Hilferuf zum AX Ladegerät

  • Themenstarter Werner Klein
  • Datum Start
W

Werner Klein

Guest
Hallo AX Gemeinde,

Herr Wiesner, ein entfernter Bekannter von mir, fährt einen Citroen AX
electric. Als er das Fahrzeug nicht mehr laden konnte, hat er sich über
einen gemeinsamen Bekannten an mich um Hilfe gewand.
Mit seinem Sohn zusammen baute ich vor einigen Tagen den Steuerkasten aus.
Wir öffneten ihn in der Hoffnung, nur das Ladegerät zu Reparatur schicken zu
können. Doch Herr Wiesner mußte sich von einer Citroenvertretung sagen
lassen, daß Citroen die AX Fahrer im Stich läßt. Von dort ist also keine
Hilfe zu erwarten. Das Gerät ist offenbar von der Fa. Sagem hergestellt
worden.

Gibt es noch einen anderen Weg Hilfe zu bekommen als sich direkt an Fa.
Sagem zu wenden (Sprachprobleme usw.).

Für eine kurze Antwort bin ich Ihnen sehr dankbar.

Liebe Grüße
Werner Klein
Am Aulenberg 12
35447 Reiskirchen
Tel.: 06408-61286
Mail: w-klein@gmx.de


P.S. Anmerkung von R.Reichel, bsm:
Dieser Hilferuf von Werner Klein erreichte mich per e-mail, ich stelle die Sache mal hier zur Diskussion.
Langsam wird es lästig, denn unter kaputten Ladegeräten klagen viele AX Fahrer - auch ich selbst. Ich habe in meinem AX jetzt ein Zivan Ladegerät eingebaut, das ganz ordentlich lädt (ZIVAN NG3, 132-16, also für 132 Volt Nennspannung und 16 A Ladestrom, kommt auf 158,4 Volt Ladeschlussspannung U1 und 181,5 Volt Ladeschlusspannung Um nach Nachladung mit 3,4 A bei Kennlinie 01, was ganz gut zu den 120 Volt SAFT NiCd Akkus passt). Viele Kollegen benutzten dies, da ihnen Citroen nicht zu vertretbaren Kosten weiterhelfen konnte. Beim Laden lasse ich die "Zündung" an, und dann zählt auch die Kapazitätsanzeige mit hoch. Der Wagen brummt nur furchtbar laut dabei, weil viele Nebenaggregate mitlaufen.

Das Ladegerät wurde ursprünglich über Fa. Mittnacht gekauft (www.mittnacht.net) und ich habe technische Unterlagen und einen ganzen Kopiensatz mit den Kurven für die vielen Einstelloptionen.

Ich bin an Meldungen von "Leidensgenossen" interessiert, und wie sie das Problem gelöst haben.

Gruss, Roland Reichel, bsm
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Ich hatte auch nur Kummer mit meinen neu in der Kölner Vertretung gekauften Citroens. Die sabotieren dort jede Hilfe, um die Kunden zu vergraueln. Ich kaufte fortan nur noch gebraucht und fuhr nach Frankreich oder ins Saargebiet, um auf "Menschen" zu stoßen. Unglaublich, was sich die deutsche Vertretung geleistet hatte. Ich wohne jetzt in Düsseldorf und schaue mir gerne defekte Geräte, schon aus reiner Neugier an...bernd
 

Jaromir

Neues Mitglied
11.05.2007
4
Alle Ladegerëte haben die grossen resistoren (2 Stk) Ladenkapacitorresistoren-(grosse im mite Primarteil?) gebrant?
Habe ich auch 5 Stk.
Wer kann hilfen?
 
R

reinhold

Guest
Hallo
Ja das ist auch mein Problem.
Dieses grosse Gelbe Ding ist abgebrannt.
Könnte in Hochfrequenzkondensator sein; aber ein besonderer; ein Stromfester.Spitzenspannung vermutlich 400V; strombelastbar bis 100A.
Auch mein Lader ist abgebrannt. und liegt derzeit nur rum.
Um das Fahrzeug (Renault Express; anderer Lader) weiter nutzten zu können habe ich mir ganz einfach ein paar leistungsfähige Schaltnetztiele besorgt welche ich in Reihenschaltung betreibe um die Vollspannung zu erreichen.
Das funktioniert ganz gut; gestern bin ich mit 3x Ladern 320 km weit gefahren.
Grösste einzelstrecke 120Km mit~80 km/h.
Beim AX ist nur die Frage: wo speise ich ein?
Das BMS muss den Ladestrom mitbekommen; sonst wird der Kapamesser nicht hochgezählt. dieser Punkt könnte irgedwo im bereich der ausgangskondensatoren sein.
Ladeströme unter 10A werden ebenfalls nicht richtig Kumuliert.
Mein Lader bringt 30A; 2 Phasige Speisung.
ich lade normalerweise mit 1,5V Zelle (x 90 Zellen~135V)
selbst wenn ich gelegentlich eine Ausgleichsladung mit 140V mache geht nicht mehr viel rein.
Die Ladung ist meiner Meinung nach viel einfacher als Blei.
Einfach I-U z.B. 30A-1,5V/Z
Ausserdem haeb ich mir noch einen Powerlader eingebaut; 60A;
Also beide zusammen 90A; da fangen die Kabel an warm zu werden,
zuleitung 5x 1,5 ist eigentlich zu schwach.
Wer das einfachst sucht:
Ein 230V-110V Trafo für amerikanische Geräte würde richtig angepasst auch gehen. nur sollte er natürlich mehr als 2 kW bringen.
der AX benötigt ca 12kWh; bei 1kW dauerts ewig.
bei 30A < 4Std.
Die Herstellervorschriften von Saft kenne ich; das dauernde überladen mit 3Std x 5A kostet in erster linie Wasser und verschlechtert den Ladewirkungsgrad.
Solange die Batterie schön symetrisch sind ist das übertrieben.
Nach erst 4000Km möchte ich aber noch kein abschliessendes Urteil abgeben nur so viel; 100 000 km halten sie allemal.
Kosten? ~7Ct/km Batterierückstellung.
Wer alle 5000km neue Blei für den el kauft sollte da mal in sich gehen, vieleicht die Oma anpumpen oder den Bausparer kündigen...
Ach ja; wer hat da gestern eigenlich die Solarparade- Beschleunigungsrennen gewonnen? Felix Pelz- kennt den jemand?
Tschau
Reinhold
 
P

Peter Heck

Guest
Wäre da der John nicht die richtige Aresse ??
Bringt dem doch mal zwei hin,dann macht er euch bestimmt einen günstigen Vorschlag für die Reparatur/ Verbesserung ! ? ! ?
Gruss aus dem Schwabenland.
Peter
 

Jaromir

Neues Mitglied
11.05.2007
4
Gasspanung ist abhängig am Temperatur, und waere heute bei 159V, Im Winter 165Volt. Ich lade mit EPRONA Norvig Minitcharger und brauche praktisch keine Wasser. Aber Bei 1,5V/Zelle und 120/80 ist SUPER. Kann ich auch zbsp. mit 75000 km SAFT Original 96b.j.120 km, aber lade ich auf 160V und fahre höchstens 70.
 

Anmelden

Neue Themen