Elon Musk bestätigt: Produktion der E-Autos wächst beständig

Trotz vieler verschiedener Meinungen und Vorurteile scheint die Produktion des neuen Tesla Model 3 gut voranzuschreiten. In letzter Zeit kursierten viele Gerüchte und Annahmen darüber, dass der Autohersteller Schwierigkeiten habe, mit den Produktionszahlen hinterher zu kommen. Musk sieht das indes offenbar gelassen und teilt zum Konter aus.

Neuer Blog-Post schafft Erkenntnis

Vor wenigen Tagen erschien auf dem offiziellen Tesla-Blog ein Beitrag von CEO-Chef Elon Musk, in dem er zunächst seinen Mitarbeitern für Ihre Bemühungen und die Arbeit dankt. In den nächsten Zeilen wird es allerdings noch wesentlich interessanter. Hier teilt Musk mit, dass "das erstaunlichste Quartal in unserer Geschichte" bevorsteht. Die Pläne sehen vor, dass doppelt so viele Autos gebaut und ausgeliefert werden als im vorherigen Quartal. Musk äußert sich ebenso zu den Medien: "In nächster Zeit wird es in den Medien viel Aufhebens und Lärm geben. Ignorieren Sie dies einfach. Die Ergebnisse sind wichtig. Wir schaffen das beste Wachstum in der Geschichte der Automobilindustrie."

Das klingt nach einer wahren Strategie. Musk bestätigt, dass die Resultate alles sind, was zählt. Damit hat er natürlich vollkommen recht. Dennoch war es für Tesla in den vergangenen Wochen und Monaten alles anderes als einfach. Die Produktion des neuen Model 3 hat sich wahrlich schwieriger gestaltet, als es der Plan vorgesehen hatte. Der Druck von Kunden und Investoren tat sein übriges.

Unruhen haben für Zweifel gesorgt

Doch Musk war nicht immer ganz unbeteiligt, was die Unruhen betrafen. Mit der Nachricht, dass Unternehmen von der Börse zu nehmen, keimten böse Gerüchte auf. Wir hatten darüber berichtet. Obwohl es kurze Zeit später Dementi gab, schien die Aufregung kaum abzuebben. Klar, dass nun alle Augen noch kritischer auf den Automobilhersteller blicken.

Aufregung auf ganzer Linie

Auch wenn die Model 3 Produktion derzeit volle Aufmerksamkeit erfordert - Musk plant in Zukunft weitere Baureihen. Neben dem Model Y sollen auch ein Pickup-Truck sowie der Semi und ein neuer Roadster vom Band laufen. Damit alles so läuft, wie es sich der Tesla-Chef vorstellt, rüstet er derzeit seine Manager-Liga um. Ab sofort soll zum Beispiel der Manager Jeroume Guillen die Automobil-Sparte übernehmen und direkt Berichte über Neuigkeiten übersenden.



Bildquelle: Tesla
 

Kommentare