Reparatur Cabrioverdeck


laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.024
Liebe Ellisti,
nachdem meine Reparatur mit "eckenabgerundetem" Tesa Gewebeklebeband (muß wohl so etwas hier gewesen sein: Tesa) nun doch erstaunlich lange hielt (waren bestimmt drei Jahre!), fiel das Band auf einmal über Nacht ab.
Mein nun mittlerweile 30 jahre altes Originalverdeck hat Risse nahe den Druckknöpfen. Es läuft zwar noch kein Wasser durch, aber ich will nicht, daß es weiterreißt.

Hat jemand gute Erfahrungen mit einem Aufbügelflicken o.ä. gemacht? Wie lange hielt das dann und kamen die Kanten irgendwann trotzdem hoch? Den Druckknopf gelöst, dann komplette Fläche "gedoppelt" und Knopf wieder drangemacht oder "um den Druckknopf herum" geflickt, damit die Materialstärke nicht zu dick wird?

Viele Grüße, Lars
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.024
Horst nimmt gleich den Daumen hoch?! Schonmal verarbeitet?
Hatte mich jetzt so'n bisschen auf Verkleben/Aufbügeln eingeschossen, weil ich bei der Nähevariante Schiss habe, daß das von oben anströmende Regenwasser auf die Flickenkante trifft, sich dann in den Spalt reinzieht und von da aus lustig reintropft. Beim Verkleben wäre ich mir da sicherer, daß das nicht passiert.
Wenn's jemand mit Handnähen dicht bekommen hat, würde ich's glauben ...
Viele Grüße, Lars
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.221
Dafür verwenden man deshalb auch einen gewachsten Faden.
Früher oder später werde ich rein komplettes Verdeck nähen müssen, daher. Hatte ich mich etwas damit beschäftigt 😃 hatte sogar erst überlegt eine Nähmaschine zu kaufen und dann Targaverdecke anzubieten. Aber ich glaube dass ist nicht für mich 😁
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.900
Horst nimmt gleich den Daumen hoch?! Schonmal verarbeitet?
Hatte mich jetzt so'n bisschen auf Verkleben/Aufbügeln eingeschossen, weil ich bei der Nähevariante Schiss habe, daß das von oben anströmende Regenwasser auf die Flickenkante trifft, sich dann in den Spalt reinzieht und von da aus lustig reintropft. Beim Verkleben wäre ich mir da sicherer, daß das nicht passiert.
Wenn's jemand mit Handnähen dicht bekommen hat, würde ich's glauben ...
Viele Grüße, Lars
Dafür gibts nahtdichtbänder die man einnäht
 

Kamikaze

Mitglied
24.08.2020
57
Mal doof gefragt: Gibt es das Verdeck nicht zum nachkaufen, oder ist das so unbeschreiblich teuer, dass sich das nicht lohnt?
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.611
Hi,
so ein Verdeck kann dir natuerlich ein Sattler naehen, wenn du die Vorlage mitbringst. Ersatzteile aller Art findest du bei Schippers und Fleischmann.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.024
Hi Leute,
danke für eure Antworten und die Diskussion, die sich hier entwickelt hat.
@werner: Nahtdichten traf es jetzt nicht so. Aber im Link waren auch Textilkleber. Ja, in die Richtung denke ich auch.
@Horst,Roman: "dicht nähen", d.h. fest vernähen mit Dichtungsband dazwischen wäre wahrscheinlich gut, traue ich mir aber nicht zu. Wenn ich das von Hand mache (ohne Nähmaschine), so mit Nadel oben reinpieken, unten rausholen und dann von unten nach oben, immer 3mm weise, wird es wahrscheinlich zu locker. Außerdem siehts definitiv richtig kacke danach aus, weil ich keine gerade Linie hinbekomme. Jedenfalls nicht ohne "umsonst" ein paar "Suchlöcher" gepiekt zu haben.
@Sven: hier gibts günstiger Verdeckstoff. Vielleicht willst Du es doch mal probieren? Ich denke mal, es gäbe da schon so einige Abnehmer. ;-)

Dieses Set hier Reparatur Kunststoffverdeck gefällt mir eher nicht. Sieht so nach Kunstlederlappen (PVC Folie) aus.
Ich denke daher jetzt an so etwas Golf Cabrio Verdeck Reparatur Set. Gibts auch für Ford, Peugeot, Audi und viele andere. Meint ihr, das die sich in der Art des Stoff unterscheiden? oder ist das eher alles dasselbe und es ging nur ums bessere Gefundenwerden?
Horst, bei Dir reißt das Verdeck auch an den Druckknöpfen, was willst DU genau machen?
Viele Grüße, Lars
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.221
Stoff habe ich hier schon rumliegen, bzw ich habe wieder Kunstleder genommen und gelben gewachsten Faden:)
+ Nahtroller etc.
Aber derzeit hat es noch Zeit, muss im Winter meine Sonnenblende nähen, da die verschmolzen war... das wird mein erstes Übungsstück.
Und nein, ich denke zum Verkaufen würde es zu teuer, die geeignete Nähmaschine gibt es nicht gerade umsonst und den Zeitaufwand würde ich ja auch berechnen;-)
Ich mache das also lieber für mich selber
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
738
Öhm, ja, mein Cabrio braucht noch ein Verdeck.

Aber bevor ich die Antwort mit dem Preis lese, setze ich mich vorsichtshalber ;-)

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: weiss

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
308
Öhm, ja, mein Cabrio braucht noch ein Verdeck.

Aber bevor ich die Antwort mit dem Preis lese, setze ich mich vorsichtshalber ;-)

Gruß,

Werner

Hallo !

Geh doch mal zum Autosattler deines Vertrauens , ich denke da geht es wesentlich günstiger .
Weil 650 inflationstaler sind doch exorbitant ......
oder in Kleinanzeigen inserieren wer kann mir ein ......oder in einer Schneiderei/Änderungsschneiderei anfragen - da kannst du bestimmt das benötigte Material selbst
mitbringen . Kunstlederpreis qm ca. 4,80 Starbucks bei Ibäh .
Transparente gute Folie für den Durchblick findest du z. B . bei Imkerzubehör . 10 Stück ca. 15 Euronen


Gruß

Walter
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Kamikaze

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.024
es ist vollbracht: vor einer Woche habe ich einen FLicken aus dem Material ausgeschnitten und mit Hilfe des im Set beiliegenden Klebers auf die gereinigte Stelle des Stoffverdecks aufgeklebt.
img_20200914_verdeckrep1-jpg.7753


img_20200914_verdeckrep2-jpg.7754


Es ist genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe: einfach und wirkungsvoll!
Ich wollte nicht nähen und mit dem Kleber braucht man es m.E. auch nicht. mit 4cm Überlappungsfläche im Umkreis des Risses ist die Verklebung ausreichend haltbar und übernimmt den normalen "Zug" im Stoff.
Ich habe den Flicken unten umgeschlagen, die Verklebung geht also auf der Innenseite weiter. Das erschien mir noch besser für die Übertragung der Zugkraft und außerdem hatte ich dann kein Problem mit dem "unteren Ende" des Flickens.
Nachteilig war bei mir, daß dort am unteren ENde nicht nur der Stoff umgeschlagen und dadurch dicker ist, sondern zusätzlich dort auch noch ein Velour (o.ä.) -streifen angenäht ist für das Klettband. Den mußte ich dabei natürlich mit in die Verklebung hineinnehmen und sie ist dadurch genau dort noch dicker geworden.
Den Druckknopf hätte ich vielleicht besser rausnehmen sollen. Aber ich hatte keinen neuen, er funktionierte gut und tut das auch jetzt noch.
Tipp für diejenigen, die auch so etwas machen möchten: die Konturen des Flickens unbedingt vorher mit Buntstift aufs Verdeck malen (Umriss nachzeichnen)! Der Kleber sollte in Randnähe in noch einheitlicherer Schichtdicke aufgetragen werden als das bei mir der Fall war. Bei mir gab es daher beim Glattstreichen und Presse kleine "Eruptionen". Stören mich aber nicht. Entweder male ich sie noch mit einem Edding an oder ich lasse sie wirklich so.
Die anderen Stelle mit einem ANriss )oben rechts) mache ich am Wochenende. Dort ist ein Tenax Verschluss drauf; mal sehen, ob ich den abschrauben kann und ob das Gewinde lang genug ist.

Viele Grüße, Lars
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren