Steckdose geschmolzen - Elektroauto Forum

Steckdose geschmolzen

Responsive Image

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
533
Hallo,

beim Ladem mit meinem Zivan sind mit schon zwei Steckdosen zerschmolzen. Ich lade damit meine 10 Nicas (a 6 Volt) mit 29 Ampere Ladestrom. Auch der Stecker am Kewet wird recht warm (bzw. heiß). Die Kabel selber sind nicht so warm.

Wie macht Ihr das, ohne daß das Haus abfackelt?

Danke
Gunther
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.182
91365 Reifenberg
Hallo Gunther,

Steckdose verschmort ?? So in etwa??
<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/steckdose-verschmort-400b.jpg>

Bei mir lag es eindeutig an schlechten Kontakten im Stecker. Und zwar war das Kabel zwar am Stecker richtig angeschlossen, aber es hat wohl einen zu hohen Übergangswiderstand direkt am Kabelanschluss gegeben. Offenbar war die Schraube, die das Kabel am Steckerpin festschraubt, nicht genug angezogen.

Also: Auf Übergangswiderstände achten. Auf wirklich sehr gute Anschlüsse achten. Stecker aufmachen und alles kontrollieren und gut festschrauben. Das gleiche bei der Steckdose machen.
Ich habe das nach Installation einer neuen Steckdose gemacht und dann war Ruhe.
Ich lade an diesen Steckdosen mit dem Citroen AX Ladegerät, das gut 16 A aus dem Netz zieht, sozusagen vollen Strom.
Allerdings habe ich jetzt eine CEE blau Steckdose installiert, auch als sogenannte Campingsteckdose bekannt. Die hat dickere Verbindungsstücke und kann die 16A Dauerstrom besser aushalten. Aber auch hier gilt: Anschlüsse wirklich gut machen, damit die unvermeidlichen Übergangswiderstände möglichst gering sind.

Nach erfolgtem sauberem Anschluss zeigt sich das Ergebnis ziemlich sofort bei der ersten Ladung: Stecker, Verbindungen und so sollten kühl bleiben. So soll es sein, so ist es bei mir jetzt.

Im übrigen bin ich gerade dabei, mein AX Anschlusskabel auf 2,5 Quadrat umzubauen. Dann erwarte ich auch weniger Erwärmung und Verluste im Kabel.

.. und demnächst werde ich wohl auch über den Umbau der Kabel im CityEl berichten können: Batterie zu den Relais/Curtis auf 25 Quadrat (dort fliessen max. 120 A) und Curtis zu den Relais und von den Relais zum Thrige Titan Motor auf 50 Quadrat (dort fließen max. 275 A). Erwarte dann deutlich weniger Erwärmung, wenn ich meinen 13%igen Reifenberg hochfahre.
Gute Verbindungen zahlen sich aus. Besonders wenn hohe Ströme fliessen.

 

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
533
Hallo RR

genau so!

Werde mal alle Verschraubungen prüfen.

Danke
Gunther
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.841
Hallo Roland

Bei Dir erfährt man immer mal wieder erstaunliches!
Hast Du Erfahrungen oder Rechnungen über die Gesamtverlusste?
Reichweite usw. ...

Grüsse Sebastian
 

Gunther Kufner

Mitglied
11.12.2004
121
mach dir lieber besser gleich richtige Stecker hin.
Die CEE in blau sind geeignet. die können 16A dauer, normale Schuko können nur 10A Dauer, 16A kurzzeitig (was auch immer das heisst).
Ich habe mir ne CEE Dose in die Garage geschraubt, und für Nothalte einen Adapter gebaut, CEE auf Schuko. Dosen kosten ca. 10,-, Stecker so ab 3,-. (am besten im guten Baumarkt, bei Conrad kostet es gleich mal das Doppelte).
Oder hier:
Der Link wurde entfernt (404).

Gruß, Gunther
 

Gunther Kufner

Mitglied
11.12.2004
121
naja, ich denke, so arg wirkt sich das nicht auf die Reichweite aus. Die Verlustleistung steigt ja quadratisch mit dem Strom, wird also erst bei Strömen, die an die Grenze des Kabels kommen, wild.
Ich hab mal auf nem Vortag gehört, dass sich der nächste Standard-Leitungsquerschnitt wie nötig (also bei 10A statt 1,5mm¹ lieber 2,5mm²) in Industriegebäuden nach ca. 2 Jahren bezahlt macht, allein durch die Einsparung bei der Verlustleistung. Obs stimmt, weiss ich nicht, aber könnte schon was dran sein, wenn man mal drüber nachdenkt. Interessant ist der Ansatz allemal.

Gruß, Gunther
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.841
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=widerstand#tips_zur_senkung_von_widerstaenden ;-)
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.182
91365 Reifenberg
Hallo Sebastian,
nein, wegen der Verluste hab ich nichts gerechnet.
Ich mach es einfach. Weil ich es so will, und weil es mich stört, wie warm die Kabel und so werden. Es sind spürbare Verluste da, und die kann ich mit vergleichsweise einfachen und billigen Maßnahmen vermeiden.

Projekt AX:
Das 2,5 qmm Kabel für den Netzanschluss meines AX hat nur einige Euro gekostet, (ein Rest bei OBI und hochflexibel) und auch der CEE blau Stecker war eher preisgünstig . Ich weiß, dass 2,5 Quadrat bei rund 16 A kaum noch warm wird.

Projekt CityEl:
Die rund 2,5 m 50 qmm Kabel, übrigens sehr freindrähtig und damit hochflexibel, habe ich geschenkt bekommen und die Kabelschuhe macht gerade ein anderer Kollege dran, ebenfalls ohne Berechnung. Man hilft sich in der Szene, ich tue meinen Teil und bekomme dann auch gelegentlich mal was wieder. Der eine hat mal einen Generator für einen Range-Extender bekommen, der andere einen DCC2000 für eine gewisse Mess- und Erprobungszeit. So ist es mal im Verband für Mitglieder.

Gruss, Roland, bsm
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.068
Gunther Kufner schrieb:
normale Schuko können nur 10A Dauer, 16A kurzzeitig (was auch immer das heisst).
Das heißt mindestens 6 Stunden :). Solange zieht mein Renault-Ladegerät knapp 16A, wenn die Akkus leer waren.

Am wärmsten wird dabei der dazwischengesteckte ELV-Verbrauchsmesser. Allerdings habe ich ebenfalls eine 2,5mm²-Anschlußleitung mit 10m Länge gebaut, 1,5mm² kann man im Winter, in Schlangenlinien verlegt, zum Abtauen der Garageneinfahrt verwenden :rolleyes:.

Gruß Jens

 

Anmelden