Frage zu Sono Motors


Marek Kernbach

Mitglied
30.07.2004
180
Hallo Zusammen,

mich wundert, dass ich im elweb keine Diskussion über die aktuelle Entwicklung bei Sono Motors finde.
Hat den keiner von Euch Interesse am Sion?
Mich würde mal interessieren, was Eure Meinung zur Community-Funding Kampagne ist?

Grüße aus Würzburg
Marek
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.225
sind das die mit den Solarzellen als GAG am Auto, die nur als Marketing Gang angeklebt sind?
Ansonsten ist es doch wie jedes andere e auto Unternehmen
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.323
53
Egweil
Ich habe einen reserviert und auch etwas angezahlt, nachdem die Aussage kam das das Fahrzeug 2020 auf die Straße kommt.
Kurz danach oh wir haben uns verkalkuliert, der Akku kostet jetzt das doppelte. Wir teilen auch das so früh mit weil wir transparent sein wollen. Dann fast 9 Monate funkstille. Jetzt kommen die mit der Aussage das die Verhandlungen mit den großen gescheitert sind ahha sowas, ( welche Überraschung ).
Mit der jetztigen Kampange 50 Mio. in 30 Tagen. Das wird nicht klappen, mein vertrauen ist weg.
Fals doch kommt das Fahrzeug zu spät, 2022 brauch ich keins mehr, da mein jetziges in diesem Jahr erstetzt werden muss, und dann ist erstmal für mindestens die nächsten 10 Jahre gut. Ich handle nachhaltig und kauf nicht alle paar Jahre ein neues Fahrzeug.
Die Anzahlung naja , tut nicht wircklich weh, aber ärgerlich. Für mich war´s das.
Da gibt´s leider nix mehr zu diskutieren.
Gruß aus Eichstätt
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
234
nahe Giessen / Hessen
Genau, das ist das Startup aus München, wo zwei Junge Herren angefangen hatten ihr eigenes Elektroauto zu bauen und alle Flächen mit Solartechologie auszustatten. Daraus entstand dann eine Crowdfunding Kampagne... Es gibt ja genug Infos im Netz, aber hier nur kurz die mir aufgefallenen, herausstechenden Merkmale:

- Solarzellen, die (laut aktuellem Stand) während Fahrt und Stand die Akkus laden. Laut SM bis zu 34km am Tag in München - Durchschnitt behaupten Sie 16km am Tag... Kniffelig hier: Bis heute fehlen schlüssige Erklärungen, wie sie das genau machen wollen, denn jede halbwegs hirnbehaftete Hochrechnung sagt was anderes. Polymer statt Glasbeschichtung auf den Zellen.
- Strom rein/raus ist sehr felxibel. Es werden mehrere Ladestandards unterstützt und man kann TYP2 und Schuko auch ausgeben. Stromsharing per APP soll möglich sein
- Freigabe des Werkstattbuches - der Enduser bekommt alle Infos, die nötig sind zur Reparatur
- Anhängerkupplung
- nur ein Modell, nur eine Farbe
- Ich meine 34kWh Akku aktuell
- Gebaut soll es in den alten SAAB Werken werden - irgendwie ist ein chinesischer Investor da "mit drin", weiss man (äh ich...) nicht genau... ist aber nachlesbar (z.B. in der Ergänzung unten)
- Preis aktuell 24k Euro inkl. gekauftem Akku.

Ob man jetzt die Solarzellen für sinnhaft hält oder nicht - da hat jeder eine andere Meinung.. Als Stadtauto für Einkaufen, Kinder zur Schule bringen, usw... sind in meinem Fall maximal 19 km jeden Tag nötig - müsste ich dafür nie laden, wäre das schon mal was. Zur Arbeit sinds 34km - auch nur im Optimalfall erreichbar... Aber wenn (!!!) es wirklich so effizient wäre, wie angepriesen - müsste ich im Sommer wohl nur einmal die Woche nachladen (vom Solardach), im Winter 3 Mal... Ein bischen sparen würde man auf jeden Fall.. Ich persönlich finds "sexy".

Das gesamt Auto an sich ist mir sympathisch in seiner Konzeption. Es hat mehr Stauraum als ein Golf, man kriegt Strom gut rein und raus und solar wäre für mich ein nettes "extra"...

Jetzt kommen aber die Haken: Was anfänglich wirklich gut klang, zog sich dann soooo lange in die Länge, dass man (ich) immer mehr den Glauben, dass die das schaffen, verlor... Bis heute haben sie z.B. nicht veröffentlicht, wie GENAU sie das mit den Solarzellen schaffen wollen, was sonst keiner (in der Größenordnung) hinbekommt. Auch die Suche nach den zuliefereren hat einfach zu lange gedauert, zu viele Änderungen... Ich glaube, denen ist das über den Kopf gewachsen, sie haben erst mal hundert Leute eingestellt , Termine wurden um Jahre nach hinten verschoben - jetzt geht Ihnen das Geld aus und es gibt nach meinem Dafürhalten keinen richtig guten Rettungsplan...

Kurzum: Persönlich glaube ich, das wird nichts mehr - so gern ich mir das wünschen würde... Ich war kurz davor einen zu bestellen...


Edith: Die Diskussionen darüber in anderen Foren füllen hunderte Seiten.... Leider zu 99% emotional vollgeladenes Gewäsch mit Glaskugelcharacter... Ich bin froh, dass wir das hier nicht haben - habe mal eine Weile "dort" mitgelesen und auch ein/zwei Fragen gestellt - dann nervte es nur noch, fast schon religiös angehauchte Debatten zu erleben..
 
Zuletzt bearbeitet:

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.108
91365 Reifenberg
.... herausstechenden Merkmale:

- Solarzellen, die (laut aktuellem Stand) während Fahrt und Stand die Akkus laden. Laut SM bis zu 34km am Tag in München - Durchschnitt behaupten Sie 16km am Tag... Kniffelig hier: Bis heute fehlen schlüssige Erklärungen, wie sie das genau machen wollen, denn jede halbwegs hirnbehaftete Hochrechnung sagt was anderes. Polymer statt Glasbeschichtung auf den Zellen.
- Strom rein/raus ist sehr felxibel. Es werden mehrere Ladestandards unterstützt und man kann TYP2 und Schuko auch ausgeben. Stromsharing per APP soll möglich sein
- Freigabe des Werkstattbuches - der Enduser bekommt alle Infos, die nötig sind zur Reparatur
- Anhängerkupplung
- nur ein Modell, nur eine Farbe
- Ich meine 34kWh Akku aktuell
- Gebaut soll es in den alten SAAB Werken werden - irgendwie ist ein chinesischer Investor da "mit drin", weiss man nicht genau...
- Preis aktuell 24k Euro inkl. gekauftem Akku.
Sagen wir es mal so:
- Solarzellen sind gut und hochwillkommen aufgrund eigenen langjährigen Erfahrungen damit. Jede ernsthafte Rechnung und - wie erwähnt - eigenen Erfahrungen bestätigen die rund 16 km Autonomie durch gute Solareinstrahlung. Täglich. Allerdings nur bei guter Sonne. An trüben Tagen siehts trüber aus. Ansonsten habe ich persönlich noch weitere Solarzellen auf dem Hausdach, genauer 5 kWp, und kann damit den Wagen wirklich laden. Ich jedenfalls kann das, und ich sehe, dass auch immer mehr Geräte dafür auf den Markt kommen, und eine solargesteuerte E-Auto Ladung zu ermöglichen. Noch meist über das 230V 50Hz Netz. Hoffentlich bald auch direkt per DC Ladung. Mit anderen Worten: das Konzept von Sono Motors ist zu begrüßen. Vorreiter, und andere sollten es nachmachen. Karma Motors versucht es jedenfalls auch schon seit Jahren. Sogar mit deutscher Solartechnik.

- Strom rein/raus ist ein Superkonzept. Macht sonst nur (forschungsweise) der Nissan Leaf und der Mitsubishi Outlander über die Chademo-Schnittstelle sowie möglich bei den iMiEV ab 2016 (ab Chademo Version 1.0 und höher). Der "Urvater" der V2G Technik ist AC Propulsion aus den USA, und es war in deren Wechselrichtern eingebaut, ohne dass es wirklich genutzt wurde (z.B. in den rund 1000 BMW minis, die mal zu Forschungszwecken gebaut worden sind). Immer wieder Forschungsvorhaben dazu.... na ja, es wird Zeit, es endlich mal praktisch zu machen. Wenn nur die EVUs das zulassen würden. Wenn es dafür Preismodelle geben würde.... und wenn die Akkugarantieen das irgendwie auf die Reihe bringen könnten.... Soviel ungelöste Fragen. Leider auch bei Sono Motors, aber trotzdem ein interessanter Ansatz. Übrigens ist es bei BYD im e6 oder so auch schon seit Jahren möglich, also sogar über die TYP2 Schnittstelle Strom rein oder raus. Oder anderes herum ausgedrückt: Es liegt im Trend, und in 10 Jahren oder so wird es allgemeiner Stand der Technik sein.

-Werkstatthandbuch für Enduser und eigene Reparatur.... Möglich, schön, aber problematisch. Wer haftet für Pfusch?

- Anhängerkupplung: Na endlich. Sollte bei allen E-Fahrzeugen möglich sein.

- nur ein Modell, eine Farbe? Abgeschaut bei Henry Ford: "Sie können mein Model T in der Farbe haben, die sie lieben. Vorrausgesetzt sie lieben schwarz." Ein no-go für mich. Schwarzes Auto muss nicht sein, will ich nicht, kaufe ich nicht. Bin doch kein Bestattungsunternehmer. Aber das sind Geschmacksfragen, muss jeder für sich entscheiden.

- 34 kWh Akku war viel bei der Ankündigung vor einigen Jahren. Mittlerweile geht der Trend zu 50 kWh Akku als Normalausstattung.

- Ehemalige SAAB Werke sind in chinesischer Hand und umbenannt in "National Electric Vehicle Sweden AB ". Allgemein bekannt und gut dokumentiert. Ist nicht irgendein Investor. Laut wikipedia: "Besitzer von NME ist der chinesisch-schwedische Geschäftsmann Kai Johan Jiang. Seit Januar 2019 gehört NEVS zu 51 Prozent der chinesischen Evergrande Group und zu 49 Prozent der NE Holding von Kai Johan Jiang." Einer von 1,2 Milliarden Chinesen. Schau mal bei wikipedia. Wahrscheinlich bist Du für Herrn Jiang auch nur "irgendein deutscher E-Auto Fahrer". Einer von 80 Millionen Deutschen.

- Preis aktuell bei 24 k Euro. ?? Wäre mir zuviel. Der e-up ist zwar kleiner, aber ausreichend in den Fahrleistungen und preisgünstiger. Irgendwo pendeln sich die Preise bei rund 500 Euro pro kWh Akkukapazität ein inklusive Auto drumherum. Da sollte der SION dann unter 20 k Euro liegen, sonst schwinden die Marktchancen deutlich. Die Konkurrenz hat nicht geschlafen, die Entwicklung ging rasend schnell voran. Gut für die Verbraucher, schwierig für Sono Motors. Möglich, dass "der Markt" einfach so über sie hinweggeht. Mit besseren Angeboten.

Schaun wir mal, obs weitergeht und wie. Bevor das Auto lieferbar ist und ich mal wieder probefahren kann, wird da nix bestellt. Eine Proberunde habe ich schon im August 2017 in Nürnberg gedreht, damals in einem weißen Sion. Weiss hätte mir gefallen. Leider hat sich danach nicht viel getan.

Gruss, Roland
 
Zuletzt bearbeitet:

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
234
nahe Giessen / Hessen
Danke für die Ergänzungen, viel detailierter als ich es aus dem Kopf kurz hätte zusammenklopppen können :) Den chinesischen Investor kannte ich schlicht weg nicht, daher schrieb ich es so wie oben, sollte nicht heissen, dass KEINER das weiss - ich halt nicht :)

Solar: Der Haken ist ja, dass sie es irgendwie "güsntig" hinbekommen müssen, die Aufteilung aller Zellen in möglichst kleine Gruppen hinzubekommen, um bei verschattung und sonstigen Einflüssen die Unterschiede der Zellen/Gruppen auszugleichen... Laut dem neuesten Video des Solarzuständigen bei SONO soll es da was geben - das lässt hoffen...

Ich könnte mir vorstellen, dass man an jede Gruppe einen MPPT dranklatscht, dann jede Gruppe mit DC/DC gleichzieht (ähnlich wie die solar optimizer von solar edge) und damit hätte man dann eine Optimierung des Stranges erreicht, gleichzeitig könnte man auch ein Monitoring integrieren, dass den Zustand einzelner Zellen/Gruppen erfasst und so weiter... Theoretisch möglich, aber doch nicht wenig Aufwand und sicher nicht sooo billig... Auch in Sereinfertigung ist so was nicht für 10Cent pro Gruppe machbar (vermute ich jetzt einfach mal, wenn ich mir die Preise für MPPT Chips, Kupferspulen für DC/DC etc... anschaue - im 100.000 Einkaufsvolumen).. Und Platz braucht es bei 20 bis 100 solcher Elemente auch irgendwie - das ist schon eine Herausforderung. Bis jetzt haben sie KEIN Wort darüber verloren, wie sie das machen... Und dann schätze ich 16km "im Schnitt" für seeehr optimistisch.. Eventuell hat jemand mit mehr Sachverstand als ich eine Idee, wie man so was lösen könnte - nur hat weder ein mir bekannter Hersteller was im Peto, noch hat irgend ein Berater einer Solarverkaufsfirma was davon je gehört (bis auf solaredge) noch hat in irgend einem Forum irgendwer irgendwas... Entwder bin ich zu doof, unfähig es zu finden - oder es gibt die billiglösung zur umgehung dieses Problemes einfach noch nicht - und dann muss SONOs Entwicklungsabteilung zaubern (nach meiner Einschätzung - ausser: ich zu blöd dafür - würde mich nich wundern :) ) .

Wie Du würde ich mich aber tiereisch freuen, wenn sie das hinbekommen.
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
170
ein 2500 euro city el, von mir aus auch 2 wenn man mit 2 personen fahren will für 5000 euro oder 7500 für 3 personen ist immer noch das günstigste :)

ein "riesen" city el für 2 personen mit 300-350 kilo statt 220kg ohne akkus wäre zwar geil, gibt es aber leider nicht. das wäre das fahrzeug was ich kaufen würde, das dann für 4000-5000. es braucht keine massen konkurrenz im bereich 4 sitzige full size kleinwagen, es braucht eher konkurrenz in der 2 sitzer klasse, der smart ist für nen 2 sitzer eine zumutung, das gewicht ist eine beleidigung für einen 2-sitzer. der microlino wäre in die richtige richtung gegangen, passt aber preislich nicht. schon blöd wenn 2 city els immer noch billiger ist als jeder andere kleine elektro zweisitzer :)
für leute mit geld ist das was anderes, aber für arme kirchenmäuse die jedne cent zweimal umdrehen müssen und dennoch mobil sein wollen und keine familie haben ist der city el unschlagbar. man sollte alle city els, vor allem die alten "professionell" restaurieren lassen und wieder auf den markt werfen mit lithium, jeder defekte city el, oder city el mit blei oder sonst wie, sollte professionell mit thrige oder scheibenläufer und lithium wieder fit gemacht werden
 
  • Like
Wertungen: Arno Schütz

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.907
Nennt sich tazzari wiegt ca 400 kg und gibts gebraucht für den Preis von 2 gebrauchten Cityels.
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
170
5000 euro? oder reden wir hier von mehr? inklusive lithium akku? wenn ja wieviel kwh kapazität?
funktioniert der dann on the go oder muss da was gemacht werden, man stelle sich einen lehrer für geschichte und deutsch vor der von technik wenig ahnung hat, könnte der dann gleich damit losfahren? wenn ja dann wäre das krass, wieso ist sowas nicht bekannter? ich kenne ja den flitzer, aber für 5000? wieviel akku hat man denn da drin, mein el hat 90ah48v
 

tomcat86

Mitglied
14.11.2018
170
hab einen grad für 5000 gesehen noch mit original lithium akku und einen für 2500 ohne akku
die winston akkus würden für die 12kwh oder was der hat ca 4000-4500 kosten, neu. also 6500-7000 mit frischen akkus, da kann kein twizzy mithalten. ja das geht schon durchaus in die richtige richtung.
also bei den preisen könnte ich mir echt vorstellen den el wegzugeben für so einen tazzari. allerdings hat der el den unschlagbaren vorteil dass man überall dürch lücken und löcher durchkommt und überall parken kann, in würzburg erlauben die mir auf zweiradparkplätzen kostenlos zu stehen :)
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.907
Na ja der Tazzi hat 13,5 kwh und fährt wie ein go cart also nix für Anfänger sonst bist du schneller im Graben als du denkst.
Macht aber Spass und die Ersatzteile sind nicht gerade günstig halt extremer Leichtbau dagegen ist ein EL schwer

Gruß

Roman
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.225
nachteilig beim Tazzari sit noch die Elektronik:-( neben den teuren Ersatzteilen kann man nicht mal eben an die Elektronik /Software ran. MAn ist immer auf den Tazzari service angewisen..das ist ledier für mich ein k.o Kriterium:-( und halt die teuren Ersatzteile,ansonste könnte mir der auch gut gefallen
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.907
Na ja die Elektronik kann man ja mit dem Servicemodul auslesen. Und die Ersatzteile sind meistens vom Fiat.

Also mit ein bischen Bastel Wissen kommt man da schon weiter ohne auf teure Ersatzteile angewiesen zu sein. Wie ich die Elektronik resette weis ich inzwischen auch.

Gruß

Roman
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.635
Gut daß wieder einmal auf die Verquickung E Auto und Solar hingewiesen wird .. da werden viele wieder aufwachen aus ihren möchtegerngrünen Träumen die gemeint haben : ich will einen vollwertigen PKW nur mit etwas besserer Beschleunigung , selbstverständlich Heizung und Klimaanlage und 500km Reichweite und will in einer halben Stunde vollgetankt haben und : ach ja und solar solls auch sein... man geht ja mit der Zeit....

Die werden staunen wenn sie dann 1x im Jahr zu Oma auf Weihnachtsbesuch fahren können , den Rest des Jahres nuckelt das Häusel an den Solarkollektoren ( etwas übertrieben )

Frohes Fest !
 

Horst Gutmann

Mitglied
19.03.2008
51
Hallo Marek
Mit den Community Founding wird sehr viel Schindluder getrieben.
Eine besonders dreiste Masche ist mir vor einem guten Jahr aufgefallen.
Ich hatte 2008 mein City el gegen ein "Cabriovelo" eingetauscht, da mit 60 kg auf meinem Heckträger zu transportieren war.
Das Cabriovelo war kein Verkaufserfolg und so standen Formen, Rechte und Prototyp lange auf HPV.Org zum Verkauf.
Dann tauchte vor etwa 2 Jahren eine Crosfounding Kampagne für die "Sensationelle Neuentwicklung Cabriovelo" auf, von ausgelieferten Modellen habe ich bisher noch nichts gelesen.

Zum Thema Batterieladung Stom in/out:
Auf meinem Segelboot (Trimaran) habe seit diesem Frühjahr einen E-Aussenborder, und mangels 220V Steckdosen auf dem Wasser Solarladung.
Installiert sind 440W Peak in 4 Strängen mit jeweils einem DC/DC Wandler direkt auf die Akkus (LiFeYPo4)
Zellen Monokristallin, gesamt 2,75 qm
Damit habe ich von Mai bis Juli in Mittelitalien je Tag 6-8 Stunden jeweils 1 bis 2 KWh geladen.
Solarpaneele immer flach auf der Sonnenseite ausgelegt.
Auch wenn dies keine wissenschaftlich exakte Versuchsanordnung war, bezweifle ich, das man bei einem mit Solarzellen beklbten PKW mit reiner Solarenergie 16 km am Tag laden und fahren kann, selbst bei einem dppelt so hohem Wirkungsgrad.

Horst
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.032
Die Diskussion, wo die PV Module (bzw Solarzellen) hingehören, ist doch uralt. Auf dem Auto sehen sie nett aus, erwirtschaften in 20 Jahren aber mitunter nicht einmal die ursprünglich zu ihrer Herstellung benötigte Energie.
Ich persönlich finde, daß PV aufs Hausdach gehört und, wenn Netz vorhanden, eingespeist. Wenn E-Auto vorhanden, dann dieses geladen.
Andere gehen gar noch weiter und sagen, jede in D installierte PV Anlage fehlt in Spanien, Italien, Griechenland, Türkei usw. Sehe ich aber nicht ganz so, da auch wir in D etwas zur Vergleichmäßigung des Windstroms brauchen.
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.635
Noch besser als mit Auto ist die Verquickung von Solarpaneel und Klimaanlage . Es sollte zukünftig KEINE elektrische Klimaanlage für Gebäude verkauft werden dürfen ohne dass eine Anzahl von Solarkollektoren mitverkauft wird, die den Saisonbedarf der Klimaanlage abdecken.( also nur im Paket verkaufbar )
Wenn jetzt irgendein Käufer nicht Gelegenheit hat die Paneele selbst zu verwenden soll er sie günstig bei ebay anbieten, irgendwer lässt sie dann schon bescheinen und lädt sein El damit...
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
627
glei bei Blaubeira
Antwort zu Sono Motas: die einzigen die sinnvoll Solarzellen auf ein Auto gebracht haben waren Toyota. Das waren gefärbte Tandemzellen mit 29% oder so weil Geld spielt keine Rolex. Im Gegensatz zu den Greenhorns aus der Hauptstadt der Bewegung haben sie ehrlicherweise erwähnt dass es das Auto so niemals geben wird. Wer noch ein viieeel besseres Auto will der schaue sich den Lightyear One an weil in Holland scheint viel mehr Sonne. Da ist auch ein Reichweitenrechner dabei der transparente Garagen in der Sahara berücksichtigt.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren