Badicheq/Badilog/18650 li ion


MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
5
Allgäu
Hallo zusammen,
Ich bin neu hier. Habe zwar schon öfter etwas nachgelesen, nur leider habe ich zu meinem jetzigen Thema noch nicht die richtige Antwort gefunden. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
Und zwar habe ich mir einen 1997er fiat 500sol gekauft. Dieser wurde von der autosol gbr auf E umgerüstet.
Nun möchte ich die defekte Batterie gegen eine neue tauschen. Angedacht sind knapp 2000 18650 Zellen, welche als 48S40P Paket eingebaut werden sollen. Neben den anderen Themen wie Balancer/Ladegerät etc frage ich mich aktuell, ob die Möglichkeit besteht, im verbauten Badicheq mittels Badilog die neuen Spannungen und vor allem die neue Kapazität zu hinterlegen. Leider habe ich auch die badilog Software nicht und kann diese nicht finden. Hat jemand Erfahrung mit diesem BMS?
Vielen Dank schon mal für die Hilfe
Gruß Matthias
 

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
5
Allgäu
Hi, danke erstmal für die Info mit den Zellen. Wenn ich auch nur 16 Stück brauchen würde, dann würde ich das vielleicht tun. Nur bei 56 wird das etwas kostspieliger. Das ganze bekommt ja ein eigenes bms.
Vielleicht habe ich die Frage falsch formuliert.
Das badicheq hat eine Anzeige mit einem Balkendiagramm, welches auf die ursprüngliche Kapazität angepasst ist. Nachdem die Kapazität mit der neuen Batterie deutlich größer ist, hätte ich natürlich gerne diese Anzeige angepasst.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.379
Die Kapazitätsanzeige ist das kleinste Problem. Du brauchst auf jeden Fall für Lithium ein eigenes dafür geeignetes BMS und Ladetechnik, sonst kann das so enden:


Wie schon geschrieben, ist der Badicheq nur was für 12 V Bleibatterien und für Lithium nicht brauchbar.

Es gibt auch kleinere 72 Ah Zellen.

48 Zellen sollten reichen, was dann etwa 2300 € kostet. Beim BMS wird es dagegen schwieriger, ist aber auch nicht unmöglich.




Aber Vorsicht beim Basteln. Hoche DC Spannungen sind nicht ungefährlich!
 
Zuletzt bearbeitet:

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
5
Allgäu
Ja das ganze mit dem bms beschäftigt mich am meisten. Dass das badicheq nicht für das balancieren von Lithiumbatterien geeignet ist, ist mir bewusst.
Aktuell ist der Plan so, dass ich für die Pakete ein balancer gekauft hab
e. Das badicheq greift bei Unterspannung ein, welche auf 147V ( 10,5V pro Batterie) eingestellt ist. Das hätte ich gerne drin gelassen, da meine kritische untere Spannung, wenn ich davon ausgehe, dass alles ordentlich balanciert ist, erst bei 144V (48×3V) anliegt. Den Überspannungsschutz sollte das Ladegerät mitbringen. Ob das verbaute ZIVAN dafür geeignet ist muss ich noch prüfen.
Oder übersehe ich da etwas?
Mal abgesehen von der Temperatur.
Achja und das Aliexpress BMS hatte ich auch kürzlich gesehen. Nur scheint das ganze recht neu zu sein und ich habe leider keine Reviews Tests oder Bewertungen gefunden. Deswegen war ich da etwas kritisch....
 
Zuletzt bearbeitet:

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.379
Eine Überwachung der Gesamtspannung reicht nicht aus. Es muss für jede Zelle die Spannung auf Min- und Maxwerte überwacht werden.

Bei LiIon reicht bei einer Zelle eine Überspannung aus um die Zelle zu zünden und eine Kettenreaktion auszulösen (siehe oben).

Ein Balancer ist kein BMS, sondern er versucht entweder die Spannung im Rahmen seiner Möglichkeiten zu begrenzen, oder Energie auf andere Zellen zu verteilen. Wenn der Balancer nur 2A "verheizen" kann dann führt ein Laden mit mehr als 2 A dazu dass die Spannung weiter steigt.

Auch das Ladegerät ist kein Schutz. Selbst wenn die maximale Spannung korrekt eingestellt ist, kann eine einzelne Zelle die Maximale Spannung überschreiten, weil eine andere Zelle vielleicht in der Spannung zurück blieb.

Du brauchst ein richtiges BMS für die Zellchemie die Du verwendest. LiIon (NMC, MNO, NCA, CO, ...) ist anders als LFP, mit anderen Grenzspannungen.

Wenn Du den Chinesen BMS nicht vertraust dann nimm eines wie z.B. von Rec. Das wird von vielen Leuten für deren Hausspeicher verwendet.

Auch bei ev-power gibt es ein geeignetes BMS.

Vielleicht schaust Du auch mal im Photovoltaikforum vorbei. Da gibt es auch einige Selbstbauer. Allerdings meist nur bis 48 V.

Bitte lies Dich noch mehr in die Thematic BMS für Lithium Zellen ein. Dann wirst Du feststellen, dass Du den Badicheq im Prinzip entsorgen kannst, und der Umbau eigentlich viel mehr Aufwand bedeutet als Du heute denkst,
 
  • Like
Wertungen: Peter End.

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
5
Allgäu
Echt vielen Dank für deine Hilfe!
Den badicheq kann ich offensichtlich komplett vergessen. Danke für die links. Da werd ich auf jeden Fall mal anfragen. Sieht ziemlich genau nach dem aus was ich mir vorgestellt habe.
Nur für mein Verständnis nochmal. Mein Ansatz war: Geladen wird mit ca. 10A bei 48 Zellen macht das also ca 0.2A pro Zelle. Wenn ich einen Balancer hätte, der mehr als 0.2A balancieren kann, dann könnte ich doch davon ausgehen, dass die Zellen zusammen ihre Ladeschlussspannung erreichen.....oder ist dieser Ansatz zu theoretisch?
Keine Angst ich werde das nicht ohne funktionierendes BMS umsetzen. Die Frage dient wirklich nur zu meinem Verständnis.
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.192
Hallo Matthias,

les dich bitte nicht nur gut in die Thematik ein sondern nehme dir ev. jemand mit Erfahrung zur Seite.
Bitte nicht falsch verstehen aber deine Rechnung mit dem geteilten Strom lässt vermuten dass du da noch nicht genug Erfahrung hast. Hier im Forum bekommst du sicher viel Input, das gibt aber keine 100% Sicherheit dass die Investiton nicht allzu schnell runiniert ist, schlimmstenfalls noch das Fahrzeug oder mehr mit nimmt.

Zum Verständniss:
Die Zellen hast du in Reihe für die erforderliche Gesamtspannung, so bleiben die ja auch beim Laden oder Rekuperieren. Der Strom ist also in allen Zellen gleich und bei 10 A Ladestrom würde ein 100Ah Pack dann in kleiner 10 Stunden voll sein, je nach SOC beim Ladestart. Was sich aufteilt ist die Spannung über die Zellen und die kann sich eben je nach Ladezustand und Innenwiderstand unterschiedlich aufteilen. So kann es beim Entladen passieren dass einzelne Zellen schon unter Entladeschluss kommen oder beim Laden über die zulässige Ladeschlussspanung steigen obwohl du jeweils noch von den errechneten Gesamtgrenzspannugen entfernt bist.

Gruß
Martin
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.421
54
Egweil
Hallo Matthias,
ich habe noch ein EMUS BMS aus meinem P-106. Ich hatte dort 41 Zellen in Reihe drinnen und war mit dem BMS super zufrieden. Würde das BMS-System abgeben müstest halt dann noch für die fehlenden Zellen Überwachungsmodule neu dazukaufen. Das System ist aber nicht ganz billig waren bei mir 1400,- € neupreis.
Bei Interesse Melde dich einfach via PN
Gruß
Christian
 

MatthiasH

Neues Mitglied
01.03.2021
5
Allgäu
Hi Martin,
Danke für die ausführliche Erklärung. Keine Angst ich versteh das nicht falsch. Ich weiß, dass ich da noch ordentliche Defizite aufzuholen habe. Deswegen bin ich da auch ausgesprochen vorsichtig und taste mich langsam an die Materie ran.
Danke @wchriss hab dir geschrieben
 
Zuletzt bearbeitet:

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!