nervige Eltern..."richtiges Auto"


chris

Neues Mitglied
21.02.2013
8
Hallo..

was kann man dagegen tun, wenn die Eltern einem schon seit
Jahrem mit dem Spruch "Mensch, Junge kauf dir doch mal ein "richtiges" Auto"
auf die Nerven fallen? Mein erstes Fahrzeug war ein City-EL und die in meinem Leben fossil zurückgelegten km, sind ein kleiner Bruchteil von den Elektrischen-Km.
Das soll auch so bleiben..aber das wollen sie auch nach vielen wohl nicht
verstehen..Besonders nach dem letztlichen Twike-Kauf muss ich mir fast
täglich anhören, was für "tolle Autos"ich für das Geld hätte bekommen können..

Wer hat den Geheim-Trick um mir das Leben leichter zu machen?
(nur legale Lösungen erwünscht! ;-))

Chris.
 

Enno

Mitglied
15.05.2006
170
Hallo Chris,
Du bist doch "Überzeugungs el Fahrer"? Na, dann halte noch ein paar Jahre durch. Dann geben die Eltern auf :)
Enno
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo Chris,

schreib gut sichtbar an dein Twike wieviel Kilometer du gefahren bist und wieviel Stromkosten du hattest. Diese Angabe sollte jede Woche aktualisiert werden. Wenn du möchtest kannst du dan auch noch ausrechnen wieviel Benzin du nicht verbraucht hast. Das ganze in EURONEN müßte wirken.

ZINNEKE
 

chris

Neues Mitglied
21.02.2013
8
da müsste man eine Digital-Anzeige anbringen, so wie es an einigen PV-Anlagen zu sehen ist. Allerdings habe ich diese Unterhaltungen bzgl. Kosten natürlich längst geführt. Doch,leider hatte ich mit meinem alten Twike zu Anfang sehr viel Pech (altes 062er Twike) , was sie dann in ihrer Meinung eher bestätigt hat.

Chris.
 

weiss

Administrator
15.01.2004
1.953
Rainer Partikel schrieb:

Hallo Chris,

schreib gut sichtbar an dein Twike wieviel Kilometer du
gefahren bist und wieviel Stromkosten du hattest. Diese
Angabe sollte jede Woche aktualisiert werden. Wenn du
möchtest kannst du dan auch noch ausrechnen wieviel Benzin du
nicht verbraucht hast. Das ganze in EURONEN müßte wirken.

ZINNEKE
hallo rainer und chris ;)
oder den betrag in DM - dann schauts nach mehr aus.

euer weiss aus dornbirn am bodensee, der noch bekannte hat die in schilling rechnen :confused:
 

JPKessler

Mitglied
03.04.2006
139
Hallo Chris

du bist einer von uns ewig schikanierten Elekro-Piloten, ich gratuliere dir zu deinem Mut und zu deiner Ueberzeugung, das Richtige zu tun, nicht du machst was falsch sondern die andern mit ihren "richtigen Autos". Du bist diesen Nörglern leider auch mehrere Jahrzehnte voraus, oder was schätzt du wie lange sie brauchen werden um zu merken, dass dein EV in den wesentlichen Bereichen intelligenter ist als die "richtigen Autos".

Ich mache im Moment leider auch das gleiche durch wie du, mein Zebra-SAM ist in der Werkstatt und wird schon seit Wochen fertigumgebaut, und ich weiss wie es an den Nerven zehrt, wenn man sein Umfeld kritisch erlebt......

Naja, aber in ein paar Wochen fahre ich mit SAM allen Benzinern um die Ohren.....

Gruss und halt die Ohren steif

JPKessler

Als das Fahrrad erfunden wurde, dass muss so um 1700 gewesen sein, wollte der Pöbel nicht wieder das Hexenverbrennen einführen?????da haben wir ja nochmal Glück gehabt.....
 
P

Peter Jürgens

Guest
Hallo Chris.

Ich habe die Probleme nicht mit direkten Verwandten, aber im Freundeskreis.
Nach einigen Bastelanfällen im Elektrofahrzeugbereich, habe ich mich in diesem Jahr dazu entschlossen ein El zu kaufen. (Cabrio, Bj 91, nie bewegt da Ausstellungsfahrzeug mit 6 km auf der Uhr).

Es kamen schon vor dem Kauf durch meine Bastelwut diverse Kommentare wie:
" Ist ja nett was Du da machst, bloss solltest Du Deine Energie lieber in richtige Autos stecken."
" Solange die im Osten (Polen-Lettland -Estland) die Umwelt verpesten, ist es mir doch egal was hier passiert."

Diese Einstellung erzeugt bei mir eine starke Halsschwellung, weil mit der erst-ich-und-dann-der-Rest-der-Welt-Haltung, wird Umwelttechnisch nichts bewirkt.
Auch Kleinvieh macht Mist. Ich denke das jeder von uns seinen Betrag zum Umweltschutz leisten sollte und das bedeutet auch die Gabe, Spott von Unwissenden und Ignoranten ertragen zu können.
Ich setze mich auf abfällige Äusserrungen und dümmliche Sprüche
" mit dem Arsch drauf ".
Wir wissen was wir für die Umwelt tun und werden den "Rest" irgendwann eines Besseren belehren.

Trostreiche Worte sendet

Peter
 
P

pingelchen

Guest
immerhin meinen sie bei dir, dass es gut für die umwelt wäre, aber nur ein kleines licht... wahrscheinlich, weils deine freunde sind ;)

aber wie reagiert man am geschicktesten auf anpöbelung durch aggressive gegner, damit mein ich die fraktion, die den "grünen" eigentlich alles, was in der umwelt futsch geht und die wirtschaft zum erlahmen bringt in die schuhe schieben wollen ;)

neulich las ich, wie jemand steif und fest behauptet, dass seit jeher die grünen dafür verantwortlich sind, dass diesel so billig ist, weil sie uns zum dieselfahren zwingen wollen und deswegen steuerlich fördern

das problem ist dann, das man erstens fast selbst wissenschaftler sein muss, um die ganzen mythen an fehlinfo und veraltete info zu beseitigen und dann auch noch es günstig wäre, wenn das gegenüber eine ähnliche ausbildung hätte, damit ers überhaupt begreift :/
 
P

Peter Jürgens

Guest
Borniertheit lässt sich nicht mit Argumenten beheben. Personen, die nur Ihre politische Überzeugung vertreten, ohne Sachargumente zuzulassen sind nicht zu überzeugen. Selbst wissenschaftlich gut Informierte ( Aus Forschung und Technik/ZDF ) vertreten allen Ernstes die Meinung das Atomstrom die umweltfreundlichste Energiequelle ist und Solarstrom Unsinn ist. Dann lieber Leute die unbedarft an die Sache rangehen. Meistens verlaufen Diskussionen mit sogenannten Fachleuten, wie das Gebet an der Klagemauer. Lange reden ohne Effekt. Da ich von Politik und unseren Volksvertretern sehr entäuscht bin, halte ich mich in solchen Runden zurück ( Komunalpolitik ). Das Kapital wird immer gegen Vernumft gewinnen, solange die Grundeinstellung in unserer Gesellschaft sich nich ändert. Ich praktiziere Nachbarschaftshilfe, weil ich Freude daran habe und nicht, weil ich mich frage was für einen finanziellen Vorteil ich mir damit verschaffe.
So gehe ich auch mit dem Umweltgedanken um. Wenn ich der Natur etwas zurückgeben kann, dann versuche ich es auch. Wir (meine mir Angetraute und meinereiner) fliegen z.B. nicht und fahren nur die notwendigsten Strecken um die Umwelt zu entlasten.
Vielleicht ein wenig überkandiedelt, aber was soll es.

MfG Peter
 
K

karl

Guest
Vielleicht wären sie wieder friedlich wenn Du den neuen Kewet hättest, dann könnten beide mitfahren, ist nämlich ein Dreisitzer !!!
 

Ralf Becker

Administrator
15.04.2006
0
Hallo,

in einigen Jahrzenten werden die Kinder in der Schule fragen: "Waren die Menschen, die um die Jahrtausendwende gelebt haben, eigentlich dumm???". "Die müßten doch irgenwann eingesehen haben, daß man fossile Energieträger - welche im Zeitraum von mehreren millionen Jahren enstanden sind - nicht innerhalb von einigen Jahrzehnten ohne Konsequenzen verbraten kann". "Waren die so blind?". Die Lehrerin wird darauf hin sagen "Ja, einige waren wirklich so Naiv!". "Andere wiederrum haben aus Bequemlichkeit die Augen verschlossen und mit dem Finger auf die anderen gezeigt". "Wenn die in unserem Nachbarland die Energie verschwenden und die Umwelt verschmutzen, warum sollte ich dann etwas anderes tun?". Frage eines Jungen aus der 3 Reihe: "Stimmt es eigentlich, daß es damals sogar sogenannte Sports Utility Verhicles gab, also Fun-Geländewagen die sehr schwer und dadurch entsprechend "durstig" waren??? "Leider" - wird die Lehrerin dann antworten - "war das damals eine sehr egoistische Zeit"."Einige Menschen hatten Minderwertigkeitsgefühle, die sie mit großen und teuren Autos kompensieren wollten". "Zum Glück haben wir heutzutage diese rückständige Phase der Menscheit hinter uns gelassen, wir haben erkannt, daß der Wohlstand sich nicht nur im Geldbeutel messen lassen darf, sondern vor allem an einer lebenswerten und gesunden Umwelt."


Sonnige Grüße

Ralf
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.796
91365 Reifenberg
Hallo Chris und andere Leidensgenossen,
Spiess einfach umdrehen (wie ich die Betreff-Überschrift), die anderen sind die Dummen, nicht Du, und gib den Stress, also das Unverständnis zurück. Oder einfach als sportlichen Wettstreit abtun, drüber lachen und trotzdem gut Freund sein.

Ich habe ähnliche Dummheit und Stress und Unverständnis anderer seit nunmehr 26 Jahren auch erfahren müssen, denn:
1. Seit 26 Jahren lebe ich quasi als Vegetarier. Da mußte ich mir, vor allem beim gemeinsamen Mittagessen unter Kollegen in der Werkskantine, so manchen dummen Spruch anhören. Hatte damals viel Gemeinsamkeiten mit den jetzigen Sprüchen zum "Nichtraucher" (Elektroauto) oder "´Vegetarier" (Rapsöl-Auto).
2. Vor rund 20 Jahren dann begann ich mit Solar- und Elektromobilen, und es wurde noch schlimmer. Ein zweites Gebiet der Dummheit, des Unverständnisses und Stresses kam dazu.

Natürlich schmerzt es, wenn man solches Unverständnis auch in der eigenen Familie erleben muss. Bei 5 Geschwistern habe ich auch damit Erfahrung. Dadurch habe ich mir ein richtiges dickes Fell angewöhnt, und natürlich einige Argumente. Erleichertet hat mir das die Tatsache, Mitstreiter oder Mitleidensgenossen zu finden.

1. Vegetarier: Vor rund 25 Jahren gab es im Kollegenkreis einen weiteren Vegetarier, und ich sah zu, dass wir dann gemeinsam zum Essen gingen. Wir konnten uns so viel besser wehren, auch durch (vermeintlich) dumme Sprüche und dadurch, dass wir die Argumente der "Fleischfresser" immer wieder ins Lächerliche zogen. Lachen entspannt, und regelmäßig haben wir den Kollegen dann großzügig erlaubt, auch mal fleischlos essen zu dürfen. Wie gesagt: ins Lächerliche ziehen und doch ernsthafte Argumente, das ist sicher ein schmaler Grat. Wir Vegetarier wurden aber akzeptiert, die Angriffe hörten auf, nachdem man merkte, dass wir es ernst meinten.

Kurz: ich ließ durchblicken, dass ich die anderen schlicht für dumm hielt, es ihnen aber nicht weiter übel nahm. Vor allem machte ich klar, dass ich für die Dummheit der anderen nicht kann und mich auch nicht darüber ärgern will. Oft gebrauchter Spruch: "Ärgere mich nicht - versuch es bitte erst gar nicht - auch der Versuch ist strafbar". Wie erwähnt: etwas lächeln dabei, bloß nicht zu hart argumentieren. Es nützt doch nicht, denn Du wirst Andersdenkende kaum jemals umstimmen können.
Und noch etwas zum Thema Stress: Die beste Definition ist: "Stress ist nicht verstanden werden". Diesen Stress kannst Du für Dich vermeiden, dass Du einfach akzepzierst, dass die anderen anders sind und Dich nicht verstehen (wollen). Du kannst also gut auf ihr Verständnis verzichten nach dem Motto: Seid ihr so wie ihr wollt und ich bin so wie ich will. Auch wenn die anderen dann noch mehr den Kopf schütteln mögen, sollte es für Dich leichter sein, deren Unverständnis zu ertragen.

Ich jedenfalls habe aufgehört, autobessene Kollegen und Freunde von den Segnungen der Elektroautos oder des Rapsöles zu überzeugen, so z.B. meine Autowerkstatt. Die sollen ganz einfach den Service machen, wie z.B. beim AX electrique die Reifen wechseln, die Bremsen machen, Tüv erledigen und so, kurz die Dinge, die sie können und wollen. Den elektrischen Teil mache ich schon selber, und deren Meinung zu meinem schwachbrüstigen 15/24 kW Auto ist mir ziemlich wurscht. Mittlerweile sind die auch mal den Reifenberger Berg damit gefahren und die Kritik und Anspielungen sind sehr verstummt.

Selbst beim Rapsöl Auto, das ich auch gelegentlich zur Werkstatt im Dorf bringe, mußte ich Frozzeleien aufgrund von Unwissenheit (=Dummheit) und Stress aufgrund von Unverständnis ertragen. Mittlerweile hat sich auch das gelegt, weil sie gemerkt haben, dass es bei mir absolut nichts nützt. Ich weiß einfach was ich tue, und bei 65 Cent pro Liter Rapsöl fangen sie schon mal an zu fragen, was ich so für Alltagserfahrungen habe, und wie das so geht.

Mit anderen Worten: Stark bleiben im eigenen (Umwelt-)bewußtsein. Gönnen Deinen Eltern ihr eigenes Selbst (griechisch = Auto) mit vielen PS und recht hohem Verbrauch. Bestärke sie darin. Schließlich muß es noch einige wenige geb en, die mit hohen Spritausgaben die Wirtschaft ankurbeln. Dieses Energiesparen und so kann ja wohl nicht der richtige Weg sein, wo bleibt da die Wirtschaft. Schöne Wirtschaft zwar, aber wenn alle sparen, wo kämen wir da hin.

Auch wenn die Erde dabei kaputtgeht: Schafft aber Arbeitsplätze.
Sorry, wirst schon wissen, wies gemeint ist. War nur so ein weiterer Baustein zur Argumentationshilfe.

Gruss, Roland aus Reifenberg, bsm
P.S. Übrigens habe ich ähnlichen Stress und Unverständnis in unserer eigenen El-Fahrer Reihen, wenn ich das Wort "Solarmobil" erwähne. Dabei weiß ich nach fast 20 Jahren Erfahrung mit Solartechnik auf verschiedenen Mobilen (auch auf eigenem CityEl) ziemlich gut, was es bringt. Gemessen und gut dokumentiert. Da lass ich mich dann auch nicht beirren durch Leute, die weniger oder gar keine echte Erfahrung aber dafür umso mehr "Meinung" haben. Verfeindet bin ich mit den Kollegen schon gar nicht, es ist mehr so eine Art sportlicher Wettstreit.
 

Thomas Diener

Neues Mitglied
24.05.2006
32
Ich bewundere Deine Einstellung und Konsequenz mit der Du Deine Überzeugung
gegenüber Deiner Umwelt, in, wie ich annehme bereits jungen Jahren, vertrittst. Ich kam auch mit 22 Jahren zu der Überzeugung, nicht nur über die Erhaltung der Umwelt zu reden, sondern selbst etwas, wenn auch in kleinem Umfang, dazu beizutragen. Dein geschildertes Problem mit Eltern, Freunden und Bekannten ist auch mir keineswegs unbekannt.
Du kannst Dir als Nichtwissenschaftler ein gewisses Maß an Informationen aneignen um den Gegenargumenten begegnen zu können.
Um einem jeden Gegenargument oder Gerücht wahrheitsgemäß entgegnen zu können, müßtest Du ein Supermann sein. Zumindest rethorisch und argumentativ!
Abgesehen davon, geht es den Gerüchteschürern und Witzbolden nicht um den Austausch von Argumenten, um sich eine neue Meinung bilden zu können.
Nein, die Meinung steht schon von vornherein fest und soviel Du dich auch bemühst, Du wirst sie bei solchen Leuten nicht ändern können.
Abgesehen davon gibt es einen kleinen Kreis gewisser Leute, die ein unerschütterliches Bedürfnis haben, alles was nicht status quo ist, regelrecht zu bekämpfen!
Das ganze nimmt natürlich extreme Formen an, wenn sich dieses Verhalten auch auf die Schule oder den Arbeitsplatz ausdehnt. Stichwort: Mobbing!
Wenn Du in solchen Situationen keinen vertrauenswürdigen Lehrer oder Vorgesetzten hast, wird´s schwer. Ich spreche aus eigener Erfahrung!
Zu der Frage, wie man mit solchen "Bemerkungen" umgeht, kann ich nur soviel sagen: Weise darauf hin, daß dies Deine Meinung ist mit der Du nicht alleine dastehst, daß Du aber auch andere Ansichten akzeptierst, Dich aber trotzdem nicht darüber lustig machst!
Hilft das nicht, oder wird es dagegen schlimmer (Schule; Arbeitsplatz), so wende Dich an eine vorgesetzte Person Deines Vertrauen, falls vorhanden, mit der Bitte dieses unsoziale Verhalten abzustellen!
Ich würde bei solchen Angriffen, in Zukunft keine Rücksicht mehr auf bestimmte "Kollegen" nehmen, nur um nicht als "Kameradenschwein" dazustehen. Sie nehmen auch keine Rücksicht auf Dich!!
Ich fahre trotzdem bis heute und voraussichtlich auch noch die restlichen 10 Jahre meines Arbeitslebens mit meinem City-el !!
Ich betreibe auch weiterhin meine photovoltaische und thermische Solaranlage !!
Ich nutze auch weiterhin Regen- statt Frischwasser zur Toilettenspülung und zum Waschen !!
Ich betreibe auch weiterhin stromsparende Geräte im Haushalt !!
Ich ernähre mich auch weiterhin weitgehendst ökologisch !!

Ganz einfach aus dem Grunde, weil ich davon überzeugt bin !!!

Und dann noch etwas:

Alle Veränderungen, die es auf der Welt bisher gab, kamen daher, daß es immer Menschen gab, die etwas anderes in Frage stellten und neue Wege gingen!
Wenn dies auch noch im Einklang mit der Natur und Umwelt steht, ist dies ein Höchstmaß an Ethik !!
Das solltest Du dir immer wieder ins Bewußtsein rufen !!

Es erleichtert ungemein Deine Überzeugungen beizubehalten !!

Abgesehen davon, gibt es ja Gott sei Dank die Foren hier, die einem immer weiterhelfen können !!

In diesem Sinne,
nur Mut !!!!!!!!!!!!
:spos: :)

Thomas
 

Vandrafalk

Neues Mitglied
10.04.2005
3
Ich wuerde sagen,Ignoriere es geflissentlich,letztendlich sagst du ich will keine Fossilen Brennstoffe,und das Twike ist ein ausgewachsenes "Auto" Platz fuer 2 und ne akzeptable Reichweite,halt deinen Eltern doch mal ihre Tankrechnung,gegenueber deiner Stromrechnung,wer hat da wohl die geringeren Kosten;-)

schoenen Abend noch aus Essen
 

chris

Neues Mitglied
21.02.2013
8
Hi,

ja...genau das habe ich gemacht. Da ich zuhause wohne, zahlen meine Eltern
auch seit Jahren brav den Strom fürs Fahren mit. Da noch niemand gemeckert hat, kann der Stromverbrauch wohl nicht so extrem gestiegen sein ;-)
Nein mal ernst, so schlimm sind meine Eltern auch wieder nicht. Umweltschutz etc. hat für sie auch einen Stellenwert. Allerdings eben nicht so einen hohen wie für mich. Den Schritt zum Ökostrom werde ich wohl z.B. nur für mich selber durchziehen können.
Das mit dem Argument mit "ausgereiften" Twike, wurde leider dadurch zunichte
gemacht, dass mein erstes Twike ein zu Beginn einige Startschwierigkeiten hatte.

Grüsse,
Chris.
 

Dieter Eckhard

Neues Mitglied
16.02.2007
15
60
Ingelheim/Rhein
Hallo Chris,

dann kauf dir doch einfach mal ein "richtiges" Auto. Wie wär´s z.B mit einem Citroen Saxo electrique. Ist äußerlich ein richtiges viersitziges Auto für die Eltern, innerlich ein tolles Elektroauto mit hoher Zuverlässigkeit. Leider baut Citroen den Saxo nicht mehr und gebraucht ist er nur schwer zu bekommen. Die die einen haben geben ihn verständlicherweise meist nicht mehr her.

Gruß Dieter
 

chris

Neues Mitglied
21.02.2013
8
och...ne du..lass mal. Mein neuen Twike 649 Easy habe ich seit 2 Wochen...den will ich eigentlich gar nicht mehr hergeben. Obwohl meinen Eltern käme es siche schon ein ganzen Stück näher...da hast du sicher recht! - Ich will aber mein Twike und stille Eltern! ;-)

Danke,
Chris.
 

Vandrafalk

Neues Mitglied
10.04.2005
3
Hiu

Naja,ich habe leider noch kein EL oder Twike,bin mal gespannt was meine Eltern sagen werden,wenn ich mit dem Teil bei denen Vor der Tuer Stehe und anschliessend sage,einmal Strom bitte;-) leider muss ich mich noch gedulden,so einfach ists nicht an ein guenstiges Fahrzeug ranzukommen,kann nunmal nur wenig ausgeben,bei mir wirds ein EL,Twike ist fuer mich ein unbezahlbarer Traum,selbst gebraucht;-/

Aber schlecht schauen werden sie nicht,das steht schon jetzt fest,ich ahne schon ein wenig...:D

naja schoene Fahrt wuensch ich
Vandrafalk
 

Anmelden

Neue Themen