Isolationsfehler - unerklärliches Phänomen



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 85 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.444
Ja, die "Wackelkandidaten" in den oberen Kasten ist ne gute Idee, ohne die Kühlung wäre für mich keine Option aber ich hab die Akkus auch immer gequält. Hier bei uns geht es rauf und runter, und ungeduldig beim Laden war/bin ich auch. Alles unter 1C ist ja auch keine Schnelladung;-)

So, die Partikel in der Flasche kann ich nicht richtig deuten, könnten es auch Ablösungen der Schläuche sein
oder Alu (hellgraue Farbe?) aus der SAGEMbox?
 
  • Like
Wertungen: wolfram_f4

wolfram_f4

Aktives Mitglied
20.12.2007
1.675
Kreis Soest
Ich habe mir gestern nochmal eine kleine Tauchpumpe geschnappt, und das Kühlsystem im 6er eine Weile mit Leitungswasser gespült, und da kam doch noch einiges raus.
Leider taugen die Fotos wenig, aber diese feinen Festkörper sind fast weiss, und scheinen auch sehr leicht zu sein (könnte fast der Kunststoff der Saft-Blöcke sein).
Es dauert jedenfalls ewig, bis sie absinken.
Ich dachte erst, es könnten einfach Kristalle sein, allerdings haben manche Stücke auch eher so ein Plättchenform (aber auch winzig).
Es muss sich also sozusagen eine Art Kruste abgelöst haben.

DSC00708.JPG


Ich überlege allerdings auch ernsthaft, wenn das Spülen (werde auch die anderen Kästen noch spülen .. sofern ich an den 3er ran komme) jetzt auch nicht gebracht haben sollte (dann weiss ich wirklich nicht mehr weiter, und muss mich wohl mit dem Gedanken, auf Lithium umzubauen, anfreunden), die Akkus erstmal komplett ohne Kühlung zu fahren, und das Kühlmittel nur durch die Sagem-Box zu schicken.
Im Normalfall lade ich die 100 Ah-Zellen ja nur mit 14 A.
Die 50 Ah-Schrott-Fliegerzellen (auch NiCad) habe ich in meinem City-EL zeitweilig regelmässig mit 1,2 C geladen - ohne jede Kühlung, und das scheint ihnen nicht geschadet zu haben.
 

wolfram_f4

Aktives Mitglied
20.12.2007
1.675
Kreis Soest
Hallo und frohe Ostern!

Kurzer Statusbericht (nach Zwangspause):

Mich hat ja der Gedanke mit dem stinkenden Kühlmittel nicht los gelassen ... insbes. als ich feststellen musste, dass das neue Konzentrat in der Originalflasche relativ gesehen schon quasi geruchsneutral ist. Der Unterschied ist wirklich immens!!!

1. Zuletzt hatte ich ja schon den 6er-Kasten ausgebaut, das Kühlmittel mit Druckluft ausgeblasen, und dann den Kühlkreislauf des Kastens gründlich mit Wasser gespült (s.o.)
2. Dann habe ich den 11er-Kasten auch mehrfach gründlich mit Wasser gespült (hier ohne Ausbau und ohne vorher Pressluft) sowie das Kühlmittel aus dem Ausgleichsgefäss abgelassen, und alles mit Umkehrosmosewasser (= fast AquaDest) aufgefüllt.

Wie ich die Sagem-Box und den 3er-Kasten entleeren und spülen sollte, hatte ich noch keine Idee
... und die Warnlampe ging dann auch wieder an :(

Dann habe ich (nach kurzer Fahrt) am 11er-Kasten (auf der Fahrerseite) nochmal den nun gut durchgemischten Mischmasch abgelassen (ca. 2,5 ltr.) und mit UO-Wasser nachgefüllt.
Dann etwas gefahren ...
... und nun: Keine Isofehler-Warnlampe mehr 😀

Anschliessend habe ich die Prozedur nochmal wiederholt, ca. 2,5 ltr. hinten links abgelassen (wie viel ist da eigentlich insgesamt drin? Sind 2,5 ltr. ungefähr 50%?), diesmal aber mit Leitungswasser (hart = Leitwert: 728 µS) aufgefüllt, weil ich mal schauen wollte, ob sich durch Wasser mit höherer elektrischer Leitfähigkeit ggf. etwas ändert.

Seither bin ich ca. 50 km gefahren, ohne dass die Warnlampe anging 😀😀😀

Jetzt frage ich mich, was da los ist????

Liegt das jetzt nur daran, dass die aktuelle Mischung aus hartem Wasser+UO-Wasser+letzten Resten der alten Kühlflüssigkeit einfach nur eine geringere elektische Leitfähigkeit hat, und daher aus den defekten Zellen einfach nur weniger Strom über das Kühlsystem abfliesst?

Oder könnte ich ggf. auch darauf hoffen, dass da gar nicht innerhalb von kurzer Zeit 5 Blöcke (also einer war ja def. durchgebrannt, und der hat vermutl. auch das Kühlsysetm verseucht?! ... aber die anderen 4 wirken äusserlich/spannungslage völlig o.k.) kaputt gegangen sind, und der Fehler einzig durch ein mit Lauge und irgendwelchen chemischen Reaktionen verseuchtes Gemisch im Kühlkreislauf ausgelöst wurde?
Das wäre natürlich der Hammer ... ... nur erklären könnte ich mir das mit meinem "Fachwissen" leider nicht. Deshalb traue ich mich gar nicht, darauf zu hoffen :(
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge