluss und Funktion des Poti.)

Grüße,
Richard.

PS: zur Fehlereingrenzung bietet es sich auch an, den Strombegrenzer abzuziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Moin
Ich habe mal nachgemessen.
Der Curtis gibt 32V aus und die Schütze leiten es auch weiter.

Wenn die Zündung eingeschaltet ist liegen bei D1 und D2 ca. 12V an. E2 ist bei mir aus irgendeinem Grund nicht angeschlossen. Ist E2 wichtig? Bzw. könnte ein Fehler sein? Beim Gas geben kommen bei A1 und A2 jeweils 36V an. Es schaltet aber immer nur ein Schütz. Soll das so? Ich habe beim Messen den Minuspol der Batterie genutzt.

@Richard85 Bei J1 kommen 36V an.
Das Poti habe ich per Widerstand gemessen. An den Klemmen, die zum Curtis laufen. Das schien in Ordnung zu sein. Ich habe jetzt noch mal deine Methode verwendet, das hat auch funktioniert.
Den Strombegrenzer habe ich noch nicht abgezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
N'abend,

hast du mal die Diagnoseled versucht? Ist ja nicht viel dazu: zwei Pins brücken und eine LED mit 3-10k Vorwiderstand in die Dose. (Ich weiß, hat nicht jeder griffbereit, aber gerade für Sonntags findet sich sowas meist in der Grabbelkiste/einem Gerät was man eh nicht mehr braucht). Und als Kabel fertig gemacht (die Dose im Curtis entspricht wohl dem Stromversorgungsstecker der CPU bei ATX-Netzteilen) ist das sicher auch unterwegs nicht zu verachten...

Ansonsten hast du das Youtubevideo mit dem Link zur Software ja sicher schon gefunden?

Grüße,
Richard.

PS: Hast du den Curtis von einem der zwei Distributoren in Deutschland oder von Aliexpress/...
Nur weil ich auch mit dem Gedanken gespielt habe und daher weiß, dass es mit den Curtis 1204/5/9M wohl genauso ist, wie mit SKF Lagern...
 

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
Noch eine unkonventionelle Idee:
falls der Controller auf Poti-Type1,3,4,5 eingestellt ist (war für mich komisch, dass beim City bei Poti-Abriss Vollgas gegeben wird, aber das wird ja im Notfall über den Gaspedalschalter dann abgesichert), könntest du auch mal Das Gaspedal voll durchdrücken, dann die Zündung einschalten und das Pedal langsam loslassen. Da würd' ich aber den City hinten aufbocken, oder die Kette vom Motor nehmen.

Bei den anderen Gaspedaltypen ist nämlich Kurzschluss Vollgas, entsprechend würde er auf Störung gehen, wenn er, wie bei dir, mit ungetretenem Gaspedal eingeschalten wird.
 

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Moin Richard

ich habe den Controller über ebay gekauft. Das ist aber schon eine ganze Weile her.
Eine LED habe ich nicht gefunden und auch ein solches Kabel besitze ich nicht. Die Kabel im Internet samt Hand-Programmier-Gerät waren mir viel zu teuer. Aber ich schau mal nach solchen ATX Kabeln.

Ich habe deine unkonventionelle Idee mal ausprobiert, aber leider ohne Erfolg.

Wenn die Zündung eingeschaltet ist liegen bei D1 und D2 ca. 12V an. E2 ist bei mir aus irgendeinem Grund nicht angeschlossen. Ist E2 wichtig? Bzw. könnte ein Fehler sein? Beim Gas geben kommen bei A1 und A2 jeweils 36V an. Es schaltet aber immer nur ein Schütz. Soll das so? Ich habe beim Messen den Minuspol der Batterie genutzt.
-> Ist das, was ich gemessen habe denn so in Ordnung?
 

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
Groß schauen brauchst da nicht, bissl abisolierten Draht reingefummelt hätte es für's Erste auch getan ;-). Aber bevor es nen Kurzen gibt sollte man auch nicht zu weit aus seiner eigenen Komfortzone heraus friemeln...

Ich hab' selbst die Ocean Pacific, und bei nem Bekannten den Perm persönlich kennen gelernt - einen Thrige habe ich nicht, suche ihn jedoch übrigens noch ;-)

Aber ja, E2 ist wichtig - ansonsten fließt ja in der Compoundwicklung kein Strom.
Entweder:
Gemäß Schaltplan (Serviceanleitung Seite 406) wird E2 des Motors mit Schließen des Gaspedalschalters über ein Relais (sollte in der Kabelfarbe Orange-Weiß in deinem Motorraum ankommen) auf Masse geschalten.
Wenn da bei dir garnichts angeschlossen ist, kannst du den provisorisch auf Masse legen.
Oder:
Im Schaltplan auf Seite 407 ist der Motor anders angeschlossen, da wird E2 über eine Sicherung mit Batterieplus verbunden und E1D1 wird über den Curtis (M-) mit Masse verbunden. In dem Falle sollte an E2 provisorisch Batterieplus.

Im Wesentlichen solltest du daher mal grob skizzieren was womit verbunden ist - denn es gibt ja auch noch im elwiki eine Anleitung den Motor nochmals anders zu verdrahten. Daher, ohne deine Verdrahtung zu kennen, wäre ich mit mal schnell ein Kabel ziehen vorsichtig.

Hast du vielleicht Fotos von vor dem Wechsel angefertigt? Das E2 nicht angeschlossen war, kann ich mir nur schwer vorstellen.
 

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Ich probiere es mal. Ich habe leider kein Bild mehr von vor dem Austausch des Curtis.
Ich habe es zumindest versucht alles in der Skizze einzuzeichnen. Die Bilder habe ich ebenfalls beschriftet.
Am Motor: An E2 ist nichts angeschlossen.
Beschaltung am Curtis Controller:
J1 -> 36V vom ehemaligen Stecker des alten Curtis
J2 -> rotes Kabel vom Poti
J3 -> gelbes Kabel vom Poti
J5 -> nichts angeschlossen
Ich hoffe, ich hab konnte es gut beschreiben, ansonsten gerne noch mal fragen.
 

Anhänge

  • 20230806_181223.jpg
    20230806_181223.jpg
    369,6 KB · Aufrufe: 103
  • Motorsteuerung oben.jpg
    Motorsteuerung oben.jpg
    347,1 KB · Aufrufe: 97
  • Schütz-Beschaltung oben.jpg
    Schütz-Beschaltung oben.jpg
    273,8 KB · Aufrufe: 105
  • 20230806_181635.jpg
    20230806_181635.jpg
    216 KB · Aufrufe: 106

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
OK, ich hab' mich mal etwas in den Compound eingelesen - Er sollte auch ohne E2 laufen - sofern D1/D2 Spannung haben, wird durch D ein Statorfeld aufgebaut - richtig ist das trotzdem nicht.
Du hast ja gemessen, dass zwischen D1/D2 Spannung kommt.

Als Plausibilitätstest:
* nimm' eine KFZ-Glühlampe (zur Not eine Scheinwerferleuchte 12V - die ''verschleißt'' aber möglicherweise über den Test), besser natürlich 36V.
* ein Pol der Glühlampe schließt du an Batterieplus (zur Not nur an Plus der ersten (Blei) oder der vierten(LiFePo) Zelle anschließen, dann sollte eine 12V Lampe auch nicht durchbrennen)
* den anderen Pol der Lampe an M- des Curtis

Nun muss, wenn du langsam Gas gibst, die Glühlampe aufleuchten (das Gaspedal ist dann wie ein Dimmer).

So kann man den Curtis/dessen Verschaltung, vom Motor getrennt prüfen. Am besten wäre das ohne die Schütze zu machen, da du ohne die Diagnoseled natürlich nicht siehst, ob der Curtis z.B. wegen Kurzschluss in Störung geht, aber wenn du alles dran lässt sollte es (sofern eben kein Kurzschluss vorliegt) auch funktionieren.

Wenn die Lampe nicht aufleuchtet, liegt es auf jeden Fall am Curtis/seiner Verschaltung.
 

Gandalf1970

Mitglied
18.11.2015
50
Ich habe mal deinen Plausibilitätstest durchgeführt. Ich hab das eine Kabel aus Bequemlichkeit direkt an D1 am Motor angeschlossen statt am Curtis M-. Das andere habe ich an der vierten Zelle (war sehr hell) angeschlossen und dann noch mal an der dritten Zelle und habe beide Male den Test durchgeführt.
Sobald der Mikroschalter aktiviert war, leuchtete die Birne auf. Aber das langsame Gas geben hat die Leuchtkraft nicht verändert. Es blieb immer gleich hell. Da konnte ich keinen Dimm-Effekt sehen.
 

Richard85

Neues Mitglied
15.11.2020
18
01623 Lommatzsch
OK,
das bedeutet, dass der Controller zumindest versucht, den Motor zu drehen. Das die Lampe sich nicht dimmen lässt - vielleicht zu wenig Last.
Auf jeden Fall hätte der Motor andrehen müssen.
Hätte der Curtis keine Leistung ausgegeben, wäre die Lampe dunkel geblieben.
Würde der Controller zu wenig Leistung ausgeben, so dass es für dich aussieht als ob der Motor garnicht drehen will, hätte der Motor den M- Pol durch seinen Ohmschen Widerstand Richtung B+ gezogen und die Lampe wäre durchgebrannt (würde ja dann zwischen +12V und +36V hängen und entsprechend bei 24V durchbrennen), oder wenn es ein Mischfall ist, wäre sie heller geworden, als du von B4+ auf B3+ gewechselt hast - nicht dunkler.

Klemme daher am Motor A2 und D1E1 ab, um miss mit einem Ohmmeter A1-A2, D1-D2, und E1-E2. Ich denke A1-A2 hat unendlichen Widerstand oder deine Schütze haben keinen richtigen Kontakt.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge