48V mit normalen Regler


Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.395
52
Filderstadt
www.elweb.info
#1
Es geht.. bereits 1990 auf der "Solar und Mobil" Frankfurt hatte der damalige Importeur Fa Erk City els mit 48Vlaufen. Ich wunderte mich daß die mit Licht und Heizung an am Rennstart standen.... Wenn die Batteriespannung zu hoch ist, schaltet der Curtis ab.. die mußten also warten bis die Batteriespannung soweit gefallen ist, bis der Curtis wieder ging...

Vor 48V muß ich warnen..das macht süchtig...ich mußte jetzt durch meine NC Konfiguration von 48 auf 42V reduzieren das war schon ein harter Schlag nach 6 Jahren 48V..
Bei 48V zieht das el noch mal 100 A bei 50 km/h ..(falls der Anschluß E2 am Motor zufällig abgefallen ist).. es geht echt die Post ab..allerdings Versicherung.. Ihr wißt...

Bei meinem el ist offiziel 48V / 50km eingetragen, das erreicht man indem man die Compoundwicklung fest anschließt ohne Compoundwiderstand.

Meine beste Reichweite mit 4 x Deta 100 Ah war von Stuttgart (Killesberg, nach Heidelberg 115 km Nonstop in 2,5 Stunden) Selbst mit meinen 42V NC schaffe ich das nicht mehr.. dafür wiegt der NC Batteriesatz die Hälfte!
Gruß Ralf
 
M

Markus

Guest
#2
Ich fahr auch einen City El und habe eure Beiträge höchst interesiert gelesen.

1. Kann denn nichts kapput gehen, wenn man einfach 4 Batts anschliest?

So wie ich den Ralf verstanden habe geht nichts kaputt aber der Motorsteller arbeitet einfach nicht, bei so hoher Spannung... ist das richtig?

2. was macht dagegen der 12V Bordnetzwandler... packt der das? oder muss ich den abklemmen?

3. könnte ich den 12V Bordnetzwandler nicht gleich als einfaches Ladegerät für die vierte Batterie verwenden?

Weiterhin habe ich überlegt die 4te Batterie erst bei Bedarf.... Vollgaß oder Berg per Relais und Schütz zu zuschalten.... hätte den Vorteil, das man eine kleinere Batterie verwenden könnte..

haltet Ihr das für möglich? oder ist der aus und der folgende ein Impuls zu viel für die Steuerung... könnte mir vorstellen das so eine Schaltung große Induktions Spannungen im Motor verursacht...

ich hoffe ich finde noch viel zu diesem Thema Hier

Bis Bald Markus
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.395
52
Filderstadt
www.elweb.info
#3
Generell macht es Sinn immer 48V zu fahren, die Entladeströme aus den Batterien werden bei gleicher Leistung kleiner, damit kann man mehr AH aus den Batterien ziehen. Der DC /DC und ein paar andere Teile machen nicht alles mit...also Vorsicht. Beim DC/DC gibt es seit 1999? einen neuen der kann 60V Input, ansonsten gibts z.B. bei Claus Broja einen ähnlichen DC/DC der das dann kann (60V). Das Ladegerät schafft es auch nicht auf 60V zu Laden, d.h. hier muß ein anderer Lader her.... dann äwre da noch Heizung und Scheibenwischer die eine Veränderung brauchen.. Es ist also nicht ohne der Umbau.
Ich habe von einem Serie 1 Fanhrzeug auf 48 bzw 42V umgebaut, deshalb sind meine Schaltpläne nicht repräsentativ.. Vielleicht sollte man doch mal eine ausführliche Umbauanleitung machen.
Gruß Ralf
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge