Antrag auf Förderung für öffentl. Ladestationen auf Eis gelegt. Förderung um die Hälfte reduziert.


uweulli

Neues Mitglied
17.11.2019
2
Iserlohn
Hallo, ich bin bin hier neu im Forum eingetreten. Ich bin selbst überzeugt von der Zukunft E Mobilität und plane nächstes Jahr ein E Auto zu kaufen. ( VW ID e x ? ). Ich habe ein Innenstadtgrundstück in Iserlohn ( NRW näheDortmund ) dort habe ich einen öffentlichen Parkpltz errichtet und geplant, Ladestationen zu errichten. Die Leerrohre für das ges. Gelände sind schon verlegt und ein Antrag pünktlich zum Februar 2019 gestellt. Die Antwort war verheerend. Statt der zu erwartenden 40 % Förderung reduzierte das BAV meine Förderung auf 20 % . Begründung : ich hätte einen Haken online nicht gesetzt und damit auf volle Förderung verzichtet. Auf meine NAchfrage auf Änderung wurde diese schnell verneint. Nun habe ich einen Rechtsanwalt beauftragt, die volle Förderung zu erstreiten. Habt Ihr eventuell Vorschläge was ich noch machen kann. Ich habe bereits 12.000 Euro investiert. und wollte den Strom zum Selbstkostenpreis anbieten. Als Serviceangebot meiner Einrichtung Gesundheitszentrum mediaktiv sowie als Serviceangebot für Dauer und Kurzparker.
Es kann doch nicht sein, dass alles nach Ladeinfrastruktur schreit ber wenn jemand sich dazu entschließt wird er mit Pfennigen abgespeisst.
Ich würde gerne dieses Thema auch an die Medien weitergeben, kenne mich aber leider damit zu wenig aus. Vielleicht kann ich auch hier Hilfe von Euch bekommen.
Liebe Grüße U. D.
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.750
Also wenns jetzt an 800 € je Station und 5€ im Monat für die Serveranbindung scheitern sollte dann hast du definitiv was falsch gemacht. An so einer Stelle brauchts keine DC- Lademöglichkeit. Es sei dem die Kunden sind nach 20 min wieder weg.

Und ehrlich 12.000 € gehen bei einem solchen Projekt im Rauschen unter.

Gruß

Roman
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.053
aber trotzdem empfinde ich die haltung des BAV als unverschämt,
und drück dir bzw, dem rechtsanwalt die daumen,,,,
und hoffe du bekommst hier noch tips um erflog zu haben,
bye wolle
 

uweulli

Neues Mitglied
17.11.2019
2
Iserlohn
(Also wenns jetzt an 800 € je Station und 5€ im Monat für die Serveranbindung scheitern sollte dann hast du definitiv was falsch gemacht. An so einer Stelle brauchts keine DC- Lademöglichkeit. Es sei dem die Kunden sind nach 20 min wieder weg.

Und ehrlich 12.000 € gehen bei einem solchen Projekt im Rauschen unter.

Gruß

Roman)

Hallo Roman,
entschuldige bitte, aber jetzt verstehe ich den kausalen Zusammenhang zwischen deinem Beitrag und Meinem nicht. Mir wird in der Endrechnung ca. 4000 € Zuschüsse nicht gewährt. Und geplant hatte ich eine 22 KW AC Ladestation. Was hat das mit 800€ und 5€ Serveranbindung zu tun? Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege, dass ich damit nicht einverstanden bin und dass zwischen der Aussage der Regierung und dem Handeln ein großer Anteil Scheinheiligkeit liegt. Wie würdest du reagieren wenn dein Arbeitgeber dir nur ein halbes Gehalt zahlt, weil du in der Bewerbung aus Unwissenheit nicht explizit auf 100% Gehalt bestanden hast?
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.236
53
Egweil
Also ich habe deinen Text auch so verstanden, das es um die Erichtung eines Gesundheitszentrums geht mit der Planung von Stellplätzen mit Ladesationen. Das sind bestimmt mehrere Mio Investition, da fallen ein paar Tausend nicht auf nur weil die Förderung anders ist. So wird es Roman auch verstanden haben.
Was soll ich sagen, Beöderen sind Behörden und eine nicht gesetztes Häcken hat schon mal folgen. So wie du das darstellst bist du Unternehmer und müstet das Wissen.
Leider habe ich auch keine Erfahrungen mit Förderungen, weil ich diese grundsätzlich ablehne. Entweder geht es ohne oder dann halt nicht. Von daher kann ich keine Tips geben, nur soviel:
Mein letzter Invest PV-Anlage mit Strompeicher habe ich auch ohne Förderung gemacht. Weil ich mir nicht vorschreiben lasse was ich zu tun habe. Nach 2 jahren Betrieb kann ich nun sagen, die Entscheidung war goldrichtg. Die Investition rechnet sich fast doppelt so schnell wie mit Föderung. :-
Also mein tipp, nochmal durchplanen ohne Förderung, da gibt es bestimmt Möglichkeiten die 4000,- € einzusparen.
Gruß
Chrisitan
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
471
Wenn die den schon bestehenden Antrag nicht ändern können, ist es vielleicht eine Möglichkeit, den einfach komplett zu canceln und dann einfach nochmal neu (richtig) zu stellen? Manchmal können die Ämter an einem laufenden Prozess einfach nix mehr ändern, weil es keiner vorgesehen hat... Ja, ist bescheuert, ich weiss.

Passierschein A38 halt ;-)

Viel Erfolg trotzdem wünsche ich.

Gruß,

Werner
 

Lomax223

Mitglied
16.09.2018
182
Hallo Uweulli !

Versuche es doch mal bei dem BR in der Sendung Quer , da könntest Du eventuell auf Interesse stoßen :
hier ein Link zur Anfragestelle :


Viel Erfolg !

Walter
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.013
91365 Reifenberg
Zitiert von uweulli:
Mir wird in der Endrechnung ca. 4000 € Zuschüsse nicht gewährt. Und geplant hatte ich eine 22 kW AC Ladestation. Was hat das mit 800€ und 5€ Serveranbindung zu tun? Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege, dass ich damit nicht einverstanden bin und dass zwischen der Aussage der Regierung und dem Handeln ein großer Anteil Scheinheiligkeit liegt. Wie würdest du reagieren wenn dein Arbeitgeber dir nur ein halbes Gehalt zahlt, weil du in der Bewerbung aus Unwissenheit nicht explizit auf 100% Gehalt bestanden hast?


Schreib mal genauer, was Du geförderst haben möchtest? Geht es - wie hier geschrieben - um eine 22 kW AC Ladestation? Und dann schreib mal, was Du an Fördergeldern beantragt und erwartest hattest, und was dann schlussendlich genehmigt worden ist. Und um was für einen vergessenen Haken an welcher Stelle des Antrags handelt es sich? Woher kommen die erwarteten 40% und die jetzt zugesagten 20%?

Vorab: dies habe ich der Förderrichtlinie entnommen:

5.1 Höchstsätze für Normalladepunkte
Normalladepunkte bis einschließlich 22 kW werden gefördert mit einem prozentualen Anteil von
maximal 60 % bis höchstens 3 000 Euro pro Ladepunkt.

5.3 Höchstsätze für Netzanschluss
Ergänzend wird der Netzanschluss pro Standort gefördert mit einem prozentualen Anteil von
maximal 60 % bis höchstens 5 000 Euro für den Anschluss an das Niederspannungsnetz.

Gruss, Roland
 

Anmelden

Neue Themen