Zivan K2 brummt nur noch....Defekt?

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
15
Allgäu
Hallo zusamme,
ich bin gerade nach Hause gekommen und wollte meinen Fiat laden, da brummt das Zivan k2 auf einmal nur noch und lädt nicht mehr.
Was ich auf die schnelle jetzt schon mal feststellen konnte war, dass sowohl die 230v ac am Eingang, als auch die aktuelle Batteriespannung von 168v dc am Ausgang anliegt. Sicherung ist intakt. Es geht auch nichtmal die rote Lampe an.
Die Batterie hab ich auch schon von ca 150v hochgeladen, also an dem sollte es auch nicht liegen.
Hat da jemand eine Idee, was das sein könnte?
Vielen Dank schon mal
Gruß Matthias
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Fließt denn Strom? (Falls ja ist evtl nur der Shunt defekt und kann nicht mehr "mitzählen".)
Falls kein Strom fließt: Welche Batteriespannung liegt an? Sind die Zellspannungen identisch oder ist eine oder mehrere Zellen "tot"?
 

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
15
Allgäu
Danke schon mal für die Antwort.
Welchen shunt meinst du? Hat das Ladegerät einen internen shunt verbaut?
War gerade nochmal am Auto. Zellen sind alle bei ca 3,65V Gesamtspannung liegt bei ca. 168V und keine der Zellen ist tot. Die volle Spannung liegt auch am Ladegerät an.
Strom fließt laut BMS keiner.
Am Ladegerät geht auch nichtmal der Lüfter an oder ähnliches.
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Ich meine den Shunt vom BMS. Dieses Bauteil teilt dem BMS-System mit, wie viel Strom in welche Richtung fließt.
Wenn das Defekt ist zeigt die BMS-Anzeige entweder falsche Werte oder "Null".
Welche Zellchemie verwendet dein Fahrzeug? (Ich kenne das Fahrzeug leider nicht...)
3,65V/Zelle wäre schon ziemlich viel für LiFePo4. Für LiIon wäre es im Normbereich.
Hast du ein anderes Ladegerät, das du versuchsweise mal testen kannst? (Dann wäre zumindest klar, ob es am Fahrzeug oder am Ladegerät liegt...)
 

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
15
Allgäu
Ich verwende Li-Ion Zellen und ein EMUS - BMS. Das hat für non-CAN Ladegeräte ein extra Trennrelais, was die Spannungs zum Ladegerät unterbricht.
Aber da passt aktuell alles. BMS gibt auch den Zustand "Main Charging" und keine Fehler an.
Damit schließe ich mal das BMS oder den Shunt als Fehlerquelle aus.
Soweit ich weiß bemnötigt, das ZIVAN K2 auch eine Spannung am Ausgang. Diese liegt auch an......
Ich habe mal gelesen, dass ein ZIVAN K2 wegen alter und ausgelaufener ELKOS nicht mehr geladen hatte. Allerdings waren da die Fehlersymptome nicht genauer beschrieben
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Also denn K2 kannste nun nach 30 Jahren abschreiben (wobei die ersten sind noch älter )- mal als Empfehlung.
Schaltpläne sind bis heute nicht zu bekommen - ein paar Bauteile auch nicht mehr.
Wenn könnte nur nochATech weiterhelfen aber ich glaube mal gehört zu haben das die denn auch nicht mehr machen. (das Problem ist ja die müßten auch 6Montae Gewärleistung geben ....bei dem Alter aller anderen Bauteile so ein Witschaftlichleits Ding - oder das Risiko einrechnen und dann wird die Rep. so Teuer das die Kunden abwinken.)

Nur mal so ...

Wenn der Lüfter nicht läuft zeigt das was Grundlegendes an dem Schaltnetztteil nicht läuft - Denn die Lüfter laufen Galvanisch getrennt über einen eigenen Hilfskreis auf der Sekundärseite über einen simplen Gleichrichter.
Also Zwängsweise wenn das Netzteil versorgt wird und Hochläuft - im Sinne "Taktet" wird in dem Hilfstkreis eine Spannung produziert die ausrreicht die Lüfter laufen zu lassen.

2. Shunt muß/Kann sowas haben - nur so neben bei -
2.1 weil es sonst einige keine genaue Stromregelung bei so Lasten(immerhin packt der "kleine bachstein "ja 2KW )auf der Ausgangseite .... aber das hängt auch von der Schaltungtopologie ab und dem primören Schaltregler-IC ab.
2.2 neben der Battspannung - es auch einige Schaltungsvarianten gibt die eine Grundlast benötigen um immer störungsfrei anzulaufen.
 

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
15
Allgäu
Schade.... hätte es gerne noch repariert.
Was ich an dem K2 sehr schön finde ist die kompakte Bauform.
Wenn ich mir da ein NG 3 anschaue ist das deutlich größer

Aktuell fahre ich ein Li-Ion System. 46s40p soll aber noch dieses Jahr auf 50s40p erweitert werden.
Wäre um Ratschläge für ein neues Ladegerät sehr dankbar.
Achja ich will natürlich weiter mi 230v laden. Mich stört die lange Ladedauer nicht.
Danke schon mal und einen schönen Tag noch
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

matzetronics

Mitglied
08.07.2020
254
Berlin, DE
Wenn das Ladegerät laut brummt, deutet das auf einen defekten dicken Elko im Primärkreis hin. Der hat Kapazität verloren und speist die Schaltung nun mit brummendem Gleichstrom, der vom Hilfsnetzteil nicht verarbeitet werden kann. Wenn du mal Fotos von der Platine machst, kann man da sicher noch mehr Tipps geben.
Nach Netzfilter und dem Gleichrichter sollte da ein Becher stehen als 385/400V Elko.

Ach noch was: Brummt das Netzteil mit 100Hz, wird es der Elko sein. Brummt es mit 50Hz, ist mögl. noch eine Diode im Gleichrichter defekt. In diesem Fall Netzteil sofort abschalten, da sonst der obige Elko bald zu den Engelein auswandert.
 
Zuletzt bearbeitet:

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
15
Allgäu
Hey vielen Dank für die Tipps.
Ich hab das ladegerät mal grob zerlegt.
Kannst du mit den Bildern was anfangen.
Mir ist nur die dunkel verfärbte Stelle auf der Unterseite der Platine aufgefallen.....
 

Anhänge

  • 20220317_121914.jpg
    20220317_121914.jpg
    342 KB · Aufrufe: 52
  • 20220317_122001.jpg
    20220317_122001.jpg
    291,2 KB · Aufrufe: 56
  • 20220317_122059.jpg
    20220317_122059.jpg
    188 KB · Aufrufe: 53
  • 20220317_121926.jpg
    20220317_121926.jpg
    341,8 KB · Aufrufe: 56

matzetronics

Mitglied
08.07.2020
254
Berlin, DE
Ja, es sieht ganz danach aus, als ob zumindest der vordere der beiden dicken Elkos auf der Grundplatine aufgegangen ist. Da ist ein brauner Rand. Den solltest du mal auslöten und ebenso den Bruder dahinter.
Die Verfärbung auf der Steuerplatine neben der roten LED deutet daraufhin, das der eine Transistor immer wieder warm wird. Aber wenn da was defekt ist, können wir das Netzteil vermutlich vergessen.
 

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
15
Allgäu
Also die Elkos habe ich jetzt alle neu bestellt. Bei der roten Diode bin ich mir nicht sicher was es für eine ist. Was ich entziffern kann ist H C2 01.
Kann mir da jemand weiterhelfen?
 

Anhänge

  • 20220317_173313.jpg
    20220317_173313.jpg
    195,6 KB · Aufrufe: 45

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
15
Allgäu
Oder vielleicht ist es auch an der Zeit sich nach einem neuen ladegerät umzusehen....
Kann mir da jemand was empfehlen?
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Nun die Zivan haben sich hier im Doppelten Sinn eigentlich als Recht zuverlässig erwiesen. Siehe dein altes ;-)
Haben seit Jahrzenten einen eingelaufenes Service Netz - das aber auch bezahlt werden will.
Vieleicht ist das auch ein Grund weshalb so wenig internes über die Dinger zu finden ist .
Und über Atech können die Spannungen und anderes in gewissen Grenzen angepasst werden - das ist auch für DIY-Control-Anwender leider auch der größte NAchteil - denn die Anpassung geht mitunter auch über Austausch der Firmware und die Sitzt Auslesegeschützt in einem ROM der CPU - Also Nix irgendwie auslesen und mit den Daten ein anderes komplett in seinen Leisteungen umprogrammieren ......
Aber wenn die SN- des Netzteils für das verlangte geeigenet ist - macht Atech das quasi zum Festpreis.
Aus sicht der Hersteller und Service ist es nicht nur Kundenbindung - sonderen man verhindert auch alzu extrme Bastellein - man stelle sich mal Vor ein ein 200V -System wird von Kunden auf 280Volt umprogramiert und das Zivan geht dann mit der Vollen Leistung drauf Losssss - ;.)
Auf der anderen Seite das handhaben auch viele andere Hersteller so - die sogar schon Can-Bus haben.

Wenn du also nach suchst - nicht nur das Modell acht geben - sondern,
Für Welche Ladetechnik also Chemie - es gibt nicht nur Bleianker und Lixx sonderen auch NICD CPUs
zb. Achtung Halbwissen ! das NG3 z.B.
Und für Welche Spannung, es gibt Spannungen von 50 bis hinuf auf 200V bedeutet aber nicht das ein und das selbe alles machen kann.
 

matzetronics

Mitglied
08.07.2020
254
Berlin, DE
Bei der roten Diode bin ich mir nicht sicher was es für eine ist.
Da sie offensichtlich über lange Zeit warm wurde, wird es eine Zenerdiode sein als Spannungsstabilisator. Die ist vermutlich gesund wie ein Fisch im Wasser. Zenerspannung könnte man im Betrieb messen, die Bezeichnung jedenfalls ist zwar hilfreich, im Moment finde ich im Netz aber nur, das es eine Z-Diode ist.

Alternative Qualitätsladegeräte gibt es bei LEAB, Victron oder Stirling. Die sind alle auch auf verschiedene Akkutechnologie einstellbar.
Grufman hat sein Zivan auch repariert:
Der ist aber leider wieder abgetaucht. Scheint aber so, als hätte er auch die Elkos tauschen müssen. Seine Version ist für El-Jet 4, also 60V, scheint aber sonst so ziemlich das gleiche zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge