Blei-Gel Akkus laden


Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Werte Kollegen,

kann mir Jemand einen schnellen Link (oder auch direkten Tipp) geben, wie ich am einfachsten einen 12V 48Ah Blei-Gel-Akku lade? Reicht es, den an eine 14,4V-(Konstant-)Spannungsquelle anzuschließen und mit möglichst hohem Anfangsstrom zu laden?

Beste Grüße

Peter
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.279
Hallo Peter,

ich würde nicht über einen Strom von 20 A gehen da sich sonst der Akku stark erwärmt und die Spannung dann nach unten korrigiert werden muss. Pro Grad C oberhalb von 20 Grad C solltest Du die Spannung um 0,024 V nach unten korrigieren. Bei den aktuellen Temperaturen solltest Du also nicht oberhalb von 14,2 V laden.

Gruß,
Emil
 
B

bsm

Guest
Ja, das geht. So lade ich mit Labornetzgeräten meine Akkus auch.

Wenn Du möchtest, dass der Akku richtig voll wird, kannst Du auch auf 14,5 Volt gehen und dann lange mit kleinem Strom weiter laden. Wenn der Strom irgendwann unter 100 mA (also 0,1 A) ist, sollten die Akkus voll sein.
Bitte zusätzlich auf die Temperatur achten. Diese Werte gelten für 20 bis 25 Grad C. Wenn der Akku durch das Laden warm wird, ist etwas kaputt, meist eine Zelle oder so. Wenn der Akku dick wird, wars auch zuviel bzw. wenn er dick ist, hat wohl vorher jemand überladen. Ob Du den Akku dann wiederbeleben kannst, ist fraglich.

Wenn ein GEL Akku oder auch ein Vlies Akku lange gestanden hat, kann man ihn durch wochenlanges Laden mit kleinen Strömen (so um 50 bis 100 mA) wieder beleben. Schön an der Spannungsgrenze bleiben.

Gruss, Roland
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren