Teilenummer Wasserpumpe Saxo, oder Alternative, Fehler Parametrierung Steuergerät



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

EL-KO

Mitglied
20.08.2015
198
Hallo Zusammen,
Bin gestern mit meinem Saxo zur Ladestation gefahren, bei der Fahrt dort hin war von außen plötzlich ein komisches Geräusch zu hören, hab es aber nicht wirklich identifizieren können.
Als ich dann an der Ladestation angekommen bin und die Ladung startete, war es schnell klar, die Wasserpumpe meldet sich zu Wort.
Gut dachte ich mir ich hab zeit die auszutauschen und kann mich am Abend darum kümmern......denkste, nach meinem Termin kam ich zum Auto....stille....nichts läuft.
Wasserpumpe TOT geladen 10% abgeschalten wegen Übertemperatur. und dem Fehler "Parameter Steuerung"
Hab den Fehler gelöscht um weitere 10% nachladen zu können damit ich hach Hause komme, allerdings kann ich, und auch die Werkstatt den "Parameter Fehler" nicht löschen, was könnte das denn sein ?

lange rede kurzer Sinn, habt ihr ne Teilenummer, oder evebtuell eine bessere Alternative zur vorhandenen Wasserpumpe und kann der Parameterfehler mit der Wasserpumpe zusdammenhängen ?

elektrische Grüße
EL-KO
 

citicar75

Aktives Mitglied
13.08.2018
417
Hallo,
ladegerät abschalten bei Übertemperatur, das geht nur bei einer 3000/4000er Box und Rechnern mit der S/W 3.3 oder 3.5, wenn die älteren Versionen und die ältere S/W verbaut ist, ist das Ladegerät sicherlich an „zu heißen Köpfen“ gestorben.

Parameterfehler - das ist Ungemach pur. Es ist im ROM Bereich der Rechner eine Checksumme hinterlegt. Die Rechner zählen im EEPROM und Rom Bereich ihre
Bits und Bytes zusammen und vergleichen sie mit der hinterlegten Checksumme.
Wenn das beides übereinstimmt, wird angenommen, daß keine Verluste eingetreten sind und die hinterlegten Programmroutinen und die im EEPROM abgespeicherten
Grenzwerte, wie z.Bsp. Die 200A Begrenzung oder der 91 km/h Wert … usw, noch da sind und das Vehiculum gem. Ursprungsprogramm S/W mäßig i.O. Ist.
Sollte das nicht so sein wird der „Parameterfehler“ angezeigt und sogenannte „Limitierungen“ gesetzt, wie z.Bsp. Maximaler Fahrstrom: 100A an Stelle von 200 …
Eine Beseitigung dieser „Unwilligkeit“ ist per Checkelec nicht möglich. Das geht nur
mit dem originalen Testgerät „ELIT“, dieses hat einen Menüpunkt zur Neuprogrammierung mit den ursprünglichen Herstellerdaten.

Also:
Punkt 1 - was ist eingebaut- Variante der SAGEM Box - ist es eine 3000 oder 4000er ?
Punkt 2 - was für Rechner sind drin, welche S/W version
Punkt 3 - ELIT besorgen und neu aufspielen, oder Rechner ausbauen und zum Programmieren wegschicken

Zusatzfrage, ist noch die alte DC Boschpumpe eingebaut, oder schon eine neuere, bürstenlose Pumpe ?
Und: die Rechner mit der älteren S/W - die darin verbauten EEPROM‘s kommen ins Alter und leiden meistens unter Alzheimer, vergessen einfach einen Teil ihrer Daten,
das ist dann der klassische Parameterfehler …
… mal hier im Forum suchen, war alles schon mal da 🤓

Viel Erfolg !

PS den Fehler kannst Du nicht löschen, da die Ursache nicht beseitigt ist, erst mit der Neuprogrammierung stimmen die Summen wieder und der Fehler ist weg …
 
Zuletzt bearbeitet:

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.173
91365 Reifenberg
Früher haben wir als Ersatz eine 12V Pumpe von Laing eingebaut, die allerdings recht teuer war. Ich hatte seinerzeit einige davon von Laing bezogen und an Fahrer von AX oder SAXO E-Autos weitergegeben. Habe das aber seit Jahren nicht mehr gemacht und fahre derzeit auch keinen AX mehr.

Wir hatten das Thema hier im Forum vor vielen vielen Jahren schon mal:


Ich würde - wenn ich noch Bedarf hätte - es heute mit solch einer Pumpe probieren. Musst halt u.U. die Anschlüsse etwas anpassen. Elektrisch sollte es keine Probleme geben, die Pumpe läuft mit 12V DC.

Gruss, Roland
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.173
91365 Reifenberg
10.11.2009
75
Berlin
Ich hatte damals in 2009 meinen P106e gleich damit ausgerüstet. Denn wenn die Pumpe versagt stirbt die Sagem Box. Hat mich auch nicht interessiert ob das Ding 30, 40 oder 50€ kostete...das Ding ist "systemrelevant", wie man heutzutage gerne sagt ;-)
 

citicar75

Aktives Mitglied
13.08.2018
417
Das hatten die französischen Kollegen auch zeitnah erkannt. Der „Zwangswechsel“ der DC Bosch Wasserpumpe alle 25.000km ist ja auch Mist, genauso der Wechsel des Motorlüfters alle 60.000km.
Man hat dann der „jüngeren“ Madame SAGEM eine Gürtel zum Hosenträger verpasst, Thermowiderstände als Bremse, eingebaut und die Fehlermeldung nicht so leicht Löschbar gemacht, sollte es ihr mal zu heiß beim Laden oder Fahren sein …
Funktioniert prima, nette Madame … 💃
 

EL-KO

Mitglied
20.08.2015
198
Hallo,
ladegerät abschalten bei Übertemperatur, das geht nur bei einer 3000/4000er Box und Rechnern mit der S/W 3.3 oder 3.5, wenn die älteren Versionen und die ältere S/W verbaut ist, ist das Ladegerät sicherlich an „zu heißen Köpfen“ gestorben.

Parameterfehler - das ist Ungemach pur. Es ist im ROM Bereich der Rechner eine Checksumme hinterlegt. Die Rechner zählen im EEPROM und Rom Bereich ihre
Bits und Bytes zusammen und vergleichen sie mit der hinterlegten Checksumme.
Wenn das beides übereinstimmt, wird angenommen, daß keine Verluste eingetreten sind und die hinterlegten Programmroutinen und die im EEPROM abgespeicherten
Grenzwerte, wie z.Bsp. Die 200A Begrenzung oder der 91 km/h Wert … usw, noch da sind und das Vehiculum gem. Ursprungsprogramm S/W mäßig i.O. Ist.
Sollte das nicht so sein wird der „Parameterfehler“ angezeigt und sogenannte „Limitierungen“ gesetzt, wie z.Bsp. Maximaler Fahrstrom: 100A an Stelle von 200 …
Eine Beseitigung dieser „Unwilligkeit“ ist per Checkelec nicht möglich. Das geht nur
mit dem originalen Testgerät „ELIT“, dieses hat einen Menüpunkt zur Neuprogrammierung mit den ursprünglichen Herstellerdaten.

Also:
Punkt 1 - was ist eingebaut- Variante der SAGEM Box - ist es eine 3000 oder 4000er ?
Punkt 2 - was für Rechner sind drin, welche S/W version
Punkt 3 - ELIT besorgen und neu aufspielen, oder Rechner ausbauen und zum Programmieren wegschicken

Zusatzfrage, ist noch die alte DC Boschpumpe eingebaut, oder schon eine neuere, bürstenlose Pumpe ?
Und: die Rechner mit der älteren S/W - die darin verbauten EEPROM‘s kommen ins Alter und leiden meistens unter Alzheimer, vergessen einfach einen Teil ihrer Daten,
das ist dann der klassische Parameterfehler …
… mal hier im Forum suchen, war alles schon mal da 🤓

Viel Erfolg !

PS den Fehler kannst Du nicht löschen, da die Ursache nicht beseitigt ist, erst mit der Neuprogrammierung stimmen die Summen wieder und der Fehler ist weg …

Hallo, hab die 3.5 drauf, ob es jetzt ein 3000 oder ein 4000er ist kann ich nicht sagen, wo finde ich das ?
Saxo ist BJ 2006
Ladegerät funktioniert aber noch, hab nich einmal kurz nachgeladen, sonst wär ich nicht nach hause gekommen
verbaut ist jedenfalls ncioh die originale Bosch, die würd ich gern tauschen.

Meine Werkstatt hat es mit dem Lexia versucht zu löschen, ging aber auch nicht, eine zertifizierte Citroen Werkstatt hat ein ELIT oder ist das eher nicht der Fall, ansosnten wo in Niederösterreich kann ich da hin

Danke
Elko
 

citicar75

Aktives Mitglied
13.08.2018
417
Hallo,
Du hast bestimmt eine 3000er Box, Baujahr 2006 kann nicht sein, ist bestimmt das erste Zulassungsdatum. Vergleiche mal das angehängte Bild, da ist das mit der Teilenummer selbsterklärend.
Parameterfehler, ein ELIT ist schwer aufzutreiben, werden mittlerweile mit Gold aufgewogen, selbst wenn Du eins „erhaschst“, muß die CD13 (Menü für PSA E- Fahrzeuge), aufgespielt sein …🤔
Folgenden Vorschlag von mir, kannst als Tauschgerät einen Rechner von mir bekommen, alternativ Schick den „parametrisch vergurkten“ zu mir, ich setze den Fehler zurück und spiele die EEPROM Daten neu auf. Details per PN.
 

Anhänge

  • IMG_0124.jpeg
    IMG_0124.jpeg
    301,3 KB · Aufrufe: 36
  • IMG_0121.jpeg
    IMG_0121.jpeg
    184 KB · Aufrufe: 36

Anmelden

Neue Themen