ZAP Trio


Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#1
Auf irgendeiner Seite (China? Korea?) habe ich so ein ähnliches Fahrzeug schon mal gesehen :confused: :

trio.JPG


http://www.zapworld.com/cars/trio.asp
Leider sehr wenig Info auf der ZAP-Seite; Reichweite 70km, Geschwindigkeit "City", Ledersitze optional :rolleyes:.

Gruß Jens
 
R

Rainer Partikel

Guest
#3
Moin,

das mach ja auch Sinn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

denn mit drei Rädern muss die Karosserie nicht so stabil gebaut sein. Diese kann dann ruhig leichter ausfallen.
ZINNEKE
 
04.04.2006
55
0
#4
Tachauch,

wieso kann denn ein 3-rad labbeligger sein als ein 4-rad? Die Federn gleichen die Bodenunebenheiten doch aus!
Daführ fährt es stabiler, hat eine bessere Raumausnutzung und nimmt nicht JEDES Schlagloch.
Was ich fahrdynamisch noch gelten ließe wäre ein ein Fahrzeug mit dem einen Rad hinten...

Grüße

Peter
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#5
Beim Segway gibt es nicht einmal diese lästigen Schwingungen um die Querachse und als ich gestern von einem Einrad überholt wurde, war ich ganz hingerissen.
Die minimale , sichere Stützung einer windschiefen Ebene im Raum erfolgt in drei Punkten. Da gibt es keinen Streit zwischen den Aufhängepunkten. Die Stützmatrix hat den Rang drei. Jedes Rad mehr ist überflüssig (außer, man hat eines verloren).
 
04.04.2006
55
0
#7
Und was willst Du mir damit sagen? Dass demnächst alle mittelprächtig begabten Automobilhersteller nur noch Zweiräder nach dem Segway-Prinzip herstellen? Dass das vierrädrige Auto ein Fehlgriff der Geschcihte ist?
Dass ein Körper statisch bestimmt gelagert ist, wenn er auf genau drei Stützstellen aufliegt (und gegen Verrutschen gesichert ist, was aber beim KfZ nicht so wichtig ist), ist hier allen klar.... Nur die Konseqeunzen für den Bau eines Fahrzeugs müssen wohl noch diskutiert werden!

Grüße

Peter
 
R

Rainer Partikel

Guest
#8
Moin,

wenn ein Dreirad eine Landstrasse befährt auf dem sich drei Schlaglöcher befinden, dann wird es im schlimmsten Fall drei mal Holpern. Ein Vierrad dagegen holpert auch viermal oder nicht?
ZINNEKE
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#9
Schlaglochtechnisch ist das Dreirad viel schlechter dran, weil es mit drei Spuren - statt zwei beim Vierrad - viel häufiger Schlaglochkontakt hat.
Das wissen doch die CityEL und TWIKE-Fahrer ganz genau. Auch ich fahre im Stadtbereich mit CityEL oft Kanaldeckelslalom. :D

Gruß,
Michael R.
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#10
In den USA gelten dreirädrige Kfz. als Motorräder und brauchen daher für die Zulassung keine (für Kleinfirmen unbezahlbar teuren) Crashtests zu machen.
Deshalb darf der Sparrow auch 120km/h fahren, während vierrädrige EMobile nur als NEV ("Neighborhood Electric Vehicle") mit max. 40 km/h zugelassen werden :mad:.

Gruß Jens
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#11
Bei einer Gerschwindigkeit von 113 km/h kommt das Teil 32 km weit, mit einer Energie von 8kWh + 15% , sprich 9,6 kWh.
Das sind ca. 28,5 kWh auf 100 km. Rechne ich den mittleren Wirkungsgrad eines Stromnetzes aus thermischer Energie mit 33%, so sind das rund 9,5 Liter Sprit auf 100km.
Nur, wenn die elektrische Energie nicht versteuert wird, kann das interessant sein.
Ich denke, das sind ehrliche Werte. Bei halber Geschwindigkeit sinkt der Verbrauch auf fast ein Viertel, sagen wir, 2,5 Liter. Das ist schon richtig gut.
Fast so gut, wie der "Detroit" von Oma Duck.

Unsere Elektroautofahrer sind unehrlich, zum Beispiel Herr Fell. Bei dem darf man alles mal drei nehmen.
bernd
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#12
Wie oft soll ich dir noch sagen, dass wir Düsseldorfer Bayern sind und niemand kann mir erzählen, dass Herr Fell nur nachts fährt, nur weil er tagsüber auf die Solarladung warten muss. Ich bin das jedenfalls nicht, der ihm tagsüber seine windular und solar eingespeiste Energie abzapft und nachts wieder in seine Steckdose zurückspeist.
Erstmals hätte er diesmal von meinem Votum für die grüne Partei nichts gehabt, wenn er das mal drei genommen hätte. Diese Bauernfänger. Obwohl Herr Fell zu den Grünen gehört, die ich noch unterstütze.

Michael, danke für den Hinweis. Das war mir noch gar nicht aufgegangen, dass das Cityel ein Schlaglochsuchgerät ist. Klar, das Ding lässt keines aus, und ein Blinder braucht nicht einmal seinen Krückstock, sofern er die Tiefen seiner Stadt kennt.
Ja, das spricht ausgesprochen gegen diese Kisten. Vor allem schlägt wegen der linearen Unabhängigkeit jedes Federbein ungebremst einzeln zu, die anderen zwei können da nur zugucken. Vier sind, wie die Zahl schon sagt, höher im Rang und teilen sich, linear abhängig, wie sie nun mal sind, die Schaukelei, und ich weiß, warum ich damals als Vierjähriger immer "BOH" gesagt habe, wenn so ein Vierbeiner mich auf meinem Dreirad überholte.
bernd
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#13
Und wie oft soll ich Dir noch schreiben, nach Möglichkeit erst die Fakten lesen und dann ins Forum schreiben.

Herr Fell betreibt ein BHKW (gut der Wirkungsgrad ist nicht berauschend aber dafür schon länger) und da Er Tags

Solarstrom nutz (hoffentlich) wird Er das BHKW wohl Nachts benutzen. Die anfallende Wärme kann Er speichern.

Ich gehe also davon aus das Er nur in sehr warmen Sommernächten Uranstrom
(abzüglich dem von mir gelieferten Hydroenergie Anteil ;-)) in Bewegung umsetzt.

Grüße vom Hagelverschonten Manfred
 
M

Mario Volkmann

Guest
#14
Kauf Dir ein E-mobil, und Du kannst mitreden! Ansonsten halt den Rand!

Mario
 
W

wotan

Guest
#16
Hallo Mario
Möchtest du dich jetzt wirklich als intoleranter Idiot outen?
wotan al Bernhard Brüggemann
 
W

wotan

Guest
#17
Und bevor mir von anderer,mehr oder weniger qualifizierter Seite vorgeworfen wird mich hinter einem Nick-Name zu verstecken, meine vollständige Identität, welche ich in Zukunft nicht an jeden Beitrag anhängen kann ,und werde.
Bernhard Brüggemann
Springstrasse 10
59494 Soest
Fon: 02921/62102
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#19
Also, mich störte an Hans Josef Fells Seite nur die Angabe, dass sein Twike nur 0,5 bis 0,7 Liter Benzinäquivalent verbraucht. Das mag für ihn zwar zutreffen, weil er nachts immer sein Blockheizkraftwerk laufen hat, dessen elektrische Energie völlig kostenlos entsteht, aber für einen normalen Bundesbürger gilt das nicht.

Ansonsten sind seine Seiten sehr informativ und einige nordrheinwestfälische Grüne könnten sich eine Scheibe von den bayrischen Kolleginnen abschneiden.
Naja, der dreihundert Meter große Schwimmdrache und das Segelschiff, nur, wenn Allahs Diener einmal ganz besonders unterwürfig dienen...
Gut gefällt mir, dass er auf die solarthermische Nutzung der Sonnenenergie eingeht und, das sehe ich besonders gern, dass man den Photovoltaikmarkt nicht mehr wahllos mit Milliarden zuwerfen will. Dieser gewaltige Eingriff bedarf auch einer vernünftigen Regelung des Marktes, möglichst nicht nach Beamtenmanier. Er spricht eine Lösungsmöglichkeit an. Herr Fell ist eine Hoffnung für unsere Grünen.
War es das, was Dich so erzürnte, Mario?
bernd
 

Anmelden

Neue Themen