VW-Umbau

  • Themenstarter Helmut Meyer
  • Beginndatum
H

Helmut Meyer

Guest
#1
Hallo, E-Mobil-Gemeinde!

Seit mindestens zehn Jahren trage ich den Traum mit mir herum, einen Kleinwagen mit Motorschaden (z.B. VW Polo oder Golf) billig zu besorgen, den Motor rauszuwerfen und durch ein elektrisches Antriebsaggregat zu ersetzen. Nach einer halben Stunde Surfen in dem Themengebiet denke ich, daß die technischen Voraussetzungen hierzu inzwischen gegeben sind. Gibt es günstige Universal - Umbausätze oder Komponenten, die für einen derartigen Umbau geeignet sind und günstig zu beschaffen wären? Ich bin für jeden Tip dankbar!

Chio ! :) :)
 

weiss

Administrator
15.01.2004
1.930
2
#2
tja... wie würde ich so ein umbau angehen...

1. type festlegen: es gibt nicht in jedem auto gleich viel platz im motorraum
2. getriebe sollte übernommen werden: zwecks sparsammeren fahrens
3. welcher motor passt da rein: drehzahl bis max:6000U/min; min. 18 KW; wie kann der neue motor angeflanscht werden.
4. wieviel Volt soll der motor haben: hängt direkt mit punkt 5 zusammen
5. wie groß ist dann der restliche platz bzw. das restliche GEWICHT das da noch rein darf?
6. wo kommt der lader hin und was für ein lader gibts dafür?
7. der rest ist dann fixiert wie: regler; DC-DC-wandler(oder seperate batterie für 12V) Schützen usw.
8. nicht vergessen : mit einem reinen el-kfz hast du keine heitzung mehr!!! also übernehme ich den benzintank für ne standheizung oder wird der platz auch noch frei vom tank??? alternative: elektrische heizung einbauen und dann um einiges weniger weit zu kommen :confused:

das war der reine umbau...

jetzt kommt der behördliche weg... *und der ist lang*
was für bestimmungen gibts in meinem land für el-kfz? brauchst du eine eigene 12V anlage(wahrscheinlich schon)
wo kann man so ein kfz genehmigen lassen?
was brauche ich alles dafür? bescheinigungen über teile die du eingebaut hast kosten? usw.
wie schaut es mit der versicherung aus? welche versichert mein kfz noch und zu welchem preis ???
gibt es eine motorbezogene steuer die vielleicht nicht zu bezahlen ist? etwas positives darf ja auch mal passieren :)
... so mir fällt dazu jetzt mal nichts mehr ein, aber diese liste ist sicher noch nicht komplett !!! und nur ein vorschlag wie ich das angehen würde

 

hcqniost

Mitglied
12.08.2013
169
0
#3
hallo werner,

treffender kann man es nicht beschreiben-und du warst mal wieder schneller als ich :) .

an helmut:ich ringe seit einer ewigkeit mit dem gedanken,mir meinen (kaputten) daihatsu charade umzurüsten.ausser zeit und einem motor hätte ich alles(alte batterien,die für die tüvprüfung reichen müssten,incl.).leider steht mir das auto so im weg(angemieteter stellplatz),dass ich kurz vorm abgeben bin.dafür rollt mein emobil wieder...

gruss,Carlo

 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.353
40
Filderstadt
www.elweb.info
#4
... als Spektiker und Realist will ich Euch noch folgendes auf den Weg geben....

Wenn Ihr Spaß am Umbau habt, könnt Ihr den Weg gehen, man gewinnt dadurch einiges an Erfahrung aber man braucht einen langen Atem...

Wenn es nur drum geht ein Elektrofahrzeug zu fahren, dann ist der Kauf eines (Gebraucht) Fahrzeuges sicher einfacher.

Sonnige Grüße
Ralf Wagner
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#5
Hallo Helmut,

einen Bericht über den Umbau eines VW Karmann Ghia auf Elektroantrieb findest Du unter http://www.elektro-flitzer.de .

Einen Händler mit einem umfangreichen Angebot an allen benötigten Elektroteilen ist mir in Deutschland nicht bekannt ( http://www.mittnacht.net hat z.B. keine Ladezustandsanzeiger).

Alternativen wären z.B. in den USA http://www.evparts.com oder in England http://www.e2v.co.uk (Einzelteile und Kits) .

Die Linklisten von http://www.solarmobil.net und der Elektroflitzer-Seite enthalten auch viele interessante Adressen, wie etwa http://www.evsupersite.net über ein kanadisches Umbau-Projekt mit vielen Bilder und Tips.
Nur damit Du schonmal weißt was Dir bevorsteht :D ...

Gruß Jens
 
#6
Hier mal ein paar Insider-Namen von Umbauern und Erfahrungsträgern:

Frag doch mal bei Roland Gaber aus Körle (bei Kassel) an. Das ist ein "Umbauer" der ersten Stunde (Citroen AX und Daihatsu Cuore bereits Ende der 80er Jahre, alles mit Drehstrom), und heute macht er das hauptberuflich. Er hat noch eine stattliche Anzahl von fertigen Fahrzeugen (VW Golf, Audi 100) im Angebot, außerdem viele gute Antriebe, alles natürlich nur Drehstrom vom Feinsten (Siemens), siehe www.solarwave.de oder ein mail an rsolarwave@aol.com.
Überhaupt haben die Kasseler einige Erfahrung: Willi Volmar hat den mechanischen Teil gemacht an den Cuore und AX und an vielen weiteren Projekten.
Harald Wersich, derzeitiger Vorsitzender der ASK in Kassel, hat eine Citroen Ente umgebaut.

Auch ein Blick nach Hamburg dürfte lohnen. Im dortigen Verein hat der Vorsitzende Dieter Elchleb einen Daihatsu Cuore umgebaut, hier mit BRUSA Komponenten.

Dann Willi aus Köln: jetzt fährt er zwar einen Citroen AX (und zwar durch jahrelange E-Auto Erfahrung noch sparsamer als ich), er hat außerdem Erfahrung im Umbau mit einem Fiat Panda (oder SEAT?) und einem Alleweder. Außerdem ist er unser "TÜV-Berater". Ob er die Foren mitliest, weiss ich nicht. Jedenfalls habe ich seine e-mail Adresse hier noch nicht gesehen.

Und wie rechnest Du die benötigen Leistungen, Drehmomente und so aus? Da empfehle ich aus eigener Erfahrung das Programm "Solarsoft" meines Sohnes Marco, damals seine Abiturarbeit. Man gibt ein paar Grunddaten seines Fahrzeugs ein und hat schnell die Drehmoment und Leistungswerte (wichtig für die Motorauswahl) für die verschiedenen Geschwindigkeiten und Steigungen. Empfehlung: Drehmoment für 20 % Steigung bestimmen und Drehzahl für die gewünschte Geschwindigkeit, dann hast Du die Anforderungen an Deinen Motor. Ist kinderleicht, wir haben damit in Erlangen alle unsere Umbauprojekte dimensioniert (noch erhältlich für 30 Euro, wird immer jeweils frisch gefertigt, d.h. Diskette kopiert und Anleitung ausgedruckt. Läuft unter DOS oder im DOS-Fenster von Windows 98, andere Windows Versionen habe ich noch nicht ausprobiert). Mittlerweile ist Marco mit "Open Source" einverstanden. Wer will, bekommt den Turbo Pascal 6.0 Quellcode mit und kann es weiterentwickeln, unter der Massgabe, dass der Orginalautor stets mit genannt wird, und dass wir von der Weitereintwicklung erfahren.

Zum Motor: Ein Drehstrom Asynchron von BRUSA wäre Spitze, das Schaltgetriebe kannst Du Dir sparen. Frag mal rum, ob Du sowas gebraucht günstig auftreibst. Gleichstrom?? Na für einen Golf würde ich dann mindestens 4 Stück Lynch oder Perm empfehlen, je einer für jedes Rad. Drehstrom-Synchron? Das Beste vom Wirkungsgrad her, aber da brauchst Du wieder ein Getriebe mit mindestens 2, besser 3 Gängen.

Ansonsten: Was für Batterien willst Du reinpacken? Meine Empfehlungen: Wenn du wenig fährst, dann Blei-Vlies z.B. die Panasonic Traktion oder die Champion (wie sie im CityEl benutzt wird) zusammen mit 150 Watt solar auf dem Autodach. Ist dann "Freie Energie", und wahrscheinlich kannst Du Dir ein Netzladegerät (fast) sparen.
Wenn Du viel fährst (ein Zyklus in ein oder zwei Tagen, so wie ich mit meinem AX), dann wären die neuen Nickel-Zink wohl eine gute Wahl. Die sind nicht ganz so teuer und umweltmäßig nicht ganz so problematisch wie NiCd. Außerdem habe ich in der letzten Zeit auch einige kaputte NiCd gesehen, die stimmten mich schon etwas bedenklich.


Gruss, Roland vom bsm

P.S. Ralf Wagner hat es auf den Punkt gebracht: Wenn Du nur ein E-Mobil fahren willst, ist wohl der Kauf besser - neu oder gebraucht.
Wenn Du aber ein Schrauber bist: nur zu, der Weg ist das Ziel.