Wer hat einen Rat zum P 106er


kubliner

Neues Mitglied
14.08.2018
12
Hallo PSA-Fahrer
mein Peugeot hat folgendes Problem: Nach kurzer Fahrt fällt das Fahrstromrelais ab, die Energieanzeige fällt auf 0. Habe den Verdacht, dass mit der Stromzuführung etwas nicht stimmt. Alle relevanten Sicherungen 1,7,8 wurden bereits überprüft und ersetzt.
Fehler ausgelesen. Meldung: "Keine Fehler" jedoch gelbe Lampe leuchtet. Nach automatischem Reset fährt er wieder, manchmal bis 8 KM ohne Probleme. Danach sporadischer Abfall des Fahrstromrelais.
Wer hatte die gleichen Fehler und wie wurden diese beseitigt?
Zuvor wurde die SAGEM auseinandergenommen und Platinen überprüft. Keine äußerlichen Mängel vorhanden.
Kann es auch der Relaisverteiler im Motorraum sein?
Bin für jeden Rat dankbar.

Kubliner
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
58
Hallo zurück,
was für einen S/W Stand hat Dein Rechner, mit dem Stand 3.01 gibt es nach den vielen Jahren Probleme.
Die dort verbauten EEPROM`s erkranken an "Alzheimer", sie verlieren den variablen Teil der Daten.
Neuaufspielen mittels "ELIT" hilft meistens nur kurzfristig. Damit würde ich anfangen.
Viel Erfolg
 

Junkerjakob

Neues Mitglied
07.09.2017
38
sind denn im Hochvoltkreis alle Verbinder trocken und sauber und ohne Korrosion, hatte da mal schon bösen Grünspan hinten links.....da kann dann kaum Strom fließen....
 

kubliner

Neues Mitglied
14.08.2018
12
Hallo Elektrofahrer,
zunächst herzlichen Dank für die Antworten.
Also es ist der alte Rechner mit der Version 3.01 eingebaut. Leider habe ich nur das Lexia, bzw. PP2000.
Ob damit ein erneutes Aufspielen möglich ist kann ich nicht sagen.

Im Stand habe ich heute mehrmals die "Zündung eingeschaltet" und gewartet was sich tut.
Alle Anzeigen vollständig, alle Geräte wurden mit Strom 12V versorgt.
Nach kurzer Zeit, ca. 2 Minuten fiel das Relais ab und die Energieanzeige ging auf 0. Dies habe ich mehrmals, ohne das Fahrzeug zu bewegen durchgeführt. Immer das gleiche Problem.

Anscheinend liegt es doch am Rechner, da ich mit einem vorhandenen 2. Rechner, auch V. 3.01, das Problem nicht hatte. Mehrmals durchgespielt ohne dass das Relais abgefallen ist.

Ob Fehler durch Nässe verursacht wurde ist fast auszuschließen, da der P 106 längere Zeit in der Garage stand.
Werde aber trotzdem die Anschlüsse an den Batteriekästen nach Grünspan überprüfen.
 

kubliner

Neues Mitglied
14.08.2018
12
Hallo Miteinander,
habe mich leider etwas zu früh gefreut über den angeblichen Erfolg.
Heute das gleiche Problem mit dem Abfallen des Fahrstromrelais und der Energieanzeige auf 0, allerdings in längeren Abständen wie mit dem anderen Rechner.
Nach dem erneuten Starten und Autoreset ist Fahren jedoch gleich wieder möglich.

Kubliner
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.107
Mal ganz Simpel gefragt (weil ja auch im Stand) und mal von vorne aufgezäumt Spanungsverlauf an der Sagem zum Zeitpunkt.....
(DMM ist da weniger Ratsam weil zu Träge die haben in der Regel nur 2-3 Messergebnisse pro Sekunde.)
 

kubliner

Neues Mitglied
14.08.2018
12
"thegray, post: 916291,
Mal ganz Simpel gefragt (weil ja auch im Stand) und mal von vorne aufgezäumt Spanungsverlauf an der Sagem zum Zeitpunkt.....
(DMM ist da weniger Ratsam weil zu Träge die haben in der Regel nur 2-3 Messergebnisse pro Sekunde.)


Werde dehalb mein älteres Analog Messgerät zu neuem Leben erwecken, um entsprechende Messungen durch zu führen.
Momentan geht bei dem P 106er gar nichts mehr. Gespeicherte Fehler lassen sich nicht mehr löschen. Es wechselt zwischen "sporatischem und permanentem Fehler Antriebsstromzerhacker". Gelbe Lampe inclusive.
Das komische ist nur - Energieanzeige bleibt auf 0, Ökoanzeige und alle anderen 12V Verbraucher funktionieren.
Werde wohl oder übel weiter suchen.
 

Reiner106

Mitglied
07.05.2018
94
nahe Giessen / Hessen
"Reiner106, post: 916271,
Wenn Du den Rechner ausgebaut hast - magst du mal schauen, was für Eeproms da drin sind und ob sie gesockelt sind?
Hallo Reiner 106,
die Eeproms sind leider direkt auf der Platine aufgelötet: (Siehe Bild)

1. NEC Japan; D78P324GJ -9416EK302;

2. NEC Japan; Bez. unleserlich - 9349EX702

vielen Dank für das Interesse

Kubliner
Hey,

bist Du sicher, dass das die Eeproms sind? Sieht eher nach Mikrocontrolern aus...
 
Wertungen: thegray

Dieter Eckhard

Neues Mitglied
16.02.2007
15
59
Ingelheim/Rhein
"thegray, post: 916291,
Mal ganz Simpel gefragt (weil ja auch im Stand) und mal von vorne aufgezäumt Spanungsverlauf an der Sagem zum Zeitpunkt.....
(DMM ist da weniger Ratsam weil zu Träge die haben in der Regel nur 2-3 Messergebnisse pro Sekunde.)


Werde dehalb mein älteres Analog Messgerät zu neuem Leben erwecken, um entsprechende Messungen durch zu führen.
Momentan geht bei dem P 106er gar nichts mehr. Gespeicherte Fehler lassen sich nicht mehr löschen. Es wechselt zwischen "sporatischem und permanentem Fehler Antriebsstromzerhacker". Gelbe Lampe inclusive.
Das komische ist nur - Energieanzeige bleibt auf 0, Ökoanzeige und alle anderen 12V Verbraucher funktionieren.
Werde wohl oder übel weiter suchen.
Da vermute ich einen Fehler in der Fahrsteuerungsplatine der Sagem-Box. Vermutlich Elektrolytkondensatoren der Fa. SAMHWA die am Auslaufen sind und die Platine beschädigen.
 

kubliner

Neues Mitglied
14.08.2018
12
"Dieter Eckhard,
Da vermute ich einen Fehler in der Fahrsteuerungsplatine der Sagem-Box. Vermutlich Elektrolytkondensatoren der Fa. SAMHWA die am Auslaufen sind und die Platine beschädigen.

Hallo Dieter Eckhard,
habe auf der Fahrsteuerungsplatine alle Elko,s abgesucht, z.T. ausgelötet und Kapazität gemessen. Vorsorglich eine Diode ersetzt und die beiden IGBT,s getestet/ausgemessen. Bin leider mit meinem Latein am Ende.
Ist Ihnen evtl. eine versierte Person bekannt, die diese Platine u. evtl. den Rechner überprüfen, bzw. reparieren kann?
Wohne im Raum Lahr/OG.

Kubliner
 

Dieter Eckhard

Neues Mitglied
16.02.2007
15
59
Ingelheim/Rhein
"Dieter Eckhard,
Da vermute ich einen Fehler in der Fahrsteuerungsplatine der Sagem-Box. Vermutlich Elektrolytkondensatoren der Fa. SAMHWA die am Auslaufen sind und die Platine beschädigen.

Hallo Dieter Eckhard,
habe auf der Fahrsteuerungsplatine alle Elko,s abgesucht, z.T. ausgelötet und Kapazität gemessen. Vorsorglich eine Diode ersetzt und die beiden IGBT,s getestet/ausgemessen. Bin leider mit meinem Latein am Ende.
Ist Ihnen evtl. eine versierte Person bekannt, die diese Platine u. evtl. den Rechner überprüfen, bzw. reparieren kann?
Wohne im Raum Lahr/OG.

Kubliner
Hallo Kubliner,

der Fehler trat bisher nur bei einer Charge der SAMHWA-Elkos auf, dafür aber recht häufig. Dabei ist die Kapazität durchaus noch vorhanden, nur der Elektrolyt kann austreten und die Leiterbahnen unter den Elkos beschädingen. Sieht man leider nicht gleich von außen. Besonders oft war dabei C45 aufgefallen. Die Fehlermeldung "sporadischer und permanenter Fehler Antriebszerhacker" könnte auf den von mir erwähnten Fehler zeigen. Ich kann die Platine durchmessen. Wohne in Ingelheim am Rhein.
Der Hinweis von citycar75 in Bezug auf die 3.01 Rechner kann ich aber auch bestätigen. Aber du hattest ja schon einen zweiten Rechner getestet, besser wäre ein Test mit der Version 3.3C oder 3.5. Die 4 Kohlen vom Motor hast du schon auf Leichtgängigkeit in der Führung und Verschleiß überprüft?

Gruß, Dieter
 
Wertungen: Berlingo-98

kubliner

Neues Mitglied
14.08.2018
12
Hallo Kubliner,

der Fehler trat bisher nur bei einer Charge der SAMHWA-Elkos auf, dafür aber recht häufig. Dabei ist die Kapazität durchaus noch vorhanden, nur der Elektrolyt kann austreten und die Leiterbahnen unter den Elkos beschädingen. Sieht man leider nicht gleich von außen. Besonders oft war dabei C45 aufgefallen. Die Fehlermeldung "sporadischer und permanenter Fehler Antriebszerhacker" könnte auf den von mir erwähnten Fehler zeigen. Ich kann die Platine durchmessen. Wohne in Ingelheim am Rhein.
Der Hinweis von citycar75 in Bezug auf die 3.01 Rechner kann ich aber auch bestätigen. Aber du hattest ja schon einen zweiten Rechner getestet, besser wäre ein Test mit der Version 3.3C oder 3.5. Die 4 Kohlen vom Motor hast du schon auf Leichtgängigkeit in der Führung und Verschleiß überprüft?

Gruß, Dieter
Hallo Dieter Eckhard,
der Tipp von dir ist, soweit ich es bis jetzt beurteilen kann ein Volltreffer. Habe den C 45 ausgelötet und darunter die vom Elektrolyt zerfressene winzige Leiterbahn festgestellt. Wie beschrieben Capa. noch fast 330µF.
Auf der vorhandenen zweiten Platine den C45 ebenfalls ausgelötet und auch ausgelaufenen Elektrolyt darunter festgestellt. Leiterbahn jedoch unbeschädigt. Diese Platine hat noch einen anderen Fehler, den ich noch finden will.
Zunächst mal herzlichen Dank für den Tipp.

Gruß Erhard

zitat repariert; weiss
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wertungen: Berlingo-98