Batteriekorb entrosten

Werner Furlan

Mitglied
18.09.2005
131
zuerst einmal Grüss Gott, das ist mein erster Auftritt hier. Habe seit kurzem ein City El Targa BJ 1997. Der Batteriekorb ist in zimelich überholungsbedürftigem Zustand, ich habe nun begonnen, mit Schraubenzieher und Drahtbürste das Metall in einen streichfähigen Zustand zu bringen, aber nach 3h Rackerei habe ich gesehen, daß ich das ganze entweder schlampig mache (viele Teile sind einfach unzugänglich) oder ich muß den Batteriekorb ausbauen. Das sieht aber nach einer ziemlich ausgedehnten Arbeit aus :-(
Manfred (hallo in die Nachbarschaft !!) hat mir schon davon abgeraten, trotzdem tut es mir irgendwie weh, so halbe Sachen zu machen.
Die geschätzte Zeit für die Zerlegung und Ausbau des Batteriekorbs würde mich interessieren....
Sonst ist das City El in einem recht guten Zustand, das Vorderrad und Bremse muss ich ersetzen, aber sonst ist es recht gut, ich dachte mir da würde sich die Renovierung des Batteriekorbes schon rentieren. Oder ich pinsle einfach drüber was ich erwische und wenn er völlig hin ist, ein neuer rein?

Dazu kommt noch, ich muss das Ding typisieren und vorführen. (Import aus D)

viele Grüsse,
Werner
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
Hallo Werner,

ich hab mir die Mühe gemacht den Korb auszubauen (2001er Targa)
Und da muß ich Citycom ein Rüge erteilen:
Das Ding ist stellenweise nur mit einer dünnen und brüchigen Schicht Lack pulverbeschichtet worden.
Keine Grundierung/Haftgrund oder so drauf.
Letztendlich hab ich das Teil in mühevoller Syphilis äähhhh Sisyphusarbeit sandgestrahlt, mit Bleimennige eingestrichen und wieder schwarz gemacht.
Aus und Einbau verschlingen ca. je 4h, je nachdem wie geschickt bist mehr oder weniger Stunden...
- Batterien raus
- Fahrzeugheck aufbocken
- Räder ab
- Bremsleitung raus
- Kabelstrang raus
- Curtis raus
- Blattfedern abmachen

Hab nicht alles metallisch blank gestrahlt, nur dort wo es schon abblätterte und gammelte. Das Streusalz fordert eben seinen Tribut :-(
Achso, fast hätt ichs vergessen:
Bei Autozubehör gibt es ein durchsichtiges klares Schutzwachs.
Damit werden zb. Automotoren eingesprüht um das gammeln von blanken Motorteilen zu verhindern.
Du darfst aber keinen "Glanzlack" nehmen, das hält nur kurz und gibt Risse. Erkundige Dich mal bei www.makra.de nach "KWT200"
Jedenfalls hab ich damit nochmal alles - nachdem der Lack trocken war- eingesprüht.
Mit dem Wachs hab ich vor 13 Jahren einen Neuwagen konserviert und der sieht jetzt noch an den Achsen und im Motorraum aus wie neu!

Jürgen
...

 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.191
hallo werner ;)
na in dem fall ist der targa angekommen :)

soviel ich weiss, sind die vorderen schrauben kritsch mit dem abreissen. ich meine die, die senkrecht an der zwischenwand zum fahrgastraum sind.

ansonsten kannst du ja mal mit herbert hämmerle (lustenau) kontakt aufnehmen, der hat den batterienkorb schon mal rausgenommen.
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 

Werner Furlan

Mitglied
18.09.2005
131
hallo Jürgen,

das habe ich auch gesehen, daß die Beschichtung eine Katastrophe ist.
Ich werden wenn ich das Ding dann mal heraussen habe zuerst einen Rostumwandler, dann eine Grundierung und dann einen gescheiten Lack drauftun. Danke auch für den Tip mit dem Wachs.
Bei meinem City El dürfte weniger das Salz als Batteriesäure zum Rost geführt haben.

 

Werner Furlan

Mitglied
18.09.2005
131
hallo Werner,

ja das El ist da. Wohlbehalten auch noch.
Ich sollte vielleicht die kritischen Schrauben erst mit einem Rostlöser behandeln, hast Du da einen todsicheren Tip?

servus,
Werner aus Feldkirch am Rhein ;-)

 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.191
hallo werner

Werner Furlan schrieb:

hallo Werner,

ja das El ist da. Wohlbehalten auch noch.
Ich sollte vielleicht die kritischen Schrauben erst mit einem
Rostlöser behandeln, hast Du da einen todsicheren Tip?
...eventuell schon. :)
ich sprüh die schrauben ein/zwei mal pro tag mit rostlöser ein und lasse dem mittel auch seine zeit. danach hilft meistens ein kurzes ANZIEHEN und erst dan lösen. ist dabei sehr viel kraft notwendig hilft auch mal ein (sauber)schlag mit dem hammer auf den kopf der schraube.

Werner aus Feldkirch am Rhein
... das ist ne anmerkung :)
kaum 20km entfernt und komplett andere signaturen...

euer weiss aus dornbirn am bodensee, der sich durch die (inzwischen) zahlreicheren vorarlberger teilnehmer eine ander signatur einfallen lassen sollte!?
 

Werner Furlan

Mitglied
18.09.2005
131
hallo Werner!

weiss schrieb:

...eventuell schon. :)
ich sprüh die schrauben ein/zwei mal pro tag mit rostlöser
ein und lasse dem mittel auch seine zeit. danach hilft
meistens ein kurzes ANZIEHEN und erst dan lösen. ist dabei
sehr viel kraft notwendig hilft auch mal ein (sauber)schlag
mit dem hammer auf den kopf der schraube.

euer weiss aus dornbirn am bodensee, der sich durch die
(inzwischen) zahlreicheren vorarlberger teilnehmer eine ander
signatur einfallen lassen sollte!?
ich würde vorschlagen aus Dornbirn an der Ach....

servus,
Werner aus Gisingen an der Nafla ;-)

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Hallo,

ja, ich habe vor 3 Jahren den Batteriekorb ausgebaut. Ohne Rostlöser ist es wirklich unmöglich, und ich mußte wegen einer versch***enen Mutter eine 12er-Stecknuß opfern und die mit dem Hammer auf diese Mutter klopfen, um sie aufdrehen zu können.

Weil das Teil ziemlich rostig aussah (damals 12 Jahre alt), habe ich lieber einen neuen Batteriekorb eingebaut.
Auch die Hinterachse, die Blattfedern und die Riemenscheibe aus Alu und natürlich die Lager sind damals ausgewechselt worden.

Anlaß war ein in die Hinterachse eingelaufenes Lager. Die einschlägigen Geräusche des festgegangenen Lagers hatte ich damals zu wenig ernst genommen.
Dafür habe ich nun die verbesserten Teile und mein 15 Jahre altes EL läuft immer noch tip-top.

Grüße aus Luschnou am Rhin (Lustenau am Rhein)

 
A

andre

Guest
Hallo herbert,
wieviel hat den der neue batterierkorb gekostet?
gruß-andre
 

Groß Jürgen

Neues Mitglied
09.07.2006
1
Hallo Werner,

habe auch einen 97èr. Meinen Batteriekorb habe ich noch nie Behandelt. Schaut immer noch gut aus. Bin gelernter Werkzeugmacher, weiß also von was ich rede. Nun weiß ich ja nicht wie Deiner ausschaut, aber das größer Problem dürfte Dein dom sein. Die 97èr haben eine Kaugummi-Kunststoffwanne. Meiner ist scho ganz schön durch. Habe ich mit Edelstahlringen verstärkt.
Zurück zum Batteriekorb. Mittlerweile gibt es mobile - Glasperlenstrahlmaschinen. Ist oft in der Zeitung unter Möbelstrahlen. Vorsichtig machen lassen und dann entsprechend Oberflächenbehandeln.

Viel Glück und allen immer genug Straße unter den Reifen

Grüße aus Regensburg


Groß Jürgen
 
C

Carlo

Guest
hallo herbert!

also so ne eingelaufene achse kann man prima mit hartlöten wieder auf mass bringen.hält beim freund im el seit über 10000km!

gruss vom Carlo an der Rur (ohne H)
 

Werner Furlan

Mitglied
18.09.2005
131
hallo Jürgen,
Mein Dom sieht nicht sooo schlecht aus glaube ich. Es sind 3 kleine Spannungsrisse zu sehen, die ich an den Enden angebohrt habe, sonst meine ich passt er noch.
Wegen des Batteriekorbs: ich finde meiner sieht schon arg aus. Da ist einmal Batteriesäure übergekocht und niemand hats gemerkt :-(
Ich habe momentan eine schöpferische Pause eingelegt, weil ich heute abend einen Holzbock gebaut habe um das El aufzubocken. Die Schrauben zum vorderen Teil des Kunsstoffs habe ich ohne Probleme abgeschraubt, es sollte also keine gröberen Hindernisse geben, den Ausbau zu vollenden.
Ich finde, der Korb schaut schlimm aus, ist aber noch zu retten. Wenn ich jetzt nichts mache, muss ich ihn wahrscheinlich in 2 oder 3 Jahren austauschen.
Bin mir immer noch nicht sicher ob ich ausbaue oder einfach drübermale, aber die Tendenz geht eher zum Ausbau jetzt als in 3 Jahren.
Wenn er einmal heraussen ist, dann sehe ich keine Schwierigkeiten, das Teil ordentlich in Stand zu setzen und das besser als er jemals war.
Ich würde auch keinen neuen im Originalzustand einbauen, der serienmässige Korrosionsschutz ist ja ein Witz.

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Carlo schrieb:

also so ne eingelaufene achse kann man prima mit hartlöten
wieder auf mass bringen.hält beim freund im el seit über
10000km!
Wenn man´s kann, ja. Aber nachdem ich dies machen lassen müßte und die neue Hinterachse lt. Hersteller aus besserem Material ist, habe ich mich für das Neuteil entschlossen.

 

Anmelden

Neue Themen