Licht am/im EL


Kamikaze

Mitglied
24.08.2020
152
Hallo liebe EL-Community,

nachdem es inzwischen morgens so dunkel ist, dass ich auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit auf das Licht meines EL angewiesen bin habe ich festgestellt, dass der Scheinwerfer sehr niedrig eingestellt ist, also im Abblendlicht-Modus nur etwa 10-12m vor dem EL ausgeleuchtet werden.

"Naja - dann stelle ich das Ganze eben höher."
Klingt einfach - entpuppte sich allerdings als erstaunlich kompliziert.

Augenscheinlich sollte die Scheinwerfereinstellung mittels Schraubendreher durch den Frontgrill problemlos möglich sein.
Allerdings scheinen die Schrauben (wie auch immer das geht) im Plastik festgerostet zu sein. Vermutlich ließe sich das Ganze mit ausreichend Druck auf den Schraubenkopf und beherztem Drehmoment lösen - allerdings fürchte ich, dass ich dabei die Plastik-Halterung zerbreche.
Wie bekomme ich diese Schrauben gelöst, bzw. den Scheinwerfer eingestellt ohne größere Schäden an zu richten?
 

Enno

Mitglied
15.05.2006
254
Moin,
Zitat:
Augenscheinlich sollte die Scheinwerfereinstellung mittels Schraubendreher durch den Frontgrill problemlos möglich sein.
Allerdings scheinen die Schrauben (wie auch immer das geht) im Plastik festgerostet zu sein. Vermutlich lie ...

Genau so ist es. Die Schrauben gammeln fest. Problem: Rostlöder o.ä. greifen den meist sowieso spröden Kunststoff an. Ich habe da auch viel getrickst. Evtl versuchen mit Vaselinespray die Schrauben gängig zu bekommen (Tag einziehen lassen). Dann mit "VIEL GEFÜHL" versuchen zu lösen (stückweise hin-und her) Auch meine Schrauben gammeln immer wieder. Dort vorne landet ja auch immer gut die Nässe, Salz usw..
Zur Scheinwerferkontrolle-Scheinwerfer an/vor Garagentor oder Wand einstellen
Viele Grüße
Enno
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Enno

Mitglied
15.05.2006
254
Moin,
genau, den Wärmetipp hatte ich vergessen, ist aber sehr gut und wichtig.
Ich habe gerade noch mal im "Manual" geschaut: Die Stellschrauben für den Scheinwerfer sind (von vorne geschaut) unten links und oben rechts. Die müssen also gängig sein.
Viele Grüße
Enno
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.065
Das graue Material innen dürfte weniger problematisch auf zB Ballistol reagieren. An die Außenhaut (PMMA) sollte dagegen kein Ethanol (Spiritus) kommen, wie ich erst neulich erfahren habe. Sie wird dadurch angeblich auf Dauer brüchig/spröde.
Ich persönlich würde Ballistol an solchen Stellen auch immer dem WD40 vorziehen.

Übrigens ist das Licht auch bei mir zu tief eingestellt. Ich habe mich daran gewöhnt und lebe damit. Kann ja aufblenden. Ich habe allerdings auch die Ausgangsspannung des DCDC von dazumal 12,4V auf jetzt 13,8V angehoben. Das hat seeehr viel gebracht, selbst bei Sub-Abblendlicht. Vielleicht ziehe ich sogar noch auf 14,2V hoch. Daruaf sind die Lampen ausgelegt, denn beim Stinker hebt die Lima die Batterie auch auf diese Spannung.
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Kamikaze

Mitglied
24.08.2020
152
Vielleicht ziehe ich sogar noch auf 14,2V hoch.
Wo und wie genau kann man das machen?
Mein DCDC müsste noch der originale sein (glaube ich)...

Habe die Schrauben jetzt mal mit Silikonspray "eingeweicht". Das kriecht zwar nicht ganz so gut wie Ballistol aber greift Kunststoff und Gummi definitiv nicht an. Werde das EL heute mal in die Garage verfrachten samt einem Gasheizer und dann nachmittags mal sehen ob ich die Schrauben lose bekomme, wenn alles schön warm ist.
 
Hallo Rick,
ich hatte vor einigen jahren das selbe Problem mit den Schrauben. Irgendwann greift der Schraubendreher nicht mehr, oder sie reißen ab.
Ich habe den Scheinwerfer mit 4 Zylinderschrauben, Karosseriescheiben und Muttern neu befestigt und auf beiden Seiten ein ca. 15mm dickes Moosgummiteil untergelegt. So ist der Scheinwerfer fest und kann leicht in jede notwendige Position verstellt werden.

Das sieht dann unter der Frontabdeckung so aus:
k1024_img_20181110_152659-jpg.8135


mfG
Peter
 
  • Wow
Wertungen: Kamikaze

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.065
Hallo Rick,
notiere mir sonst alles, hierzu habe ich mir in 2014 aber nur die folgende Textzeile aufgeschrieben:
"aus dem Gedächtnis heraus: Die Spannungseinstellung läuft NICHT über das Spindelpoti, sondern über den Widerstand daneben. Ich habe ihn schon zweimal erhöht (30 auf 36k ???) und bin jetzt so von etwa 13,0 auf 13,6V gekommen."
D.h. das einfache "Drüberlöten" eines Widerstands bringt nichts, weil sich der Widerstand erhöhen muß. Also entweder Platine ab und Widerstand auslöten, danach neuen einlöten (saubere Methode) oder aber Beinchen einseitig abknipsen, Widerstand hochbiegen und zweiten Widerstand in Reihe löten (quick'n'dirty, ohne Platinendemontage; möglichst die Widerstaände aber danach gut fixieren, da Riesenproblem und mindestens Elkosterben, wenn diese Reihenschaltung mal "aufgeht").
Es mag aber einen anderen Widerstand geben, wo ein einfaches Parallelschalten eines Widerstands hilft, denn der oben erwähnte Widerstand ist ganz bestimmt der "highside" eines Spannungsteilers und am dazugehörigen "lowside" müßte eben Parallelschalten gehen. Habe ich seinerzeit nur nicht gefunden ...

Ach übrigens, hier: Spannungseinstellung DCDC Wandler ist das noch viel genauer beschrieben. Auch je nachdem, ob Du einen alten DCDC hast oder einen neuen. Meiner ist ein ALTER.

@peter: nettes Design (El selbst und Scheinwerfereinstellvorrichtung). Ist das foliert oder ge-airbrushed?
Die Methode mit der federnden Einstellung des Scheinwerfers finde ich Klasse! Ist so ähnlich wie Druckbetteinstellung bei 3D-Druckern, nur daß das dort statt Moosgummi mit "richtigen" Spiralfedern gemacht wird.
 
  • Wow
Wertungen: Kamikaze

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.268
"mit Silikonspray "eingeweicht". Das kriecht zwar nicht ganz so gut wie Ballistol aber greift Kunststoff und Gummi definitiv nicht an. "
sagt wer?
In meiner Proxxon Kiste ist der schwarze Kunsstoff weiß geworden, nachdem Silikonspray draufgekommen war.

Silikonöl eignet sich auch nichts als Rostlöser, es schmiert auch Metall/Metall nicht:-(
 

Kamikaze

Mitglied
24.08.2020
152
Sagt der Kundensupport von Würth.
Dieses Silikonspray verwende ich schon jahrelang zur Pflege von Kunststoff an meinen Werkzeugen und in meinem Stinker, sowie meinen LARP-Spielzeugwaffen. Da hat sich bisher weder was verfärbt noch ist was brüchig geworden - im Gegenteil konserviert das Zeug Kunststoff, Gummi und Lack ziemlich gut.
Dass Silikonspray (übrigens ölfrei) nicht zur Schmierung von Metall auf Metall geeignet ist, ist mir bekannt - allerdings geht es hier ja um Schmierung zwischen Kunststoff und Metall, wobei der Kunststoff ja möglichst kein Öl abbekommen soll.
(WD40 schmiert metall/Metall übrigens auch nicht, sondern ist ein Fettlöser. ;) )

Die Aktion war übrigens erfolgreich - die Schrauben ließen sich nach etwas vorsichtigem hin und her ruckeln drehen und ich konnte den Scheinwerfer einstellen. Dafür habe ich davor die Schrauben großzügig mit dem Silikonspray eingesprüht (dank der Sprühkape mit dem dünnen Schlauch dran musste ich dafür nicht mal den Frontgrill demontieren).
Am Ende habe ich nochmal mit Silikonspray drübergesprüht, damit das Wasser nicht ganz so schnell wieder an das Metall kommt.
Die Schrauben sind leider schon ziemlich "ausgenudelt" - so, dass der Schraubendreher nicht mehr optimal greift.
In sofern finde ich die Idee die Schrauben zu ersetzen durchaus reizvoll. Mal sehen, wie sich das System über den Winter schlägt (ich hoffe ja, dass ich da nur sehr selten nachstellen muss); dann wir es ggf. ein Projekt für das nächste Jahr.
Federn habe ich übrigens keine gesehen in der Halterung.

Danke für den Link zum Wiki @laase !
Das Foto des DCDC ab 2002 ist zwar ziemlich unscharf (oder schlecht aufgelöst) aber ich denke ich kann erahnen, wo ich suchen muss. Das warde ich mir dann bei Gelegenheit mal anschauen.
Die Sicht müsste ja jetzt auch ohne Spannungserhöhung schon massiv besser sein als bisher.

Interessant ist, dass das Abblendlicht hin und wieder aus geht, wenn ich die Haube schließe.
Ruckeln an den Kabeln und das Betätigen des Haubenschalters zeigt aber keinen Wackelkontakt.
Wenn das Licht beim Schließen der Haube aus geht und ich kurz aufblende (Fernlicht an/aus), dann geht es wieder.
Als hätte das EL ein Eigenleben...
 

GermanOldMetall

Neues Mitglied
09.09.2020
27
Moin,
das Flackern könnte auch vom Multischalter am Lenkrad kommen, wenn man bei meinem an der Fernlichtverstellung wackelt /bzw. die Klappe zu fallen lässt geht auch manchmal das Abblendlicht kurz aus. Ich tippe in so einem Fall auf abgenutzte Kontakte im Schalter. Ist zumindest mal ein Ansatz zum prüfen.
Grüße Sascha
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!