Batterieproblem - Anfrage an die Experten

  • Themenstarter wolfgang heimlich
  • Beginndatum
W

wolfgang heimlich

Guest
#1
Irgendwie komm ich mit der Logingeschichte hier nicht klar,aber das ist ein anderes Problem.
Aus diesem Grunde nochmals mein Problem an die Spezialisten zur Beantwortung! Dank im vorraus.
Seit August vergangenen Jahres fahre ich einen APe50perm derzeitiger KM Stand
ca. 4.500. Seit ca einer Woche lässt Geschwindigkeit und Leistung ab ca
7-8 KM ,Kapazitätsanzeige ca. 80% stark nach.Batteriesatzspang geht auf ca. 38V herunter.Nach 2Km habe ich die einzelnen Batterien gemessen 3Batterien
mit 13,01V und eine mit 12,9V die zudem im Gegensatz zu den anderen etwas erwärmt war.Deutet dies schon auf defekten Batteriesatz bzw. einer Einzelbatterie
hin ?Das schon nach 4500km .Die Batterie wurde immer peinlichst mit Bord
Ladegerät bei ca 50-60%nachgeladen.Wie bekomme ich raus welche Batterie
defekt ist ?
MfG Wolfgang
 
J

Jürgen

Guest
#2
Hallo Wolfgang

Um im Forum mitzuwirken, brauchst Du Dich nicht einloggen.

Deine Frage mit Deinen Batterien kann man nicht so ohne weiteres beantworten. Denn Ungleichheiten der einzelnen Blöcke machen sich erst so gegen Entladeschluß bemerkbar.Ist aber dann sehr schädlich für den schlechtesten Block. Deshalb mal messen, wenn die Fahrleistung anfängt schlechter zu werden.
Wenn möglich mit eingeschalteter Last. (Heizung)
Ursache für sehr unterschiedliche Blöcke kann eine ungenügende Ausgleichsladung sein. Mal die Ladekurve aufnehmen.
Oder auch längere Standzeiten.
Den schwachen Block seperat unter Aufsicht zyklieren, wenn möglich erwärmen. Nicht in die Gasung gehen.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 
R

Roland Reichel

Guest
#3
Hallo Wolfgang,
ich habe zu den Batterien noch eine Frage:
Was ist es für eine Batterie? Vermutlich 12 Volt, aber was für ein Typ? Offene Blei Säure, geschlossene Blei-Vlies oder Blei-Gel?
Außerdem interessiert mich, wo und wie Du den APE 50 erstanden hast? Bei Vespa Piaggio direkt bzw. einem Piaggio Händler, oder bei Georg Schumacher in Lorsch?
Was hat Dein Händler bzw. Service-Partner bisher zu dem Batterieprobelm gesagt?

Um raus zu bekommen, welche Batterie kaputt ist, hilft natürlich die von Dir beschriebene Einzelmessung. Hilfreich ist sowas im Betrieb, also während der Fahrt. Also: drei Instrument anschließen, je eines für jede Batterie, und dann unter Belastung die Spannung ablesen. Wenn eine abweicht, also schnell zusammenbricht, ist sie defekt.
Dann versuchen, sie mit einem "Trainingsprogramm", also Laden-Entladen-Laden mit einem Einzelladegerät wieder hoch zu bringen. Bei offener Blei-Säure hilft es oft schon, wenn sie mal eine Stunde oder so bei kleinem Strom, etwas 2 A oder so, ins Gasen kommt. Wenns nicht klappt mit dem Wiederbeleben, hilft wohl nur austauschen.

Gruss, Roland Reichel, bsm
 
W

wolfgang heimlich

Guest
#4
Hallo Roland !
Vielen Dank für die Antwort!
Den Ape 50 habe ich im August vergangenen Jahres bei der Fa. Ortho
Schilk aus Lauterecken erhalten-Leider! Zum damaligen Zeitpunkt kannte
ich alle anderen Anbieter leider auch nicht.O.G Firma ist eine "blanke
Katastrophe" mehr will ich dazu nicht sagen.Deshalb will ich mit denen und der
Perm Motor keinen Kontakt mehr. Bislang war ich mit dem Fahrzeug auf unserer
autofreien Insel mehr als zufrieden.Ausser das im Oktober aus unerfindlichen Gründen die Motorhalterung auseinanderriss,gleiches passierte vor 2 Wo.
wiederum.Nunmehr habe ich um diese äußerst labil gebaute Halterung ein
8mm Rundeisen geschweißt und das Thema dürfte erledigt sein.Weil ich im Okt.
die Halterung mit Billigung der Ortho Schilk ebenfall repariert hatte wurde der Ape
ins Werk zur Motor Perm gebracht - Resultat Garantieverlust wegen Fremdeingriff.
Das nur dazu ! Ich habe den leisen Verdacht das evtl. auch die Batterien getauscht
wurden weil 2 stck eine etwas andere Position haben.
Womit wir beim ursprüngl. Thema wären. Ich habe nunmehr alsodie Batterien
4 Stck geschlossene Gel Batterien gemessen nach 10KM Fahrt .2 Stck hatten
12,75 V eine 8,9V und die letzte 10,6V . Es ist nun wohl davon auszugehen
das die beiden letzteren defekt sind ,oder gibt es Rettung?
Würde mich über Antwort freuen.
MfG Wolfgang
 
W

wolfgang heimlich

Guest
#5
Hallo Jürgen !
Danke für Deine Nachricht.Wollte diese Antwort als priv. Mail an Dich senden
aber diese Funktion gibt es hier scheinbar nicht.
Zu meinen Batterien.2Stck sind offenbar hin nach 10km Fahrt 2Stck 12,75V
eine 10,9V sowie die schlechteste 8,9V .Ich verstehe das nicht wo ich immer so sorgsam war.Bei 50-60% hab ich immer wieder nachgeladen,bin niemals unter
40% gekommen.Allerdings hatte ich schon vor ca. 6Wo. ein Phänomen.
Wenn ich nach 60% ca. 1-2 Stunden nachgeladen hab ist mein Wägelchen
abgedüst wie ne V1 so um die 44-45 Km/h.Wenn ich jedoch über Nacht geladen hatte und morgens normal benutzt hatte gings etwas gemächlicher zur Sache
40km/h.Diesen Effekt konnte ich mir nie erklären.Ist auch nicht weiterverwunderlich
da ich absoluter NEWCOMER bin.Leider hab ich bis jetzt immer noch keine
Bezugsmöglichkeit dieser Batterien gefunden.
Noch ne dumme Frage. Wär es nicht eigentlich besser alle 4 Batterien separat
zu laden ? dh. mit externen Ladegerät . Welche Ladegeräte nimmt man vorzugsweise ?
MfG Wolfgang
 
E

eddy mechelaere

Guest
#6
Gruss Alle

Die amerikaner EV Leute benutzen fur ihre in Serien geschaltete Batterien
(yellow Top 12v 56Ah ) bis 300V oft Balancer Schaltungen der Jede 12V Batterie
Beschirming gebt gegen Uberladung und gegen zu weite Entladung unter 10.5V.
Ein Teil der Ladung einer nebenan liegende Batterie wird herumgeschickt nach einer schwachere Batterie.
Aber wann einer der Batterie- celle bereits kaput ist , ist so etwas zu spat.
Sie haben wahrscheinlich ein defekte Celle(2V) in Ihre Batterien .

Dieses scheint mir normal nach 5000km.

In Europa scheint niemand dieser BALANCER zu nutzen.
 
C

Carlo

Guest
#7
doch....badicheq.diese anlage habe ich in einem golf 2 gesehen.aber ob das was nützt kann ich nicht sagen...

Carlo