Fahrzeug mit Li-Polymer Batterien

  • Themenstarter Eduard Hustinx
  • Datum Start

E

Eduard Hustinx

Guest
Hallo,

Hier ist ein Link zu einem E-Rennfahrzeug mit Li-Polymer Zellen von Kokam

http://www.proev.com/P1Batt.htm

Die Hochstromtests sind sehr eindrucksvoll. Die Zellen sind leider sehr teuer und können bei falscher behandlung gefährlich sein. Trotzdem viel Spaß beim lesen.

Gruß,

Eduard Hustinx
 
B

bsm

Guest
Hallo Uwe,
hast Du es schon mal auf der üblichen E-Mobil Info-Link Liste probiert: www.solarmobil.net/infopak.htm ?
Dann im Inhaltsverzeichnis auf Batterien klicken.
Dort findest Du www.batt-mann.de (Akkus für Modellbauer, SANYO-Zellen, Akku-Packs, Zubehör etc.)
Er liefert zumindest kleine Kokam Akkus für Modellbauer. Vielleicht kann er auch die grossen besorgen.

Gruss, Roland, bsm
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.394
Hallo Uwe,

Den "günstigen" Preis bekommst Du nur wenn Du direkt bei Kokam bestellst. Lass Dir dazu ein Angebot von Joy Ahn joyahn@kokam.com machen. Er ist sehr hilfsbereit. Natürlich kommen noch die Versandkosten hinzu.

Vergessen solltest Du auch nicht dass man ein Batteriemanagementsystem braucht da sonst die Zellen in Rauch aufgehen können.

Gruß,
Emil
 
E

Eginhard Vornberger

Guest
Der Hersteller Thundersky liefert nach Anfrage auch kleine Stückzahlen seiner Li-Fest-Elektrolyt-Akkus. Die Wattstunde kostet deutlich weniger als Kokam-LiPoly.
Eine 50 Ah-Zelle (= ca. 180 Wh) kostet z.B. 90 US-Dollar + Versand.
Die Firma anwortet auch auf Privatanfragen mit kleinen Stückzahlen!
Siehe http://www.thunder-sky.com/
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.394
Hallo Eginhard,

suche mal in diesem Forum mit dem Wort "Thunder" und Du wirst eine Fülle von Informationen dazu finden. :)

Viel Spass,

Emil
 
B

bsm

Guest
Hallo Eginhard und Emil,
ich darf euch auf Dennis Dörfel hinweisen und seine geplante Konferenz der Thunder-Sky Interessenten, veröffentlicht am 23.5.2004 von ihm selbst in den News:
http://baseportal.de/cgi-bin/baseportal.pl?htx=/elwebt/main&localparams=1&db=main&cmd=list&range=16,8&cmd=all&Id=201

<b>Hier der Text (kopiert aus den News):</b>
Li-Ion Konferenz fuer Enthusiasten.Beschreibung:Hallo an alle!

Nach dem grossen Interesse letztes Jahr organisieren wir auch dieses Jahr wieder eine Sammelbestellung von Li-Ionen Akkus bei Thunder-Sky in China.

Wir halten es fuer sinnvoll, dass Interessenten sich vorab ueber diese neue Technologie informieren und haben daher wie im letzten Jahr eine Konferenz organisiert. Die Konferenz findet am 28.08.2004 in der Naehe von Winchester in England statt. Bei ausreichendem Interesse koennte auch ein deutscher Termin vereinbart werden. Weitere Infos gibt es auf der folgenden web-page: www.reapsystems.co.uk

Einige Elektromobilisten die bereits seit einem Jahr mit den TS Zellen fahren, werden auf der Konferenz ihre Praxiserfahrungen weitergeben. Einer von ihnen wird vermutlich Cedric Lynch sein - der Erfinder des Lynch-Motors, sodass uns sicherlich ein interessanter Tag erwartet. Bei der deutschen Konferenz - so denn gewuenscht - muesstet Ihr ausschliesslich mit mir vorlieb nehmen ;)

Die Konferenz kann natuerlich auch besucht werden, wenn (noch) keine Absicht besteht, Li-Ionen Akkus zu kaufen. Die Sammelbestellung wird nach der Konferenz gesondert organisiert.

Sonnige Gruesse aus England
Dennis Doerffel, dennis@reapsystems.co.uk - www.reapsystems.co.uk


Und noch ein paar eigene Infos dazu:
CityCom hat die ersten Fahrzeuge mit Thunder-Sky Li-Akkus (100 Ah) ausgeliefert, die Zeitschrift PHOTON hat in einem eigenen Projekt in ein El 200Ah Zellen installiert, und hier im Erlanger Umfeld sind 2 Sätze a 37 Volt 100 Ah zur Erprobung insbesondere der Lade- und Überwachtungstechnik angekommen - auch vorgesehen für CityEls.
Gruss, Roland
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.394
Hallo Roland,

danke für die Info, diese hatte ich ganz übersehen. Leider bin ich der zeit mit dem Wohnmobil in Südfrankreich unterwegs. Ich habe Zweifel dass ich meine Frau überreden kann stattdessen nach England zu fahren. ;)

Aber vielleicht nimmt ja jemand teil und kann dann darüber berichten.

Gruss,
Emil
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.394
Hallo Uwe,

verstehe mich bitte nicht falsch.

Warum erwartest Du dass andere das Risiko für Dich tragen?

Und wenn sie es ertragen dann sollen sie es auch noch ohne große Kompensation tun. Du solltest beachten, dass ein Händler sobald er die Dinger importiert und sie dann auch verkauft nicht nur das Risiko hat von seinem Lieferanten geprellt zu werden, er muss auch noch eine Gewährleistung bieten und natürlich ist auch sein Kapital gebunden da er die Teile auf Lager halten muss. Schau Dir die Preise der Kokamzellen bei Battman an und vergleiche diese mit dem Einkaufspreis. Und jetzt rechne das um auf Deine Bestellung. Du wirst dann feststellen dass der 3-fache Preis entstehen würde.

Wären denn die Akkus für Dich auch noch interessant wenn sie den 3-fachen Preis hätten?

Du hast die Wahl:
Entweder Du kaufst für 1.000 EUR (Ersparnissen _einiger_ Jahre) direkt oder für mehr als 3.000 EUR (3 x Ersparnissen _einiger_ Jahre) bei einem lokalen Händler. Nach den Berichten der bisherigen Besteller, sowohl bei TS als auch bei Kokam, gab es bisher keinerlei Probleme in der Hinsicht dass nicht geliefert wurde. Bei TS gab es eher ein Qualitätsproblem das jetzt aber wohl über Kulanz gelöst werden wird.

Glaubst Du dass in der heutigen Zeit des Internets wo sich negative Informationen rasent schnell verbreiten Unternehmen die auf dem Weltmarkt tätig sind es sich leisten können trotz Bezahlung nicht zu liefern?

Ich schätze jedenfalls die Wahrscheinlichkeit dass ein Betrug bei einer dieser beiden Firmen geschieht relativ gering ein. Wenn ich Bedarf hätte würde ich direkt bei den Herstellern kaufen.

Übrigens hättest Du auch leicht mit Deiner NN Sendung hereinfallen können. Es gab schon mehr Leute die nach der Bezahlung des Paketes dann einen Ziegelstein ausgepackt haben.

Man sollte sich ernsthaft überlegen einen Improt für Kokam und TS-Zellen aufzumachen. Anscheinend gibt es Leute die gerne bereit sind den mehrfachen Preis dafür zu bezahlen nur damit es einen deutschen Lieferanten gibt. Wahrscheinlich wäre es sogar das profitabelste Einzelzellen bei EBay zu versteigern. ;)

Gruß,
Emil
 

Bernd Rische

Mitglied
18.12.2003
225
Hallöchen Emil,

zu deiner Frage:
Emil schrieb:

Hallo Uwe,

verstehe mich bitte nicht falsch.

Warum erwartest Du dass andere das Risiko für Dich tragen?
[quote ENDE]

Möchte ich nur ganz einfach sagen, dafür sind Händler da und kassieren eine Provision ein. Dafür haben Sie aber auch ein gewisses Unternehmerrisiko zu tragen. Ich suche auch imme erst den Kontakt in der Nähe, denn da weiss ich was für Rechte und Pflichten ich habe und vorallendingen was auf mich zu kommt (Preis, Abwicklung und Reklamationsbearbeitung).

Aber egal, ich komme eh erstmal nicht in die Versuchung, da es bisher nichst Vernünftiges gibt was bei mir passt :-(

Bis denne

Berny
 
K

Klaus

Guest
Hallo Uwe,

habe gute private Kontakte nach Südkorea und liebäugle auch persönlich mit Kokams LiPol-Akkus. Wenn Du ernsthaftes Interesse hegst, sollten wir nochmal Kontakt miteinander aufnehmen, denn ich denke, es ist nicht auszuschliessen, möglicherweise über diesen Weg an die Akkus zu kommen. Die einzige noch offene Frage wäre, ob uns einer behilflich sein könnte, ein ordentliches BMS zu entwickeln.

Gruß aus dem Sauerland
Klaus
 
U

Uwe

Guest
Hallo Bernd,

genauso wollte ich auch auf den Beitrag von Emil antworten :) . Nur weil dieser Markt noch nicht zum Mainstream gehört, heißt das noch lange nicht, daß der Kunde den Dummen machen muß. Zu den Profitmöglichkeiten gehört eben auch das finanzielle Risiko. Und wem deas nicht paßt, der soll halt nicht Händler werden.

Und hinzufügen möchte ich noch, daß eine faire Gewinnspanne von ca. 15..50 % reicht - und nicht etwa bis 200 %. Das wäre reiner Wucher! Und ein Aufschlag von sagen wir mal 30 % ist mir jedenfalls lieber als ein möglicher Totalverlust des Geldes.

Außerdem sollte es ja wohl selbstverständlich sein, daß man ein dermaßen teures Paket im Beisein des Postbeamten öffnet und ihn ggf. als Zeugen einspannt.

Gruß

Uwe
 
U

Uwe

Guest
Hallo Klaus,

wäre sehr interessiert bis zum (zeitigen) Frühjahr an passende Akkus zu kommen.

Aber wie wäre das dann mit dem Geld und evtl. Reklamationen ?


Gruß

Uwe
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.394
Und hinzufügen möchte ich noch, daß eine faire Gewinnspanne
von ca. 15..50 % reicht - und nicht etwa bis 200 %. Das wäre
reiner Wucher! Und ein Aufschlag von sagen wir mal 30 % ist
mir jedenfalls lieber als ein möglicher Totalverlust des
Geldes.
Den Preis bestimmt der Markt und nicht irgendeine "faire" Gewinnspanne die sich ein Kunde ausrechnet. Nochmal, schau Dir die Preise von Battman und anderen Kokam-Händlern an. Für den Preis den Du Dir vorstellst bekommst Du dann halt keine Ware.

Gruß,
Emil
 

Karsten-

Mitglied
12.12.2004
91
Für jeden der schon mal Selbstständig war ist dieser Thread eine Quelle der Heiterkeit.

Ist schon nett, wenn der Kunde festlegen will, wie hoch der Rohertrag (ist was völlig anderes als Gewinn) eines Händlers sein sollte ;-)

 

Bernd Rische

Mitglied
18.12.2003
225
Auch wenn dieser Thread Abdriftet, aber
es ist doch noch immer so, dass zu einem bestimmten Teil der Kunde bestimmt wie hoch der Rohertrag ist. Wie Emil schon schrieb, Angebot und Nachfrage (Markt) bestimmen den Preis. Die 30% Mehrkosten gegenüber den Endkundenpreis im Ausland ist auch nicht soweit weg (zumindestens aus meinen Erfahrungen aus der Selbstständigkeit) da man als Wiederverkäufer auch EK Preise bekommt.

Aber lasst uns nicht darüber diskutieren wieviel ein Händler verdienen darf oder kann, sondern lasst uns Batterien und Ladetechniken finden,
die in unsere Fahrzeuge passen :rolleyes:
bezahlbar und vorallendingen langlebig sind.

Bis denne euer verzweifelnd suchender

Berny
 
M

Michael H

Guest
Hallo Berny
hast du etwa schon Probleme ? :hot:
Klar wir suchen alle was besseres.
:confused: Wenn man aber zurückschaut wurden Batt. konzepte hoch gelobt, die sich dann nach einem hohen invest nach 1-2 Jahren als Ente erwiesen hatten.:confused:
:sneg:Leider sind auch Projekte die sehr vielversprechend waren aus allerlei Gründen nie zur Serienreife ( Geld ) gekommen.:sneg:
Ergo:
;-)Ich bleibe vorläufig bei Blei und beobachte weiter den Markt. ;-)

Gruß
Michael H.
aus Karlsruhe
 

Bernd Rische

Mitglied
18.12.2003
225
Naja momentan läuft er noch, aber ich habe ja schon bereits 1 von 14 Akku tauschen müßen und nach den momentanen Problemen mit dem Laden gehe ich davon aus, dass ich bald die nächsten Tauschen muss. Ausserdem bin ich schon bald bei der erwarteten KM Grenze.
Also suche ich auch nach einer Alternative.....die bezahlbar bleibt....und passt :angry:

Bis denne

Berny
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo Uwe,

die nächste Sammelbestell-Aktion startet am 28. August.
Am besten Du hältst Dich hier auf dem Laufenden:
http://www.reapsystems.co.uk
http://groups.yahoo.com/group/thundersky/

Gruß Jens
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.394
Hallo Jens,

das ist nichts für Uwe, da er nicht Vorausbezahlen und auch Gewährleistung haben will.

Emil
 
D

der schnelle Eddy

Guest
Hallo,
wie ist denn diese Alternative?
noch ein bischen entwicklung und ab geht die Post

Mini-Atombatterie liefert fünfzig Jahre lang Strom

Amerikanische Forscher haben eine winzige Atombatterie entwickelt,
die mindestens fünfzig Jahre lang Energie liefern kann. Sie könnte
einmal Mikromessgeräte oder Herzschrittmacher mit Strom versorgen,
meldet die Cornell-Universität in Ithaca.

Energiequelle ist das radioaktive Material Nickel 63, das bei seinem
Zerfall Elektronen abstrahlt. Ein Kupferstreifen fängt diese geladenen
Teilchen ein und lädt sich dabei negativ auf. Das Zerfallsprodukt des
Nickels hingegen ist positiv geladen, da es Elektronen abgegeben hat.
Da sich Plus und Minus anziehen, wird der Kupferstreifen zum Nickel-
material gezogen. Bei ihrer Berührung entladen sich die beiden Metalle
und der Kupferstreifen schwingt in seine Ausgangslage zurück. Dort
fängt er wieder neue Elektronen ein und das Spiel beginnt von neuem.

Der hin und her schwingende Kupferstreifen kann Pumpen oder winzige
Räderwerke direkt antreiben oder über Minigeneratoren Strom erzeugen -
jahrzehntelang, wie die Wissenschafter um den Elektronik-Professor
Amil Lal ausrechneten: Auch nach fünfzig Jahren sei noch genug Nickel
63 übrig, um die Bewegung in Gang zu halten. Das Material hat eine
Halbwertszeit von über hundert Jahren. Das heißt, nach dieser Zeit
ist erst die Hälfte der ursprünglichen Menge zerfallen.

Der Prototyp, den Lal und seine Kollegen nun vorstellten, ist zwar
noch mehr als zwei Zentimeter lang, doch könne die Atombatterie auf
weniger als einen Millimeter verkleinert werden, versichern die
Ingenieure. Gefährlich sei das eingesetzte radioaktive Material
selbst bei medizinischen Anwendungen nicht, da sich die abgegebene
Elektronenstrahlung leicht abschirmen lässt und im menschlichen
Organismus keinen Schaden anrichten kann.

gelesen unter:
http://batronix.com/elektronik/know-how/ausgabe02-11.shtml#02
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!