Umbau auf Rapsoel einer Öl-Heizungsanlage?

18.12.2003
225
0
#1
Hallöchen,

wie immer komme ich mal mit einer ganz primitiven Frage, die mich schon länger zum Grübeln anregt ;-)
Also man liest hier immer, dass Diesel-Fahrzeuge auf Rapsoel umgebaut werden, bzw. darüber diskutiert wird ob es schon vernünftige BHKW mit Rapsoelbetrieb gibt. Aber wie sieht es eigentlich mit einer neuen "normalen" Heizungsanlage aus die nur Heizung und Warmwasser erzeugt ohne Strom zu produzieren? Kann man da evtl. auch die Umstellung auf Rapsoel machen? :confused:
Denn ich bin kein Häuslebesitzer, sondern wohne nur zur Miete. Habe aber die Versorgung mit Öl bzw. Heißwasser selber in der Hand. Ich kann aber nicht mal eben die Heizungsanlage die seit 2 Jahren in Betrieb ist rausschmeißen ;-)

Bis denne

Berny
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#2
Hallo Bernd,
wir haben alle nur begrenzte Investitionsmittel und bevor man daran denkt wie man die Energie erzeugt, sollte besser vorher ans Sparen gedacht werden. Mein Brüller als Geheimtipp ist immer wieder Hostaphanfolie (Googeln). Mit doppelseitigem Klebeband an einem kalten trockenen Tag auf den Fensterrahmen geklebt (Silica dazwischen!) bringt Dir eine zusätzliche isolierende Luftschicht.
Und dann: Rapsöl ist ein hochwertiges Nahungsmittel. Wir haben uns einfach nur dran gewöhnt es zu verheizen oder zu verfahren. Weizen in einer Pelletsheizung zu verfeuern wär schon subjektiv fragwürdiger obwohl es eigentlich sogar noch sinnvoller als Pöl wäre.
Na ja, auf jeden Fall hast Du mehr Brennstoffkosten als mit Deiner Ölheizung oder hast Du Beziehungen zu Burger King und damit Gebrauchtöl? Dann drauf achten, dass nur Pommes frittiert wurden. Bei Fleisch hast Du das Problem mit Phosphaten.
Gruß A.H..