I3 an 32A Dose nur 6.1 kW?


sprint

Neues Mitglied
22.08.2018
34
Mein I3 (60 Ah REX) nimmt an der 32 Dose nicht mehr als 6.1 kW
Und zwar sowohl mit einem 32A CEE jucie Booster als auch an einer entsprechenden Typ 2 Dose mit 32A Kabel. Ich erwarte eigentlich die vielzitierten 7.2 kW

Ist da etwa irgendwas gedrosselt?
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.742
Ja und nein der Strom ist auf ca. 31 A begrenzt warscheinlich als Sicherheit gegen auslösen der Überstromsicherung.
Dann spielt die Spannung eine Rolle die kann zwischen 200 und 250V liegen. da kann also alles zwischen 6,1 und 7,7kw raus kommen.

Gruß

Roman
 

sprint

Neues Mitglied
22.08.2018
34
Ich kann die Spannung als Mindestens 230 V angeben. Dies weil an dem Punkt (Gifas 63A Kasten Fix montiert), in unmittelbarar Nähe zum Trafo und die Anlage Letztes Jahr neu gebaut wurde. Ich werde aber den Strom und die Spannung bei Gelegenheit nachmessen. Ich habe testhalber an meinen Jucie Booster den Strom reduziert. Dabei resultierten folgende Ladeleistungen:
bei 16A 3.7 kW
bei 20A 4.6 kW
bei 25A 5.7 kW
Daraus müsste dann rechnerisch bei 32 A die 7.4 kW beziehungsweise bei den genannten 31 A 7.1 kW resultieren.

Und nein die Batterie war noch nicht voll. Ich habe 10 km vorher eine DC Testladung mit 19 kW gemacht und bin dann über die Autobahn zu besagtem CEE Ladepunkt.
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.226
52
Egweil
Nur mal so zur Info,
von welcher Ladelseistung spricht du ? AC-Leistung oder DC-Leistung ?
Und wo und wie hast du gemessen ?
Gruß
Christian
 

sprint

Neues Mitglied
22.08.2018
34
von welcher Ladelseistung spricht du ?
Von der AC Leistung (Wirkleistung). Die vorher genannten 19 kW DC an der CCS Säule sollen nur zeigen, dass die Batterie die Ladeleistung nicht begrenzt hat. :)

Und wo und wie hast du gemessen ?
Zuerst habe ich die Feststellung auf der Ladesäulenanzeige der Evite Ladestation in Thun gemacht. Dabei zeigte sowohl die eingebaute Vorortanzeige wie auch die ecarup App (zusätzliche Messung in der Ladesäule) zu tiefe Werte an. Diese Ladung erfolgte mit einem kurzen Typ 2 Kabel.
Da ich ausschliessen wollte, dass es sich um ein Problem mit dem Ladekabel oder der besagten Ladesäule handelt habe ich die Weiteren Messungen an der CEE32 Dose mit besagtem JucieBooster 2 gemacht. Der Elektrokasten hat eine im Schaltschrank eingebaute Leistungsmessung.

Danke für die Nachfrage
Gruss Adrian
 

Anhänge

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.226
52
Egweil
Ok, dann sollten im Idealfall 7,2 kw über das Kabel gehen. Aber die DC-Ladeleistung sag nix über die AC Ladeleistung aus. Selbst wenn DC noch mit 19kw geldaden wird, kann der Boardlader schon die Leistung reduzieren. Das wir zumindest in anderen Foren mehrfach berichtet. Also mal auf 20% runterfahren, so das der Akku auch Idealtemperatur hat und dann nochmal versuchen. ;)
 
  • Like
Wertungen: sprint

sprint

Neues Mitglied
22.08.2018
34
Das Fahrzeug war beim BMW Händler. Der tappt im dunkeln und behaubtet, dass das an "schweizer Steckdosen" grundsätzlich nicht geht da diese zu schwach abgesichert seien. Er hat sich das von (s)einem Elektriker ausrechnen lassen und kommt bei 16A auf 5.4 kW. (Kopfkratz! Das würde ja bedeuten, dass mein BMW einphasig mit 400V laden könnte. Das mach er aber ganz bestimmt nicht, da die Steckerelegung vom Auto 1 Phase 230V und Nulleiter hat. )
Na ja ehrlich gesagt hatte ich den Eindruck, dass sich keiner in der Firma mit "ihren Elektroautos" auskennt....

Ein weiterer Tipp war: Wenn eine Abfahrtszeit festgelegt ist (was nötig ist um von der internen "Zeitschaltuhr" über "günstig Laden" zu profitieren würde die Ladeleistung reduziert. Konnte ich so aber auch nicht feststellen.

Zudem sollte der Verriegelungsmotor des Ladesteckers gewechselt werden, da ein (uralter) Eintrag im Fehlerspeicher mit einer Fehlfunktion dazu gefunden wurde.
Ich werden mich jedenfalls bezüglich der Verriegelung mal achten.

Zudem werde ich wohl ein Ladeprotokoll führen müssen.

Wer kennt einen Schweizer BMW Händler der sich mit Elektroautos identifiziert?

Gruss Adrian
 

Anmelden

Neue Themen