Warum fährt ein Rapsölbauer Diesel im Traktor?


K

Karl

Guest
Hallo Freunde,

Das Rapsöl kostet ihn ca. 50 cts/l, das für die Landwirtschaft mit Rückerstattungen verbilligte Diesel derzeit noch weniger!

Ist das wahr oder ein Latrinengerücht?

Das könnte sich aber bald ändern?

sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
Hallo Karl,
das stimmt schon mit den Preisen, aber ein anderes Problem sind die teuren Traktoren, die zudem Direkteinspritzer sind. Das würde zum einen ein Zweitanksystem erfordern und um zum anderen analysiert z.B. Daimler Kreischler bei Pumpenschäden sehr genau den verwendeten Kraftstoff. Hast Du dann Rapsölspuren drin hattu Garantieproblem.
Gruß A.H.
 
K

Karl

Guest
Hallo Adolf,

der schlechteste Weg wäre eine neue Subvention (z.B. "Rapsölverbrauchsrückerstattung für Landwirtschaftliche Fahrzeuge") zu erfinden.
Wenn aber die Diesel- Rückvergütung so weit gesenkt wird, daß Rapsöl den Landwirt billiger kommt, wird der den Schlepper-Herstellern schon was husten, wenn der neue Trecker das nicht abkann!

Das wäre doch toll, wenn die Landwire ihren Treibstoff selbst herstellen würden!
In 10 Jahren werden sie sowieso nicht mehr anders können.

sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
Hi Karl,
klar, das wäre schon gut, vor allem, weil für Treibstoffzwecke auch stillgelegte Flächen aktiviert werden können.
Im Übrigen finde ich die jetzige Regelung bei Biotreibstoffen ok, die nunmehr steuerbegünstigt unter den normalen Diesel gemischt werden. Ich denke mal 10 % ist in jedem Dieselfahrzeug unter allen Umständen problemlos zu machen und das ist dann schon ne ganze Menge. Unsere Fabrik hier in Magdeburg arbeitet jedenfalls auf Hochtouren (leider Biodiesel).
Ich selbst bin jetzt problemlos 90000 km mit reinem Rapsöl in meinem Transit gefahren, kann aber nur jedem empfehlen sich genau zu informieren bevor er damit anfängt.
Gruß A.H.
 
K

Karl

Guest
Hallo Freunde!

Unser Finanzminister liest hier wohl mit! Gerade kams im Radio , die Dieselverbilligung soll gekürzt werden! Hoffentlich so weit, daß Rapsöl günstiger ist!
Das ist doch schon ein weiterer positiver Schritt!

sonnenelektrische Grüße
Karl
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
319
Krefeld, 02151 9287045
Dann werden die Landmaschinenhersteller schleunigst die Schlepper pflanzenöltauglich machen. Da ein Bauer lange arbeitet, ist es kein Problem, mit Diesel aus einem Minihilfstank warmzufahren und auf selbst kaltgepresstes, vorgewärmtes Pflanzenöl umzuschalten. Auch spezielles Motoröl lässt sich dabei entsorgen. Dieses braucht dann nicht mehr hoch legiert zu werden und wäre immer frisch.
Bei den PKWs ist das Umschalten immer noch etwas lästig, wenn man es eilig hat.

Kampf der Ölvergeudung!
 

Anmelden

Neue Themen