600 Watt Grid Tie Inverter Nachteinspeisung plus Tageinspeisung ?



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 85 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
742
Servus !


Ich habe eine Nachteinspeisung mit einem 600 Watt Inverter und einem Rover 20 realisiert.
(1 Panel zum laden der Batterie , 2. Paneleingang des Inverters unbelegt)

Die Nachtstromeinspeisung läuft über den Rover 20 und 24 Volt Batterie an den Inverter der zuverlässig
" anspringt " und somit 300 Watt abgibt.

Somit habe ich am Inverter den Eingang des 2. Panels frei , es müßte doch möglich sein mit einem 2. Panel Tagsüber einzuspeisen da der 1. Eingang mit dem Rover 20 so eingestellt ist daß er nur bei Dunkelheit freischaltet . das wären dann Tagsüber 300 Watt und Nachts 300 Watt Einspeisung .

Ich möchte also konkret den Inverter " Splitten "

Bitte jetzt nicht nach der Sinnhaftigkeit fragen ! Mich interessiert nur die Machbarkeit - ich habe meine Gründe ...

Ist es Möglich oder seht Ihr komplikationen ?

Gruß

Walter
 
Zuletzt bearbeitet:

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
Hier sind ähnliche Projekte beschrieben: https://www.photovoltaikforum.com/thread/128108-projekt-forumsspeicher-für-grundlast-2-3-kwh-250-w/

Bitte beachte, dass die Peakleistung der Module nichts über die tatsächlich geernetete Energiemenge aussagt (allenfalls lassen sich damit Prognosen treffen).
1 Modul (idR. unter 400Wp) erzeugt im Jahr etwa 400kWh. Das wären also an einem durchnittlichen Tag rund 1,01kWh bzw. genug, um deinen 300W-Inverter etwa 3,5h lang zu betreiben, wenn man keinerlei Verluste einrechnet. Realistisch dürfte es also eher in Richtung 2,5-3h gehen.
Im Winter natürlich entsprechend weniger - im Sommer etwas mehr.
Für die Betriebsdauer einer Last (z.B. dein 300W-Inverter) ist die Energiemenge die ausschlaggebende Größe - nicht (nur) die Peakleistung der Module.
Mehr nutzbare Energie erhält man nur mit mehr Modulen.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.181
91365 Reifenberg
Servus !


Ich habe eine Nachteinspeisung mit einem 600 Watt Inverter und einem Rover 20 realisiert.
(1 Panel zum laden der Batterie , 2. Paneleingang des Inverters unbelegt)

Die Nachtstromeinspeisung läuft über den Rover 20 und 24 Volt Batterie an den Inverter der zuverlässig "anspringt" und somit 300 Watt abgibt.

Somit habe ich am Inverter den Eingang des 2. Panels frei , es müßte doch möglich sein mit einem 2. Panel Tagsüber einzuspeisen da der 1. Eingang mit dem Rover 20 so eingestellt ist daß er nur bei Dunkelheit freischaltet . das wären dann Tagsüber 300 Watt und Nachts 300 Watt Einspeisung .

Ich möchte also konkret den Inverter " Splitten "

Gruß Walter
Ja, sollte gehen. Aber warum splitten.
Einspeisen immer, also am Tag und in der Nacht, geht schon so mit nur einem 300-Watt Zweig Deines Steckerwechselrichters. Dein Solarmodul schiebt ja über den Rover MPP Solarladeregler die Energie in den Akku, an dem gleich der Wechselrichter hängt. Das geht ja immer, also unabhängig von Tag oder Nacht. Tagsüber hats den Vorteil, dass zumindest ein Teil der Energie direkt vom Solarmodul in den Inverver fließt und gar nicht über den Akku zwischengespeichert wird. Probiers, das geht ganz automatisch, da mußt du nix weiter machen.
Überladen wird der Akku nicht, dafür ist ja der Rover Laderegler zuständig.
Tiefentladen des Akkus sollst Du vermeiden und evtl. eine zusätzliche Überwachung und Abschaltung einbauen. Oder geht das auch über einen entsprechenden Lastausgang des Rover 20?.

Du kannst bei Bedarf mit dem zweiten Eingang des Wechselrichters die Systemleistung verdoppeln. Also noch ein Solarmodul, noch einen Akku plus Laderegler. Immer, also tags und nachts.

Kannst Du den Stecker-Wechselrichter regeln? Beim Hoymiles 600 soll das per WLAN gehen. Dann könntest Du die Leistung so regeln, dass die Energie nur im Hausnetz landet und nichts ins grosse Netz eingespeist wird.
 

Lomax223

Aktives Mitglied
16.09.2018
742
Hallo !

Danke für euere Antworten .
Es klappt mit dieser Konfiguration mit 2 PV Modulen wie gewünscht.

Ein Hoymiles Wlan Modul (extra Zubehör ) kostet um die 160 € und wird von mir nicht gebraucht,
da es für mich keine Vorteile bringt.

Nun taucht gleich der nächste Wunsch auf (rein theoretisch natürlich )

Gibt es die Möglichkeit einen sagen wir mal 1200 Watt Grit Tie Inverter mit 4 PV Modulen so zu steuern
daß die Last der Verbraucher im Hausnetz gemessen wird und der Inverter dementsprechend Leistungsmäßig Flexibel den Verbrauch nachregelt ?

Beispiel :
Grundlast 400 Watt , nun schaltet die Waschmaschine zu ,Last gesamt 1200 Watt - der Inverter
sollte das jetzt erkennen und nachregeln . ( Ziel - Null Überschuß Einspeisung und Strombezug minimieren )

wie kann das technisch gelöst werden ?

Ich denke da als Laie ob es möglich ist über die gezogenen Ampere eine Regelung zu ermöglichen ?
( im Prinzip wie ein Zangen Amperemeter zur Steuerung )

Was meint der geneigte Leser ?




Gruß

Walter;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
Nach ziemlich genau dem Prinzip arbeiten Victron-ESS.
Also: Ja - das ist absolut möglich und wird vielfach eingesetzt.

Beachte dabei jedoch, dass so ein System zwingend eine Batterie benötigt, die die Leistung des Inverters auch erbringen/aufnehmen kann.

Außerdem gebe ich zu bedenken, dass Null Einspeisung nur in extrem seltenen Ausnahmefällen nötig und/oder sinnvoll ist.
Der Überschuss, der weder selbst verbraucht wird, noch in der Batterie Platz findet erbringt immerhin ein paar Cent Einspeisevergütung und drängt zudem dreckigen Fossilstrom aus dem Netz. Das ist allemal besser/lukrativer, als den Strom ungenutzt durch Lastwiderstände oder als "Modulheizung" verbrutzeln zu lassen. Bei ausreichender Größe der PV kann sich dadurch sogar die ganze Anlage selbst bezahlen - nur durch den "Abfallstrom", den man ins Netz einspeist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.181
91365 Reifenberg
Hallo !

Danke für euere Antworten .
Es klappt mit dieser Konfiguration mit 2 PV Modulen wie gewünscht.

Ein Hoymiles Wlan Modul (extra Zubehör ) kostet um die 160 € und wird von mir nicht gebraucht, da es für mich keine Vorteile bringt.

Gruß Walter;)
Da gibt es günstige Nachbauen für 10 euro oder wenig mehr. Es gibt viele Berichte darüber, u.a. zu finden im Photovoltaik-Forum. Über das WLan Modul kann man dann auf Null-Einspeisung regeln. Hat den Vorteil, dass nilcht unnötig Energie aus dem Akku ins Netz gespeist wird.

Gruss, Roland
 

Anmelden

Neue Themen