e-NV200: Anhängerkupplung nachrüsten?


Dirk16

Neues Mitglied
22.04.2008
10
Hi,
weiss jemand, ob es ausser von Nissan noch andere AHKs gibt? Rein Chassis-mässig ist der doch gleich mit dem Fossilen, also sollten doch auch die AHKs von dort passen?
Bei Rameder steht aber dabei "nicht für e-NV" - liegt das am E-Satz?

Gruss,
Dirk
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.159
Nein daran das -
A. - auch der kein Schaltgetriebe hat
B.- die Motorleistung zu gering (im Sinne zuwenig Reserven)
c. - Die Hersteller wahrscheinlich auch "Manschetten" davor haben wie die Batterie-Sätze dann kontinurierlich an ihre Grenzen gebracht werden und dann die teilweise langen Garatiefristen in Folge Kosten verursachen. (die sie in Umfang und Menge nicht Abschätzen können und nicht bereit sind einzugehen)

DENN - um eine Zulassung speziell in Deutschland zu bekommen MUß ein Fahrzeug mit Last eine bestimmte Steigfähigkeit haben. Ich kenne die Grenzwerte nicht.
Aber Stelle dir mal vor 15% Fahrzeug voll beladen mit voll beladenen Anhänger - um mal einen Wert zu haben
3metr. Tonnen, auch im Anfahren da Brauchst du Drehmoment das bedeutet wie sagte Johannes immer da da brauchste "Mönnerstrom" mit 150 bis 250A (wie bei den alten Franz-Mönnern kannste da wenig ausrichten.
(Ja ja jetzt kommt einer der ....aber Tesla.... da ist aber die "Geschäftsleitung a. Risikofreudiger und der Hersteller auch Kulanter als bei anderen!!!!! Und so nebenbei hat man dann über die Zeit die ErFahrung was geht und was nicht geht - mal davon abgesehen wenn man 2,1 Tonnen in 5 auf 100 bringt IST genug Drehmoment vorhanden auch 3,5to anzufahren.)
AUSSERDEM sind das Konvertrierte Verbrenner - nicht selten sind wegen der "schweren " Akkusatzes, ohne hin die tragenden Strucktur Verstärkungen eingebaut worden - dann noch dauerhafte Lastfälle reinzukalkulieren - da haben die Statiker wieder ein Problem mit - und bei den 08/15 Herstellern oder anderen Zubehörliefernaten ist alles was ausserhalb des gewöhnlichen ist - suspekt.

Alles zusammen .....dann noch mit dem Deutschen TÜV - und Übernahme aller Gewöhrleistungsrisiken .....stell dir mal vor DU währst GF eines solchen Anbieters; die Strucktur;Akkusätze oder Antriebe geben den Löffel ab - du hast Klagefreudige Kunden. Und der Fahrzeughersteller sagt nee sind wir nicht mehr Ansprechbar - wenden sie sich an den Kupplungshersteller......WIE Teuer müßtest du die Kupplungen verkaufen (wobei der meiste Erlös gleich an die Münchner Rück gehen würde) Stückpreis 3000 oder 5000? Wie viel Kunden wirst du dann noch haben können ----- ah unrentabel....

ERGO da wirste auf die wenigen Japanischen Hybride SUV zurückgreifen; oder auf den Tesla Transporter warten müßen. Ich glaube nähmlich nicht das der zukünftige ID-Plattform beruhende Bully (incl. Kompetenzmangel) das wird leisten .....können... mit Liefertermin "anno Tabak" werden wir entweder das Straucheln oder den 40Tonner von Tesla sehen ;-).
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.879
hallo dirk,
das es am e-satz liegen soll, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen,
der besteht nur aus steckdose, kurze kabel quetschverbinder blinkerrelais und led
(aus materialersparnissgründen) diekurzen kabel in den allermeißten fällen,
direkt von der steckdose zu den rückleuchten gehen,,,
und die leuchten sowie deren kabel sind doch wohl identisch??
dazu kommt dann nur ein anderes blinkerrelais, und eine led die an das neue relais angeklemmt wird
um zu signalisieren das ein anhänger angesteckt ist (dann blinkt sie) oder nicht
bye wolle
 
  • Like
Wertungen: thegray

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.159
hallo dirk,
das es am e-satz liegen soll, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen,
......
bye wolle
Wobei Wolle - Denke an Can-Bus!
A. Weil selbst Fahrzeuge die an der Stelle noch kein CAN-Bus verwenden - dann schon die Überwachung des Stromes haben -> zur Defekterkennung.
B. Bei Moderneren (auch noch ohne) auch Überstom im (Body-Computer das was manche heute als Sicherungskasten unter dem A-Brett identifizieren) und der FET-Treiber mit Fehler abschaltet.
C. Bei den ganz neuen auch ein Body hinten im im Kofferraum sitzt - der dann mit dem Rest via CAN.....
c.1. Manche keine Ausgänge für Hänger haben (oder erst via Herstellereigene Konfigurationsoftware freigeschaltet)- dann einen eigene BOX dann als Erweiterung drankommt ........
c.2. das Notwendig wird um Sicherheits- (ABS ESP BAS NP4WD; Rückfahr-Cam; PDC; Selbetlenkung) und Komfort-Funktionen an den Hängerbetrieb anzupassen und ohne das der Betrieb mit Hänger ganicht mehr zulässig bei denen...
 

Dirk16

Neues Mitglied
22.04.2008
10
Nein daran das -
A. - auch der kein Schaltgetriebe hat
B.- die Motorleistung zu gering (im Sinne zuwenig Reserven)
c. - Die Hersteller wahrscheinlich auch "Manschetten" davor haben wie die Batterie-Sätze dann kontinurierlich an ihre Grenzen gebracht werden und dann die teilweise langen Garatiefristen in Folge Kosten verursachen. (die sie in Umfang und Menge nicht Abschätzen können und nicht bereit sind einzugehen)

DENN - um eine Zulassung speziell in Deutschland zu bekommen MUß ein Fahrzeug mit Last eine bestimmte Steigfähigkeit haben. Ich kenne die Grenzwerte nicht.
Ich kann Deiner Argumentation nicht folgen: seit wann reichen 80kW (Nissan e-NV) nicht aus, um 1,5t zu ziehen? Die Motoren sind im Vergleich zu Fossilen rundum leistungsstärker, insbesondere beim Anfahren.

Die Karosserien sind die gleichen - entscheidend kann nur das Zuggesamtgewicht sein, das ich aber nicht kenne. Das sollte aber nicht sooo wesentlich anders sein als bei der Fossilvariante. Jedenfalls kann man damit technisch nicht die lächerlichen 450kg begründen - bei den meisten Fahrzeugen (z.B. TDI mit 66kW) sind 750kg ungebremst und dann deutlich über 1t gebremst möglich.

Ausserdem geht Deine Antwort an meiner Frage vorbei: den e-NV gibt es herstellerseitig mit AHK (450kg), ich wollte wissen, ob und wie man die nachrüsten kann, da die meisten gebrauchten Fahrzeuge die nicht haben.

Gruss,
Dirk
 

Dirk16

Neues Mitglied
22.04.2008
10
Wobei Wolle - Denke an Can-Bus!
A. Weil selbst Fahrzeuge die an der Stelle noch kein CAN-Bus verwenden - dann schon die Überwachung des Stromes haben -> zur Defekterkennung.
B. Bei Moderneren (auch noch ohne) auch Überstom im (Body-Computer das was manche heute als Sicherungskasten unter dem A-Brett identifizieren) und der FET-Treiber mit Fehler abschaltet.
C. Bei den ganz neuen auch ein Body hinten im im Kofferraum sitzt - der dann mit dem Rest via CAN.....
c.1. Manche keine Ausgänge für Hänger haben (oder erst via Herstellereigene Konfigurationsoftware freigeschaltet)- dann einen eigene BOX dann als Erweiterung drankommt ........
c.2. das Notwendig wird um Sicherheits- (ABS ESP BAS NP4WD; Rückfahr-Cam; PDC; Selbetlenkung) und Komfort-Funktionen an den Hängerbetrieb anzupassen und ohne das der Betrieb mit Hänger ganicht mehr zulässig bei denen...
Aber nicht der e-NV. Der kann auch eine AHK ab Werk haben. Und so Gimmicks wie Aktivlenkung hat der nicht. Vielleicht noch ESP-Anpassung, aber dann fahr ich halt zum Händler und lass das freischalten - feddich.

Vielleicht geht das wegen irgendwelcher Steuerungskastln nicht mit Quetschverbindern, aber dann muss/solle es ja eine Schnittstelle für den Nissan-E-Satz geben, auch das war meine Frage: sind alle e-NV vorbereitet, d.h. ggf. haben die Schnittstelle?

Ich frag auch nicht nur für mich. Wenn wir uns den Wagen zulegen, werde ich schauen, welches Zubehör ich dafür entwicklen kann. Von so was leb ich.

Gruss,
Dirk
 

Werni

Mitglied
19.02.2019
280
Hi,

die 450 kg werden sich aus den Zulassungsbestimmungen ableiten:

Das Zugfahrzeug muss die zugelassene Anhängelast bei 12% Steigung fünfmal in Folge anfahren können. Da ist schon Leistung gefragt, da darf nix wegen Überhitzung abregeln... Auch wenn das Fahrzeug selbst voll beladen ist (da landen wir auch wieder beim Zuggesamtgewicht). Das steht übrigens auf der Typplakette am Auto.

Der E-Satz ist nicht das Problem, da gibts genug die an den Rückleuchten angeschlossen werden und passende Rückmeldungen geben. Also die Anhängerlampe aus eigener Versorgung speisen und am Orginalstromkreis genau soviel ziehen wie vorher.

Die Kupplung von Nissan kostet lauf Suchmaschine irgendwas um die 150 Euro. Das ist nicht so teuer, dass man da was Anderes suchen muss...

Guß

Werner
 

Dirk16

Neues Mitglied
22.04.2008
10
Aha - das mit dem 5x anfahren ist natürlich ein Punkt bei den E-Fahrzeugen. Sch...ade.
Gilt das so bei Fossilen auch? Würde mich fast wundern, wenn das eine ordinäre Reibkupplung überlebt ohne zu stinken.

Bei den Preisen macht Zubehör wirklich keinen Sinn. Meine Hoffnung war nur, dass ich analog zum Kangoo mit der Zuglast wesentlich höher komme (wenn das beim TÜV überhaupt so eintragbar ist und der nicht auf die Herstellerwerte zurückgreift). Muss ich mal mit dem TÜV reden, da bin ich eh öfter beruflich.

Gruss,
Dirk
 

Werni

Mitglied
19.02.2019
280
Die zugelassene Anhängelast ergibt sich einmal aus den Fahrversuchen und dann der mechanischen Stabilität der Kupplung selbst und der Rahmenteile, wo sie angeschraubt ist. Diese mechanische Stabilität wird über den sogenannten D-Wert abgebildet. Bei einem gegebenen Fahrzeuggewicht begrenzt der D-Wert dann das mechanisch zulässige Anhängergewicht. Schau mal was die Verbrenner an Anhängelast zugelassen haben - ich vermute mehr, da ist Nissan dann wahrscheinlich einfach nur (über-)vorsichtig.

Gruß,

Werner
 

Dirk16

Neues Mitglied
22.04.2008
10
Ja klar mehr - die Karosserie ist ja die Gleiche. Wert weiss ich aber nicht, aber sicherlich mehr als 450kg :-o
Nissan hat da wenn eine Begründung bzgl. des mehrfachen Anfahrens mit voller Last, nicht wegen der Karosserie.

Ansonsten könnte das auch noch ein politisches Ding sein: vielleicht will man die E-Fahrzeuge noch nicht sooo attraktiv machen bzw. ein paar wichtige Punkte für die Fossilen behalten.

Ist nicht entscheidend...das lösen wir unbürokratisch, wenn's drauf ankommt ;-)

Gruss,
DIrk
 

Anmelden

Neue Themen