Hybrid von Citroen

07.12.2004
79
0
#1
Hallo,

wie es scheint arbeitet Citroen an zumindest 3 verschiedenen Hybridlösungen,
die sich, wie es mir scheint hauptsächlich über die Grösse des elektrischen Antriebes und der Batterie unterscheiden.
- Der Dynavolt fährt nur elektrisch und hat einen Generator dabei
- Der Dynaktive erinnert ein bisschen an einen Honda/Toyota Hybrid
- Der Dynalto benutzt die Batterie/Motor nur zur Zwischenspeicherung der Bremsenergie und zum Beschleunigen.

http://www.citroen.com/site/htm/en/technologies/tomorrow/dynalto

weiss jemand genaueres wann die auf den Markt kommen ? Gibt es genauere Infos irgendwo ?

schöne Grüsse,

Wolfgang
 
E

eddy mechelaere

Guest
#2
Gruss

Jede STAR in Hollywood fahrt fast ein Prius.100.000 prius in Japan und VS!
In Deutschland sind vielleicht 1000Prius und 25 Insight verkauft.
In Frankreich 10 und ebenzo viel in Holland und Belgien.

Die PSA (Citroen)Gruppe werdet niemals dieser wagen Konstrieren.
Es gibt keine Kaufer dafür.Schade.Vielleicht in 2010.

Irgentwo hat ein Belgischer UNI ein lupo 3L TDI hybridisiert!:
nur 1L (bio)diesel !!!
Vielleicht Volkswagen einmal ein hinweiss geben
und ein selbstumbau kit registrieren lassen..
gruss
e
 
E

eddy mechelaere

Guest
#3
http://www.ulg.ac.be/presse/communiques/lupocommunique.pdf

voila
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#4
Der Grund, warum Amerikaner und Japaner plötzlich so verrückt auf Hybride sind, ist wohl der, daß Diesel-PKW dort nahezu unbekannt sind.
Mit diesen lassen sich nämlich ohne den technischen Aufwand der Hybriden ähnlich niedrige Verbrauchswerte erreichen, und sie lassen sich entweder ab Werk oder nach Umrüstung fast CO2-neutral mit Biodiesel oder Pflanzenöl fahren.

Optimal wäre natürlich eine Diesel-Version des Prius, damit könnte man sicher auf einen Verbrauch < 3l kommen. Wegen der Diesel-Phobie der Amis wirds das aber in absehbarer Zeit sicher nicht geben, die USA sind nunmal Toyotas Hauptabsatzmarkt, zumindest was Hybride betrifft.

Außerdem waren die Marketing-Anstrengungen für den Insight und den Prius 1 in Deutschland, vorsichtig ausgedrückt, eher bescheiden. An irgendwelche nennenswerten Hybrid-Werbekampagnen von Toyota oder Honda kann ich mich jedenfalls nicht erinnern.
In einer Auto-Newsgroup hat erst kürzlich wieder jemand behauptet, der Insight wäre sowieso nur ein Prototyp gewesen...

Immerhin ist der Prius 2 dank der "EV-Taste" (die übrigens in der US-Version fehlt!) bestens vorbereitet für die Aufrüstung zu einem echten Hybrid: alles was fehlt wäre eine größere Batterie und ein Ladegerät. Theoretisch :rolleyes: ...

Gruß Jens

PS: Irgendwo meine ich gelesen zu haben, eine englische Firma plane eine Diesel-Hybridversion des Smart (mit dem Zytek-Antrieb?!) in Serie zu produzieren, weiß da jemand näheres?
:confused:
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#5
http://www.carkeys.co.uk/NE008430.htm
Der Beschreibung nach wird die Batterie wohl kaum größer als im Prius werden, und, vermute ich wenigstens, auch nicht an der Steckdose nachladbar sein :sneg::mad: .
In anderthalb Jahren solls dann mal einen Prototyp geben.

Gruß Jens
 
R

Roland Reichel

Guest
#6
Hallo Eddy,
das klingt ja interessant, ein Lupo als Hybrid. Was das (wie hier im Forum erwähnt) etwa Zytek in England? Ich habe deren Entwurf eines SMART E-Antriebes auf der EVS18 in Berlin gesehen und war sehr beeindruckt von der sauberen Arbeit.

Übrigens hat VW selbst den Lupo auch schon elektrisch gebaut mit vier sehr starken Radnabenmotoren. Ich kenne aber nur einen Bericht aus der VW Mitarbeiterzeitschrift. Ich habe den entsprechenden VW Herrn um Presseberichte, Bilder und so gebeten und um die Rechte, es in den Solarmobil Mitteilungen abdrucken zu dürfen.
Fehlanzeige.! Er muss meinen Wunsch wohl irgendwie verdaddelt haben.

Den 3L-Lupo hat Kollege Hilmar Wolf auch schon auf Pflanzenöl umgebaut. Er propagiert es aber nicht weiter, war wohl recht aufwendig.

Andere Kollegen in der Szene sind einfach so mit Pflanzenöl gefahren, ging im Sommer prima. Im Winter dann halb und halb Rapsöl und Biodiesel, dann startete er besser. VW scheint sowas nicht gerne zu hören, daher wurde das nie gross publiziert.
Hoffentlich sagts keiner weiter....

Gruss, Roland Reichel, bsm
www.solarmobil.net
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#7
Hi Roland,
"problemlos"das kann ich leider so nicht stehenlassen. Bei Pflanzenöl sollte man auch im Sommer wissen, was an tut.
Beim Direkteinspritzer passiert nämlich beim Kaltstart (auch im Sommer) folgendes. Durch den hohen Einspritzdruck und der geringen Zündwilligkeit des Öls wird Öl an den Kolbenringen vorbei ins Kurbelgehäuse gedrückt. Dort vermischt es sich mit dem Motoröl, was nach einiger Zeit recht unschöne Folgen hat. Außerdem wird durch die hohe Viskosität die Einspritzanlage strapaziert. Relativ folgenlos ist das ganze nur, wenn der Motor seine Betriebstemperatur durch Vorheizung oder Warmfahren mit Diesel erreicht hat und das einzuspritzende Öl per Wärmetauscher 70 Grad hat. Zudem empfiehlt es sich die Einspritzanlage am Ende der Fahrt mit Diesel zu spülen, sonst hat man doch wieder einen Kaltstart.
Ach ja, und Biodiesel führt auch bei zugelassenen Fahrzeugen wie VW oft genug zu Pumpeninkontinenz.
Gruß A.H., der mit seinem Transit 80000 km von 120000 km mit Rapsöl gefahren ist und immer noch Angst um seine Lucaseinpritzpumpe hat.
 
R

Roland Reichel

Guest
#8
Hallo Jens,
um was geht es?
Wenn man auf den link klickt, kommt - bei mir jedenfalls - immer die Homepage.
Dort ist kein Hinweis auf "Efficient-C" zu finden.
Ich kann also nicht herausfinden, auf was Du uns (mich) hinweisen willst.
Also die Frage: Um was geht es, wo muß ich auf der Homepage weitersuchen.

Gruss,
Roland Reichel
www.solarmobil.net
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#9
Immer diese Webseitenumbauereien :mad: :rolleyes: !

Dieser Link zum Newsarchive ist hoffentlich haltbarer::
"Citroen/Ricardo Diesel Hybrid Coming"
http://www.carkeys.co.uk/news/2003_december/17/1393.asp

Gruß Jens
 
I

irk H.

Guest
#10
Hallo Roland & Adolf,

das Nutzen von Pflanzenöl im Direkteinspritzer ist gar nicht so schwierig, wenn man den entsprechenden Umbau macht oder machen läßt.

Ich selbst fahre einen von Hilmar Wolf umgebauten Sharan Pumpe-Düse mit Pflanzenöl im Eintank-System, 100% Pöl bis ca. 5 ° C Außentemperatur.
Bei den jetzigen Temperaturverhältnissen mische ich ca. 10% Diesel zu, um morgens leichter starten zu können. Das mache ich aber auch nur aus Rücksicht gegenüber meinen Nachbarn. Der Diesel würde auch mit reinem Pflanzenöl anspringen, braucht dann aber bei den jetzigen Temperaturen mehrere Starversuche mit entsprechend langem "Orgeln" des Anlassers.

Bisher bereue ich die ganze Umbauaktion nicht. Allein das ruhige Gewissen (fast) CO² neutral zu fahren und nebenbei noch was für die Landwirtschaft (kaltgepresstes Rapsöl wir im Inland erzeugt) zu tun, läßt mich die relativ hohen Umbaukosten fast vergessen.

Viele Grüße

Dirk
 
T

Thomas Mitlehner

Guest
#11
Hallo Jens

Deiner Aussage über den Prius kann ich nur zustimmen.
Als Fahrer eines Prius ( wenn die Reichweite meines Kewet nicht reicht ;)
bin ich mit dem Fahrzeug ganz zufrieden. Schade daß nun auch bei dem neuen Prius (mit der EV-Taste, das fehlt meinem ganz enorm) nicht so richtig die
Werbetrommel gerührt wird. Auch so gut wie keine Information z.B vom ADAC :mad:

Gruß vom elektrischen und halb elektrischen Thomas ;-)
 
K

Karl Weippert

Guest
#12
Hallo !

Wie der gestrigen Süddeutschen Zeitung zu entnehmen ist, baut auch Daimler-Benz ein Hybridfahrzeug " GST " , 184 kW Diesel und 50 kW elektrisch. Wenn man den dann mit Pflanzenöl füttert, bleiben kaum noch Wünsche offen !
Die lesen wohl auch hier mit und holen sich Tipps! :cool:

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
R

Roland Reichel

Guest
#14
Hallo Dirk,
Ich habe meinen VW Golf Variant TD im Januar 03 auch bei Hilmar Wolf umbauen lassen.
Um noch mehr gutes zu tun, fahre ich seit einiger Zeit auch Pflanzenöl als Motoröl, und zwar Fuchs Plantomot. Kostet etwa so viel wie ein gutes Mineralöl.

Eine Frage: Wieviel verbraucht Dein Sharan? Ich bin leider mit meinem Variant TD nicht zufrieden, er verbraucht mir mit über 7 l auf 100 km viel zu viel.
Mein alter Ford Escort hat kaum mehr als 5 l verbraucht.

Gruss,
Roland Reichel
www.solarmobil.net
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
0
#15
Hallo Roland
Das Problem ist das Gewicht.Dein Escort wr bestimmt um 200Kg leichter als Dein Golf.Der Golf 1wog damals ca 870 Kg mit dem Saugdiesel und 54 PS haben wir im FAHRSCHULBETRIEB um 5Liter verbraucht !!! Das ist mit dem heutigen Golf mit dem ganzen unnötigen Kommvor und Kommnach nicht mehr zu machen.
Bei meinem Passat BJ 86 fahre ich im Windlaufblech vorne unter der Haube ca.6 Kg Quarzsand Spazieren,als Geräuschdämmung !!!!!!!
Die besten Grüsse für die Feiertage Peter
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
0
#16
Hallo Roland,

eigentlich verbraucht der Sharan auch viel zu viel. Das liegt, wie Peter schon bemerkt hat, hauptsächlich am Gewicht von ca. 1,6 Tonnen, die sich an jeder Kreuzung nachteilig bemerkbar machen, da man die Masse wieder beschleunigen muß.
Im normalen Verkehr (Mix Stadt/Landstraße) sind es ca. 7,6 l Pflanzenöl auf 100km. Mit Diesel war er auch nicht sparsamer. Unter 7l komme ich nur, wenn ich größere Strecken ohne häufige Zwischenstopps (z.B. Ampeln) fahren kann, da reichen meist 6 - 6,5 l aus. Minimalverbrauch waren einmal 5,5l/100km auf einer langen Autobahnetappe mit Begrenzung der Geschwindigkeit auf 120 km/h.
Das Motorenöl würde ich auch gern auf pflanzlicher Basis nutzen, leider gibt es für die Pumpe-Düse Motoren ganz spezielle Anforderung an das Öl bezüglich der Scherkräfte. Wenn es mal ein Pflanzen-Motoröl gibt, welches die VW-Norm 50501 erfüllt, bin ich sofort dabei falls es bezahlbar ist.

Normalerweise würde ich mir ein kleineres Auto kaufen wollen. Leider gibt es kaum Alternativen, wo man einen Schaltschrank von 1,8m Länge und 1,2m Breite reinbekommt und die dann weniger verbrauchen.

Viele Grüße und schöne Feiertage!

Dirk
 
K

Karl Weippert

Guest
#17
Hallo Dirk!

Nach all dem Positiven über die Pflanzenölmaschinen, kann man ja nur hoffen, daß Mercedes den "GST" -Hybrid auch gleich serienmäßig mit Pflanzenölausrüstung anbietet! Das dürfte beim zu erwartenden Preis kaum eine Rolle spielen, wäre aber eine tolle Werbung!

Frohe Weihnachten an Alle!

Karl
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
0
#18
Hallo Karl,

hast Du Hoffnung, daß Mercedes so was macht?
Ich glaube das nicht.

Wahrscheinlich sind die Bosse der Mineralölfirmen und die der Auto-Hersteller im gleichen exklusiven Golf-Club und sprechen sich immer ab, damit ja nicht aus Versehen mal was rauskommt, was gegen die Interessen der Ölmultis geht.

Wenn ich daran denke, wie relativ problemlos mein Pöl-Diesel fährt, und das die Entwicklung des Umbaus von nur einer fachlich versierten Person getätigt wurde, dürfte es bei dem Forschungspotential der Autokonzerne ohne Probleme machbar sein, ein pflanzenöltaugliches Fahrzeug zu bauen.

Aber warum einfach, wenns auch kompliziert geht. Wasserstoff als Brennstoff hat doch eine viel größere Lobby. Und den kann man auch toll in der Wüste mit Sonnenkraft erzeugen. Und damit bleibt Europa weiterhin von den Ölscheichs abhängig. :-(

Aber trotzdem Kopf hoch. Wir E-Mobilfahrer müssen ja nicht nur von den Dino-Rohstoffen leben. Mein diesjähriger erzeugter Solar-Strom, daran bist Du Schuld :), reicht für mindestens 6800 km City-El.

Viele Grüße

Dirk

PS: Der bewußte CityStromer fährt wieder, nur das Laden geht noch provisorisch, ist aber auch in Arbeit.
 
K

Karl

Guest
#19
Hallo Dirk!

Freut mich sehr, daß ich Argumente zur Anschaffung deiner Photovoltaikanlage beitragen durfte!
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß unsere großen Automobilproduzenten irgendwann "vernünftig " werden! Wenn M.B. jetzt schon so klug ist und Toyota Technik teilweise kopiert, dann werden sie auch bald so schlau werden und unsere Vorschläge mit einbauen !
Hoffentlich lassen sie sich.was die Batterien angeht, nicht von den Chinesen über den Tisch ziehen- die machen sowas mit uns Langnasen ja gerne!

Sonnenelektrische Grüße
Karl
 
17.10.2006
1
0
#20
Hi!

Was auch keiner weiß ist, daß der D-CAT, den Toyota inzwischen im besser ausgestatteten Avensis Diesel anbietet, bessere Abgaswerte erzielt, und ohne Harnstoff auskommt, als das System das die PSA Gruppe verbaut. Aber letzterer muß man zugute halten, daß sie den Partikelfilter standardmäßig einbaut.

Richard