4 oder 8Ampere bei IVT-Ladern

J

Jens

Guest
Hallo EL-Gemeinde,
ich habe mir IVT-Lader gekauft und will diese mit Bleiflies-Batterien mit 100Ah verwenden. Nun ist meine Frage ob ich generell mit 4 oder 8 Ampere laden soll?
Sind desweiteren Akkupulser (Megapulser) nötig bzw. sinnvoll?
Danke für Eure Antworten.
sonnige Grüße
Jens
 
W

Wolfgang K

Guest
4 geht gar nicht, 8 ist eigentlich deutlich zuwenig, aber natürlich besser als nix...

Sind Ströme < 15A eigentlich Ströme :cool:
Gruß Wolfgang
 
J

Jens

Guest
Danke Ralf,
....kann wieder ruhig schlafen :eek:
Gruß Jens
 

Claus

Neues Mitglied
11.11.2015
0
Hallo eMobilfahrer,

.......dass mit dem Strom geladen werden soll, der entnommen wurde.

Das ist der sichere Tod für jede City-EL Batterie. Beim Fahren fließen ca. 40-125 A. Sollte man immer mit so hohen Strömen laden schadet das der Batterie.

Der Vorteil der IVT Lader ist das jede Batterie einzeln geladen wird und so ein auseinanderdriften der Batterien vermieden wird welche die Hauptursache ist beim Versagen der Batterien. Oft verreckt ja nur ein Block. Der Strom mir 8 A ist ausreichend wenn man genügend Zeit hat zum nachladen. Das original Ladegerät läd ja mit ca. 10 A. Ich habe zusätzlich ein Zivan NG1 Ladegerät mit 20 A Ladeleistung wenns dann mal schneller gehen soll.

Langsam Laden ist schonender für die Batterien, aber ab und zu sollte man auf jeden Fall mal eine Ladung mit hohen Strömen machen. (Ist meine Meinung, muß ja nicht richtig sein)

Grüße
Claus
 

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
337
Hallo Claus,
in so absoluter Formulierung kannst Du das meiner Meinung nicht sagen:

Zitat...dass mit dem Strom geladen werden soll, der entnommen wurde.
Das ist der sichere Tod für jede City-EL Batterie. Beim Fahren fließen ca. 40-125 A. Sollte man immer mit so hohen Strömen laden schadet das der Batterie......

Ich lade immer mit 30 bis 55 Ampere und fahre zur Zeit mit einer Batterielebensleistung von 6 Jahren bei über 28000 km. Und das sind offene Blei Batterien. Du siehst also die beste Ladetechnik hängt auch immer stark von der verwendeten Batterie ab. Das macht es so schwierig allgemein gültige Ladeparameter anzugeben. Bei der Suche nach möglichst sparsamen und guten Batterie/Ladetechnik Kombinationen ist es selbst für die sehr langjährigen El Fahrer schwierig. Neuere Einsteiger haben es da wohl noch schwerer, daher meine Kritik zu so absoluten Statements.
Viele Grüße
Enno
 
J

Juergen Thiesen

Guest
Hallo Claus,
> .......dass mit dem Strom geladen werden soll, der
> entnommen wurde.

> Das ist der sichere Tod für jede City-EL Batterie.
Hier muss ich Dir ganz klar widersprechen!
Du solltest mal einen Blick in die Datenblaetter der Batteriehersteller werfen.
Dass mit dem selben Strom Geladen wird ist vielleicht etwas uebertrieben, wenn man den Spitzenstrom betrachtet. Wenn man die Aussage hernimmt muss vom Durchschnittsstrom ausgegangen werden, und der liegt beim El bei ca 30-50A.
Wenn dann auch noch Hawker vorschreibt dass mit 40% der Nennkapazitaet geladen werden soll, eruebrigt sich jegliche Diskusion. Wir habens hier nicht mit nem Standby-Akku fuer ne Alarmanlage zu tun, sondern mit hartem Zyklenbetrieb und das ist ganz entscheidend!
Gruss
Juergen
 
W

WolfgangK

Guest
Habe meine Hawker 12 EP 70 70 Ah stets mit 35A im Hauptladen ( Zivan NG 3 ) geladen. Ausgebaut, da sie nach 3,5 Jahren und 16000 Km nur noch 25 bis 30 Km Reichweite brachten . . .

Gruß Wolfgang
 

hcqniost

Mitglied
12.08.2013
169
hallo in die runde!

kann ich nur bestätigen,das mit ladestrom und faktor 0,4 der kapazität.mein simson e-roller fuhr letztes jahr jedes mal ein stück weiter,wenn der zivan ng3 dran hing (24v /80a max.).wichtig dabei ist nur,dass die spannungskurve beim laden eingehalten wird(also nicht 80a bei 14,4v!).dann klappts auch mit den akkus!

gruss,carlo (sucht überall nach einem 1kw ellertmotörchen...)
 

Anmelden

Neue Themen