10 typische Ladeprobleme


Generation Strom

Neues Mitglied
...und was man dagegen tun kann!

Ich habe einen kleinen Ratgeber über typische Ladeprobleme geschrieben und diese mit praktischen Tipps ergänzt, was man in den einzelnen Situationen unternehmen kann:

10 Probleme beim Laden

Der Artikel richtet sich vor allem an E-Auto-Neulinge und soll auch die Angst vor dem Liegenbleiben nehmen. Bestimmt kennt ihr noch weitere Probleme, die auftreten können oder habt andere Tipps und Erfahrungen, was man so unternehmen kann, um an den Strom zu kommen. Ich bin gespannt! :)
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.889
91365 Reifenberg
Die besten Apps zum Ladestellen Suchen und Finden:
Next Plug, Lemnet.org, goingelectric Ladestellen Verzeichnis, vor allem aber Plugchecker. Den hast Du vergessen. Ist einer der ganz wenigen (oder der einzige), der die Preise für die verschiedenen Ladekarten anzeigt. In meinen Augen der beste. Und plugchecker ist schnell und direkt vernetzt mit goingelectric.
Ja, es gibt noch Chargemap. Kann mich nicht mit anfreunden, da man sich erst langwierig anmelden muss, damit die Karte mehr Infos als nur ein Icon für eine Ladestelle zeigt.

Und es fehlt der Hinweis auf die zur Zeit besten Ladekarten zum Freischalten und Abrechnen:
EinfachStromLaden (von Maingau) mit durchgängig 25 C/kWh. Gut für 4 Stunden AC oder 1 Stunde DC Laden, danach hohe Zeitgebühr.
mobility+ von EnBW. Ohne Grundgebühr für ADAC Mitglieder. 29C AC, 39C DC pro kWh. Kein Zeitlimit. ADAC gibt 15 Euro Startguthaben als eine Art Werbeprämie. Bin ich bzw. der Lader meines Autos noch immer am Abarbeiten.
Gleiche Preise bei GetCharge (ehemals Telekom Ladestrom) für "bevorzugte Ladestationen".
NewMotion. Preise der Stationsbetreiber plus 35 C pro Ladevorgang "Servicegebühr". Mit der Karte kann ich noch viele kostenlose Stromtankstellen freischalten, z.B. im Bamberger Raum.
Diese Karten haben natürlich jeweils ihre eigene Android App zum suchen. Braucht man nicht wirklich, wenn man mit plugchecker sucht. Der zeigt sie alle und sofort mit Preisen.

Mit den vier Karten plus vielen noch immer kostenlosen Stationen bei Aldi Süd, Ikea, Lidl, Kaufland etc. etc. kommt man eigentlich heute prima durch Deutschland, ja sogar durch die meisten Länder in Europa. Und natürlich habe ich noch einen Park&Charge Schlüssel, habe das System ja Mitte der 90er Jahre aus der Schweiz nach Deutschland (mit-)geholt und bei der Einführung hier mitgeholfen.

Habe einiges dazu kürzlich in einem Vortrag beim Energieeffizienztag der Stadtwerke Erlangen erzählt. Kann man hier nachlesen.

Und falls Neulinge durch die Überfülle an Infos z.B. beim plugchecker oder goingelectric und anderen evtl. verschreckt werden: Ich würde drauf hinweisen, dass man prima selektieren nach nach seinen Wünschen. Auf Fernstrecken suche ich z.B. erstmal gezielt nur nach Chademo Stationen. Sonst würden mir die meisten Apps einfach den Bildschirm so mit icons zunageln, dass ich die Karte kaum noch sehen könnte. Und dann noch draufhinweisen, dass man aus einigen Apps gleich per Navi-Funktionen zur gewählten Station geleitet wird.
Mein bevorzugter Router ist auf www.lemnet.org, allerdings nur für die Vorplanung zu Hause am grossen (27") Bildschirm.

Und für die Schnäppchenjäger: Man kann auch selektieren und damit gezielt nur die kostenlosen Ladestationen anzeigen lassen. Die gibts häufiger als man denkt, sogar DC Schnelllader. Das hat nach meinen Erfahrungen viele Interessenten echt interessiert....

Gruss, Roland
Viele "Neulinge" haben sich auch über meine praktische erste DC Schnelllade Erfahrung gefreut bzw. waren dadurch fast überzeugt vom E-Auto: Autobahnstation Neumarkt, Allego Station, Chademo Anschluss: 9,4 kWh, 20 Minuten, 1,88 Euro über maingau Karte. Ein Aha-Erlebnis für Viele: Ja ok, wenn das so schnell geht und so billig ist...... Und dann habe ichs draufgesetzt: Ähnliche kWh, auch 20 Minuten, aber kostenlos beim Kaufland in Erlangen. Das hat sie dann vollends überzeugt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Generation Strom

Generation Strom

Neues Mitglied
Hallo Roland,

danke für deine ausführlichen Ergänzungen.

Das Thema Ladetarife habe ich gezielt aus dem Beitrag herausgelassen, da das allein schon einen Beitrag locker ausfüllt. In meinem Blog und Podcast habe ich auch schon regelmäßig darüber berichtet:
Der Podcast – Folge 4: Die besten Ladetarife
Günstig Strom Laden

Siehe auch hier im Forum:
Preisvergleich der aktuellen Ladestrom-Aktionstarife

Plugchecker kannte ich tatsächlich noch nicht und finde die Seite wirklich gut. Habe allerdings dazu keine App für Android gefunden. Das werde ich mal in der Praxis testen. Bisher kam ich aber mit Maingau EinfachStromLaden am besten weg, wenn es denn von der Station akzeptiert wird.
 
  • Like
Wertungen: Berlingo-98

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.685
Na das ist doch heutzutage alles kein Problem mehr schlieslich kann man inzwischen jede Ladesäule per Telefon freischalten. Und die Dinger sind so häufig dass man bei defekter Säule kein Problem hat.

Was ehr nervt sind falsche Standortangaben und falsche Angaben zur Leistung, da alle voneinander abschreiben sind die dann natürlich alle falsch. die z.B habe ich trotz längerer Suche nicht gefunden GP JOULE Connect GmbH & Co KGSchleswiger Straße 65-75, 24941 Flensburg
 

schachtelhalm

Aktives Mitglied
13.11.2012
344
Nicht vergessen den ADAC Stellplatzführer, praktisch alle Caravanstellplätze in Europa, gedruckt, geht auch ohne Händi, mit Karte zum finden und Beschreibung welche Steckdose und wie viele. Für Leute ohne Händi oder "Oldtime" ohne Menneckes-Stecker eine gute Ergänzung, wenn nicht sogar Ersatz für App, Ladekarte und Co.

Die Stellplätze haben Münzer, die gehen einfach mit Bargeld ohne Firlefanz und Voranmeldung. Das ist nicht für die Jaguars und Audis gedacht, aber wer mit 16A einphasig in 3 Stunden voll laden kann i-MiEV, Twizzy und "Oldtimer" ist da besser bedient (50 Cent pro kWh) als mit monatlicher Grundgebühr.

Datenschutz, ich habe kein Händi im Auto, darfs während der Fahrt eh nicht benutzen und dass jede Ladesäule mich mit Namen kennt - nein, danke.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.889
91365 Reifenberg
Plugchecker kannte ich tatsächlich noch nicht und finde die Seite wirklich gut. Habe allerdings dazu keine App für Android gefunden. Das werde ich mal in der Praxis testen. Bisher kam ich aber mit Maingau EinfachStromLaden am besten weg, wenn es denn von der Station akzeptiert wird.
Plugchecker ist keine App, sondern - ähnlich wie goingelectric Ladeseiten - "nur" eine Internetseite. Wird also im Browser aufgerufen. Ist auf meinem Android Phablet kein Problem, und ich habe sogar ein icon dafür installieren können (frag nicht wie, es ging nach der üblichen "Methode der konsequenten Probiererei"). Erscheint dem normalen Nutzer daher vollkommen gleich wie eine App. Und dank direkter Vernetzung mit goingelectric Detailinfos zur jeweiligen Station auch sehr schön nutzbar. Kann sich so zu meiner hauptsächlichen Suchseite unterwegs entwickeln.

Aber Hand aufs Herz und hier öffentlich zugegeben: Die Ladestationen im Umkreis von 50 oder 60 km kenne ich mittlerweile, da brauche ich weder eine Suchfunktion noch eine App noch ein Navi. Und die fahre ich hauptsächlich an. Für Langstrecke siehts anders aus, und da plane ich schon mal vorab im großen Monitor zuhause. Aber mittlerweile nur noch Grob-Vorplanung. Dann unterwegs wahrscheinlich mit plugchecker, weils schnell geht, eine schöne Karte hat und weil ich auf Chademo Stationen selektieren kann. Einfach und praktisch. Oder mit NextPlug, auch schnell und gut am Smartphone-Phablet (älteres Sony xperia ultra).

Gruss, Roland
 
Zuletzt bearbeitet:

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.889
91365 Reifenberg
Roman schrieb:
"Na das ist doch heutzutage alles kein Problem mehr schliesslich kann man inzwischen jede Ladesäule per Telefon freischalten. Und die Dinger sind so häufig dass man bei defekter Säule kein Problem hat. "

Nö, telefonsiche Freischaltung gehört nicht zu meinen Gewohnheiten. Hab ich noch nie gemacht, und kann es vor allem meiner Frau überhaupt nicht beibringen. Geht außerdem wegen Funkstille in der Tiefgarage Forchheim gar nicht. Und kennst Du die vielen Berichte über Funklöcher bei den Ewald-Ladestationen im bayrischen Wald? Nach dem Gesetz der größten Gemeinheit hast Du im Zweifelfalle immer die SIM Karte in Deinem Schlauphone, die gerade dort, wo Du es brauchst, nicht geht.

Für mich ist das Freischalten per Ladekarte eine einfache und gangbare Lösung. Habe mich dran gewöhnt, und auch meine Frau kommt damit zurecht nach kurzer Anlern- und Übungsphase. Und meine vier Karten, also maingau, Telekom, ADAC/EnBW und NewMotion haben bisher immer funktioniert. Und nach meiner Einschätzung kommt man damit auch fast überall zurecht. Die Anmeldung beim Ladeverbund+ hier in Franken war total unnötig, habe diesen Zugang an ihren Stationen noch nie benutzt. Geht mit SMS und ich finde es super-unpraktisch.

Allerdings kann ich Dir beipflichten, was die Kennzeichnung und die Infos angeht. So ist es fast nie zu finden, ob eine Typ2 Ladesäule mit 2 Anschlüssen nun 2x 22 kW oder nur einmal 22 kW bereitstellt. Die meisten haben wohl Lastmanagement: kommt einer, bekommt er 32A bzw. 22 kW bei dreiphasigem Laden. Werden Ladekabel an beiden Dosen angeschlossen, wird auf je 16A runtergeregelt. So habe ich es jedenfalls erlebt, aber drangestanden hat da nix.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.889
91365 Reifenberg
Nicht vergessen den ADAC Stellplatzführer, praktisch alle Caravanstellplätze in Europa, gedruckt, geht auch ohne Händi, mit Karte zum finden und Beschreibung welche Steckdose und wie viele. Für Leute ohne Händi oder "Oldtime" ohne Menneckes-Stecker eine gute Ergänzung, wenn nicht sogar Ersatz für App, Ladekarte und Co.
Jau, einverstanden. Habe da auch schon mal nachts geladen, und es war günstiger. Hymerworld, Wertheim Lengfurt, fast direkt an der Autobahn A3, kann ich empfehlen. Für 3 Stunden nur 1 Euro per Münzautomat. Damals mit einem Berlingo, der hätte in 3 Stunden knapp 10 kWh nehmen können, bin aber gar nicht solange geblieben. Da kann man weder vom Preis noch von der Zugänglichkeit meckern. Und CEEblau Stecker habe ich sowieso standardmäßig an meinen Ladekabeln bzw. Adaptern dran. Ansonsten kann das Laden an Wohnmobilstellplätzen wegen üblicher Standgebühren aber schon mal teuer werden. Da muss man also schon genauer hinschauen. Allerdings ist es schön, dass man sowas heute bereits an vielen Sportplätzen findet. Also gut, wenn man die Sportplätze sowieso nutzt und dann dort Parken&Laden kann.

Aber obwohl (auch ich) ein Mann des vorigen Jahrtausends bin: Handy, smartphone und Typ2 sind keine Fremdworte für mich. Sogar "Chademo" kann ich schon fehlerlos buchstabieren. Bin halt "Experte"..

Gruss, Roland
Mittlerweile mit Adapter von CEEblau auf Schuko MM unterwegs. Meine Bezeichnung für "mit Magnet" und selbstgemacht. Schaltet übliche Ladeziegel auf 14 oder 16A hoch. Wegen der Ladeweile...
 

Anmelden

Neue Themen