Ich bin die Neue

Susannchen

Neues Mitglied
17.12.2021
4
Hallo zusammen,
mein Name ist Susanne und ich bin seit August stolze Besitzerin eines Plug-in Hybriden (BMW 330e in der Traumfarbe sunset orange metalic). Bin ich mit einem Hybriden eigentlich nur ein halbes Mitglied;):giggle:
Ich werde mich dann hier erstmal einlesen, wobei ich schon eine Frage hätte. Nun muss ich nur noch das passende Unterthema finden. Liebe Grüße Susanne
 
  • Like
Wertungen: Sascha Meyer

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
416
Nein, Susannen machen nie nur halbe Sachen und wenn es so weit ist und Du nur noch Parkplätze mit Tankmöglichkeit für 10 Cent die kWh findest, helfen wir Dir beim Ausbau Deines Verbrennungsmotors. Zunächst brauchst Du nur einen nächtlichen Standplatz mit Schukostecker. Rein Elektrisch Fahren auf längeren Strecken mit einem schweren Hybriden ist eh nicht das wahre Ei.
Der von mir getestete Outlander von Mitsubishi verbrauchte im Verbrennerbetrieb weit mehr als jeder vergleichbare Benziner. 8 l/100km im Verbrennerbetrieb statt 1,7. Das bemerkte ich rechtzeitig und bestellte einen voll elektrischen mit Schnelladung (CCS).
Dabei hätte der Hybrid 50% meiner Fahrten elektrisch ermöglicht. Auf langen Strecken kommst Du mit dem Hybrid unvergleichlich schneller ans Ziel. Die Teslas sehe ich meist mit nur 100km/h daherschleichen, ich mit 90.
Bei Tempo 140 komme ich mit meinem Mii immerhin noch 100km weit, sonst 250km und mehr.
Bei Kälte hast Du weitere Vorteile mit dem Hybriden. Mein Mii heizt mit über 40kW, wenn es kalt ist. Minutenschnell ist es warm. Der Reichweitenverlust ist dann nur traurig.
 
  • Sad
Wertungen: thegray

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.562
Hallo Susannchen,

herzlich Willkommen im Forum. Nein, Du bist ein volles Mitglied, denn immerhin fährst Du teilweise elektrisch - ich hoffe so viel wie möglich.

Auch ich fahre nach 5 Jahren Tesla jetzt einen PHEV, weil ich es wenig sinnvoll hielt weiter zwei Fahrzeuge, mit unterschiedlichen Eigenschaften zu fahren, nur um unsere Mobilitätsbedürfnisse abzudecken. Dazu zählt eben auch das Anhänger (Wohnwagen) ziehen auf Langstrecke.Das ist selbst mit einem Tesla für weit über 100.000 € eine sehr unbequeme Sache.

Der 330e ist ein schönes Fahrzeug. Ich bin von einem 330d auf Tesla umgestiegen. Den 330e würde ich vielleicht auch fahren, wenn er bei dem Preis mehr Anhängelast, mindestens 100 km elektrische Reichweite und eine CCS Lademöglichkeit hätte. Aber vielleicht wird das noch was mit vernünftigen PHEV bei BMW.

Stelle ruhig Deine Fragen. Es gibt zwar einige, die mit dem PHEV gar nichts anfangen können, aber auch viele tolerante Schreiber hier im Forum.

Viel Spaß
Emil
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.546
....... Zunächst brauchst Du nur einen nächtlichen Standplatz mit Schukostecker. R
@Bernd neben allen anderen unnötigen und für ein Newbee(*innen)...... verschone doch bitte die Leute mit so unnötigen.


Sinnvolleres wöre z.B. sowas....

Falls man keinen privaten Stellplatz hat oder erst in ferner Zukunft erst einen und noch den E-Anschluss schaffen muß. Dann mal dahin arbeiten - ein PHEV ohne Ladeplatz macht weniger Sinn.
Allternativ wenn keine 100% HomeOffice; dann beim Arbeitgeber schaffen lassen .......
1. Wallbox vor allen die einfachen sind unter 800 Euro zu bekommen - Neben der Förderwürdigkeit auch als Klein invest im selben Jahr abschreibbar.
2. Bis auf Weiteres durch Anweisung der Oberfinanzdirektionen der Länder (BRD) ohne besondere Nachweise und ohne weitere Anrechnung als Geldwertervorteil der Arbeitgeber Strom für 50Euro im Monat verschenken darf!.

Faktisch :
Wenn kein "eigner Ladeplatz" dann - nach eigner Beobachtung nur im Verbrennermodus gefahren wird (also Geldpolitisch und umweltpolitisch absult unterirdisch - für die Verkäufer und Hersteller hat das dann natürlich einen Sinn - man will immer nur das Beste - das Geld in Kunden´s Tasche und Co2 Flottengutschrift damit man weiter >2Tonnen 5; 6 und 7 mit >300Ps verkaufen kann ohne Strafzahlungen leisten zu müßen)

Technisch:
Wenn es eine Wohnungsnahes Privat-Grundstück reicht für die Übergangszeit ein Verlängerugskabel wenn man die Ladeleistung auf unter 2,5KW begrenzen kann. (Autosetup oder Ladeziegel......)
(dann immer -falls Kabeltrommel - kommplett abgewickelt!)
1. damit die Leitungsverluste in Grenzen halten.
2. die Schukosteckdosen auf Dauer vor allen wenn "Billigbaumarktnonamequalität"; und dann noch evtl. gebraucht im stundenlagen Dauergebrauch nicht mehr als 2KW vertragen - und im Falle des Falles irgendwann unerwartet dahinschmelzen.

ODER
Wenn ein Kabel fest verlegt werden soll besser 2,5Quadratmillimeter gehen (für 16A bis 3,5KW) wegen Leitungsverlusten im Dauerbetrieb.

Falls beim Fahrzeug ein Ladekabel auf Schuko-Steckdose ist alle 2-3 Jahre die betreffende wegen Kontaktverschleiss und Korrosion gegen eine Neue austauschen.

ODER
Im Falle das eine Wallbax installiert wird - wird der dann notwendige Elektriker dann schon alles wissen/sagen/machen. Der Elektriker wird natürlich auf die Modelle verkaufen wollen die er kennt und seine "Spanne" verbessert. ABER meine Empfehlung lautet auch wenn man kein Technikfreak sein will; keine PV auf dem Dach hat und sonstige zukunftige Technikspielereien umsetzten will - Keine teure "superduper Wallbox" mit Funktionen; LCD; Internetserver und Software vollgestopfte kaufen - eher ein 08/15 Standardmodell Richtung Kaffemaschine (ein Stromkabel rein - 2-3 Kontroll-Status LED - der Typ2Stecker für das Auto ferdisch ) und gut ist!
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Susannchen

Neues Mitglied
17.12.2021
4
Danke für Eure Willkommensgrüße.
Das Auto steht in einer Garage und eine Wallbox ist bereits installiert. Grundsätzlich bin ich eine Wenigfahrerin, d.h. dass das Auto zu 95% im Bereich von 50km gefahren wird und da ausschließlich elektrisch. Die Gesamtfahrleistung beträgt seit August 1800km und davon sind 1500km rein elektrisch. In den 300km mit Verbrennungsmotor ist die Abholung vom Händler mit ca. 120km enthalten. Nach dem ersten Volltanken ist noch keine weitere Tankung erfolgt:)
Die Anschaffung eines PHEV erfolgte nur vor dem Hintergrund, die Kurzstreckenfahrten ausschließlich elektrisch fahren zu können mit der Option, auch mal 500km am Stück fahren zu können. Außerdem ist der 330e schon ein ziemlich nettes Auto:)
 
  • Like
Wertungen: Emil

Anmelden

Neue Themen