Ich möchte einen Kewet retten.



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 85 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

Joschka Fischer

Neues Mitglied
15.10.2023
32
Reinsdorf
Hallo,
ich bin durch Zufall an diesen kleinen Kewet gekommen und habe mich total verliebt. Er ist von der Größe und den Möglichkeiten, die er bietet (Mein Wissen ist diesbezüglich noch sehr gering) für uns genau das richtige Auto. Ich finde das Auto steht sehr gut da, auch wenn noch einiges daran gemacht werden muss. Ich schraube an unseren beiden Fahrzeugen auch alleine und habe eine gut ausgestattete Hobby-Werkstatt mit Bühne. Leider kenne ich mich mit Elektroautos noch überhaupt nicht aus. Ich habe aber eine 12Kw Solaranlage gebaut und dachte mir das ein solches Auto eine prima Ergänzung ist. Außerdem stehe ich total auf 80er 90er Jahre Fahrzeuge, wo dieser prima mit dazu passt. Aktuell habe ich auch keinen weiten Arbeitsweg, welchen ich hauptsächlich mit dwm Rad bewältige. Hier wäre der Kewet eine tolle Möglichkeit als Alternative für die eine oder andere Situation. Ich finde ihr sehr bequem und großzügig.
Leider habe ich noch keinerlei Informationen und Unterlagen zu dem Auto. Es fehlen auch die Baterien und die Papiere. Der Rest sieht sehr gepflegt aber auch schon modifiziert aus. Also bei Hilfe und Begleitung würde ich mich sehr freuen.
Besten Gruß
Joschka
 

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
909
Berlin, DE
Alles über den Kewet findest du auf der jahrelang von Claus und nun von mir gepflegten Website, siehe meine Signatur. Weitergehende Fragen natürlich gerne hier stellen. Schreib uns mal, welche Type es ist. Felgen und Tankdeckel sind sicher nicht original.
 
  • Like
Wertungen: Joschka Fischer

Joschka Fischer

Neues Mitglied
15.10.2023
32
Reinsdorf
Hallo, ich habe die Kewet Seite studiert. Sie ist sehr interessant und hat mir schon gut Infos gegeben. Es ist wunderbar, dass du sie weiterpflegst.

Ich denke Ich habe einen Kewet 1. Aber ich bin mir nicht ganz sicher. Er ist Baujahr 1992 aber wann genau weiß ich nicht. Er war total voll Spinnenweben und jede Menge Dreck, Gras und Winde und anderen Pflanzen und Insektenresten im Innenraum. Aber ich habe ihn ganz gut sauber bekommen. Die Bremsscheiben sind ganz verrostet aber bremsen und lösen. Der Rest sieht ganz gut aus. Er hat zu den Alufelgen von Borbet auch Stahlfelgen von Fiat mit Radzierblenden von Kewet. Es sind keine Batterien verbaut.
Besten Gruß
Joschka
 
Zuletzt bearbeitet:

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
909
Berlin, DE
Ja, das scheint ein El-Jet 1 zu sein, dem jemand mal einen kräftigen Facelift verpasst hat. Noch mit Schaltgetriebe, aber neuen Komponenten an der Hinterachse (Stossdämpfer und Federn). Ausserdem scheint da auch kräftig in der Elektrik rumgerührt zu haben. Die Rücklichter sind auch gepimpt.
Du wirst 48V brauchen, die sich ursprünglich auf 8 Stück 6V Blöcke aufteilen. (6 Stück unter der Sitzbank und 2 vorne als Stossfänger) Heute nimmt man meistens 12V Blöcke und davon 4 Stück.
Am billigsten ist Blei, aber da musst du mal schauen, ob die Federwege schon auf leichtere Batterien umgebaut sind. Wenn so ein Kewet zu leicht oder zu schwer vorne ist, schielen die Vorderräder. Das kann man über die Lenkkopflager in gewissen Grenzen einstellen, aber nicht unendlich weit.

Das offizielle Typenschild habe ich dir mal eingekreist, brauchst du auf jeden Fall für neue Papiere.

Um den Verdacht eines geklauten Autos abzuwenden, brauchst du vermutlich eine 'Versicherung an Eides Statt', das die Papiere unwiderbringlich verloren gegangen sind.
Bei meinem fehlte der Kfz Schein - Brief war noch da. Ich habe mir die Versicherung von der Erbin des Vorbesitzers unterschreiben lassen.
Unbedingt neues Getriebeöl einfüllen. Getriebe, Frontscheibe und Querlenker vorne und hinten sind nicht ersetzbar. Alles andere sind Standardteile von Fiat, Renault, Ford usw. Bremsen sind also easy zu machen.
 

Anhänge

  • 20231015_150825.jpg
    20231015_150825.jpg
    646,6 KB · Aufrufe: 78
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Joschka Fischer

KEJ

Neues Mitglied
19.03.2023
25
Hallo Joschka,
gratuliere, ich hab seit einem halben Jahr einen dreier auf der Straße (auch 48V). Man lernt dazu ;-) - insgesamt bin ich zufrieden.
Meine Empfehlung:
1) Netzteile (besser >=5A in Reihe Schalten->48V) oder 4 12V Akkus besorgen (möglichst größer als 20Ah, reicht für den Anfang, kannst du später auch parallel schalten). Ich habe über Kleinanzeigen meine PB Akkus schrittweise besorgt - kostet kein Vermögen. So kannst du erstmal die Elektrik testen. Der Motor dreht bei meinem bei 7A an. Rechne besser mit 10A (unbelastet). -> Abschätzen der Investitionen. Bei kleinen Akkus würde ich das eingebaute Ladegerät wenn dann nur sehr kurz verwenden. Wenn du PV gebaut hast, hast du evtl. auch noch 4mm² oder 6mm² Kabel übrig. Hatte ich für Tests gern genommen, um die Akkus zu verschalten.
2) Wenn das soweit tut - informier dich wegen den Papieren (Vorlagen gibt es bei kewet.de).
3) Kohlen prüfen (drücken die Andruckfedern noch drauf), evtl. Kollektor überholen, siehe hier
4) Getriebeöl wechseln, Bremsflüssigkeit auch
5) Reifen brauchst du für den TüV bestimmt neue (ich hab gleich Allweiterreifen genommen)
6) Der Mittelspiegel muss vmtl. auch noch dran und Lichtanlage, Scheibenwischer, Handbremse, Bremsscheiben?, ...

Ich hab meinen Zug um Zug in Gang gebracht - dabei schleifen sich auch die Bremsscheiben ab.
Hast du den Kewet von Kleinanzeigen? ... der war schnell weg ;-).
Die größten Hürden sehe ich bei den fehlenden Papieren (TüV+Zulassung) - viel Erfolg, bin gespannt wie es läuft.

Viele Grüße
Stefan
 
  • Like
Wertungen: Joschka Fischer

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
909
Berlin, DE
Hatte ich für Tests gern genommen, um die Akkus zu verschalten.
Macht das bitte nicht. Der Thrige zieht auch gerne mal ohne Probleme 60-130A (mein 10kW genehmigt sich beim Anfahren auch mal 200A) und dann brennen solche Kabel gleich weg. Besser gleich mit 35mm² Kabel machen, wenn man sich für einen Typ Batterien entschieden hat. Ich fahre im Moment übrigens 10 Stück 105Ah Semitraktionsblöcke von Quality Batteries, kosten pro Stück unter nem Hunderter. 10 Stück, weil meiner ja ein 60V Typ ist.
Ich hoffe mal, das die lustigen roten Drähtchen nicht die Batteriekabel sind - die sind viel zu dünn. So siehts in meinem Kewet aus:

Da ist sowieso noch einiges zu machen, denn sowohl der Curtis Motorsteller als auch der DC/DC Wandler sind normalerweise nicht unter der Sitzbank.
 
Zuletzt bearbeitet:

Norbert

Aktives Mitglied
19.08.2018
425
79771 Klettgau
Hallo Joschka
auch von mir ein herzlich willkommen. Dein Kewet steht gut da. Was weisst Du über den Vorbesitzer ?
Mein Vorschlag wäre: erst die Papiere besorgen bevor Du gröseres Geld ausgibst. Dann Dich in die Elektrik einarbeiten. Ist nicht schwer, mach mal von allem viele Bilder. Wie Stefan schon sagte reichen zum Testen 4 einfache 12 v Autobatterien ( zum anschliesen später mehr) Kewet´s wurden gerne " modifiziert", Dein Vorgänger hat da wohl auch ein paar Sachen gemacht. Scheint aber "ordentlich" also hat es einen Sinn, den muss man nun finden. z.b. das Gerät neben Radio wo sonst Aschenbecher.
Drucke die Schaltpläne so gros wie möglich aus und es ist wirklich einfach zu finden was ist was und welches kabel für wo.
Und nun noch: erst die Arbeit, dann das Vergnügen aber es wird sich rentieren.
Grus Norbert Kern 1 x Kewet 4 und 2 x Kewet 2
 
  • Like
Wertungen: Joschka Fischer

Joschka Fischer

Neues Mitglied
15.10.2023
32
Reinsdorf
Guten Morgen. Vielen Dank für die tollen schreiben. Also für mich steht fest, der Kewet soll wieder laufen. Ich muss mich nur erstmal in die Technik einarbeiten. Kann ich schon irgendwo 12V anlegen und den 12V bereich prüfen, das würde mir glaube ich den Einstieg sehr erleichtern. Ich habe noch 10mm2 Solarkabel, da ich auch immer lieber etwas drüber baue ;-) Davon hatte ich genau so keine Ahnung und jetzt hane ich eine 3Phasen Hybridanlage, die Inselfähig ist und Abgenommen wurde. Da Passt ja ein Kewet gerade nur so perfekt dazu. So wie es scheint, liegt der Dc Dc Wandler nur so in dem Batteriefach und muss wohl irgendwo positioniert und angeschlossen werden. Besten Gruß
 

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
909
Berlin, DE
Soweit ich weiss, wird der DC/DC Wandler (und das Ladegerät) bei dir unter dem Scheibenwischer montiert, wo du im Moment diese beeindruckenden Lüfter hast, von denen ich aber nicht weiss, was sie überhaupt machen sollen.

Eine geladene 12V Batterie erweckt den gesamten 12V Teil zum Leben. Es gibt nur 2 Hauptzweige für die 12V. Einmal mit und einmal ohne Zündschloss.
Den Schaltplan hat Claus mal rausgezeichnet:
Lad dir am besten das PDF runter. Wenn ich das richtig sehe, hat der 1er und der 2er normalerweise keine 12V Hausbatterie, sondern wird nur vom DC/DC gespeist. Aber das soll dich zum Ausprobieren nicht stören. Zugriff sind die lila Kabel unten am Sicherungskasten. Die sollten auch unter dem Scheibenwischer enden. Die lila Kabel sehen jedenfalls alle original aus.

Wenn du die Motorkabel verfolgst, enden die an der Stelle, wo der Curtis Regler normalerweise sitzt. Vieles ist anders gelöst als in meinem 4er. Ich hoffe, das sich hier jemand findet, der einen 1er oder 2er fährt, der kann uns sagen, wo Ladegerät, DC/DC und der Curtis normalerweise montiert werden. Bei meinem 4er ist das alles hinten neben dem Motor, aber da ist bei dir nur wenig Platz, weil du das riesige Schaltgetriebe hast, was es bei dem 4er nicht gibt.
Vor allem das originale Ladegerät war ein riesiges Trumm, das ja irgendwo hin musste. Da hast du ja schon was moderneres.
 
  • Like
Wertungen: Joschka Fischer

Joschka Fischer

Neues Mitglied
15.10.2023
32
Reinsdorf
Hallo, ja dieser Dc Dc Block ist zwar hochnehmbar aber zum Tunnel hin verkabelt. Die Kabel scheinen dann aber nach vorn zu gehen. Die Lüfter hängen an einem Kühlelement. Den Schaltplan habe ich mir ausgedruckt und fange an ihn Stück für Stück zu verstehen. An dieser Dc dc Box werde ich die Kabel für 12v mal abmachen und an eine batterie mit Sicherung hängen.
Besten Dank und Gruß
 

Anhänge

  • 20231016_093005.jpg
    20231016_093005.jpg
    283,9 KB · Aufrufe: 76
  • 20231016_092953.jpg
    20231016_092953.jpg
    324,3 KB · Aufrufe: 79
  • 20231016_092728.jpg
    20231016_092728.jpg
    519,4 KB · Aufrufe: 76
  • 20231016_092724.jpg
    20231016_092724.jpg
    300,5 KB · Aufrufe: 77
  • 20231016_092713.jpg
    20231016_092713.jpg
    350,8 KB · Aufrufe: 81
  • 20231016_092658.jpg
    20231016_092658.jpg
    293,5 KB · Aufrufe: 75

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
909
Berlin, DE
Ahh, ok, was ich für den Curtis gehalten habe, ist der 300W DC/DC Wandler. Fragt sich, was das andere Dings mit dem Lochgehäuse sein mag. Oben unter dem Scheibenwischer kann man einen der Motorschütze da links sehen, da scheint dann auch der Rest der Motorsteuerung zu sein.
Vorsicht - nicht am Kunststoff unter der Frontscheibe abstützen, dabei kann die Frontscheibe reissen, vor allem wenn man schwere Batterien unter die Klappe bugsiert.
Anscheinend wollte der Vorbesitzer da doppelstöckig bauen, also Motorsteuerung, DC/DC Wandler und Ladegerät alles darunter friemeln. Ob das klappt und sinnvoll ist, wage ich nicht zu beurteilen.
 
  • Like
Wertungen: Joschka Fischer

Joschka Fischer

Neues Mitglied
15.10.2023
32
Reinsdorf
Hallo, habe nicht viel gemacht, aber mal 12V angeklemmt. Es funtioniert soweit alles, was ich so kenne. Aber wo für ist der zweite Schalter von links (ich schätze Heckscheibenheizung) und der West-Nord-Ost-Drehschalter? Die Lüftung geht in zwei Stufen und klingt gut und die Heizung geht laut Schaltplan wohl über die 48V. Der Blinker geht nicht, weder am Lenkstockschalter , noch am Warnblinkschalter. Da werde ich mir das Relais mal anschauen, wenn ich es gefunden habe.
Vielen Dank für die vielen Hinweise von euch, das hilft mir wirklich sehr.
Besten Gruß
 

Anhänge

  • 20231016_135439.jpg
    20231016_135439.jpg
    179,5 KB · Aufrufe: 73
  • 20231016_190637.jpg
    20231016_190637.jpg
    166,8 KB · Aufrufe: 73
  • 20231016_190534.jpg
    20231016_190534.jpg
    245,4 KB · Aufrufe: 74

KEJ

Neues Mitglied
19.03.2023
25
Hallo Joaschka,
mein Tip mit den PV Kabel war nur für die ersten Tests gemeint - für den richtigen Fahrstrom empfehle ich dir auch größere Querschnitte (besser mehr als 10mm² - oder parallel verlegt).
Das Potentiometer im Amaturenbrett ist für die Begrenzung des Fahrstromes da (Eco/Normal/Sport).
Schraub mal aie Schelle vom Motor ab und schau dir die Kohlen an (ob verschlissen, oder noch gut unter Spannung. Evtl. kann der Schrauber deines Vertrauens dir 4 Akkus borgen.
Wie Norbert schon angemerkt hat, scheinst der Kewet ein Batterie-Monitoring System zu haben, finde ich ganz hilfreich - ist das auch schon mit erwacht?
Viele Grüße
 
  • Like
Wertungen: Joschka Fischer

Joschka Fischer

Neues Mitglied
15.10.2023
32
Reinsdorf
Hallo,
Ja das mit den Solarkabeln habe ich richtig verstanden - nur zum Testen. Den Motor werde ich mir anschauen. Wo hast du das Monitoringsystem entdeckt? Ablesen konnte ich noch nichts. Da sind ja auch kleine Kabel mit Steckern (eher nachgerüstet wohl auch zur Überwachung) im Batteriefach und einige auch nicht sehr starke Kabel mit Klemmen die wie Original aber nicht mehr genutzt aussehen. Ich kann mir vorstellen, dass da auch Batteriemäßig was umgebaut wurde. Die 12 Volt konnte ich nicht direkt hinter dem DC-DC-Wandler anschließen. Das hat nicht funtioniert. Aber hinter diesem Relais und diesem silbernen Lochgehäusekästchen hat es dann geklappt. Danke auch für den Tip mit der Frontscheibe. Da bin ich immer der erste, der sowas kaputt macht. Ich habe immer nur mal 5 bis 10 Minuten Zeit gehabt, konnte also noch nicht richtig recherchieren. 48V zum Testen muss ich noch organisieren. Wie sind die einzelnen Batterieplätze original verschalten? Hat jeder Platz schon 48V oder werden sie alle in Reihe geklemmt. Hab aber auch gerade den Schaltplan nicht vor Augen. Es bleibt also spannend.
Vielen Dank und Besten Gruß euch.
 

Joschka Fischer

Neues Mitglied
15.10.2023
32
Reinsdorf
Hallo, habe jetzt mal ne halbe Stunde gehabt, und noch mal paar Sachen herrausgefunden. 230V liegen nur hinten rechts in der Ecke in Form von CE-Stecker-in-Dose außen, Drehstromstecker innen aber nur eine Phase belegt und den zwei Schukosteckdosen innen. Diese drei Einheiten sind mit 1,5mm2 verdrahtet ohne weitere Absicherung. So wie es aussieht sind unter der Sitzbank keine Batterien gewesen. Hier wird noch ein Ladegerät gewesen sein, welches dann den Ladestrom weiter nach vorn gibt und vermutlich mit Schukostecker hinten eingesteckt wurde. Vorne sind dann Masse und Plus für den Motor, masse und Plus für den DC-DC- Wandler und Masse und Plus Bis unter den Sitz für das Ladegerät. Zusätzlich noch diverse Steuerkleitungen und Kabel mit der Bezeichnung frei.
 

Anhänge

  • 20231017_100659.jpg
    20231017_100659.jpg
    292,3 KB · Aufrufe: 62
  • 20231017_100649.jpg
    20231017_100649.jpg
    255,6 KB · Aufrufe: 69
  • 20231017_100631.jpg
    20231017_100631.jpg
    405,6 KB · Aufrufe: 62
  • 20231017_100822.jpg
    20231017_100822.jpg
    413 KB · Aufrufe: 69
  • 20231017_100853.jpg
    20231017_100853.jpg
    379,7 KB · Aufrufe: 64
  • 20231017_101622.jpg
    20231017_101622.jpg
    245,8 KB · Aufrufe: 69
  • 20231017_101600.jpg
    20231017_101600.jpg
    212,6 KB · Aufrufe: 67
  • 20231017_101547.jpg
    20231017_101547.jpg
    196,7 KB · Aufrufe: 63
  • 20231017_100614.jpg
    20231017_100614.jpg
    398,8 KB · Aufrufe: 64

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
909
Berlin, DE
Drehstromstecker innen aber nur eine Phase belegt und den zwei Schukosteckdosen innen
Für die kleinen Ladergeräte bis 2kW sollte das auch reichen. Die Schukodosen innen sind eine gute Idee im Winter, um den Wagen vor dem Fahren im Winter ein wenig aufzutauen - die Heizung des Kewet hat ja nur 800W und verzehrt wertvolle Batterieladung.
So wie es aussieht sind unter der Sitzbank keine Batterien gewesen
Eigentlich schade, denn da ist der meiste Platz. Im Original sitzt da ja der Löwenanteil der Batterien - auch vorteilhaft für den tiefen Schwerpunkt.

Zusätzlich noch diverse Steuerkleitungen und Kabel mit der Bezeichnung frei
Da wird u.a. der Wegfahrschutz sein, der die 12V zum Motorkreis unterbricht, solange geladen wird.
 
  • Like
Wertungen: Joschka Fischer

Joschka Fischer

Neues Mitglied
15.10.2023
32
Reinsdorf
Hallo, habe jetzt diese vier Testbatterien mit 20mm2 Testkabel verschalten.
Es brennt nix und alles Verbraucher auch die Blinker gehen jetzt über den DC-DC und dieses Lochblechkästchen blinkt. Wenn ich auf Zündung stelle, leuchtet im Armaturenbrett dieses Lämpchen. Wenn ich Gas gebe gibt es ein lautes klacken unterm Armaturenbrett relativ mittig. Ich denke mal, dass da ein Schütz anzieht. Aber fahren will er noch nicht. Da ist nichts zu hören oder zu spüren. Dreht der Motor normal auch im Lehrlauf? Kann man im eingelegten Gang losfahren oder muss die Kupplung gegeben werden, wie beim Verbrenner?
Besten Gruß
 

Anhänge

  • 20231017_171635.jpg
    20231017_171635.jpg
    442,9 KB · Aufrufe: 72
  • 20231017_171647.jpg
    20231017_171647.jpg
    443,9 KB · Aufrufe: 73
  • 20231017_171939.jpg
    20231017_171939.jpg
    269 KB · Aufrufe: 75

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
909
Berlin, DE
Dreht der Motor normal auch im Lehrlauf?
Ja. Es gibt keinen Leerlaufschalter o.ä. am Getriebe und du kannst ohne Kupplung losfahren, die wird nur zum Schalten gebraucht.
Die Lampe mit dem Blitz ist die Zündingskontrolllampe und leuchtet im Fahrbetrieb, also alles normal. Klacken bei Gas ist auch richtig. Lade dir mal die Bedienungsanleitung von der Kewet Site für den 3er runter. Der hat auch noch das alte Armaturenbrett wie deiner. Der Bargraph links neben den Schaltern ist ein grobes Voltmeter und sollte im Betrieb was anzeigen.


Alle nicht in der Anleitung erwähnten Instrumente hat ein Vorgänger nachgerüstet. Das kann z.B. auch ein 'Battman' von JME sein, der damals mal beliebt war.

Mögl. ist noch die fette Hauptsicherung schlecht angeschlossen oder durch. Die sollte bei deiner Konstruktion neben dem Hauptschütz sein und vermutlich am besten mit einem Spiegel zu sehen. Wenn da jemand mal ein Coulombmeter nachgerüstet hat, kann es einen Shunt geben, der sich in der Masseleitung der Batterien befinden sollte in Reihe mit der Sicherung.

Wie sind die einzelnen Batterieplätze original verschalten?

Original waren Hawker Oldham 6V Blöcke, wie in vielen Golfcaddies. Davon waren 6 Stück unter der Sitzbank und 2 Stück unter der Frontklappe. Alle in Reihe für die 48V.
Ich habe irgendwo noch die Originalanleitungen, um einen 3er auf Carcontroller aufzurüsten. Der 3er hat zwar wieder etwas andere Batterien, aber ich kann mal gucken, ob ich da Schemata über die Batterien finde. Ich glaube aber, der 3er hatte schon 12V Blöcke.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Joschka Fischer

Joschka Fischer

Neues Mitglied
15.10.2023
32
Reinsdorf
Die Hauptsicherung habe ich nicht finden können. Aber dieses Curtis. Und den Zettel dazu. Die Daten sind im Vergleich anders. Auf dem Foto nicht so gut zu sehen aber in exht ist es eindeutig eine 100. Und die Lüfter sollen es kühlen. Wie sieht man, ob es überhaupt noch eine 48v Anlage ist? Der DC DC Wandler ist 28 bis 90V der funtioniert ja dann jetzt auch mit den 48V, die ich grad anliegen habe.
 

Anhänge

  • Screenshot_20231017_205459_Ecosia.jpg
    Screenshot_20231017_205459_Ecosia.jpg
    217,5 KB · Aufrufe: 72
  • 20231017_204051.jpg
    20231017_204051.jpg
    343,6 KB · Aufrufe: 76
  • 20231016_092658.jpg
    20231016_092658.jpg
    293,5 KB · Aufrufe: 73

Anmelden

Neue Themen