Seat e-Racer Cubra

  • Aufrufe Aufrufe: 11
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:

  • Für junge Leute oder diejenigen, die es sportlich mögen, ist der SEAT e-Racer Cubra genau das Richtige. Der schnittige Elektrowagen bringt es auf bis zu 270 km/h und natürlich ist auch das Design entsprechend flott unterwegs.

    Der rein elektrisch angetriebene Seat e-Racer Cubra ist vom Chassi her ähnlich aufgebaut wie der Seat Leon. Das Fahrzeug ist in der Lage, von Null auf 100 km/h in 3,2 Sekunden zu spurten. 200 km/h sollen binnen 8,2 Sekunden erreicht werden. Die E- Motoren drehen dabei bis zu 12.000/min.

    Der Antrieb des Wagens verfügt über eine Dauerleistung von 300 kW (408 PS), kurzzeitig auch eine Spitzenleistung von rund 500 kW (680 PS). Die Batterie, die die Spanier aus 6.072 Zellen zusammengesetzt haben, bringt ein Gewicht von 450 Kilogramm auf die Waage. Das macht rund ein Drittel des gesamten Fahrzeuggewichts aus. Verbaut wurde diese am Fahrzeugboden. Eine Aufladung ist innerhalb von 40 Minuten möglich. Der Antrieb verläuft über 4 E-Motoren, die sich paarweise an den Hinterrädern befinden. Somit fließt auch der Antriebsmoment über ein Eingangsgetriebe direkt an den Hinterrädern.

    Aerodynamische Hilfsmittel sind in der Lage, zusätzlichen Abtrieb zu generieren. Konventionelle Rückspiegel gibt es nicht, dafür sind Rückbildkameras in filigranen Carbonauslegern verbaut worden. Der Seat e-Racer Cubra kann es leicht mit einem herkömmlich angetriebenen Sportwagen aufnehmen. Allerdings müssen Autofahrer sich etwas umstellen, denn das Fahrzeug verfügt lediglich über nur einen Gang, Torque vectoring und Hinterradantrieb.

    Elektrische Rennwagen haben mehrere Vorteile. Der Elektromotor ist relativ einfach konstruiert, daher ist der Wartungsaufwand minimal gering, aber effizienter, denn die gesamte bereitgestellte Energie kann genutzt werden. Der zweite Vorteil besteht aus dem Aspekt, dass beim Bremsen und Verlangsamen, kinetische Energie durch den Motor wieder in elektrische Energie umgewandelt wird.

    Auch an Sicherheitsvorkehrungen haben die Spanier nicht gespart. Eines davon sind Überrollbügel, die im Innenraum verbaut wurden, um das Fahrzeug sogar wettkampfgeeignet zu machen. Im Gegenzug wurde auf alles verzichtet, was als überflüssig angesehen wurde.

    Der Seat e-Racer Cubra wurde für diejenigen entwickelt, die einen Hang zur Einzigartigkeit, Eleganz und Leistung verspüren. Atemberaubendes Design, modernste Technologie und ein Höchstmaß an Qualität wurden bei dem Wagen vereint. Der Fahrer darf sich auf ein einzigartiges Fahrgefühl freuen. Zudem ist der Seat e-Racer Cubra der erste Tourenwagen, der die Anforderungen für eine Teilnahme an der neuen E-TCR erfüllt.