Wer kennt einen 2-5 kW Stromerzeuger der mit Pflanzenöl läuft?



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
W

Wolfang K

Guest
Habt etwas Geduld und baut dann ordentlich Ah´s ein

Gruß Wolfgang
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
Hallo Roland,
hört sich stark nach levitiertem Wasser und Bergkristallen an. Sei mal lieber vorsichtig. Es gibt viel Voodoo in dieser Szene. Von Kavitationsschäden hab ich noch nie was gehört und spätestens nach 5 min sind sämtliche Luftblasen aus Pöl entfleucht. Is mir auch nicht klar, wie und wo da eine Kavitation entstehen sollte.
Es herrscht auch weitgehende Einigkeit darüber, daß die Schäden meist in der Kaltlaufphase durch einen Schmierfilmabriß am Kolben der Hochdruckpumpe entstehen. Und da sind Pumpen mit kleinerem Kolbendurchmesser (Bosch) klar im Vorteil.
Na ja, is alles ein bischen off topic, aber als Langstreckenfahrzeuge sind Salatölferraris naturlich die Ergänzung zum E-mobil.
Gruß A.H.
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Nehmt doch einfach die wundervollen Dampfmaschinen von Michael Hoetger, die bei Eon entwickelt wurden.

http://www.enginion.com/de/web/produktedienstleistungen/Start_2.htm

Phantastische Wirkungsgrade von über 50% wurden uns da großmundig versprochen. Kein Wunder, die Veba-Clique, die heute bei EON residiert, wohnt großenteils in der Umgebung unseres Wirtschaftsministers in Bochum, nah an den Fördertöpfen. Die wurden auch gleich im Vorjahr angezapft.
Ich fürchte nur , irgendjemand hat von windigen Erfindungen Wind bekommen.
Wer traurig ist, dass das Aircar, Wasserauto und Flüssigluftauto Windeier sind, findet hier sicherlich voll- und gleichwertigen Ersatz.
Wundervoll, diese Quasiturbine, und die Thermodynamik eines Dampfprozesses spricht Bände. In Bochum und in Dortmunf befinden sich zwei nicht ganz unfähige Unis. Warum fragt man da nicht erst einmal an, ehe man Preise vergibt?

Nebenbei, hatte Michael Hotger tatsächlich einige gute Ideen, die unser Projekt beflügeln würden. Wenn er nicht am falschen Kraftwerk angesetzt hätte...
Ob wir ihn einmal ansprechen sollte, ehe er ganz auf dem Trockenen sitzt? Aber von seinem bisherigen Vorhaben müsste er sich weitgehend trennen.

Michael Hotger, hoffte, diesen tatsächlich unmöglichen Wirkungsgrad durch mehrstufige Entspannung ohne die von Dampfmaschinen bekannte Kondensation in den Zylindern zu erreichen, indem er Materialien wählte, die bei leichter Rotglut ungeschmierter Kolben 100.000km durchstehen...
Ich meine, irgendwo fehlt da das Hilfszeitwort "sollen".

Toll ist das Computergehäuse, mit einem Gesamtgewicht von ca. 30 kg.

Die Wärmetauscher, die gleichzeitig Brennkammer sind, sind tatsächlich genial...
Ich hätte da meine Ideen, wie man daraus (vielleicht doch noch etwas Vernünftiges entwickeln könnte...
Hat jemand schonmal Kontakt gehabt?
Bernd
 
W

Wolfang K

Guest
Akkus die in einer Minute1,5% nachladen können gibt´s schon lange ganz normal zu kaufen.
Die Hawker Genesis 12 EP 70 die ich 3,5 Jahre im EL gefahren habe lässt das locker zu. Die kannst du für ca 200,- Teuros kaufen.
Gruß Wolfgang
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Wolfgang, das hieße, den fast 1 KWh -Akku in einer Stunde volladen, und wohl ebenso leerfahren. Sechs Stück sollten wohl für 4 KW Antriebsleistung genügen. Bei Hochstrombelastung sinkt nach dem Firmenblatt der Wirkungsgrad, deshalb nur 4 KW statt 5.
So ein Diesel ist viel zu schwer und unerträglich laut, wie ich mich habe belehren lassen. auf dem Markt, auf dem auch Flöhe verkauft werden, stand so ein Farymann-diesel für 750 Euro, 4,5 KW und 37 kg Gewicht.

Ich habe neu überlegt: Kein Diesel, keine Batterien, nur ein Schwungradgenerator. Es reicht, wenn der auf 70 km/h in 10 Sekunden beschleunigen kann und ebenso in 10 Sekunden die Bremsenergie aufnehmen kann. Eine 400 kg-Karosse benötigte dazu ein 10 kg-Schwungrad mit einer Umfangsgeschwindigkeit von 200 m/s, die damit im sicheren Bereich liegt. Die max. Leistung sollte bei 15 KW liegen, für den Verbrennungsmotor, der auskuppelbar den Schwungradgenerator absatzweise antreibt, genügen 5 KW. Dieser Motor sollte ziemlich drehzahlkonstant , dann mit ziemlicher Last laufen, und ließe sich mit Erdgas ziemlich optimiert betreiben. Dann könnten ebenfalls gut 20% bis auf die Straße drin sein. Ottomotoren sind ja doch viel leichter, leiser und stinken nicht so sehr nach Pommes mit Majonäse.
So gehts dann in die Ferien. Zurück zu Hause, Motor-Schwungradgenerator wieder raus, Batterien wieder herein. Praktisch ist auch ein Anhänger, dann wirds noch leiser, der Umbau entfällt und jede Überlandfahrt benötigt nur Gas. Dann vielleicht mit 90 km/h und 5 KW Leistung bei 2kg pro km Verbrauch. Bei 60 km/h nur die Hälfte.
 
K

Karl

Guest
Hallo Bernd,
Meine Elektrokiste kann (wenn die Batterien randvoll sind, natürlich nicht!) die Bremsenergie auch über mehrere hundert Höhenmeter recuperieren ( ca. 15 kW Recuperationsleistung), ein Schwungrad ist da nutzlos.
Interessant wäre ein Stromerzeuger, der kontinuierlich eine Leistung aus regenerativer Energie abgibt, den Rest schaffen die Batterien locker.

Für Fernreisen wären im City el oder Twike ca. 2-3 kW (elektrisch, 4 -6 kW Abwärme) nötig , Sterlingmaschinen wären hierfür ideal, wenn es sie denn schon in dieser Form gäbe!

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Bescheiden, wie wir mit unseren 2 KW sind, sollte uns ein Japaner oder sonst wer, auch einen Stirlingmotor mit gutem Wirkungsgrad und geringem Gewicht anbieten.
Die Honda-Gas-Generatoren auf Otto-Basis sind ja schon mal sehr gut und erschwinglich. Ein 95% Wirkungsgradgenerator,mit Neodym, und alles ist perfekt.

Phillipps entwickelte in Eindhofen seinen Stirling mit über 40% Wirkungsgrad. Er verwendete einen superkleinen Regenerator-Wärmetauscher. Dieser hatte den Nachteil, dass die kleinen Kanäle von geringsten Ölmengen hoffnungslos verstopft wurden, weshalb er ölfrei arbeiten musste. Dazu entwickelte er neben dem Rautenantrieb statt Kolbenringen die sogenannte Rollsockendichtung. Lebensdauer: Mal gerade gut zum Vorführen. Gewicht: eine halbe Tonne, Leistung: 50 KW.
Nun hat das IMM in Mainz Mikrowärmetauscher entwickelt. Die haben bessere Werte Man sollte wieder einen Versuch starten.

Klar, das Schwungrad brauchen wir nicht.
Bleibatterien sind leistungsstark genug. Ich dachte nur, so werden wir auch Blei und Cadmium los.
Aber irgendwoher müssen wir ja auch unsere Leistungsreserven holen.

Liebe Firma Honda, wickele uns den Generator um und setze einige Neodym-Magneten hinein. Eine Regelung brauchen wir nicht. Wir sind dann auch ganz viele!

Statt über den Knebelstarter verwenden wir dann natürlich auch den Generator zum blitzschnellen Anwerfen des Motors und die elektrische Steuerautomatik bauen wir selber.
 

Ollib64

Neues Mitglied
22.03.2022
2
Hallo
Ich bin 5 Jahre mit Altpöl gefahren und ich habe nicht ein Auto umgerüstet.
Mit dem Mercedes w124 300d bin ich bis +5 Grad ohne Zusätze gefahren und hatte bis auf die üblichen Probleme mit dem Dieselfilter keine Sorgen.
Leider etwas groß ist der China Wasserverdampfer mit generator .
Aber auch der läuft bei mir in der Garage ohne Umrüstung am kraftstoffsystem.
Klar das Kühlwassersystem ist überarbeitet damit ich damit heizen kann.
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
AuuweiAA
BEvor das man weiterverfolgt - in Xbelibigen Diesel. Stell den mal in eine "Gäste-Toilette ; "Kleider-Schrank; oder einen Berlingo hinten rein " warmlaufen" für die Korze Zeit die Abgase durch einen hochwetigen Botulschlauch z.b. aus dem Hauzungsbau odersowas nach außen ableiten, damit es nicht ganz so laut wird. Und dann lass mal den Körperschall und Luftschallauf wirken .....nur für eine ganz Grobe Vorstellung zu bekommen.
Selbet wenn Kosten keine Rolle spielen die ganz Teuren-Komerziellen schaffen evtl. ohne Gewichts und Raumeinschränkung 20db bis 30db - aber von fast 100db kommend ist das dann auch nur marginal.
Dann noch die Planzenöl-erweiterung noch dazu .....
 
  • Like
Wertungen: Sven Salbach

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.919
91365 Reifenberg
Leider etwas groß ist der China Wasserverdampfer mit generator .
Aber auch der läuft bei mir in der Garage ohne Umrüstung am kraftstoffsystem.
Klar das Kühlwassersystem ist überarbeitet damit ich damit heizen kann.

Was genau ist dieser China Wasserverdampfer mit Generator? Also was genau für ein Generator bzw. was für ein Motor daran, der mit Pflanzenöl läuft? Sogar mit Alt-Pöl, wie Du geschrieben hast.

Gruss, Roland
Mein PKW lief seinerzeit 12 Jahr mit neuem Pöl. Etwas umgerüstet und problemlos. Ist aber lange her...
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.919
91365 Reifenberg
Schon merkwürdiger Zufall, dass da ein neuer Forenteilnehmer einen uralten Thread von 2004 wiederbelebt hat. Bemerkenswert vor allem, weil das Thema zur Zeit wieder ganz aktuell werden könnte.

Wer hat oder kennt aktuelle kleine erhältliche und bezahlbare Notstromaggregate, die man mit Pflanzenöl betreiben kann? Am liebsten wären mir echte Erfahrungsberichte, nicht so sehr "man könnte" und "man möchte" und "man sollte" und so weiter..

Gruss, Roland
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.603
Heidenrod
Schon merkwürdiger Zufall, dass da ein neuer Forenteilnehmer einen uralten Thread von 2004 wiederbelebt hat. Bemerkenswert vor allem, weil das Thema zur Zeit wieder ganz aktuell werden könnte.

Wer hat oder kennt aktuelle kleine erhältliche und bezahlbare Notstromaggregate, die man mit Pflanzenöl betreiben kann? Am liebsten wären mir echte Erfahrungsberichte, nicht so sehr "man könnte" und "man möchte" und "man sollte" und so weiter..

Gruss, Roland

Alkohol ist auch eine Lösung ;-)

Fast alle Benzin-Einfachgeneratoren aus dem Baumarkt laufen mit 50% Benzin + 50% Alkohol problemlos. Bei höheren Alkoholwerten muss man etwas 'anfetten', da bei Benzin das Mischungsverhältnis 14 zu 1 ist und bei Alkohol 9 zu 1. Das geht aber auch recht einfach bei fast allen Modellen mit dem manuellem Choke, den man einfach nicht ganz auf macht. Bei einigen Generatoren sind die Schläuche nicht alkoholfest, die muss man dann bald ersetzen. Dürfte bei aktuellen im Zeitalter von E10 aber auch nicht mehr auftreten.

Etwas ängstlichere Naturen (oder der, ders ganz genau machen will) misst bei Benzinbetrieb unter Last nach 30 Minuten Lauf die Motortemperatur mit so nem Infrarotthermometer, und vergleicht dann beim Alkoholbetrieb: Es darf nicht erheblich heisser werden, falls doch, fetter laufen lassen.

Vor einigen Jahren gab es mal längere Zeit E85, das hat super funktioniert (mit leicht modifizierten Opel-Motoren C20NE und C16NE und besagten Generatoren). Irgendwelche übrigen Alkohole aus Destillen tun es aber auch, nur gut filtern nicht vergessen ;-)

Die Modifikation war Umbau auf nächstgrößeres Einspritzventil, den Rest hat die Lambda-Regelung gemacht. Betrieb von E0 (also reinem Benzin) bis E85 ohne Fehlermeldungen des Steuergerätes. Bei mehr als E50 aber Startprobleme bei unter 5 Grad Außentemperatur.

Gruß,

Werner
 

Ollib64

Neues Mitglied
22.03.2022
2
Hallo nochmal
Also bei Dieselgeneratoren sollte man auf keinem Fall einen chinadiesel nehmen oder man möchte regelmäßig den Motor wechseln.
Habe die Erfahrung gemacht das die Luftgekühlten Diesel nicht lange durchhalten.
Verdampfer aber schon.
LG
Olaf
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.919
91365 Reifenberg
Nochmal deutlicher meine Frage: was genau sind Verdampfer (Motoren). Ich bitte um die Nennung eines konkreten Produktes, möglichst mit Namen oder gleich mit link.

@Werni: Danke für Deinen Hinweis auf Alkohol. Nehm ich lieber persönlich und innerlich. Mich interessieren Stromaggregate mit Diesel (ersatzweise Heizöl) oder mit Pflanzenöl deshalb, weil ich noch genug Heizöl auf Lager hab und nötigenfalls auch mein Haus ganz gut mit Holz heizen kann. Was ich z.Z. tue, wenn überhaupt noch. Und mein alter Pflanzenöltank aus meiner Pöl-Auto Zeit ist auch noch vorhanden. Könnte also auch sowas wieder füllen und dann für die Notstromversorgung nutzen. Also wenn ich tatsächlich nochmal einen Verbrenner brauche. Eigentlich hatte ich gehofft, dass meine Verbrenner-Zeit vorbei ist.

Benzin oder Alkohol: Nö, das nicht (mehr). Nicht mehr für die Hausversorgung. Allenfalls für meinen kleinen Honda 20i 2kW Generator noch für mobilen Einsatz.

Gruss, Roland
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Hallo nochmal
Also bei Dieselgeneratoren sollte man auf keinem Fall einen chinadiesel nehmen oder man möchte regelmäßig den Motor wechseln.
Habe die Erfahrung gemacht das die Luftgekühlten Diesel nicht lange durchhalten.
Verdampfer aber schon.
LG
Olaf

Es gaht aber hier um Was das von vornehinein auf Haltbarkeit gebaut ist !!!
Wenn man von so einem Wasserdampfer spircht dann ist das ein langsamläufer in Grauguss.
Nicht fir kleinen Billigen Alu-Schnellläufer für die die gleiche Regel glit wie für den meisten China-Schrott.

Meist mit liegenden Zylinder - in Filmen aus entwicklungslönder Sieht man die als Wasserpumpe; Kleinträcker usw. nicht Selten noch von Hand an der Schwungscheibe angeworfen - für heutige Augen diese verhältnismässig reisig zum Motor und desen Leistung erscheint. - Wie ein Kleiner BRunder von LANZ daher kommt ;-)

Noch näher an Herrn Diesel geht es nicht mehr, dieser würde seine Freude haben an der Moderenen ausführung seines Originals aus dem Musem - also DER ohder Baugleiche ... Frist ALLES
200KG Masse !
Für weniger als 20PS!
Siedewasserdampfkühlung - bedeutet ohne Wasserpumpe !
So wie früher die ersten Zentralheizungen mit Armdicken umlaufrohren für den Dampf.

(ja ja ....was DER schon wieder ..... Tja Roland mein Dedankenschloss hat viele, für manche undenkbare viele Schubladen; Truhen....und Verliese )
https://sc04.alicdn.com/kf/H87f13f182fbf4ad385f4aa6c8f6a9a31Z.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

JAU

Mitglied
31.08.2020
54
Es gaht aber hier um Was das von vornehinein auf Haltbarkeit gebaut ist !!!
Äh, ja. Damit meinst du aber weniger die China-Diesel mit Siedekühlung.
Die sind mitunter unterste Qualität, haben noch Sand im Gehäuse von der Gussform und solche Zicken. Und die Dinger sind furchtbar laut.

Die wurden vor einigen (>10) Jahren viel Importiert, sind aber zwischenzeitlich kaum noch zu bekommen. Selbst Rotek hat keine mehr im Sortiment.


mfg JAU
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.919
91365 Reifenberg
Tja Roland mein Gedankenschloss hat viele, für manche undenkbare viele Schubladen; Truhen....und Verliese )

Gut so, aber verlauf Dich nicht. Und verlier nicht die Orientierung, sonst bleibst Du in irgend so einem Verließ hängen....

Ansonsten: Einen Diesel-Aggregat aus dem Deutschen Museum wollte ich mir eigentlich nicht holen.
Und ja, die üblichen Anbieter wie Rotek z.B. habe ich wohl gefunden. Ob die für mich taugen könnten, kann ich so auf die Schnelle noch nicht beurteilen.

Aber Du und die anderen Kollegen werden mir schon helfen. Ich hoffe jedenfalls auf Beispiele und echte Erfahrungen. Am liebsten mit Pflanzenöl. Mit Diesel ist so eine Sache, besser wäre es, ein stationäres Gerät mit Heizöl (legal) zum Strom-Machen zu haben.

Sind aber vorerst nur Überlegungen. Also Vorüberlegungen.

Gruss, Roland
 

JAU

Mitglied
31.08.2020
54
Mit Diesel ist so eine Sache, besser wäre es, ein stationäres Gerät mit Heizöl (legal) zum Strom-Machen zu haben.
Schau dir mal die aktuellen Vorgaben zum Thema Abgaswerte an und sprich vielleicht auch mal mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister.
Das ist nämlich einer der großen Punkte warum ich mein BHKW-Projekt nicht mehr weiter verfolge.

Als Notstromer hat man da noch einen gewissen Freiraum. Der Dieselgenerator auf Arbeit hat z.B. gar keine Abgasnachbehandlung. Aber dafür schaut das Landratsamt mit Adleraugen auf die Betriebsstunden.
Als BHKW haben selbst die Gasmotoren heute SCR-Kat nachgeschaltet. Und das sind Motoren die auf Erdgas bei 1500 rpm optimiert sind. Keine Wald-und-Wiesenmotörchen denen man mal eben anderen Brennstoff mit deutlich höherem Schwefelanteil (Diesel vs. Heizöl) zu futtern gibt.


mfg JAU
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.