ION - Fehler und Schildkröte im im Kriechgang


etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
Hallo miteinander

Vor ein paar Monaten ist mir ein ION zugelaufen. Leichter Unfallschaden mit kaputter Frontscheibe.
In der Zwischenzeit alles soweit repariert und ersetzt.
Leider war das nicht alles.

Es leuchtet das gelbe Ausrufezeichen und dann die Schildkröte, wenn ich im Kriechgang bin, also dieses Rollen ohne Gas.

Soweit ich das jetzt einkreisen konnte, kommt der Fehler nur, wenn ich dabei gleichzeitig etwas auf der Bremse stehe oder das Fahrzeug ganz abbremse und auf der Bremse bleibe. Es dauert dabei immer ein bisschen, so 2-3 Sekunden, bis der Fehler zuschlägt.
Hier im Forum hab ich auf die Schnelle nichts dazu gefunden.

Da ich davon gelesen habe, dass oft die 12V-Batterie für irgendwelche Phänomene verantwortlich ist, habe ich diese mal getauscht (jetzt ist eine 40Ah-Varta drin), da ich nicht wusste wie alt sie ist. Das hat aber keine Linderung gebraucht.

Ich hab trotzdem mal ein Voltmeter dran gehängt. Dabei ist mir noch folgendes aufgefallen: wenn ich das Fahrzeug einschalte, dann geht die 12-Volt Spannung von 12.5 auf 14.6 Volt hoch. Dabei bin ich noch im P. Dann wechsle ich den Gang und fahre los. Das ist ok, denke ich. Dann funktioniert der DC-DC.

Wenn jetzt aber der Kriechmodus kommt und ich anhalte und dann auf P zurückschalte, fällt augenblicklich die 12V-Spannung zusammen bis ich den Zündschlüssel auf Aus drehe.

Die 2 Sachen müssen natürlich keine Zusammenhang haben, wollte es nur der Vollständigkeit halber schreiben.
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
622
glei bei Blaubeira
Ich hatte mal ein bisschen Spinnerei bei defekten Birnchen in der 3. Bremsleuchte. Schau mal ob da ein kurzer ist oder Feinschluss von +Bremsleuchte zu +12V. Sind sonstige Leuchten an der Heckklappe angefault? Bei mir fängt es gerade am Öffnen Schalter der Heckklappe an da muss ich als nächstes ran.
 

etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
oh ok. Wusste nicht, dass der 12V-Kreis so empfindlich ist, trotz neuer Batterie. Dann scheint beim kleinsten Problem der DC/DC abzuschalten, um den zu schonen. Macht Sinn. Danke für den Tipp.
 

etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
Ich hab jetzt endlich das Diagbox-Tool zum Laufen gebracht und konnte mal die Fehler auslesen. Da hatte es einen ganzen Schwung. Kann natürlich sein, dass das dann Folgefehler sind. Da ich Ursache und Auswirkung nicht beurteilen kann, poste ich mal hier.
Die 12V-Verbindungen habe ich noch nicht kontrolliert, da wir bis Vorgestern noch Schneefall hatten und es richtig kalt war. Das hole ich noch nach. Ich möchte die Fehler aber trotzdem hier mal angeben, vielleicht gibt das ja auch schon erste Aufschlüsse.

Ich habe Screenshots der Fehler gemacht und kann diese auch hier posten, der Datenschwemme zuliebe poste ich hier nur mal den Inhalt abgelesen:

- Steuergerät Überprüfung Elektrofahrzeug EV_ECU
- P1A44 Fehler Verluststrom
- P0513 Fehler Wegfahrsperre
- P1A2F Funktionsfehler der Zellen der Antriebsatterie

- Integriertes Ladegerät der Antriebsbatterie OBC
- 39 Fehler Ausgangsspannung des Moduls Korrektur des Leistungsfaktors, Status: vorübergehend

- Steuergerät der Antriebsbatterie BMU
- P1A44 Fehler des Leckerkennungssensors, Status vorübergehend

Und dann noch ein paar andere Fehler in der Telematik, dem Autoradio und der Anzeige. Die lass ich mal hier weg, da wohl eh nicht relevant für die Fehlersuche.

Der Fehler tritt auf, wenn man im Kriechgang ohne Gas zu geben vorwärts oder rückwärts fährt und dann anbremst oder auf der Bremse bleibt. Wenn man normal mit Gas fährt, passiert das nicht. Ausgelesen wurde dann sofort nach Auftreten des Ausrufezeichens ohne ins P zu gehen. Vielleicht erkennt bereits jemand ein Muster darin?
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
622
glei bei Blaubeira
Es kann auch am Gaspedal liegen. Das hat einen Positionssensor und einen Ruhestellungssensor. Wenn die beiden nicht mehr übereinstimmen kann auch in Ruhestellung ein Fahrstrom-Sollwert ungleich null augegeben werden. Ich habe schnell mal probiert so einen Fehler zu erzeugen, war aber nicht erfolgreich.
 

iOnier

Mitglied
10.01.2016
79
Ich habe Screenshots der Fehler gemacht und kann diese auch hier posten, der Datenschwemme zuliebe poste ich hier nur mal den Inhalt abgelesen:
Ich würde mal alle Fehler löschen (v.a. die "vorübergehenden" Fehler müssen ja nicht ursächlich sein) und dann noch mal fahren, danach neu auslesen. Das könnte etwas helfen, die Ursache einzugrenzen.

- P1A44 Fehler Verluststrom
=> das könnte der Klimakompressor sein, ggfs. den mal abklemmen (hochvoltseitig), zum Fahren wird der nicht gebraucht, nur halt für die Klimaanlage und zum Kühlen der Batterie bei CHAdeMO-Ladung. Wenn der Fehler dann nicht mehr auftritt, hast Du vielleicht schon einen "Schuldigen" gefunden.

- P0513 Fehler Wegfahrsperre
=> wahrscheinlich nicht Dein Problem

- P1A2F Funktionsfehler der Zellen der Antriebsbatterie
=> das klingt nicht so gut. Hast Du mit der DiagBox die Zellspannungen mal ausgelesen oder kannst Du dafür CaniOn nutzen?

Neben dem Fahrpedalsensor hätte ich noch mehr den Bremspedalsensor im Verdacht. Da ist nicht nur ein Bremslichtschalter dran, sondern eben auch ein Pedalwegsensor.

Schau' Dich mal im online-manual zum i-MiEV (hier klicken) um, insbesondere unter 90-circuit diagrams und 80-configuration diagrams.

Ach ja, und:

35A-BASIC BRAKE
SERVICE SPECIFICATIONS
LUBRICANTS
SPECIAL TOOLS
ON-VEHICLE SERVICE
BRAKE PEDAL CHECK AND ADJUSTMENT

=> eventuell muss der Pedalwegsensor neu initialisiert werden. Möglicherweise sitzt da aber auch der Stecker nicht mehr richtig (Fahrer beim Unfall mit dem Fuß ins Kabel gekommen oder so?).

HIH!
 

etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
Danke Thomas Pernau und IOnier für eure Antworten.

Das mit dem Fehlerlöschen hab ich noch nicht rausgefunden im Diagbox. Auf alle Fälle ist das Ausrufezeichen weg, wenn ich auf P gehe und die Zündung aus und wieder an mache.

Ich glaub, der P1A2F Funktionsfehler der Zellen der Antriebsbatterie kam nur wegen diesem Sensorsignal. Könnte das sein?
Die Batteriemodule sind alle fehlerfrei. Und mit CanIon alle Zellenwerte i.O., wenn auch nur noch 30Ah Kapazität. Die Batterieanzeige stand während der Fehlersuche auf ca. 80% und 12-Volt-Batterie ist wie gesagt nagelneu.

Auf alle Fälle wieder mal eine gute Krimi-Serie ;) Werde mich dann mal einlesen.
 

etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
So, Ich wollte heute mal endlich am Ion weitermachen. Jetzt ist ja auch schön warm. Sehr weit bin ich aber noch nicht gekommen.
Zuerst wollte ich mal die Rückleuchten abhängen, um zu sehen ob diese Verbraucher einen Einfluss auf den Fehler haben. Leider haben die Rückleuchten keinen Stecker für die komplette Leuchte. Ich hab dann mal die Sicherung der Bremsleuchten rausgenommen. Das hat aber wieder neue Fehler provoziert. Anscheinend wird irgendwie die Funktion der Bremsleuchten überwacht.
Dann habe ich nochmals den Fehler mit Schildkröte nachgestellt.
Fahren: Er tritt jedes Mal auf, wenn ich im D oder im R im Schritttempo anbremse. Dann fangt die Kiste irgendwie so leicht zu ruckeln an und es kommt das Ausrufezeichen und dann die Schildkröte.
Bremsen: er tritt jedes Mal auf, wenn ich bremse bis zum Stillstand und auf der Bremse stehen bleibe. Es geht vielleicht 1-2 Sekunden, bis das Ausrufezeichen kommt. Wenn ich dann wieder von der Bremse gehe und Gas gebe, dann kommt die Schildkröte.
Bremsen und bei Stillstand ins N. Nichts, kein Fehler, auch wenn ich 1 Minute auf der Bremse bleibe. Das geht aus dem D wie auch aus dem R.

Mein Fazit daraus: der Antriebsregler läuft nur im D und R, nicht im N. Also provoziere ich bei tiefen Drehzahlen oder Stillstand irgendwo eine unzulässige Abweichung eines Istwerts vom Sollwert, welche solange anliegt bis ein Fehler kommt. Von der Bremspedal-Stellung wird es wohl nicht kommen, da ich auch im N auf der Bremse war.

Also, was bleibt?
- Gaspedal-Nullstellung (ich stehe ja nicht mehr drauf, wenn ich bremse) (Edit: kann eigentlich auch nicht sein, sonst wäre es im N auch)
- irgend ein Problem mit der Positionsrückführung zum Antriebsregler (z.B. Encoder-Signal)
- ein Strommessfehler wenn ein kleiner Fahrstrom fliesst (dieses Kriechgang-Drehmoment)
hab ich was vergessen?
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
622
glei bei Blaubeira
Das Auto hat gewisse Regelprobleme beim runterbremsen oder wenn man die Bremse löst. Garantiert provozieren kann man es am Berg oder mit der Handbremse. Dann ruckelt es. Kann gut sein dass es einer Sicherheitsfunktion zu viel wird wenn der Nullpunkt des Gaspedals nicht stimmt.
Im Leerlauf auf 0 runter bremsen und im Stillstand auf D schalten nimmt er nicht übel, richtig?
 

etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
Hab ich so rum nicht probiert. Werd ich aber gleich ausprobieren, wenn ich wieder beim ION bin. Danke für den Tipp. Das ist ein interessanter Ansatz...
So, jetzt habe ich es ausgetested. Wenn ich aus der Fahrt raus in den N schalte und dann bis zum Stillstand bremse, kommt das Ausrufezeichen und die Schildkröte nicht. Wenn ich dann auf der Bremse bleibe und auf D oder R gehe, kommt der Fehler wieder nach 2-3 Sekunden.
Interessant ist dabei, dass wenn der Fehler auf der Anzeige kommt und ich danach ins P schalte, zusätzlich die Batterieleuchte kommt. Dann wird also anscheinend das Bordnetz zusammengerissen.
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
622
glei bei Blaubeira
ich habe einen Verdacht. Bei mir kam das Ausrufezeichen und die ASR Warnleuchte als ich LEDs in der 3. Bremsleuchte probiert habe. Sind bei dir die Bremsleuchten OK d.h. kein Feinschluß zu Blinkerbirnchen oder Masse? Insbesondere ein stärkerer Strom zu Masse könnte das Problem sein wenn noch zusätzlich die Unterdruckpumpe anläuft. Das ist einer der größten 12V Verbraucher und könnte eine schlappe Batterie nach unten ziehen.
 

etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
Wie gesagt, im N habe ich beim Bremsen den Effekt nicht. Da müssen ja trotzdem die Bremsleuchten leuchten und auch die Unterdruckpumpe anlaufen. Erst wenn ich dann im Stillstand vom N in den P schalte, passiert's.
 

etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
Ich bin jetzt grad beim Fahrzeug und habe mal den Hochspannungskreis getrennt. Jetzt will ich mal abhängen, was nicht nötig zum Fahren ist: Heizung und Klima. Am liebsten auch den DC-DC. Die 12V-Batterie ist übrigens neu. Was geht sonst noch?
 

etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
So, heute kam ich endlich mal dazu, ein bisschen mit dem OBD-II Tool rumzuspielen (Diagbox auf einen WIN7 Starter note). Nachdem ich rausgefunden hatte, wie man die Fehler löscht, habe ich alle bis auf 2 weggebracht:

EV_ECU:
P1A44

OBD:
39

Ich habe in der Zwischenzeit mein Problem auch mal im Amerikanischen Nachbarforum gepostet. Ich hoffe, ich werde deswegen hier nicht gleich virtuell gelyncht :cool:
P1A44 ist ein Isolationsproblem auf der HV-Seite, vermutlich ausgelöst von Ladestrom beim Bremsen war die Antwort.
Das will ich nun mal nachstellen, indem ich mal beschleunige und dann ausrollen lasse. Dann müsste ich ja auch einen Reku-Strom erzeugen können, da ja eine wenn auch geringe Reku immer drauf ist.

Das mit dem Ladegerät, keine Ahnung. Ich werde morgen mal versuchen zu laden. Das letzte Mal ist schon ein paar Monate her :eek:
 

iOnier

Mitglied
10.01.2016
79
Manno, an den Kompressor-Stecker muss man echt von unten ran? Gibt es da keine HV-Sicherung zum ziehen?
Ob der Heiz-/ Klimakreis jeweils extra abgesichert sind weiß ich nicht sicher (vermute es aber schon). Wenn, dann sitzen diese Sicherungen aber im Batteriegehäuse. Ist ja auch logisch, dass man HV-Leitungen da nicht ungesichert "rauslässt". Ja, Du musst den Stecker am Klimakompressor ziehen. Die offenen Steckverbinder würde ich, wenn Du dann damit fahren willst, in Plastikfolie einwickeln und die mit einem Kabelbinder dichtziehen, damit während der Probefahrten zumindest keine grobe Feuchtigkeit eindringen kann. Habe ich mit meiner defekten Heizung damals auch so gemacht, nachdem ich sie ausgebaut hatte.

Anders als bei moderneren Fahrzeugen gibt es bei den alten Drillingen kein "Interlock"-System, das über eine zusätzliche Kontrollleitung erkennt, ob eine Verbindung gezogen würde. Aktuellere Fahrzeuge würden die getrennte Verbindung erkennen und nicht starten. Den Interlock-Pin könnte man dann natürlich auch brücken. Aber das nur am Rande.
 

etrac

Neues Mitglied
19.02.2020
19
www.lithiumsystem.eu
danke für deine Antworten. Ja, ich sehe es auch so, dass ich mal Klima und Heizung abhängen sollte. Wird ja alles zentral auf Isofehler überwacht.

Das Laden geht nach wie vor lustigerweise, trotz Isofehler und Fehler OBD.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren