VW e-Crafter in Hamburg vorgestellt



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 85 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)
VW e-Crafter in Hamburg vorgestellt

Interessierte hatten jetzt in Hamburg die Möglichkeit, eine Probefahrt in dem neuen VW e-Crafter zu machen. Vor allem Kurierdienste dürfte diese Möglichkeit neugierig gemacht haben. Das vollelektronische Fahrzeug soll ab September das Angebot von Volkswagen erweitern. Das E-Auto gilt als erster Transporter, der emissionsfrei fährt.

Volkswagen erweitert sein Portfolio

Auch in Zukunft möchte VW Nutzfahrzeuge präsentieren - dabei wird das Spektrum an unterschiedlichen Modellen aus dem voll- sowie teilelektrisierten Bereich deutlich angehoben. Mit dem VW e-Crafter setzt der Automobilhersteller auf jeden Fall ein deutliches Zeichen.

Für den E-Crafter findet der Elektromotor des e-Golf EEm85 Verwendung, um die Vorderachse anzutreiben. Die Elektro-Leistung liegt bei 100 kW und verfügt über ein Drehmoment von 290 Nm. Ein 1-Gang-Automatikgetriebe kommt ebenfalls zum Einsatz. Das in Kassel hergestellt Komponentenwerk wird aus Differential, Motor und Getriebe gebildet. Weiterhin gehören technische Elemente wie ein Motorsteuergerät sowie die Leistungselektronik. Letzteres regelt den Energiefluss von Batterie und Elektromotor. Die 36 kWh starke Lithium-Ionen-Batterie hat Ähnlichkeit mit der des e-Golfs.

Schnelle Aufladezeiten, die überzeugen

Für die Schnellaufladung des E-Fahrzeugs ist Gleichstrom i. H. v. 40 kW vorgesehen. Mittels Combined Charging System (CCS) ist somit eine schnelle Ladezeit durchführbar. Binnen 45 Minuten ist die Batterie des e-Crafters um 80 % aufgefüllt. Alternativ sind auch Aufladungen per Wallbox (7,2 kW) oder Schukosteckdose (2,6kW) möglich. Dann dauert die Aufladung allerdings um die 17 Stunden.

Die Reichweite des e-Transporters wird laut NEFZ mit 173 km angegeben bei einer Maximal-Geschwindigkeit von 90km/h. Volkswagen teilt jedoch mit, dass gerade im Alltag bis zu 125 km realistischer sind. Derzeit gibt es den elektrischen Crafter in zweierlei Versionen: 3,5 sowie 4,5 t. Bei der letzteren Variante ist eine Nutzlast von 1,72 t erlaubt. Beide Ausführungen kosten in der Basisausstattung ca. 69.500 €.

Für wen ist der e-Crafter interessant?

Vor allem in Großstädten, aber auch auf dem Lande, ist der Lieferverkehr überaus wichtig. Damit die Auslieferung verschiedener Produkte reibungslos vonstattengehen kann, hat VW den e-Crafter ins Leben gerufen. Vor allem für
  • Kurier- sowie Logistikdienste
  • Handwerker
  • Einzelhändler
  • Energieversorger
und dergleichen lässt sich das Nutzfahrzeug ideal verwenden.

Einbußen im Rahmen der Laderaumkapazitäten müssen Interessierte nicht befürchten. 2,56 m hoch ist der Hochdach-Kastenwagen. Das Laderaum-Volumen umfasst 10,7 m³, die Ladebreite 1,38 m und die Laderaumhöhe 1,86 m.

e-crafter-vw.jpg
Bildquelle: VW
 

Kommentare

Janine

Moderator
21.08.2018
407
Hamburg
VW e-Crafter in Hamburg vorgestellt

Interessierte hatten jetzt in Hamburg die Möglichkeit, eine Probefahrt in dem neuen VW e-Crafter zu machen. Vor allem Kurierdienste dürfte diese Möglichkeit neugierig gemacht haben. Das vollelektronische Fahrzeug soll ab September das Angebot von Volkswagen erweitern. Das E-Auto gilt als erster Transporter, der emissionsfrei fährt.

Volkswagen erweitert sein Portfolio

Auch in Zukunft möchte VW Nutzfahrzeuge präsentieren - dabei wird das Spektrum an unterschiedlichen Modellen aus dem voll- sowie teilelektrisierten Bereich deutlich angehoben. Mit dem VW e-Crafter setzt der Automobilhersteller auf jeden Fall ein deutliches Zeichen.

Für den E-Crafter findet der Elektromotor des e-Golf EEm85 Verwendung, um die Vorderachse anzutreiben. Die Elektro-Leistung liegt bei 100 kW und verfügt über ein Drehmoment von 290 Nm. Ein 1-Gang-Automatikgetriebe kommt ebenfalls zum Einsatz. Das in Kassel hergestellt Komponentenwerk wird aus Differential, Motor und Getriebe gebildet. Weiterhin gehören technische Elemente wie ein Motorsteuergerät sowie die Leistungselektronik. Letzteres regelt den Energiefluss von Batterie und Elektromotor. Die 36 kWh starke Lithium-Ionen-Batterie hat Ähnlichkeit mit der des e-Golfs.

Schnelle Aufladezeiten, die überzeugen

Für die Schnellaufladung des E-Fahrzeugs ist Gleichstrom i. H. v. 40 kW vorgesehen. Mittels Combined Charging System (CCS) ist somit eine schnelle Ladezeit durchführbar. Binnen 45 Minuten ist die Batterie des e-Crafters um 80 % aufgefüllt. Alternativ sind auch Aufladungen per Wallbox (7,2 kW) oder Schukosteckdose (2,6kW) möglich. Dann dauert die Aufladung allerdings um die 17 Stunden.

Die Reichweite des e-Transporters wird laut NEFZ mit 173 km angegeben bei einer Maximal-Geschwindigkeit von 90km/h. Volkswagen teilt jedoch mit, dass gerade im Alltag bis zu 125 km realistischer sind. Derzeit gibt es den elektrischen Crafter in zweierlei Versionen: 3,5 sowie 4,5 t. Bei der letzteren Variante ist eine Nutzlast von 1,72 t erlaubt. Beide Ausführungen kosten in der Basisausstattung ca. 69.500 €.

Für wen ist der e-Crafter interessant?

Vor allem in Großstädten, aber auch auf dem Lande, ist der Lieferverkehr überaus wichtig. Damit die Auslieferung verschiedener Produkte reibungslos vonstattengehen kann, hat VW den e-Crafter ins Leben gerufen. Vor allem für
  • Kurier- sowie Logistikdienste
  • Handwerker
  • Einzelhändler
  • Energieversorger
und dergleichen lässt sich das Nutzfahrzeug ideal verwenden.

Einbußen im Rahmen der Laderaumkapazitäten müssen Interessierte nicht befürchten. 2,56 m hoch ist der Hochdach-Kastenwagen. Das Laderaum-Volumen umfasst 10,7 m³, die Ladebreite 1,38 m und die Laderaumhöhe 1,86 m.

e-crafter-vw.jpg
Bildquelle: VW
 

Neue Themen

Neueste Beiträge

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge