Lifepo4 Kapazitätsanzeige. - Elektroauto Forum

Lifepo4 Kapazitätsanzeige.

Responsive Image

wolfram_f4

Aktives Mitglied
20.12.2007
1.677
Kreis Soest
Eine noch einfachere Lösung wurde hier beschrieben:

Man nehme die Tacho-LED der Geschwindigkeit, auf die man begrenzen will (45?), hänge an deren Treiber-Ic-Ausgang die LED des Optokopplers via Vorwiderstand mit dran und der Optokopplerausgang bremst das Strompedal ein.
Mann, Du bist aber auch ein wandelndes EL-Lexikon :D:D:D(y)(y)(y)
Hab den Thread gerade mal gelesen, und das klingt wirklich gut ... zumal es vom Cockpit zum Strompoti auch nur ein kurzer Weg ist.

Gibt es für diese Methode ggf. iwo einen Schaltplan, den man als Laie nachbauen (oder viell. sogar nachvollziehen) kann?
Komplex scheint sie ja nicht zu sein ... aber hoch (zu hoch für mich :()
 
Zuletzt bearbeitet:

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.109
Heidenrod
Der Schaltplan ist dergleiche wie oben - der vom Ralf. Nur brauchst du jetzt noch weniger Bauteile!

Du nimmst nur alles ab dem Ausgang von dem Operationsverstärker (4), also den 100 Ohm Widerstand und den Optokoppler. Die LED des gewünschten Tempos im Tacho hängt auf der einen Seite direkt an -, mit der anderen Seite an einem Widerstand und der Widerstand am entsprechendem Treiberausgang des ICs. An den Treiberausgang schließt du nun auch den 100 Ohm Widerstand mit dem Optokoppler an. Dann fängt bei Erreichen des tempos die LED im Optokoppler an zu leuchten, steuert den Fotowiderstand auf und würgt damit das Strompedal und damit die Leistung ab - gewünschter Effekt erzielt :) Mehr braucht es gar nicht...

In dem Thread damals war das EL so sehr effektiv auf 15 km/h begrenzt... Wenn du das noch nicht in deinen Kopf bekommst, schreib mir mal ne Privatnachricht, dann können wir mal telefonieren.


Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: wolfram_f4

wolfram_f4

Aktives Mitglied
20.12.2007
1.677
Kreis Soest
Vielen Dank!!!!!!!!!
Also ich hoffe, ich verstehe das jetzt richtig (der Output des LM2917 wird scheinbar über 2 weitere ICs, deren Beschriftung ich so nicht lesen konnte, auf die LEDs der Tachoanzeige umverteilt?), dass also quasi nur die "interne" LED des Optokopplers parallel zur 45 km/h-LED des Tachos angelötet wird, und dann der Optokoppler quasi wie ein Relais über das LED-Signal dann das Poti und den Widerstand parallel zum Fahrstrompoti zuschaltet, und über das 2k2-Poti dann quasi eingestellt wird, wie stark bei erreichen von 45 km/h "abgebremst" wird?
Geschwindigkeitsbegrenzung.png
Ist das wirklich so einfach?
Und will man also eine sanfte Geschwindigkeitsreduzierung (ohne Ruck, und ohne die 45 km/h nennenswert zu überschreiten), wäre es dann vermutl. sinnvoller, statt der 45 km/h LED diejenige für 42,5 km/h (oder gar 40 km/h) "anzuzapfen", und dann das 2k2-Poti eher etwas kleiner einzustellen? ... oder grösser, wie @Ralf Wagner schreibt? ... auch wenn ich dann wieder mal ein Verständnisproblem hätte... :(

Wenn ich das so richtig interpretiert habe, bleibt nur noch eine Frage:
Nach welchen Kriterien wählt man den geeigneten Optokoppler? (bisher kenne ich die Dinger nur vom Namen her)
Der von @Ralf Wagner genannte COY80 scheint nicht besonders gängig.
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.109
Heidenrod
Ja, das ist wirklich so einfach.

Deine Schaltung ist schon fast perfekt.

Zwischen der 45er LED und dem Ansteuerchip ist auch noch ein Widerstand, um den Strom durch die 45er LED zu begrenzen. Der Widerstand vom Optokoppler muss da angeschlossen werden, wo dieser Widerstand am Steuerchip angeschlossen ist.

Der Punkt am Curtis vom 2,2 kOhm Poti muss auf die andere Seite ;-)

Da der Tacho die LEDs nicht hart schaltet, sondern auch dimmt beim Übergang, sollte das Einsetzen der Begrenzung weich genug sein.

Der Optokoppler ist relativ unkritisch, er muss nur *richtig herum* an den Fahrpoti gekoppelt werden. Falsch herum macht nix kaputt, nur gehts dann halt nicht. Theoretisch kann man sogar den 2,2 kOhm Poti sparen.

Gruß,

Werner
 

wolfram_f4

Aktives Mitglied
20.12.2007
1.677
Kreis Soest
Zwischen der 45er LED und dem Ansteuerchip ist auch noch ein Widerstand, um den Strom durch die 45er LED zu begrenzen. Der Widerstand vom Optokoppler muss da angeschlossen werden, wo dieser Widerstand am Steuerchip angeschlossen ist.
Dann hatte ich Deine Beschreibung doch richtig verstanden.
Was mich dabei irritiert hatte, ist, dass in dem 15->45km/h-Thread scheinbar beide Kabel direkt an den beiden Polen der LED angeschlossen waren (Foto) ... und dass ich diesen Widerstand am Steuerchip nicht finde.

Hab mal meinen Ersatz-Tacho geöffnet:
DSC00493.JPG

Leider bin ich weit vom Verständnis der Tacho-Schaltung entfernt :(
Da sitzt oben links ein LM358N, etwas "anderer Kram" und insbes. 6 LED Treiber Siemens UAA180, die dann scheinbar die LEDs (vermutl. anhand des Signals vom LM358N) ansteuern.
Aber es hat jedenfalls scheinbar nicht jede einzelne LED einen eigenen Vorwiderstand.

Daraus hatte ich dann geschlossen, den Optokoppler direkt an die 45 km/h-LED anzuschliessen.

Aber ich erinnere mich vage, dass es da irgendwo einen "Gesamt"-Vorwiderstand gibt, durch dessen Änderung man den Tacho quasi kalibrieren kann.
Ich finde das nur leider nicht mehr, welcher das war.
Aber ich vermute mal, dass dieser hier auch eh nicht weiter hilft?!

Der Punkt am Curtis vom 2,2 kOhm Poti muss auf die andere Seite ;-)
Sorry!!! War schon recht spät gestern 🥴


P.S.: Hab jetzt doch noch den LM2917N entdeckt. Der sitzt entgegen meiner Vermutung fast ganz in der Mitte über dem km-Zähler ... und da sind auch so einige Widerstände in der Gegend ....
 
Zuletzt bearbeitet:

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.109
Heidenrod
Hi,

in der Tat, du hast recht: Der UAA180 nutzt keine externen Vorwiderstände pro LED. Die sind im IC schon dabei...


Hatte ich so nicht mehr im Kopf. Ich hab mich seinerzeit nur mit dem LM2917 herumgeschlagen, weil mein Tacho absolut niemals mehr als 30 km/h anzeigen wollte :)

Zwischen dem Ausgang des LM2917 und der UAA180-Kette müsste ein Widerstandsspannungsteiler sein. Damit kann man die Anzeige 'eichen'.

Gruß,

Werner
 

wolfram_f4

Aktives Mitglied
20.12.2007
1.677
Kreis Soest
Der UAA180 nutzt keine externen Vorwiderstände pro LED. Die sind im IC schon dabei...
Demnach würde also der Optok. dann tatsächlich direkt an der 45 km/h-Diode (parallel) angeschlossen, und meine obige Schaltung wäre so (bis auf den einen Anschluss-Punkt am Gaspoti) korrekt???

Ich habe mir gerade das Datenblatt vom UAA180 mal angeschaut:
Je nach Lichteinfall (verm. Licht-Sensor im Cockpit) bestromt er die LED wohl mit nur 5-10 mA
Bekommt ein dazu parallel geschalteter Optokoppler mit 100 Ohm-Vorwiderstand dann überhaupt noch genug Strom, um über die interne LED zu schalten?
Wenn ich mir z.B. das Datenblatt des Sharp PC123 anschaue, lese ich das so, dass der 50 mA braucht????? 🤔
Der von @Ralf Wagner in der Schaltung vorgeschlagene COY80N sogar 60 mA ... ... wenn ich das richtig interpretiere??
Oder klaffen da bei mir gerade wieder dicke Wissens-/Verständnislücken?
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.109
Heidenrod
Hi,

ja, da brauchts einen Optokoppler mit weniger Strombedarf, das könnte sonst knapp werden oder gar nicht richtig funktionieren.

Vielleicht ein il215? Nach Datenblatt kann der schon bei unter 10 mA auf der LED 25mA auf der Ausgangsseite leiten...


Da müsste ich mich jetzt aber auch erst genauer einarbeiten. Leider ist bei dem Optokoppler in dem anderen Thread die Bezeichnung abgeschliffen :-/

Gruß,

Werner
 

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
1.020
Berlin, DE
Geeignet ist z.B. ein Optokoppler mit niedrigem If, also z.B. ein CNY17-4. Den CNY17 gibt es in vier Klassen, wobei der CNY17-1 den höchsten und der CNY17-4 den niedrigsten Strom benötigt.
Ein weiteres Glück für dich ist die Tatsache, das die IR LED in einem Optokoppler eine niedrigere Spannung als jede andere LED Farbe benötigt, um zu leuchten, es sollte also kein Problem sein, deine Schaltung mit dem 100Ohm in Reihe direkt zu benutzen. Es kann allerdings sein, das die betreffende LED am Tacho ein wenig dunkler leuchtet, da der UAA180 eine Konstantstromquelle benutzt und du ein wenig Strom ja in den Optokoppler abzweigst.
Das würde aber vermutlich nicht mal ein strenger TÜV Mann merken :)

Was für eine Farbe haben eure Tacho LEDs eigentlich?
 
Zuletzt bearbeitet:

wolfram_f4

Aktives Mitglied
20.12.2007
1.677
Kreis Soest
@Kamikaze
Ich hatte ehrlich nicht vor gehabt, hier Deinen Thread zu übernehmen, als ich mit meiner Zwischenfrage gekommen bin.
Sorry vielmals!!!!!!!!!!!!!

Ich habe jetzt für die Geschwindigkeitsbegrenzung mal einen neuen Thread gestartet:

@matzetronics
Ich kopiere Deine Antwort mal rüber, damit es hier viell. wieder zum Thema zurück gehen kann.
 

Anmelden

Neue Themen