Wallbox vs. Schuko-Steckdose (blau CEE)



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 85 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

matze_de

Neues Mitglied
20.02.2024
4
Moin zusammen!

Wir werden in Kürze unser erstes E-Auto bekommen (einen Smart #1), haben ein Einfamilienhaus (Bj. 99) und eine PV-Anlage mit 6kwp Leistung.

Bislang habe ich immer gedacht, dass eine Wallbox quasi "Pflicht" wäre. Mir liegen Angebote von Elektrikern vor, die bei ca. 3.000€ liegen (Wallbox inkl. Ausbau des Zählerschrankes und Kabelverlegung über das Dach, da das Carport auf der entgegengesetzten Hausseite zum HWR liegt). Das Auto wird hauptsächlich von meiner Frau gefahren und zwar zu 95% nur im Kurzstreckenbetrieb (<10-15km).

Nun erzählt mir ein Bekannter, dass das bei unseren Use Cases völliger Quatsch und viel zu teuer wäre. Eine Schukodose, idealerweise eine sicherere blaue CEE, wäre doch viel besser.

Ich habe dann recherchiert, bin aber von den Fachbegriffen erschlagen. Aktuell ist im Carport eine Steckdose vorhanden, die mein Vater vor vielen Jahren selbst nach außen verlegt hat. Sicherlich keine idealen Voraussetzungen.

Wie sieht Ihr das?

Vielen Dank im Voraus!

Beste Grüße,

Matze
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
5.237
Hi Matze,
ich fahre einen CityEL und als Zweitwagen nen Ioniq Elektro FL. Der Ioniq hat zwar ne Wallbox, aber ehrlich gesagt ist diese bei mir unnoetig, da das Laden einmal pro Woche mit dem Ladeziegel und ner normalen Schuko ausreicht.
Das Laden ueber eine Schukosteckdose hat aber auch seine Nachteile, da diese Dosen nicht fuer Dauerbelastungen gedacht sind. Bei meiner Schuko haengt der Ladeziegel ("Notladegeraet") dauerhaft dran und wird nicht staendig aus- und wieder eingesteckt, was natuerlich zum Ausleiern der Klemmkontakte fuehrt. Und ich muss gestehen, dass mir bei meiner Mia mal eine ausgeleierte Schuko verschmort ist.
Bei einer CEE Blau haette ich keine Bedenken.
Hier sind aber einige Elektriker im Forum unterwegs, die dir fachkundigere Antworten geben koennen. Und vielleicht ein besseres Angebot, 3000 Geld erscheint mir dann doch ein wenig sportlich, oder sind die Preise im Moment einfach so?
Was isses denn fuer ne Wallbox?

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

matze_de

Neues Mitglied
20.02.2024
4
Moin,

und danke für Dein Feedback!

Die angebotene Wallbox ist eine Easee Home 22kw black.

Mir ist halt auch nicht klar, wie man sauber eine Verkabelung nach draußen bekommt - bin kein Elektriker...
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.212
Schuko dosen und verkabelungen bis Sicherungskasten unbedingt mit Vollast Fön +Heizstrahler oder so testen ob sie wirklich nicht warm werden .... CEE ist sicherer , .... mit 3 Phasen zu laden ist halt fürs Netz besser , .... den smart kann man in seinem Lademenü runterregeln dass er z B nur 10 oder 12 A aufnimmt, das packt natürlich jede Schukodose man lädt halt langsam. Ladeziegel ist offensichtlich beim Smart nicht dabei muß man so kaufen
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.057
Heidenrod
Hi,

um da ne Antwort geben zu köännen, muss man erstmal wissen, welches AC_Ladegerät in deinem Smart verbaut ist. Den gibts wohl mit 7,2kW einphasig oder 22kW dreiphasig als AC-Ladeoption. Welche haste?

Gruß,

Werner
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Kamikaze

matze_de

Neues Mitglied
20.02.2024
4
Puh, da bin ich aktuell tatsächlich überfragt - das Fahrzeug soll auch erst Mitte März kommen.

Bringen Dich diese Infos voran?

 

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
Aus Feuerwehrsicht rate ich von Schutzkontaktbuchsen (Schuko-Steckdose) zum Laden eines Autos ab.
Bisher gingen ausnahmslos alle E-Auto-Brände, die ich mitbekommen habe genau darauf zurück.
Blaue CEE hingegen sollte gut funktionieren. Die stellen den Kontakt wesentlich belastbarer her und neigen quasi nicht zur Hot-Spot-Bildung (im Gegensatz zu Steckdosen).
Normalerweise kann man diese auch direkt im Austausch für eine bereits existente Schuko-Dose montieren - es gibt aber Installationen, die extrem knapp dimensioniert sind, wo es dann natürlich eng wird. (Faustregel: absolutes Minimum sind 3*1,5mm², 3*2,5 sind besser; lange Strecken bedeuten mehr Querschnitt)

Leider gibt es nur wenige "mobile Wallboxen" (Ladeziegel) mit CEE-blau-Anschluss.
Für unsere Familien-Zoe habe ich deshalb einen Ladeziegel mit CEE-rot gekauft, und dafür selber Adapter gemacht. Kostete etwa 400€ incl allem.

Eine 22kW-Wallbox ist für dein Fahrprofil definitiv Overkill. (Und ein unnötiger Bürokratie-Akt obendrein - alles >11kW muss erst vom Netzbetreiber genehmigt werden!)
Wenn es das bestehende Kabel her gibt, dann würde ich dir die CEE-blau-Variante empfehlen.
Wenn du eh buddeln (lassen) musst: dann eine 11-KW-Wallbox (und ein dickes Leerrohr für zukünftige Kabel, WB-Strom und LAN).
Ich vermute, dass die Buddelei und der Weg über's Dach deinen Preis massiv treiben werden.

Die Ladeziegel sind idR. nicht "intelligent" bzw. fein steuerbar.
Falls das für dich ein Thema ist, dann wirst du um Buddelei vermutlich nicht herum kommen. (Oder du findest eine, die du via Wlan ansteuern kannst.)
Ob sich das bei deinem Fahrprofil lohnt ist dann die andere Frage...
 
  • Like
Wertungen: matze_de

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.057
Heidenrod
Hi,

nach der dort verlinkten Tabelle ist es der einphasige Lader mit maximal 32Amps (7,4 kW). Und da stößt du hier in Deuschland an eine Grenze genannt Schieflastverordnung: Die 32A werden auf einer der drei Phasen gezogen (daher die 22kW Wallbox, die kann drei Phasen a 32A). Die Versorger hierzulande geben aber eine Grenze von max. 20A Abweichung zwischen den Phasen vor, da dein Ladegerät nur auf einer von drei Phasen zieht darf es da maximal 20A nehmen, sonst bricht es die Anschaltebedingungen.

Du wirst also hierzulande die 7,4 kW nicht legal ausnutzen können... Die in meinen Augen günstigste Lösung ist eine 16A CEE-blau Steckdose (der sogenannte Campingstecker) in der Garage mit einem entsprechendem Ladekabel von CEE-blau auf Autostecker Typ 2.

Da schon eine Steckdose vorhanden ist, lass diese vom Elektriker in eine solche CEE-blau tauschen und überprüfen, ob die vorhandene Leitung 16A Dauerlast tragen kann. So kommste am günstigsten weg. Falls das nicht klappt, lass die bestehende Leitung entsprechend ertüchtigen, dazu muss die hoffentlich nicht komplett neu gelegt werden, die Verlegearbeiten sind das teuerste an der ganzen Sache.

Gruß,

Werner
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.212
Weiß nicht obs stimmt aber ich hab gehört dass auch die günstigeren smart modelle nun den 3 Phasigen 22Kw Lader bekommen ... erkundige Dich beim Händler . Vielleicht bist Du schon bei den glücklichen dabei .
Die Ladung kann man im Menü auf 5 bis 32 A Einstellen ( leider springts oft von selbst wieder am Nächsten Tag auf 32 zurück. )

Also könntest Du falls Du ihn bekommst den dreiphasigen 22 kw Lader auf 12A zurück programmieren und würdest trotzdem mit über 8kW laden können und mit einem normal dimensionierten Drehstromkabel auskommen . Das aber unbedingt mit 16A Abgesichert sein muss falls der Smart versehentlich auf 32 A Schaltet
 
  • Like
Wertungen: matze_de

matze_de

Neues Mitglied
20.02.2024
4
Danke für Eure Beiträge!

Zum Thema "Buddelei" - war auch mein erster Plan, ist aber logischerweise sehr aufwendig. Über das Dach kann m. E. bei weitem nicht so teuer sein, da ja nur ein paar Pfannen hochgenommen und wieder gesetzt werden (vereinfacht gesagt).

Die blaue CEE-Dose wäre natürlich top. Mal schauen, ob ich einen Elektriker finde, der das mal durchmisst. Ich traue der alten Verkabelung wenig zu und habe keine Ahnung, was mein Dad seinerzeit da verbaut hat. Der war auch eher pragmatisch veranlagt ;-)

Schukodose ist aber raus für mich.
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.804
57
Egweil
Hallo Matze,
also ich habe 2 E-Fahrzeuge ( weit über 150k km )und lade diese ausschließlich mit den mitgelieferten Notladekabel. Dies habe ich auf einen CEE-Anschluss (blau) modifziert und hatte bisher keine Probleme damit, ist kostengünstig und von der ladeleistung passend zur PV-Anlage bei mir ebenfalls 6kwp.
Bis zu 2,3kw-Ladeleistung (10A) reicht ein 1,5m² kabel ( wird meistens verwendet ) völlig aus. Für 3,6kw Ladeleistung (16A) würde ich dir aber ein 2,5mm² Kabel empfehlen, vor allem wenn es länger ist.
Schukodose ist auf Dauer völlig ungeeignet.
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.212
warte aber welchen Lader Du bekommst !

CEE mit 3poligem einphasigen Kabel ist sinnvoll für den Ladeziegel , oder einphasigen AC Lader v Smart falls Du aber den 3 Phasigen Lader hast muß ein 5 poliges 3 phasiges her u ev einen direkten stecker der so wie bei einer wallbox ist , die gibts natürlich als primitiv Wallbox viel billiger als eine hochintelligente wallbox die zB kapiert wann strom von der Sol Anlage kommt und den dann ins auto stopft .
 

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
falls Du aber den 3 Phasigen Lader hast muß ein 5 poliges 3 phasiges her
Das ist in der Pauschalität falsch.
Nur weil ein Lader 32A 3phasig KANN, MUSS man das noch lange nicht nutzen.
Beispiel: Unsere Zoe KANN mit 32A 3phasig (22kW) laden. In der Praxis ist sie momentan meist mit 6A 1phasig (1,6kW) zufrieden, weil die PV bei dem Mistwetter nicht mehr her gibt (und manchmal nicht mal das).
Sogar der Notladeziegel KANN 16A 3phasig (11kW) - ist aber auch mit 6A 1phasig (1,6kW) problemlos zu betreiben (getestet ebenfalls mit der Zoe).

Fazit: E-Fahrzeuge brauchen idR. mindestens 6A auf 1 Phase (Kabel hat 3 Adern; Diese Stromstärke wäre auch an einer normalen Steckdose idR. unbedenklich). Die Angabe auf dem Lader gibt idR. nur das MAXIMUM an, das dieser Lader verarbeiten kann.
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.212
Genau ! aber der Smart hat einen schieber wo man von 5 bis 32 A stufenlos schieben kann. falls er versehentl auf 32 a rutscht fliegt natürlich die Sicherung
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.212
wenns man nicht eilig hat bei drehstrom 5x3 ist 15A , wens pressiert 12x3 ist 36A ohne dass die Drähte glühen

wen man so wie ich nur aus der Inselanlage einen schmächtigen Wechselrichter hat nur einphasig ladeziegel mit 1000 W
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.212
ich habs versucht ich hab einen Analogen Amperemeter mit Zeiger dem ich vertraue ,der gaukelt mir nichts vor. ich hab dem smart seinen schieber auf 6 A geschoben und den Mercedes Leihladeziegel der 2500 w haben soll angesteckt und der smart hat brav 6 A gezogen , hab ihn dann auf 10 A geschoben hat brav 10 A gezogen.
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.212
Beim smart ist aber alles im fluss und halbvirtuell das past einem el fahrer gar nicht ..kann sein dass beim nächsten overthe air update der schöne schieber wieder weg ist :(
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge