Bite um Fehleranalyse


Alex Woesz

Neues Mitglied
20.09.2017
31
Grüß Euch,

hab jetzt endlich die Zeit gefunden, mich mit meinen beiden toten CityEls zu beschäftigen, und den gelben, mit Thringe und Bj 92, mittels des Controllers aus dem blauen wieder zum Leben zu erwecken.

Energie kriegt er aus dem Rücksackakku, mit zur Zeit 42 Volt, der Controller des blauen ist ein 1204-404 für bis zu 48 Volt.

Der gelbe ist etwas verbastelt, mit z.B. einem kleinen Schlüsselschalter im Armaturenbrett, der angeblich eine Art Turbo ist, mit dem das Ding 70 kmh fahren soll...

Jedenfalls fährt er jetzt, leider nicht weit. Nach jeweils der gleichen Strecke ist er jetzt vier mal stehengeblieben, Strom weg, Schütz schaltet aus, Licht, Ventilator sind weg, nur das Standlicht leuchtet noch, wenn Licht an ist.

Abhilfe schafft, den Akku abzustecken, kurz zu warten (es schaltet irgendwas unterm Armaturenbrett) und wieder anzustecken, dann gehts wieder ganz normal weiter, bis die geschätzt 400 m wieder vorbei sind, dann Strom weg....

Hat jemand von Euch diesen Fehler auch schon gehebt, oder eine Idee, was es sein könnte, oder einen Vorschlag, was ich messen könnte, um den Fehler einzugrenzen?

Jede Hilfe ist willkommen, vielen Dank im Voraus und liebe Grüße
Alex
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
698
Hi,

Baujahr 92? Hat das betroffene EL noch den Kapazitätsmesser und den alten Trafolader eingebaut?


Eventuell blockiert der Kapazitätsmesser das fahren, weil er keine vorherige Ladung erkannt hat (Du hast den Akku ja 'mitgebracht'). Wie man ihm das abgewöhnt steht im Abschnitt 'Bei einem Fehler des Kapazitätsmessers'. Unbedingt die Hinweise zum Akkuschutz beachten!

Viel Erfolg!

Werner
 

charly

Neues Mitglied
29.11.2019
8
Rheine
Moin.
Ja, ich tippe auch auf Fehler durch Kapamesser, der bei Unterspannung ca >29-30V EL zum Stehen bringt.
Wie man dies verhindern kann durch Uberbrücken von 2 blauen Kabel am Kapamesser und mit Schalter müßte in einem Beitrag "Kapamesser" stehen oder noch einmal nachfrage. Ich muß bei meinem EL nachsehen, welche 2 Verbindungen es sind.
Und wichtig beim Anschließen der Batterien:
1. Zuerst die F3 Sicherung an Relaisplatine herausnehmen, um die Elektronik beim Anschließen der Batterie zu schonen.
2. Und natürlich Batterie mit Widerstand zwischenan + Pol anschließen, sonst KNALLT es ordentlich !
Ich nehme eine 60W Blühbirne (es geht auch mit vergleichbarem anderen Widerstand) an + Pol und dann + Kabel dran, bis Glühbirne nicht mehr glimmt.
Grüße Charly
 

Alex Woesz

Neues Mitglied
20.09.2017
31
Grüß Euch,

der Kapamesser wars. Vielen vielen Dank für den Tipp, für die Tipps!

Heut' bin ich, nachdem ich mal unter den Sitz geschaut hab, die gleiche Strecke nochmal gefahren, und zum fünften mal an der selben Stelle liegengeblieben.

img_20200607_124031_resized_20200607_124127194-jpg.7178


Ein Druck auf den Knopf (Tasterschalter), der Pin 13 und 14 am Kapamesser verbindet, und er war wieder da - allerdings nur solange man den Knopf drückt. Werd' den Knopf stillegen und die Kontakte dauerhaft verbinden.

Akkuschutz ist gegeben über das BMS, das im Rucksackakku verbaut ist, und via Bluetooth den Zustand aller 12 parallelen Akkubänke ans Handy schickt.
Nochmal vielen Dank, ich werd' jetzt mal eine etwas längere Probefahrt machen und hoffen, daß er diesmal nicht liegenbleibt....

Liebe Grüße
Alex
 
  • Like
Wertungen: HighControl

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren