Für uns geht es zurück zum Diesel, rate energisch jedem vom e-Auto ab!!!



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

Micha80LE

Neues Mitglied
22.02.2022
6
Das Säulen regelmässig offline sind...daran hab ich mich gewöhnt...aber nach dem heutigem Erlebnis, werden wir schnellstmöglich zurück zum Diesel wechseln. Nach 1,5Jahren im e-tron ist jetzt Schluß! Die aktuellen Strompreise sprechen eh schon dafür. Was wir auf der A9 an diesem Wochenende (mit 3 kleinen Kindern im Auto!) erlebt haben, geht jedoch gar nicht und ich werde versuchen das auch in die Presse zu bekommen! Darüber soll und muss berichtet werden. Hinweg 300km mit geplantem Ladestop in Frankenwald -> Alle Säulen tot (Hotline natürlich so hilfreich wie ein Stück Brot)...rüber gefahren auf die andere Seite...das gleiche! Im Shop interessiert man sich natürlich einen "Dreck" um die e-Fahrer...warum auch. Das die die Säulen nicht in Gang bekommen, ist mir natürlich klar. Aber man könnte ja etwas "Mitgefühl" oder "Hilfsbereitschaft" heucheln. Naja...laden konnten wir dann am Autohof Shell Autohof Berg, dort ging eine! der zwei Säulen. Bis hierher hätte ich das unter "Pech" gehabt abgelegt. Rückweg dann heute, direkt zum Autohof Shell Autohof Berg gefahren und was gibt es da? Ebenfalls ALLES tot! Hotline ebenfalls nicht geholfen! Nach Frankenwald gefahren...ebenfalls wieder gleiche...beide Seiten OFFLINE und Hotline nicht hilfreich. Richtig DUMM: Die alten DC Lader sind auf BEIDEN Seiten bereits abgebaut, stehen im dämlichen Audi Navi aber natürlich noch als vorhanden! Mit dezenter Panik und nur noch wenigen km Restreichweite dann bis nach Hirschberg und dort >1h am einzigen!!! 50kw Lader geladen! Zum Glück waren wir die einzigen da. Mehr Auswahl ist in er Region nicht! Wie meine Frau sich gefühlt hat, brauche ich nicht zu beschreiben! Wir schauen jetzt nach einem gebrauchten Q7 und fertig. e-mobilität ist für uns durch und das werde ich auch so kommunizieren.
 
  • Like
Wertungen: p.hase

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.546
Hi,
sehr unangenehme Erfahrung, die du da und deine Familie machen mussten. Hatte ich in nunmehr 15 Jahren rein elektrischer Mobilitaet noch nie. Letztes Jahr ist mir die erste defekte Saeule untergekommen. Gut, einfach zur naechsten und gut is.
Dass die Listeneintraege in den Fahrzeugnavis der Realitaet hinterher haengen ist nichts neues und bei allen Marken so. Leider.
Du haettest dir deinen ganzen Frust aber mit einem Blick ins Smartphone sparen koennen. Es gibt viele Apps, die dir anzeigen, welche Saeule aktiv, defekt, frei, belegt etc. sind.
Einfach so wieder nach den Erlebnissen der Hinfahrt ohne eine Rueckversicherung auf freie bzw. aktive Ladesaeulen entlang deiner Route die Rueckfahrt anzutreten - sorry, das haette wohl kaum ein EFahrer so gemacht.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.669
55
Egweil
Oh, das ist schon ein ganz schöner GAU. Sehr verständlich die Verärgerung. Das größte Problem ist nach wie vor die Infrastruktur und die das E-Auto ansich. Das wird sich auch so schnell nicht ändern, da eben keiner davon direkt betroffen ist, so wie an einer Tankstelle. Da würde der Betreiber schon dafür sorgen dass da sofort ein Techniker vor Ort ist, sonst geht ein Geschäft flöten. Aber so ist´s ja egal, die an der Hotline können nix machen und das war´s interessiert die auch nicht weiter.
 
  • Like
Wertungen: Micha80LE

Micha80LE

Neues Mitglied
22.02.2022
6
mobility+ App -> Autohof Shell Autohof Berg schaut selber rein!!! 4/4 grün....wer Bock hat, kann dann noch gern den Support anrufen!
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.907
91365 Reifenberg
chargeprice.app geöffnet, und Frankenwald und Berg werden mit Störung angezeigt. Man hätte es also vorher wissen können.
Schleiz und Hermsdorfer Kreuz sind ok und es sind viele und leistungsstarke Ladesäulen, z.T. bis 300 kW.
Ich würde auf Langstrecke die Restreichweiten nur ungern ausreizen und lieber mit etwas Reserve fahren.

Ja, es stimmt, manchmal hat man Pech und es geht nicht an den geplanten Ladehalten. Na ja, ist mir erst einmal passiert, und ich hab dann ein Stündchen an einer AC Säule nachgeladen und mir das schöne Städchen Ansbach mal angeschaut. Dann konnte ich den nächsten DC Lader erreichen.

Ich bin bisher trotzdem beim elektrischen Fahren geblieben. Die wenige zusätzliche Zeit, die ich unterwegs zum laden benötige, wird für mich vielfach mit den günstigeren Energiekosten und dem viel schöneren Fahren aufgewogen. Die Energiekosten sind für mich nahezu NULL durch eigene Ü20 Solaranlage und einige noch kostenfreie öffentliche Stationen in meiner Nähe und an Punkten, zu denen ich sowieso gerne hinfahre. Und ich bleibe beim elektrischen Fahren auch deshalb, weil ich mehr als 80% die sogenannte "kleine Mobilität" nutze, also Strecken bis 20 oder 50 km oder so. Dafür sind Verbrenner denkbar ungeeignet. Und mein Elektriker fährt sich außerdem viel angenehmer.

Aber jeder wie er will. Ich habe meinen letzten Diesel vor 6 Monaten oder so verkauft. Und ich konnte mich leicht umgewöhnen trotz nunmehr knapp 60 Jahren Verbrenner-Fahren, in den letzten 20 Jahren aber fast nur noch für Langstrecken. Also jeder wie er will oder kann. Also Diesel kaufen. Oder Verkaufen. Wenn ich Diesel Verkäufer wäre, würde ich natürlich auch ganz energisch von Elektroautos abraten. Verständlich.


Gruss, Roland
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.213
hallo michael :cool:
... Hinweg 300km mit geplantem Ladestop in Frankenwald -> ...
bis jetzt dachte ich, dass man mit so einem flaggschiff die 300km locker runter spulen kann. :unsure:
wenn man dann schon mal die "sau rauslässt" begibt man bei 50% restladung auf die suche nach einer lademöglichkeit.

zu deinem letzten beitrag:
warte nur mal ein wenig ab, dann beginnt das große tankstellensterben...

und nach deinem ersten beitrag oben zu beurteilen bin ich mir nicht ganz so sicher wer sich darüber mehr auf geregt hat du oder deine frau. :rolleyes: ich tippe da eher auf ersterer.

euer werner ad
 

Micha80LE

Neues Mitglied
22.02.2022
6
e-tron 50 nix Sau raus lassen...vmax 140 + 101 durchschnitt + winterreifen + ~3 Grad = 31kWh pro 100km. Völlig normal und für mich auch unproblematisch. Problematisch sind nicht funktionierende Ladesäulen in Summe! Und natürlich habe ICH mich mehr darüber aufgeregt...wäre ja schlimm wenn nicht. Ich trage in dem Moment durchaus die Verantwortung für die Familie.
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Sonja1982

Mitglied
11.05.2018
232
Hi,
sehr unangenehme Erfahrung, die du da und deine Familie machen mussten. Hatte ich in nunmehr 15 Jahren rein elektrischer Mobilitaet noch nie. Letztes Jahr ist mir die erste defekte Saeule untergekommen. Gut, einfach zur naechsten und gut is.
Dass die Listeneintraege in den Fahrzeugnavis der Realitaet hinterher haengen ist nichts neues und bei allen Marken so. Leider.
Du haettest dir deinen ganzen Frust aber mit einem Blick ins Smartphone sparen koennen. Es gibt viele Apps, die dir anzeigen, welche Saeule aktiv, defekt, frei, belegt etc. sind.
Einfach so wieder nach den Erlebnissen der Hinfahrt ohne eine Rueckversicherung auf freie bzw. aktive Ladesaeulen entlang deiner Route die Rueckfahrt anzutreten - sorry, das haette wohl kaum ein EFahrer so gemacht.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha

Hi Sascha,

ja, da hast Du wieder einmal recht, wenn Du schreibst, dass man (wenn man weiß, dass man eine weitere Stecke mit dem E - Auto zurück legen wird) erst einmal recherchiert, wo sich gute Ladesäulen befinden. Es gibt so viele hilfreiche Webseiten wie z. B. Goingelectric, auf die man auch von unterwegs mit einem Tablet oder internetfähigen Handy, dass zurück greifen kann. Ich selbst bin für diese Webseite sehr dankbar, da sie mir oft geholfen hat.


Liebe Grüße

Sonja
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.743
Ja, bei der Ladeinfrastruktur für Nicht-Teslafahrzeuge hapert es noch gewaltig.

Wir sind 5 Jahre insgesamt etwa 150.000 km Tesla gefahren, ohne dass es Totalausfälle gab. Dafür gab es ganz andere Probleme wie dass Ladestationen in Frankreich nicht von beiden Seiten zugänglich waren und teilweise sehr langsames Laden.

Wir sind mittlerweile aber trotzdem aus verschiedensten Gründen beim Hybrid gelandet. Lokal fahren wir weitgehend emissionsfrei, und auf Fernstrecken und mit Wohnwagen sind wir nicht mehr auf die entweder mangelnde oder nicht geeignete Ladeinfrastruktur angewiesen. Tankstellen gibt es immer noch wie Sand am Meer, in ganz Europa.
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.669
55
Egweil
Also ich kann "Micha80" durchaus verstehen, nicht jeder hat lust darauf vorher in 2 App´s zu Checken was gerade geht oder nicht. Eigentlich sollte E-Autofahren und Nachladen genauso unproblematisch sein wie das Tanken, aber da fehlt es noch weit.
Mir ist es auch schon passiert das 3 Säulen an 3 verschiedenen Standorten nicht funktionierten, bin dann mit 1% an eine AC-Säule gekrochen und 2 Stunden geladen um nach Hause zu kommen, und nein ich hatte keinen "Bock darauf" wärend der Ladezeit mir etwas anzusehen.
Hier reden sich viele die E-mobilität schön, ich mache das zugegebnermasen meist auch. Aber realistisch gesehen habert es noch ordendlich.
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Mal das letzte nach oben .....
ABER ein AUTO die einen sehen es als langfistiges Invetitionsgut für andere ist es einfach ein billiges Konsumgut.
, wie bei allen größeren Ausgaben oder Zukunfstinvenstment - ist eine Entscheidung die auf Grund kurzfristiger Gemühtslagen enstehen - immer ein schlechter Ratgeber für die eigene Leben oder Geldbörse.


@ Micha80LE
Nun evtl. unbedarft und wenig VorErFahrung - an einen Guten Verkäufer gekommen .... der einen dann das sprichwörtliche Blaue vom .... die selben Verkäufer die noch in der Dieselkriese....."was EV... ist doch alles Mist ohne Zukunft .......kommen sie mal da habe ich doch ein viel besseres Angebot wir haben da den ganz neuen DIESEL der hat DIE Probleme nicht ....die Verkäufer ....(selber getestet)......ebenso das Blaue vom Himmel "Logen"...weil die Prämie .....????
(Ich kenne mich bei der Einspritztechnik besser aus als die 99,99% Mehrheit HIER - DU bist sicher ein Leasingkäufer dann ist dier das scheissegal .......diese muß nicht immer die 200.000 durchhalten und wenn du bei der mal einen Pumpenschaden hast - und die Piezos gleich mithimmelst - bist du geren mal - nach Herstellervorschrift - 7Mille los.
Die Asu wird auch immer schwiriger zu beschei......, und jeder Hersteller-Techniker gibt "unterderhand" freimütiger zu das die Kat-Anlage in so einem 300PS Auto nach 100.000 fertig ist und eigentlich getauscht ......kostet ja nur 2000.....
Aber wie gesagt Leasingfahrer triftt das meist nicht.

Zum Vorfall:
Erstmal - vorab Beileid - das kann man einer Familie, vor allem der Liebe wegen nicht zumuthen!
Das danach der Haussegen schief hängt weil.....

@All
Daher: Wenn solche Sachen auf mich zukommen, berate ich erstmal auf Kurz und Mittelstrecke, zum EV... mit eigenen Ladehalt zuhause oder Firma ! Wenn nicht gewolt dann auch eine "Absage" erteile .... weil die Extrenen Stromkosten zu hoch! Das kann jeder selber schon vorher nachrechnen - sowas also nur im Extremem Notfall einzuplannen sei.

Und ebenso dien Rechentipp wenn es der Alte noch macht - eben mit zwei Puschen .....und den alten zu behalten und denn nur auf der Langstrecke mit einer geeigneten Versicherung .....weiternutzten.

@All Zu den Vorhaltungen ......
Und wie man die Tendenz - erkennen läst aus guten Grund - nutzen die "besserwissenden" (WARUM *sind sie HEUTE schlauer ;-) ) nicht nur mehr als eine Infoquelle, sondern möglichst viele im Zweifel wird auch schon mal in passenden Foren gefragt wo dann raus kommt das diese oder Diese LAdemöglichkeit mit Risiko........oder der andere hat erst die Tage Probleme obwohl der Hersteller Service Grün hat ...... und fahren zumindest in D. so das man immer eine Alternative hat.
Also Antwort *WARUM.....zumindest auf Langstrecke ist so mancher "hier" schon mal liegengebleiben; auf dem Zahnfleisch......; gestresst weil eben doch die 10% unnötigen Verbrauch den Topladehalt unerrerichbar ....; Termin ....... oder die defekte Ladesäule - Rückte den Veriegelten Typ2 nicht mehr raus .......
Hallloooooo SERVICE - ist in D. immer schon ein Problem in so Vielen das weis man doch ..............! Wieso sich dann auf das bei einer so "umständlichen Ladetechnik " daruf 100% verlassen - der ist dann im Falle des Falles - verlassen.
ALLEINE schon das man Seit 10 Jahren seit die Neuzeit angefangen hat - keine adequates Bundesweites Standard-Abrechnungssystem etabliert hat !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Zeigt das doch überdeutlich. - Es gab Zeiten da hatten extremnicht-Teslafahrer - für alle Fälle für den Deutschsprachigen Raum fast ein Duzend Ladekarten in der Reise Tasche ......

@Micha80LE
ABER - mal was anderes.....
(Anmerkung) 31KWh ab Akku auf 100Km - das schaffen hier eher wenige - die meisten liegen meist 20% drunter ...
Ich war bald 10 Jahre ....E-Bike; CitiEL; Renault-EV; 1-2 Andere Leihweise unterwegs ... es geht - aber mit Einschänkungen, da muß man sich im klaren sein oder die Le(e)hrzeit teuer bezahlen - aber bezahlen wird man so oder so.......

In absehbarer Zeit wird viel von dem Strom noch aus althergebrachten Techniken gewonnen werden - und sind eben an deren Preise gekoppelt - ÖL-GAS hoch geht, der Strom auch hoch - oder der Lieferant Pleite.
Aber wie man auch an der "aktuellen" Putinlage sieht - man man macht sich in vielerleihinsicht abhängiger - Jedes kleine Fortschritt Richtung Regenerative - macht nur mit Strom die Mobilität von Heute noch etwas Sinn. Ob man das dann mit 30-40KWh auf 100Km machen MUSS ist dann eine andere Frage. Denn im jetztigen Strommix aus der Wandkonserve dann über alles gerechnet mitunter auch kein Co2 spart.

ABER über alles - wird eine Zeit kommen....(nicht für die deutsche Industrie der Zug ist abgefahren)
wo viele Verbrenner einen übermässigen Unterhaltssteigerung haben werden und gleichzeitig einen hohen Wertverlust .
OB der Zeitpunkt wo es Kippt jetzt schon das ist - ist auch stark von der Art der Nutzung; Finanzierung; Absetzbarkeit ; Eigene PV auf dem Dach .....eigene Steckdose zu hause abhängig.

ABER ein AUTO die einen sehen es als langfistiges Invetitionsgut für andere ist es einfach ein billiges Konsumgut.
, wie bei allen größeren Ausgaben oder Zukunfstinvenstment - ist eine Entscheidung die auf Grund kurzfristiger Gemühtslagen enstehen - immer ein schlechter Ratgeber für die eigene Leben oder Geldbörse.

Aber dein Verlust - ist anderer Gwinn hier - WER sucht einen neuen Audi 40% unter Listenpreis.
 
Zuletzt bearbeitet:

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.743
Wir sehen das als E-Fan vielleicht noch entspannt, oder gar als Herausforderung, bei der Familie sieht das anders aus.

Meine Frau will einfach fahren ohne über das Laden groß nachzudenken. Sie ist zwar auch gern lokal mit dem MS oder MX gefahren, aber da war der Akku vom Laden Zuhause auch immer ausreichend voll um wieder ohne Laden nach Hause zu kommen. Langstrecke wäre sie selbst mit diesen Autos wenn überhaupt nur ungern gefahren.
 

Sonja1982

Mitglied
11.05.2018
232
Also ich kann "Micha80" durchaus verstehen, nicht jeder hat lust darauf vorher in 2 App´s zu Checken was gerade geht oder nicht. Eigentlich sollte E-Autofahren und Nachladen genauso unproblematisch sein wie das Tanken, aber da fehlt es noch weit.
Mir ist es auch schon passiert das 3 Säulen an 3 verschiedenen Standorten nicht funktionierten, bin dann mit 1% an eine AC-Säule gekrochen und 2 Stunden geladen um nach Hause zu kommen, und nein ich hatte keinen "Bock darauf" wärend der Ladezeit mir etwas anzusehen.
Hier reden sich viele die E-mobilität schön, ich mache das zugegebnermasen meist auch. Aber realistisch gesehen habert es noch ordendlich.


Ja, wenn man sich anschaut, wie viel Geld von der deutschen Regierung an falscher Stelle investiert wird, braucht man sich darüber nicht zu wundern Hier nur mal ein kleines Beispiel:


Hätte man das Geld mal besser genutzt um die Lade Infrastruktur zu verbessern oder Leute zu schulen, die sich mit der Behebung von Störungen auskennen
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.907
91365 Reifenberg
e-tron 50 nix Sau raus lassen...vmax 140 + 101 durchschnitt + winterreifen + ~3 Grad = 31kWh pro 100km. Völlig normal und für mich auch unproblematisch. Problematisch sind nicht funktionierende Ladesäulen in Summe! Und natürlich habe ICH mich mehr darüber aufgeregt...wäre ja schlimm wenn nicht. Ich trage in dem Moment durchaus die Verantwortung für die Familie.

Grübel.... grübel......
Hast Du ernsthaft eine Etappe von 300 km fahren wollen auf der Autobahn mit 140 km/h und einem e-tron 50 mit 64 kWh Akkukapazität? Bei dem von Dir als völlig normal angesehenem Verbrauch von 31 kWh pro 100 km würde ich nicht mal die 200 km Etappe versuchen, sondern spätestens nach 150 km nachladen.
Schau Dir die realen Reichweiten in der Auflistung bei ev-dababase.de an. Reale Reichweiten, und man sollte das ernst nehmen.

Im übrigen wundere ich mich, dass niemand mein Kostenargument aufnimmt. Elektroautofahren kann man billiger haben bei den Energiekosten, weil man halt Strom kostengünstig selber machen kann. Versuch das mal mit Diesel.
Und dann bleibt noch - ganz unabhängig von den Kosten und der Bequemlichkeit beim Fahren und Planen und Laden und Tanken und so das Argument der Umweltbelastung. Natürlich ist das nur volkswirtschaftlich relevant. Betriebswirtschaftlich für den Einzelnen spielt das keine Rolle. Man kann ja drauf pfeifen.
Man muss es sich natürlich leisten können. Zeitlich meine ich.
Ich jedenfalls will keine schmutzige Energie mehr aus politisch unsicheren und kriegstreibenden Ländern mehr nutzen müssen, nur weil mein Motor sowas braucht. Und ich will auch keinen Motor mehr nützen müssen, der im Kurzstreckeneinsatz eine Umweltsau ist und deutlich mehr verbraucht. Ich fahre deutlich mehr km im Kurzstreckenverkehr, und nur noch elektrisch.

Weil ich es so will. Man muss es wollen, dann geht es auch. Ist eine Kopfsache.

Gruss, Roland
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.907
91365 Reifenberg
selbst e-fahrer.com bemängelt die Reichweite des etron 50. Vielleicht doch nicht das richtige Auto für Deine Fahrten. Aber es werden ja Alternativen aufgelistet. Schade, dass der in etwa gleich grosse Skoda Eniaq nicht enthalten ist bei der Vergleichsliste. Und der wäre zumindest ein Stück günstiger im Preis als der Audi.



Gruss, Roland
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.743
Im übrigen wundere ich mich, dass niemand mein Kostenargument aufnimmt. Elektroautofahren kann man billiger haben bei den Energiekosten, weil man halt Strom kostengünstig selber machen kann. Versuch das mal mit Diesel.

Leider funktioniert das nur für einen kleinen Prozentsatz der Autofahrer. Für alle Anderen rechnet sich ein E-Auto nicht wirklich.

Was bei dem angeblich günstigem Strom von der eigenen PV immer vergessen wird, ist das nur unter sehr speziellen Bedingungen funktioniert:

- man muss ein eigenes Dach haben,
- man muss Kapital investieren, das abgezinst werden muss,
- man hat Betriebskosten und muss für Reparaturen Rücklagen bilden,
- man muss das Auto genau dann laden wenn die Sonne scheint

Im Winterhalbjahr sieht es insgesamt schlecht mit dem Laden mit PV aus, so dass man in Wirklichkeit doch noch überwiegend aus dem Netz lädt. Ein Speicher erhöht die Kosten noch weiter und verschwendet dazu noch 10 - 20 % des wertvollen PV Stroms. Das kann man dann alles nur als teures Hobby verbuchen, welches sich der Normalverdiener nicht leisten kann.

Ich würde schätzen dass nur ein paar Prozent der Autofahrer damit günstiger weg kommt, wenn alles passt. Die Leute ohne das Stromerzeugungsprivileg sind genauso von den Energiepreisen abhängig, wie die Verbrennerfahrer. Bei Preisen von bald 40 ct/kWh und 20 kWh/100km ab Steckdose zu Hause, und bald das Doppelte unterwegs, kosten die 100 km bald 8 - 16 €. Beim Diesel mit 6 l/100 km liegt man momentan auch nicht schlechter.

Wie werden sich wohl die Strompreise entwickeln, wenn die Nachfrage steigt und der Ausbau der EE nicht nachkommt? Dadurch dass der Strompreis sich nach dem teuersten Kraftwerk in der Meritorder bestimmt, und das in der Regel Gaskraftwerke sind, wird der Strompreis auch unter der aktuellen politischen Situation, nicht günstiger werden. Im Gegensatz dazu wird bei sinkender Nachfrage nach Treibstoff der Preis nicht explodieren, sondern eher im Gegenteil, außer man macht ihn durch zusätzliche Abgaben noch teurer. Wie das dann alles der Normalverdiener zahlen soll, weiß niemand.

Ohne Förderung, die derzeit 20 - 30 % vom Kaufpreisvausmacht, würde die Zahl der Zulassungen deutlich geringer sein. 15 % Anteil klingt erfreulich, heißt aber umgekehrt dass immer noch 85 % Verbrenner gekauft werden. Diese Fahrzeuge werden alle noch 10 - 20 Jahre im Bestand bleiben.

Vielleicht schaffen wir das in den Industrieländer in den nächsten 50 Jahren auf 80 % EE. Aber die 2. Und 3. Weltländer werden auch in 50 Jahren noch überwiegend Verbrenner fahren, und unsere teuren Bemühungen zunichte machen. Dadurch sind meiner Meinung nach alle gesetzten Klimaziele von vorne herein zum Scheitern verurteilt.