möglicher Verkaufspreis - Elektroauto Forum

möglicher Verkaufspreis

Responsive Image
T

Thomas

Guest
Hallo zusammen.
Musste meinen Arbeitsplatz wechseln und habe jetzt 60 km Fahrstrecke und ca 300 Höhenmeter zu Überwinden.
Das packt auch mein el nicht mehr.:-(

Da will ich mal fragen, was das Ding für einen Verkaufswert hätte.
er ist Baujahr 91
Modellreihe 2
25 000 km
Weiss
Geschlossene Haube
48 V 109 Ah Banner ca 1 Jahr alt und Top in schuss
kleines Lagergeräusch von hinten rechts
Zivan Lader
Neuer Antriebsriemen
Vmax ca. 60 km/h
Definitiv Reichweite 30 Km bei 200 Höhenmetern!
Habs ein Jahr gefahren und ausser einem Gerissenen Antriebsriemen ( hatte 25000 km drauf) keine Probleme
Hat jemand Vorstellungen?
oder gar Interresse?????
meldet Euch

Noch Elektrische Grüsse
Thomas
 

Detlef Waldeck

Neues Mitglied
18.03.2003
44
Hallo,

bei dem Arbeitsweg mußt du wohl einen "Stinker" nehmen...

Wieso verkaufen? Für Einkaufsfahrten und Kurzstrecken reicht das El, eventuell "Mopedzulassung" zwecks Reduzierung der Festkosten.

Gruss
Detlef
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Thomas schrieb:

Musste meinen Arbeitsplatz wechseln und habe jetzt 60 km
Fahrstrecke und ca 300 Höhenmeter zu Überwinden.

Mit 4 Stk. Ni-Zn könnte es evtl. möglich sein, wenn Du etwas über EUR 2.000,- plus Ladegerät investieren willst.
Nachdem diese Akkus 13,2V Nennspannung haben und auch die Ladeschlußspannung auf über 16V gehen kann, ist zu klären, ob die für 48V-Bleiakkus ausgelegte Elektrik diese höheren Spannungen verkraftet.

 
T

Thomas

Guest
Hi
Die Batterien lieben es nicht gerade, wenn sie immer wieder 2 Wochen rumstehen.
Und ich versuche gerade an einen gebrauchten Daihatsu Cuore zu kommen.
scheinbar der billigste Stinker, der zu haben ist.
Ich kann mirs einfach nicht leisten 2 Autos zu haben. leider.
 
25.06.2003
138
Nein, nicht 2 Autos.
Ein Stinker mit KFZ Zulassunf und ein Genießerfahrzeug mit Mopedkennzeichen.
Dann hast Du nur den Verkaufsverlust Deines Els, aber dürfte nach Meiner Einschätzung unter 1000 Euro liegen.

Rudi - der Rote Flitzer ( mit einem Stinke VW und einem Targa "Flitzer" )
 

Detlef Waldeck

Neues Mitglied
18.03.2003
44
Hallo,

wenn Du das "Ellert" verkaufen willst/mußt: Marktpreis nach deinen Angaben zwischen 1000 bis 1500 Euro.


Als "Stinker" würde ich dir einen Kleintransporter mit LKW-Zulassung mit Dieselmotor empfehlen(Vw-Caddy, Postgolf, Renault-Rapid ,Ford Courier usw empfehlen-vorausgesetzt du brauchst nicht mehr als 2 Fahrgastplätze.)

Begründung: Günstige Steuer und Möglichkeit alternativ mit
Planzenöl bzw "Frittenöl" zu fahren(Infos unter www.fmso.de
oder www.fatty-fuels.de).


Gruss
Detlef
("Stinker"Ford Tansit Diesel mit 2-Tanktechnik und 91iger "Ellert")
 
J

Josef Muehlbauer

Guest
Hallo,

bin heute mit meinen vier NiZn (MB100) /Scheibenlaeufer ca. 75km gefahren.
Nicht ganz schlecht bei minus 5 Grad, da es erst meine dritte Fahrt mit diesen Akkus war, hoffe ich dass da noch einiges mehr drin ist.
Hab aber schon einige schlaflose Naechte hinter mir, hab mich beim Umbau finanziell fast ruiniert. Aber wenn die NiZn das halten was sie versprechen dann glaube ich auch wieder ruhig schlafen zu koennen.

Fuer eine kuerzere Fahrt hab ich mal die Strombegrenzung etwas aufgedreht, da hat man beim Beschleunigen fast den Eindruck dass es einen in den Sitz drueckt.
Die Geschwindigkeit war auserhalb des Ablesbaren, und ich muss sagen das El faehrt sich gar nicht so schlecht bei gut 70 sachen.

Schoene Gruesse
Josef
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
War Dir nach diesen 75km bei -5GradC nicht sehr kalt ?
Hast Du das mit entsprechender Kleidung geregelt oder hüllst Du die Beine in eine Decke ?

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Ich kleide mich auch nach dem "Zwiebelschalenprinzip", d.h. je nach Temperatur werden Schalen dazugehängt oder entfernt.

Damit kann man viel erreichen, vor allem weiß man, wie verweichlicht man wird, wenn immer alles geheizt ist.

Ich habe natürlich leicht reden:
5km in die Firma, das el steht in der Garage mit ca. plus 8-10 Grad.
Bei dieser Kurzstrecke kommt auch ein Verbrenner nicht auf Heizleistung und bläst ziemliche Schadstoffe in die Luft.
 

fleischmann

Mitglied
27.09.2004
74
Hallo,

da mein Mikrocar jetzt im Freien steht, habe ich über eine Zeitschaltuhr einen Heizlüfter am Morgen laufen. Das hat den Vorteil, daß ich trotz Schnee und Eis die Tür aufkriege und beim Anfassen des Lenkrads nicht gleich festfriere.

Die warme Luft hält dann die 8 km die ich habe an. Auf dem Nachhauseweg ist es dann meist etwas wärmer, da reicht die elektrische Heizung um die Scheiben frei zu halten.
Habe ich auch schon mit dem El so gemacht, da hatte ich mir eine Steckdose im Fahrzeug montiert und die Schaltuhr da eingesteckt, geladen hab ich sowieso jeden Tag.

 
J

Jürgen

Guest
Hallo

Ich fahre auch den ganzen Winter über durch. Zeitweilig habe ich auch Strecken von 2x 50 km zu überwinden. Bei Minusgraden muß man schon ganz vorsichtig fahren. Daraus ergeben sich schon mal bei 50 Km 1,25 -1,5 h. Da bekomme ich zuweilen schon langsam kalte Füße. Das habe ich folgendermaßen gelöst.
Zwischen 2 Einlegesohlen eine kleine Heizfolie. Bei Conrad gekauft.An die Bordsteckdose angeschlossen. So habe ich prima warme Füße.
Aber letzte Nacht hatten wir hier unter -20°C, das war schon etwas heftig.Da ist dann das Problem, die Scheiben eisfrei zu halten.Die nächsten Tage soll es ja etwas wärmer werden, so um die -10°C da ist es kein Problem mehr.

Mit frostigen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Thomas

Den el als Kleinkraftrad zulassen und Werbung drauf. Kurze Strecken elektrisch fahren, soviel wie möglich. Das kostet nicht mehr, sondern bringt noch was.
Kein Tüf, keine Zulassung, keine Steuern, nur 60 Euro Versicherung. Die Werbeeinnahmen decken alle Kosten. Es bleibt sogar noch was drüber.
Nur mal so als Denkanstoß, rechne mal nach.

Mit freudlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.182
91365 Reifenberg
Hallo Jürgen,

zum Thema: "Scheiben eisfrei": Ich hatte seinerzeit das Problem, das ich auf meinem täglichen 25 km Arbeitsweg ein Stück nahe an einem Fluss hatte. Dort vereiste regelmäßig meine El-Frontscheibe von außen. Sehr lästig, weil der Scheibenwischer das nicht wegbrachte. Irgendwann kam ich auf folgende Abhilfe, die immer gut funktionierte: Ich putzte vor dem Losfahren die Scheibe außen ganz gründlich mit Spiritus. Dann war sie sehr trocken, und wo keine Feuchtigkeit ist, da kann auch nichts vereisen. Das ging prima, solange die Temperaturen unter null blieben.

zum Thema: "Geld verdienen": Das hat mein Sohn als Student jahrelang praktiziert, in Bayreuth, mit Werbeaufklebern einer Outdoor-Sport-Firma. Er hat sogar dran verdient, denn die Werbegelder überstiegen die Ausgaben. Sozusagen ein "Plus-Auto" (City-El, der selbe, den ich heute noch habe, mit 100 Watt Solardach). Ging damals also prima, üblich waren so 50 bis 100 DM pro Monat! Verhandlungssache, das wird man heute nicht mehr erreichen. Aber selbst bei 200 bis 300 Euro im Jahr hat man die festen Kosten heraus und hat damit preisgünstige Mobilität.
Und außerdem propagierte CityCom das sozusagen gewerbsmäßig als Verkaufsargument für Gewerbetreibende nach dem Motto: So ein City-El fällt auf und ist billiger, als dauernd Anzeigen schalten.

Frage an die Forumsgemeinde: Wer hat Erfahrung mit ähnlichen Werbeabkommen?

Gruss, Roland vom bsm
 

Anmelden

Neue Themen