Antriebsfelge rutscht nicht ueber neue Achse

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.130
Hi Leute,
heute ist bei mir irgendwie der Wurm drin. Meine Felge (auf der Antriebsseite) rutscht ums Verrecken nicht ueber die Verzahnung auf der Achse drueber. Will einfach nicht.
Hattet ihr sowas schonmal? Was tun? Die Rillen in der Felge bzw. auf der Achse anfeilen?
Ich krieg se nichtmal minimal ueber die Rillen. Zum verzeifeln..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.130
Danke dir. Die Felge ging nicht gut runter und jetzt gar nicht mehr drauf. Ich versuchs mit deinem Ansatz mal morgen Nachmittag..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

L.S.

Neues Mitglied
05.05.2021
40
Oberbayern
Hi Sascha,
mein Laienvorschlag: Mal folgendes probiert?
Felge mit Heißluftfön gleichmäßig (nicht nur eine Stelle zwecks innerer Spannungen) erhitzen und dann auf die kalte Achse draufstecken.
Gerade wenn es um sehr genaue Maße geht, hilft das generell oft!
Liebe Grüße,
Leon
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.130
Hmm, die Idee klingt ziemlich logisch. Wobei die Magnesium-Felge doch eigentlich hochtemperaturstabil sein sollte, oder?
Egal, ich greif nach jedem Strohhalm..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
24.08.2020
577
Hast du die Achse anfertigen lassen oder eine "alte" EL-Achse erstanden?
Falls du die neue Achse hast anfertigen lassen evtl mal die Maße prüfen - evtl fehlt es da einfach um das Eine oder Andere Zehntel...
 

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
316
Moin Sascha,
hört sich nach einem Grad an der Achse oder Felge an. Sofern nicht klar zu finden, meine Idee: Die Felge hat theoretisch ja soviel Möglichkeiten auf die Achse zu rutschen, wie Zähne an der Achsenverzahnung. Also Markierung an der Felge und versuchsweise Felge aufschieben bzw bei Nichterfolg immer einen Zahn weiter drehen und nächster Versuch. Bei unseren Laufleistungen wäre die Lösung alles etwas abfeilen, die schlechtere Lösung, da durch Abnutzung sowieso nach und nach Spiel in die Verbindung Achse/Felge kommt.
Viele Grüße und Erfolg
Enno
 
  • Like
Wertungen: Sascha Meyer

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.130
Moin,
es ist eine der guten Fleischmann--Achsen. Ich vermute, dass ich beim Draufschieben der Bremsankerplatte irgendwo eine Bestossung erzeugt habe. Dank vieler guten Hinweise werde ich heute Nachmittag nochmal rangehen, die Verzahnung mal mittels Schieblehre und alter Achse vergelichen und danach mit Feile und Schmiergelpapier die Kanten und Grade, die mir grade das Leben schwermachen, beseitigen..
Ich werde natuerlich nur vorne am Ansatz rumfeilen, damit die Felge drueberrutscht. Enno hat natuerlich Recht, von der restlichen Verzahnung laesst man mal schoen die Flossen, die braucht man ja..

Ach so, die Magnesium-Felge hat natuerlich einen Stahleinsatz in der Nabe..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.130
So, update:
mit der Schieblehre hab ich keinen Unterschied zwischen der alten und der neuen Achse feststellen koenne. Ich bin aber auch nicht der Held mit dem Nonius, sodass mir 1/10tel leicht durch die Lappen gehen kann.
Also hab ich mit kleinen Schluesselfeilen die Rillen der Felge schoen frei geschliffen. Gutes Gleiten auf der alten Achse, absolut gar nix auf der neuen..
Ok, ran an die Rillen der Achse. Alles sah gut aus, mit blossem Auge oder dem Finger nichts zu erkennen oder zu erfuehlen. Dann bin ich mit einer Metallfeile, den kleinen Schluesselfeilen und verschiedenem Schleifpapier ran. Gar nicht so einfach, wenn man das Gewinde nicht beschaedigen will. Nach zwei Durchgaengen konnte man zumindest erahnen, dass die Felge irgendwo angreift und sich verzahnt. Also ein drittes Mal mit Feile etc. ran, alles sauber gemacht, etwas Fett auf den Ansatz und siehe da - die Felge hat sich ein paar Millimeter auf die Achse draufbewegt. Weiter nicht. Ich hab mit nem Gummihammer und nem Holzklotz nachgeholfen, bis die 24er Vatter auf das Gewinde wollte.

Ich vermute eine Fertigungstoleranz bei meiner Achse, welche zu einer wirklich sehr genauen Passung fuehrt. Meine vielen Zuschriften und Kontakte haben aber gezeigt, dass sowas nicht zum ersten Mal vorgekommen ist.
Vielen Dank fuer eure Ratschlaege, insbesondere an Peter! Ich hab wieder was gelernt..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze
16.09.2018
62
Peine
Hi Sascha,

Ich hast du auch anschließend versucht sie wieder runter zu bekommen? Nicht das du sie jetzt für immer und ewig drauf geprügelt hast und sie nächste mal nicht wieder runter geht. Das muss man ja doch mal öfter machen.

Grüße und schönes Wochenende

Fabian
 
  • Like
Wertungen: weiss

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.130
Ja runter wird die nur mit dem Abzieher gehen, klar. Muss auch wieder runter, war nur provisorisch drauf, um die Konsole beidseits auszurichten und am Batteriekorb festzuschraubem..
Dann noch einmal Mantel wechseln und das Spiel beginnt von vorne..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.426
hy sascha, falls du nen stinknormalen 3 arm abzieher nimmst bitte NICHT direkt an der felge ansetzen, (so hab ich bei einer ein stück rausgebrochen)
nimm 3 stück dachlatten oder ähnliches,,,
bye wolle viel glück
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.130
Hi,
danke fuer die Warnung. Ich nehm an der Felge normalerweise nen 2-Arm-Abzieher. War dein Felge uralt und vorgeschaedigt? Wie kann da was rausbrechen?
Aber ich nehm den Tipp an und lege in Zukunft etwas drunter.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Anmelden

Neue Themen