Bremsbacken für City El Fact4


AnirbasRe1234

Mitglied
11.05.2018
104
Guten Morgen Ihr Lieben,

so heute habe ich wieder einmal zwangsweise einen freien Tag (ist vermutlich auch ganz gut so, denn mir geht´s derzeit nicht so berauschend).
Fabian und Sascha, Euch beiden vielen lieben Dank für die Ratschläge/ Tipps zu meinem Problem. Ich werde mir aber als erstes einmal das anschauen, was Sven Salbach (weiter oben stehend) gefunden hat. Sollte das für mein El nichts sein, schaue ich mich einmal auf den anderen Webseiten um.

Euch beiden wie auch allen anderen eine gute Woche. Bleibt bitte alle gesund und passt auf Euch auf.

Liebe Grüße

Sonja
 

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
333
Hallo !

Lieber versenden und ein paar Tage warten und dafür vernünftiges erhalten ,
ich kenne niemanden der schon einmal 1mm Belagstärke gleichmäßig runtergeschliffen hätte um es passend zu machen ....(gemeint ist der angebotene 5mm Bremsbelag ) das wird NIE per Hand gleichhmäßig gehen .


Die korrekte Stärke der Bremsbeläge war bei mir bei Neukauf 4 - 4,2 mm !

Es gibt kompetente Firmen - z.B :


und das sind nicht die einzigen Dienstleister.


Gruß

Walter
 
Zuletzt bearbeitet:

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.706
Hi,
da bin ich ganz bei Walter. 90% der Probleme am EL hab ich selbst verbockt. Grade bei den Bremsen wuerde ich mich nicht trauen, Belaege selbst zu kleben. Dass Sven als gelernter KFZ-Profi sowas sicher problemfrei hinkriegt, ist klar. Ich selbst wuerde die 2€ Unterschied oder was das ausmacht gerne investieren. Und das Anschleifen ist auch so ne Nummer, da hat Walter recht..

Heisst natuerlich nicht, dass sowas unmoeglich ist, zumal Sonja ja recht patent ist.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.971
na die Dinger kann man auch nieten ist vielleicht einfacher
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.268
yep, <nieten ist mist. habe ich ja hier veröffentlicht und getestet.
Das bohren ins Alu ist das zweite <Problem..da wo die Bohrung sitzen müsste, sind <rippen im weg.
Es bleibt also nur kleben.
mit Uhu endfest spart man sich sogar die aufwendige Einspannerei
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.268
@
Lomax223

Sorry, aber das ist Unsinn.
Hast du dir mal das Tragbild neuer Bremsbeläge oder Motorkohlen angesehen?
Mach das mal.
Einfach neue Motorkohlen einbauen und den motor 10 Minuten im Leerlauf drehen lassen und schau die dann mal an wo die Schleifspuren sind.
das gleiche mit Bremsbelägen..verbauen..2x Bremsen und dann das Rad wieder abnehmen..

Du brauchst es nicht super gleichmäßig schleifen.
Dein Bremsbelag liegt auf ab Werk nie richtig in der Trommel, da sich der Durchmesser der Trommel im Laufe der Zeit ändert!
Ich fahre übrigens seit ewiger Zeit nur diese Bremsbeläge und meine Trommeln sehen aus wie neu, kein Verschleiß mehr, keine Metallspäne
Vielleicht biete ich auch bald die 4mm an, aber derzeit fahre ich mit den 5mm besser, da es universeller ist und die EL auch alle meist einige km auf der Uhr haben, da macht es Sinn mehr material zu haben
 
Zuletzt bearbeitet:

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.706
Hi,
ich musste oefters mal die Kante der Bremsbelaege nachschleifen, um Quietschen zu vermeiden. Recht hast du damit, dass die Belaege manchmal nicht 100ig ausgerichtet sind.
Trotzdem bin ich persoenlich bei Walter und wuerde mit meinen beiden linken Haenden nicht selbst kleben.
Vielleicht muss ich das einfach halt auch mal selber ausprobieren. Was der Bauer nicht kennt....

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.268
ja, klar auf das Kleben bezogen muss es natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
Nur die Kritik am Schleifen ist halt falsch.
Aber tatsächlich kann man mit UHU endtfest kaum was falsch machen.
Beim speziellen Bremsenkleber sieht das schon anders aus, da muss genau nach Anleitung vorgegangen werden, sonst fallen die nachher womöglich ab.
Aber auch dann würde nichts wirklich passieren, man würde dann halt mit dem Metall bremsen.
Und auch damit kann man problemlos hart zubremsen..nur schädigt man natürlich die bremstrommel, aber kaum mehr als mit den üblichen Spänen im Belag
 

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
333
Hallo !

Mir persönlich ist es unverständlich wie sich die Bremsbeläge so schnell von selbst anpassen sollen.
Wenn die so weich wären wären sie doch bereits nach einigen hundert Kilometern runter .
Und selber kleben würde ich niemals - wegen den paar € mein oder das Leben anderer Rikieren - ne !
Finde ich grob fahrlässig als Laie , dafür gibt es Fachkräfte und Spezialkleber .

Zitat :
Dein Bremsbelag liegt auf ab Werk nie richtig in der Trommel, da sich der Durchmesser der Trommel im Laufe der Zeit ändert!

Ja klar , jedoch stellt man deswegen auch hie und da die Bremsen nach (z.B. via Excenterschraube )



Abgefallene Bremsbeläge hatte einseitig ich bei einem Volvo PV 544-
da bremst nichts mehr wirklich, bei einer Notbremsung kommt es auf jeden Meter an -schon mal an die
Konsequenzen gedacht ?? ( Ich wüßte nicht wirklich wie der Richter im Falle eines Körperschadens
bei einer geschädigten Person reagiert wenn ich sagen müßte : ähem , ja also - ich habe meine Bremsbeläge selbst
mit UHU Endfest auf die Backen geklebt ! Begeisterung würde ich jedenfalls nicht erwarten ... )



Aber jeder nach seinem Willen - wir sind ein freies Land ;-)

ölige Schraubergrüße
vom

Walter
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.268
Wie reden hier aber nicht vom Volvo sondern vom EL , einem Dreirad mit Bremstrommeln;-)
Und ja,der Bremsbelag ist sehr weich, wie gesagt, hält er dennoch viel länger, wenn er flächig aufgeklebt wird und nicht nur auf so einem kleinen Teilstück wie der originale.
Und klar gibt es extra Firmen dafür, es gibt ja auch welche die die Reifen umziehen, Räder umstecken, Motorkohlen wechseln etc.pp aber auch das kann man selber machen, genauso wie Bremsbeläge wechseln, das traut sich ja auch nicht jeder zu, und das ist ja auch völlig ok.
Wenn hier einige mit hoch brennbaren LiPos am El bastelt ist das aber deutlich gefährlicher und der mögliche Schaden (Menschenleben etc) erheblich größer als wenn jemand an seinen bremsen bastelt.
Selbst UHU bestätigt dir schriftlich das UH endfest für die Bremsbeläge an solchen Fahr
zeugen geeignet ist.
Jeder sollte seine Grenzen kennen.
 

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
333
Hallo nochmals !
@ Sven
" Wie reden hier aber nicht vom Volvo sondern vom EL , einem Dreirad mit Bremstrommeln;-) "

Zur Info

der Volvo PV 544 ist ein Oldtimer und hat 4x Bremstrommeln ;-)

Aber zurück zum Thema :

Habe gute Erfahrungen hiermit :



So , nun klinke ich mich aus , die Anfangsanfrage war ja : wer kann die Bremsen neu belegen -
und nicht : wie beklebe ich selbst .

Gruß

Walter
 
Zuletzt bearbeitet:

weiss

Administrator
15.01.2004
2.062
hallo :cool:

Hallo nochmals !
@ Sven
" Wie reden hier aber nicht vom Volvo sondern vom EL , einem Dreirad mit Bremstrommeln;-) "

Zur Info

der Volvo PV 544 ist ein Oldtimer und hat 4x Bremstrommeln ;-)
ok, ist gut wenn du dann einen findest der die richtig nieten kann und will neben dem richtigen werkzeug...
...
So , nun klinke ich mich aus , die Anfangsanfrage war ja : wer kann die Bremsen neu belegen -
und nicht : wie beklebe ich selbst .
aha, da geht es nur um die haftung und sonst nix...

euer werner ad
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!