frustabbau...

  • Themenstarter sascha henrichs
  • Beginndatum
S

sascha henrichs

Guest
#1
hallo, erstmal danke an den autor der seite, daß er dem suchenden hier ein paar infos zum thema gibt. es ist wahrlich nicht so leicht, konkrete informationen zu einem in der öffentlichkeit fast totgeschwiegenen thema zu finden..
das elektroauto, oder das auto mit brennstoffzelle sind eigentlich nicht mehr nur eine alternative, sondern sollten in heutiger zeit nach möglichkeit als konventioneller antrieb tituliert werden, um die tatsächliche wertigkeit mal klarzustellen. die technik um die sachen für die masse brauchbar zu machen, schlummert schon seit langer zeit in irgendwelchen verstaubten tresoren der hersteller, behaupte ich zumindest mal in bester bombenleger manier ;)
aber da die hersteller diese antriebsformen bewußt noch nicht mal als alternative anbieten(weil sie bewußt entwicklungen auf oder zurückhalten), drängt sich mir der gedanke auf, daß es hier um nichts weiter als geld und politik geht. der grundgedanke um den ein solcher "neuer" antrieb (der ja eigentlich gar nicht neu ist) überhaupt entsteht, wird in den konferenzräumen der hersteller allenfalls noch belächelt, wenn er überhaupt einzug in ein gespräch findet.
...na ja, ich könnte jetzt romane schreiben, um unsachliche beschimpfungen an die autoindustrie loszuwerden, und besser wird die situation auch nicht, wenn man schimpft..
aber das nötigste hab ich jetzt mal gesagt..
ich persönlich werde auf jeden fall noch weiterhin fahrrad und bahn benutzen, bis ich endlich genug gespart und gewartet habe, für ein entsprechendes anderes fortbewegungsmittel.
als denn.
sascha
 
B

Bernd Degwer

Guest
#2
Hallo Sascha,
da sprichst Du viele wahre Worte..........
Es gibt da einen Einzelkämpfer in der Szene der Verbrenner :-( Die Firma Loremo bitet einen 4 Sitzer an, der nur 1,5ltr Diesel Verbrauch hat. Das ist wenn Du Dir die Fahrleistungen mal anschaust gar nicht schlecht. Echte Konkurenz zum E-Mobil.
<a href="http://www.loremo.de/home.html">www.loremo.de</a>

Verbrauch: 1,5 l/100 km
V max 166 km/h (auf 140 abgeregelt)
Verkaufspreis 10.000 Euro
Abmessungen 3800 (l) x 1350 (b) x 1100 (h)
Sitze 2 + 2
Gewicht 420 kg
Luftwiderstand Cw=0,19; Cw×A=0,21 m²
Antrieb 2 Zyl Turbo Diesel
Reichweite 2500 km (38 l-Tank)


Gruß
Bernd
 
R

Rüdiger Hussy

Guest
#3
kommt Zeit kommt Steuer ... :)

wenn der Sprit 5 DM kostet ist das E-Mobil auch wieder billiger wie der Loremo .... lol

Na mal schauen was die Zeit bringt..

Solange Verbraucher so beeinflussbar sind wie im Moment noch , haben es nicht unterstützte techniken sehr schwer.

Z.B der beginn der DIGI Cams

Es gab für Spiegelreflexkammeras schon vor 2 Jaren einen Einsatz ( stat der Patrone mit dem Film ) der Digitalbilter mit 3,5 Milionen Pixel schaffte.
Allerdings nur für ne schreksekunde..

und jetzt , .... jetzt schmeisen wir unsere Spiegelreflex alle weg und kaufen irgendwelche Digicams , die noch weit von der Qualität einer Spiegelreflex entfernt sind...

und warum ?? Weil irgendein grosser Filmehersteller wie (ich weis nicht mehr welcher ZB Futshi ) das Patent gekauft hat, und es jetzt in der Schublade vergammelt.

Und so gehts uns mit den Batterien , mit den E-Motoren ,mit elektronischen Steuerungen und vielem mehr.....

na wir werden sehen was die Zeit bringt.

CU

Rüdiger
 
J

Jürgen Fleischmann

Guest
#4
Hallo Ihr,

schon lange Zeit verfolge ich die angekndigten Fahrzeuge (Loremo, Aircar...) aber es tut sich nichts. Wie kann das nur sein ??
Ich habe auch langsam den Verdacht, daß die Automobilkonzerne die Schubladen voller guter Ideen haben und nichts damit anfangen wollen.
Was ich am schlimmsten finde:
Die die das Geld hätten interessiert das alles nicht.
Denen die interessiert sind, fehlt meist das Geld.

Ich tue was ich kann, soweit die Kohle reicht und die Frau mitspielt werde ich weiterhin experementieren.

Ein E-Auto hat nur Sinn, wenn man den Strom von einem Ökostromanbieter bezieht.

Gruß an alle Gleichgesinnten.


Jürgen Fleischmann
 
R

Rüdiger Hussy

Guest
#5
nichts für ungut... aber was du bei einem Öko anbieter unterstützt ist nur eine gewisse Preispolitik... ob du jetzt Nuklear oder Kohle oder Solarstrom lädst, kann keiner wirklich beeinflussen. Dem Strom ist es schlieslich scheiss-egal wo er herkommt und wo er hingeht..

und ehrlichgesagt , binn ich mir nicht sicher , ob solche Stromanbieter nicht einfach Kohle oder Atomstrom zum Preis von Ökostrom verkaufen.....
wie soll man das auch nachprüfen??

Auser , ich stell den Strom selbst her, dann weis ich es !!
 
J

Jürgen

Guest
#7
Hallo,

ihr habt schon recht, ich bin allerdings bei Greenpeace die garantieren schriftlich daß von Ihnen nur Strom aus alternativen Energieqellen bezogen wird.
Wichtig ist wer das Geld für den Strom bekommt, macht ein z.B. ein Windradbetreiber mehr Gewinn dann baut er noch eins.........

Selbermachen tu ich allerdings auch so 1200 KWh pro Jahr mit einer 1KW Solaranlage, die der Sonne nachläuft. Das ist natürlich die beste Lösung.

Der Strom gehe Euch nicht aus


Jürgen
 
B

Bernd Degwer

Guest
#8
Hallo,

auch ich mache, aus den oben erwähnten Gründen, meinen EL-Strom (und mehr), mit einer Windkraftanlagenbeteiligung, selber! Die Beteiligung an Windkraftwerken ist dazu noch, mit ein bischen Glück, rentabel. Hier kann man meist ab 1000 Euro einsteigen.
Ich selbst habe eine WKA in meiner Stadt verwirklicht. Hier habe ich vielen Bürgern (insg. 56 Familien) die Möglichkeit gegeben Ihren Strom abgasfrei und umweltferundlich zu erzeugen.
Teurerer, aber für sich selbst etwas besser nachzuvollziehen, ist die Stromerzeugung auf dem eigenen Hausdach mit einer PV-Anlage! Ich habe zuhause noch eine 3000KW PV-Anlage auf dem Dach!
Insgesamrt erzeuge ich mit meinen Kraftwerken viel mehr Strom als ich selbst (und meine Familie) incl. EL-Strom zum tanken!
Zu den Ökostromanbietern nur soviel:
Viele sind nur Show der großen Stromanbieter (EON und MIX-Power :hot: ), aber es gibt auch ein paar Anbieter, die wirklich sobald Sie genug Neukunden habe weitere Anlagen zur Stromerzeugung errichten, bzw. Anlagenbeteiligungen kaufen. :) Hier muss man wirklich das Kleingedruckte lesen!!!


Gruß
Bernd
 
B

Bernd Degwer

Guest
#9
Hallo,
natürlich habe ich keine <b>3000kW</b> PV-Anlage sondern "nur" eine Anlage mit <b>3000W</b> maximaler Leistung auf dem Hausdach!
Sorry für den Tippfehler
Bernd Degwer
 
C

Carlo

Guest
#10
hallo,

ich würd gern auch so n anteil haben wolln ( :) ).woer nehmen und nicht stehlen??

gruss,carlo
 
M

Michael Rieken

Guest
#11
Hallo Bernd!

Das wären dann 3 MW (Megawatt) gewesen. Sozusagen Großkraftwerk auf dem Einfamilienhaus. Ich finde, das sollte jeder haben! :joke:

Solektrische Grüße
Michael "R" Rieken
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.346
37
Filderstadt
www.elweb.info
#12
Eine 1000kW Anlage gibts auf der Messe München... Diese Anlage haben wir damals in die Messe Stromversorgung, die wir geplant haben, mit eingebunden. Nach Auskunft der Betriebsleute reicht diese Anlage um das Messegelände "im Leerlauf" d.h. ohne Messebetrieb zu versorgen. Nach dem auch nur zwei von 14 Hallen belegt sind, ist die Sache ja noch ausbaufähig...

Gruß Ralf
 
J

j-hd

Guest
#13
Für alle die, die gerade kein eigenes Messegelände haben und ihr grünes Gewissen trotzdem befriedigen wollen, hier eine Möglichkeit:
<A HREF="http://www.solarworld.de/windwelt/ADHOCWind/adhocww04_07_01.htm">link</A>
Wer es persönlicher mag, ich würde mich auch hinreißen lassen geeignete Flächen für ein Solarkraftwerk zu verpachten....


Gruß
Jan-Hermann Dau
 
B

Bernd Degwer

Guest
#14
Hallo Carlo,
ein Freund von mir und EL-Fahrer "der ersten Stunde", bietet Beteiligungen an Windrädern an. Einige von euch kennen Matthias Kynast als Tour de Ruhr-Stammfahrer! :)
Er baut gerade ein Internetportal auf. Unter www.windinvestor.de kann man sich registrieren lassen. Wenn es dann im Internet los geht, bekommt man Bescheid.
Ansonsten gibt es ja noch das Telefon, bzw. das Faxgerät.
Hier die Kontaktmöglichkeiten:
Matthias Kynast,
Tel: 02394-1722
Fax: 02394-548

Bestellt Ihm ruhig einen Gruß von mir und erklärt Ihm von wem Ihr die Adresse habt. Dann weiß er, das sich das ewige Info-Material das er mir zusendet, auch "Früchte" trägt!

Gruß an alle

Bernd Degwer
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#15
Seid bitte recht vorsichtig und mißtrauisch bei Anteilskäufen bei Windkraftanlagen. Nicht jeder Anbieter ist seriös und viele Abschreibungsgesellschaften, die vorher fragwürdige Projekte im Osten hochgezogen haben liegen jetzt mit "Windparkbeteiligungen" auf der Lauer. Kriterien für seriöse Windkraftbeteiligungen gibts beim Bundesverband Windenergie in Osnabrück.
Schön bei Windkraftanlagen ist übrigens, daß Sie nach ihrer Betriebsdauer von ca 15 Jahren spurlos beseitigt werden können, da ihre Bestandteile gut verschrottet werden können. Dies nur mal als Argument für die Landschaftsverschandlungsrhetoriker beim NABU und BUND.
 
B

Bernd Degwer

Guest
#16
Das ist wohl wahr!
Daher empfehle ich ja den Matthias Kynast. Der baut zwar nur hier in der Region, aber bisher habe ich nichts negatives von Ihm gehört.
Ausserdem fährt der auch ein EL........... :)

Gruß
Bernd
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.346
37
Filderstadt
www.elweb.info
#17
Ich habe auf meine Anfrage hin, Post von der Aircar ag bekommen. Ein Werbebrief mit dem Angebot einer Beteiligungsmöglichkeit ab 600 Euro.

Folgende Wichtige Information steht in dem Angebot:
wörtlich!
....
1. Wir gehen in den nächsten 5 - 10 Jahren nicht an die Börse, weil wir die Anleger nicht durch Spekulationen übervorteilen möchten.
So wie dies bei der Telekom Aktie geschehen ist.

....

3. Die Air Car AG wird den gleichen Erfolg wie das Softwareunternehmen Microsoft- Bill Gates haben.
....

Was haltet Ihr von diesen Aussagen?
Gruß Ralf
 
W

Werner Weiß

Guest
#18
zu punkt 1: das finde ich gut! wenn man zu schnell an die börse geht dann wird ein unternehmen zerstört, sei es durch zu hohe kurse- die dann zusmmenbrechen- oder durch sinkende kurse- das schmälert das eigenkapital. also ein anleger ist da "relativ" sicher unterwegs.

zu punkt 3: da fehlt den jungs der boden unter den füßen!!! so eine behauptung sollte erst kommen, wenn dem so ist und nicht schon bei der veräußerung von firmenanteilen.

euer el- flitzer weiss :D
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.346
37
Filderstadt
www.elweb.info
#19
Hallo Werner,
zu Punkt 3.. da kam mein Spekulantenblut ins Stocken. Insgesamt frage ich mich ob jemand der sich zu solchen Aussagen hinreißen läßt auch sonst noch ganz auf dem Teppich ist.
Ich finde der Aircar ist ein ganz hoffnungsvolles Konzept, aber solche Dinge dämpfen die Euphorie.
Verschneite Grüße
Ralf
 
K

Karl Weippert

Guest
#20
Guten Morgen!

Auch ich habe die Unterlagen von Aircar bekommen nachdem ich mein Interesse an dem Luftmobil per Mail geäussert habe.
Das Konzept des Autos finde ich sehr vielversprechend, gerade wir haben ja leidvoll erfahren wie Batterien ins Geld gehen und daran wird sich wohl so bald nichts ändern.
Das Konzept zum Firmenaufbau ist mir da schon weniger klar.
Einerseits ist von den Herren sicher schon viel investiert worden,andererseits ist für den tatsächlichen Start noch sehr viel Geld nötig. Sollte dies nicht zusammen kommen, siehts düster aus. Was für die Sache spricht ist die Tatsache, dass die Patente nicht schon lange an die Automobilindustrie verkauft wurden, die hätten sie schon lange in der Schublade verschwinden lassen.
Daher finde ich
Punkt 1 auch nicht falsch, aber es handelt sich natürlich nur um eine Absichts erklärung.
Punkt 2 :Die beigelegte Berechnung nach dem "Stuttgarter Verfahren " bedarf sicher noch der Aktualisierung und der Ausmerzung kleinerer Schreibfehler.
Punkt 3:
Ein wenig verrückt muss man glaube ich schon sein, wenn man ein solches Projekt -auch gegen so mächtige Gegner -durchziehen möchte.
Bei zusammentreffen aller glücklichen Umstände wäre ein solcher Erfolg jedoch nicht ganz auszuschliessen. Vielleicht können sie ja Bill Gates auch als Investor gewinnen, dem fiele es zur Zeit sicher leichter als mir.

Ich denke jedoch ernsthaft über eine Beteiligung nach und werde mir auch ein Luftauto anschaffen wenn es nur einigermaßen die Versprechungen erfüllt.

Gruß Karl